Haben Sie eine dringende Frage?  Unsere freundlichen Mitarbeiterinnen stehen Ihnen am Telefon oder per Email mit Rat und Tat jederzeit gerne zur Verfügung.
Agenki | Home | Ratgeber | Forum | Shop | Downloads | Über uns | Kontakt |

   Agenki :: Gesundheitsforum

  
Aktuelles Angebot
Aktuelles Angebot
Aktuelles Angebot





Kostenloser pH-Wert Test
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   LoginLogin 

Dominik GolenhofenIn diesem Gesundheitsforum können Sie allgemeine Fragen zur Gesundheit und der Naturheilkunde stellen, sich mit anderen über Ihre Erfahrungen mit unseren Anwendungen/Kuren austauschen, Ihre eigenen gesundheitlichen Tipps weitergeben und sich gegenseitig durch Anwendungen/Kuren begleiten. Fragen um den Nutzen und Ihre persönlichen Erfahrungen mit unseren Produkten sind ebenfalls willkommen.

Das Forum wird von Herrn Golenhofen (Heilpraktiker und diplomierter Ganzheitsmediziner) geleitet, der in allen Fragen zur Gesundheit der geeignete Ansprechpartner ist. Die Texte des Ratgebers wurden von ihm verfasst. Bei der Beantwortung Ihrer Fragen unterstützt ihn sein Team.

Bei dringenden Fragen zu unseren Kuren oder Produkten rufen Sie uns bitte direkt an - 0711 / 93 27 866-0.

Gendefekt: zur Entgiftung unfähig
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Agenki Foren-Übersicht -> Gesundheitsforum
Tipp: Einen guten Überblick bekommen Sie, wenn Sie unseren Leitfaden So fange ich an lesen
und auch die weiterführenden Links verfolgen. Viele Fragen werden dort schon beantwortet.

Oder durchsuchen Sie das Forum:     Erweiterte Suche
Autor Nachricht
Andreas



Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: So Sep 24, 2006 14:59    Titel: Gendefekt: zur Entgiftung unfähig Antworten mit Zitat

Hallo Herr Dolenhofen,

ich bin über das Internet mit jemand in Kontakt getreten, der in etwa die gleiche Vorgeschichte wie hat: Vergiftung mit chemischen Ausdünstungen und Aflatoxinen. Bei ihm liegt der Fall aber weitaus schwieriger, denn er ist zur Entgiftung unfähig aufgrund eines Gendefekts. Er produziert die zur Entgiftung notwendigen Enzyme einfach nicht. Gifte mit denen er einmal in Kontakt gekommen ist, wird er einfach nicht mehr los. So reichert sich die Giftdeponie in seinem Körper immer weiter an. Er leidet unter diversen Krankheiten, von denen eine Autoimmunreaktionen gegen die eigene Schilddrüse (Hashimoto) wohl die gravierendste ist.

Haben Sie eine Idee, was man in so einem Fall machen könnte?

Gruß

Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DG
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.11.2004
Beiträge: 5094

BeitragVerfasst am: Do Sep 28, 2006 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Andreas!

Ich habe leider keine wirkliche Ahnung, wie der Gendefekt genau aussieht.
Welche Enzyme fehlen denn? Kann man diese nicht irgend wie ergänzen oder Chelatinfusionen durchführen?

Dominik Golenhofen
_________________

Dipl.Ing. Dipl.hol.en.med.
Dominik Golenhofen
Heilpraktiker / Geschäftsführer Agenki GmbH

Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andreas



Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: Mi Okt 04, 2006 04:51    Titel: Antworten mit Zitat

... folgende Gene sind fehlend oder verändert:

CYP 1A1
CYP 1A2
CYP 2E1
GST P1
GST T1
SOD 2
COL 1A1
VDR

Er hat hierzu mehrseitige Befunde. Welche Enzyme fehlen muß ich noch fragen.

Zu Chelatbildnern sagt er, diese würden immer nur ganz bestimmte einzelne Gifte ausleiten. Zudem entwickelt er meist schnell allergische Reaktionen gegen die Chelatbilder.

Ich melde mich noch wieder, wenn ich mehr zu den Enzymen weiß ...

Gruß

Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andreas



Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: Mi Okt 04, 2006 09:06    Titel: Antworten mit Zitat

... also, folgendes:

Auszug aus einem Untersuchungsbefund:
Zitat:
Aufgrund der vorliegenden Untersuchung ist die individuelle
Enzymaktivität auf der Basis der Analyse des Gens Glutathion S-Transferase T1 als
fehlend einzuschätzen. Das Phase II-Gen GSTT1 wird nicht exprimiert; es
ist keine GSTT1-spezifische Enzymaktivität zu erwarten.
...
Die molekulargenetische Untersuchung ergab das Vorliegen der Deletion
des GSTT1-Gens und somit einen Hinweis auf eine fehlende
GSTT1-Enzymaktivität.


Die untersuchten Gene haben enzymatische
Funktionen, fehlen aber oder sind defekt. Bei den GSTs
(Glutathion-Schwefel-Transferase -M1, -P1 , -T1, -T3).

Gruß

Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DG
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.11.2004
Beiträge: 5094

BeitragVerfasst am: Mi Okt 04, 2006 22:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Andreas!

Sie haben die Grenze meines Wissen erreicht!
Mir ist das Glutation noch gut bekannt, wenn es aber zur
Unterteilung einzelenr Transferasen kommt, gebe ich auf.

Viele Menschen mit Entgiftungsproblemen haben einen großen Schwefelmangel. In der Medizin gilt der Schwefel ja als giftig, was ich für völligen Unsinn halte. Schwefel ist eines der zentralen Minerale unseres Körpers. Gerade hinsichtilich des Glutadions könnte die Zufur von Schwefel helfen. Ich würde an Stelle Ihres Freundes schwefelhaltige Nahrungsergänzugsmittel einnehmen und sehen wie der Körper reagiert.

Genau durch den hohen Schwefelgehlalt sind ja auch unsere koll. Mineralien bei der Darmreinigung so wirksam.

Gruß

Dominik Golenhofen
_________________

Dipl.Ing. Dipl.hol.en.med.
Dominik Golenhofen
Heilpraktiker / Geschäftsführer Agenki GmbH

Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bauchvoll



Anmeldungsdatum: 28.10.2009
Beiträge: 79

BeitragVerfasst am: Fr Jan 15, 2010 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

Also es gibt ja 5 verschiedene Glutation-S-Transferasen. Und eine, ich weiß nicht ob pi oder teta fehlt ganz ganz vielen Menschen.
Will jetzt aber ncihts falsches behaupten. Alpha-Liponsäure nwären vllt ganz gut.
Außerdem ist wichtig zu wissen, das NO ( stickstoffmonoxid ) die Entgiftungsenzyme hemmt. Erkundige dich mal über Nitrosativen Stress in Verbindung mit HWS-Instabilitäten.
--> Buch: Dr Kuklinski "Schwachstelle Genick"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tipp: Einen guten Überblick bekommen Sie, wenn Sie unseren Leitfaden So fange ich an lesen
und auch die weiterführenden Links verfolgen. Viele Fragen werden dort schon beantwortet.

Oder durchsuchen Sie das Forum:     Erweiterte Suche
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Agenki Foren-Übersicht -> Gesundheitsforum Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © phpBB Group


  ^Top^

  Seite drucken

  Seite empfehlen

| Home | Ratgeber | Forum | Online-Shop | Downloads | Über uns | Kontakt |

| Sitemap | Bücher | Impressum | Datenschutz | Rechtliche Hinweise |

| Copyright © 2004-2014 Agenki GmbH. Alle Rechte vorbehalten.