Haben Sie eine dringende Frage?  Unsere freundlichen Mitarbeiterinnen stehen Ihnen am Telefon oder per Email mit Rat und Tat jederzeit gerne zur Verfügung.
Agenki | Home | Ratgeber | Forum | Shop | Downloads | Über uns | Kontakt |

   Agenki :: Gesundheitsforum

  
Aktuelles Angebot
Aktuelles Angebot
Aktuelles Angebot





Kostenloser pH-Wert Test
 FAQFAQ   SuchenSuchen   RegistrierenRegistrieren   ProfilProfil   LoginLogin 

Dominik GolenhofenIn diesem Gesundheitsforum können Sie allgemeine Fragen zur Gesundheit und der Naturheilkunde stellen, sich mit anderen über Ihre Erfahrungen mit unseren Anwendungen/Kuren austauschen, Ihre eigenen gesundheitlichen Tipps weitergeben und sich gegenseitig durch Anwendungen/Kuren begleiten. Fragen um den Nutzen und Ihre persönlichen Erfahrungen mit unseren Produkten sind ebenfalls willkommen.

Das Forum wird von Herrn Golenhofen (Heilpraktiker und diplomierter Ganzheitsmediziner) geleitet, der in allen Fragen zur Gesundheit der geeignete Ansprechpartner ist. Die Texte des Ratgebers wurden von ihm verfasst. Bei der Beantwortung Ihrer Fragen unterstützt ihn sein Team.

Bei dringenden Fragen zu unseren Kuren oder Produkten rufen Sie uns bitte direkt an - 0711 / 93 27 866-0.

V.a.Dünndarmfehlbesiedlung, Reizdarm, Laktose-Fruktoseunvert
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Agenki Foren-Übersicht -> Gesundheitsforum
Tipp: Einen guten Überblick bekommen Sie, wenn Sie unseren Leitfaden So fange ich an lesen
und auch die weiterführenden Links verfolgen. Viele Fragen werden dort schon beantwortet.

Oder durchsuchen Sie das Forum:     Erweiterte Suche
Autor Nachricht
romanu



Anmeldungsdatum: 05.04.2012
Beiträge: 5
Wohnort: Thüringen

BeitragVerfasst am: Do Apr 05, 2012 14:35    Titel: V.a.Dünndarmfehlbesiedlung, Reizdarm, Laktose-Fruktoseunvert Antworten mit Zitat

Sehr geehrter Herr Golenhofen,

ich hoffe sehr sie können mir weiterhelfen, ich bin nämich langsam am verzweifeln.

Kurz meine Geschichte: 2006 bekam ich auf eine AB-Behandlung eine Magen-Darmentzündung und seither hies es ich hätte einen Reizdarm. Ein Laktoseunverträglichkeit wurde damals per H2Atemtest festgestellt. Danach war ich immer sporadisch bei einem HP und hatte relativ wenig Probleme. Seit 1 Jahr habe ich immer wiederkehrende wässrige Durchfälle, Übelkeit, Benommenheit, Schwindel, Schwäche etc. Nachdem ich im Oktober letzten Jahres nicht mehr konnte, kam ich ins KH. Dort ergaben sämtliche Untersuchungen keinen Befund. Reizdarm-Durchfalltyp - Entlassung. Die Probleme wurden nicht besser und ich reagierte sogar auf Reis und Kartoffeln mit Blähungen, Darmkrämpfen, Übelkeit. Daraufhin bekam ich ein AB Xifaxan, auf Verdacht einer Dünndarmfehlbesiedlung. Ich musste es 10 Tage einnehmen und hatte dann für ca. 3 Wochen keinen Durchfall mehr und es ging mir deutlich besser und ich konnte wieder halbwegs alles Essen.

Mein Darmflorastatus sah damals nicht schlecht aus, außer das die Bifidos etwas verringert waren und ich einen etwas zu hohen Fettanteil im Stuhl hatte. Obwohl der Status gut aussah, ging es mir misserabel - der PH Wert im Stuhl lag bei 6,5 und Candida und co. wurden auch nicht festgestellt. sIgA war erniedrigt.

Nach der AB Behandlung war es 3 Wochen gut und dann ging es mir wieder sehr bescheiden. Habe dann eine Sanum-Kehlbeck Therapie begonnen. Ich nehme seit nun fast 9 Wochen die Präparate. Angefangen mit 2 x 10 Tropfen Citrokehl und Fortakehl 1 x 8 für 2 Wo., dann 5 Tage Nigersan, dann 2 Wochen Quentakehl. Der HP hat dies vorher ausgetestet, in welcher Dosis ich es einnehmen soll. Dieses Schema befolgte ich 6 Wochen. Danach wechselte ich auf 1 Woche Nigersan und am Wochenende Quentakehl und dann wieder Nigersan. Citrokehl ist immer dabei. Dazu bekam ich Alkana N zum Entsäuern. Das Problem bei mir ist, dass ich auf Basenpulver, egal welcher Art immer mit massiven Blähungen reagiere. Sanum Therapie besteht weiterhin.

Hatte auch eine Symbioselenkung letztes Jahr mit Symbio 1 und 2, aber dies brachte keine Besserung meiner Beschwerden.

Bin momentan bei einem Dr. für Naturheilkunde gelandet, von welchem ich Omega 3, Vitamin B Komplex, Vitamin B12 (Spritze- da nachgewiesener Mangel) und Vitamin D (auch Mangel) bekomme. Ich nehme es alles sehr niedrig dosiert, da ich anfänglich auf die normale Dosis mit massiven Durchfall reagiere. Weiterhin macht er osteopathische Behandlung am Bauchraum, welche mir sehr gut tun. Außerdem habe ich immer einen Schmerz im Bereich Leber-Galle (eine Art Druck und Brennen)-neben dem Bauchnabel rechts und dann 1-2Fingerbreit hochwärts..grins. Bekomme auch Mariendiestel, aber da habe ich das Gefühl, dass es mir nach der Einnahme noch schlechter wird in Form von Übelkeit.

Seit 2 Tagen soll ich nun Chlorella-Algen, Rizol-Zeta und Koriander nehmen. Ich nahm vor 2 Tagen eine Chlorella-Alge und mir ging es danach erst heftig im Magen herum und anschließend bekam ich ein Brennen im Darmbereich und heftige Blähungen. Doc meinte dann runterdosieren. Wie das ich nehme nur 1? Dann habe ich gestern mit 1 Tropfen Rizol-Zeta in ein Glas Wasser probiert und Koriander 1 Tropfen. Nach ca. 4 Stunden bekam ich heftige Darmschmerzen, auch der Magen tat weh. Ich hatte das Gefühl eines brennenden Schmerzen, der sich wie ein Gürtel um meine Magen legt bzw. sich im Bereich der Bauchspeicheldrüse befand.

Bauchspeicheldrüsenwerte sind i.O., Gallensäure Werte liegen bei 236... (ab 200 ist sie erniedrigt). Letzte Blutwerte waren alle I.o. außer Bilirubin war leicht erhöht mit 2,1. Nach Aussage Arzt kein Grund zur Besorgnis. Mein Stuhlgang war damals immer etwas lehmfarbig-gelblich. Hat sich aber nach Einnahme der Chlorella Alge ins grünlich verfärbt.

Alles führt ins nirgendwo und ich habe das Gefühl Chlorella, Rizol etc. ist für mich einfach zu heftig.

Versuche mit Mutaflor verschlimmerten meine Magen-Darmsituation-noch mehr Blähungen und Darmkrämpfe. Darmflora-plus select habe ich sonst immer gut vertragen, geh momentan auch nicht. Blähungen und Übelkeit ist die Folge.

Ich vertrage weiterhin kaum noch Lebensmittel. Habe letzte Woche eine Auslassdiät mit nur Reis o. Kartoffeln gemacht und hatte deutlich weniger Probleme. Bekam nur abends etwas Blähungen und der Durchfall war auch verschwunden. Kann es eine Unverträglichkeit sein. Da ich Laktose und Fruktose (bedingt) nicht vertrage, was kann ich denn noch zu mir nehmen.

Mein letzter Stuhlbefund aus März 2012 ergab zu wenig E-colis und Enterococcus und Bifidos. Der Rest der guten Bakterien war i.O.
E-colis biovare waren erhöht. Candida im Normbereich, aber höher als letztes Jahr (<5 x 10 hoch 2), Ph Wert bei 7, also zu alkalisch und das sIgA war nun erhöht. Mein Doc meinte so schlecht ist der Befund nicht und ich soll mich ordentlich ernähren und dann würde sich der Stuhlbefund von allein ins Positive verschieben...hallo....

Bitte helfen sie mir den roten Faden zu finden und eine Linie hier reinzubringen. Denn momentan führt mich nichts voran. Bin ich vielleicht so belastet, dass ich auf so viel reagiere und selbst auf die Mittel welche helfen sollen. Habe ht. Rizo, und Chlorella weggelassen, da es mir heute total übel ist und mein Darm mächtig rumrumort.

Was kann ich noch tun. Die alleinige Sanum-Therapie hat mir ein wenig geholfen, so dass es mir zeitweilig besser ging. Aber jetzt nach Chlorella und co. gehts mir wieder so bescheiden.

Habe auch vor 8 Wochen für 4 Wochen Toxaprevent plus eingenommen. In der Zeit hatte ich kaum einen benebelten Kopf, mein Stuhl war geformt und es ging mir etwas besser. Jedoch musste ich auch da mit der Dosis enorm aufpassen. Nahm ich wie vorgeschrieben 3 g (also ein Stickbeutel) musste ich den Folgetag nur auf die Toilette, weil dies derart meine Stuhlgang anregte. Nahm ich einen halben Beutel am nachmittag ging es gut, nahm ich es vor dem Schlafengehen war mein Schlaf sehr unruhig und ich musste vermehrt Schwitzen.

Meine momentanen Probleme sind aktuell, Übelkeit, weicher bis breiiger Stuhlgang 2-3 mal morgendlich mit Darmkrämpfen verbunden. Vor der Entleerung starkes Schwitzen und Krämpfe. Nach der Entleerung Besserung, benebelter Kopf, Tunnelblick, Lichtempfindlichkeit, Schmerzen am unteren rechten Rippenbogen (Galle), starke Müdigkeit-trotz ausreichend Schlaf, körperliche Erschöpfung, Abgeschlagenheit, kaum belastbar.

sorry, konnte mich leider nicht kürzer fassen, aber das ist erstmal alles für den groben Überblick...

Bitte helfen sie mir weiter.

LG Manu
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
xenia



Anmeldungsdatum: 21.01.2011
Beiträge: 417

BeitragVerfasst am: Mi Apr 25, 2012 10:05    Titel: Re: V.a.Dünndarmfehlbesiedlung, Reizdarm, Laktose-Fruktoseun Antworten mit Zitat

Hallo romanu,

deine Geschichte ist sehr komplex und erinnert mich an meine. Ich habe auch Haufen Geld für Präparate ausgegeben, die meine Probleme nicht gelöst haben. Nun bin ich schlauer geworden und lasse mir nicht einfach irgendwelche Mittelchen aufdrängen.

An deiner Stelle würde ich folgende Ziele vor mir stellen:
Kurzfristige Ziele: Darmflora wiederherstellen+ Darm von den angesammelten Schlacken säubern
Langfristiges Ziel: Die Leber in Ordnung bringen.

Im Moment würde ich folgendes machen:

1. Alle "Mittelchen" wie Chlorella, Koriander usw. absetzen, da sie für den kranken Körper ZU STARK sind. Bei Entgiftungserscheinungen und zur Linderung der Symptome könnte man Gerstengrassaftpulver (Apotheke) versuchen.

2. Die Vitamine (vor allem der Gruppe B) weiter nehmen, aber in HOHER QUALITÄT und BIOVERFÜGBAR. Vitamine der Gruppe B sind u.a. in selbst gemachten Sprossen vorhanden. Zur Sättigung des Körpers mit Mineralien und Spurenelementen u.a. unraffiniertes Meersalz in der Küche verwenden.

3. Sich ballaststoffreicher ernähren. Es wird viel über Ballaststoffe diskutiert: Ich habe mir aber meine eigene Meinung gebildet: OHNE BALLASTSTOFFE KEINE GUTE DARMPERISTALTIK, d.h. kein normaler Stuhlgang, keine gute Darmflora, keine Selbstentgiftung des Körpers. Jeder Mensch soll Ballaststoffe zu sich nehmen, da sie das Gedärme reinigen und schlechte Bakterien keine Chancen auf Einsiedelung haben. NUR soll man für sich die Grenze finden, die Menge der BS, die man verträgt. In der Broschüre "Ballaststoffreiche Kost" erklärt die Firma Medivere wie man vorgehen soll. Man soll mit leichter verträglichen ballaststoffreichen Lebensmitteln anfangen und dann LANGSAM die Menge steigern und zu sehr ballaststoffreichen wie z. B. Vollkornprodukte rübergehen. Ich habe z. B. mit einem kleinen Salatteller zu jedem (aber wirklich jedem!) Mittag und Abend (vorm Gekochten!) angefangen.

4. Manche Symptome wie z. B. Blähungen müssen nicht unbedingt von zu viel an Ballaststoffen kommen. Sie können z. b. durch Laktose-oder Fructoseunverträglichekeit provoziert werden. Bei Laktoseintolleranz würde ich mit dem Enzym Laktase (in Tablettenform 5.000 bis 10.000 FC Einheiten) steuern. Besonders, während der Einnahme von Sauermilchprodukten.

5. Die Darmflora ansäuern, z. B. mit selbst gemachten Joghurten mit L.Acidophilus und Bifidus Bakterien, Kefir, Sauermilch sowie der morgendlichen Einnahme von Darmflor-Pro(Agenki Schop) zwischen 5 und 7 Uhr, wo der Darm nach Chinesischer Organuhr am aktivsten ist.

6. Täglich basische Einäufe mit Haushaltsnatron und unraff. Meersalz machen oder sich öfters eine CHT (proffessionelle Darmrenigung) machen lassen. Täglich basische Fuß- oder Vollbäder machen.

7. Wenn es dem Darm wesentlich besser geht, mit einer Reihe von Leberreinigungen anfangen. Bis dahin zur Anregung der Galle Bärlauchtropfen (Agenki-Shop) und/oder Löwenzahntee versuchen.

8. Ölziehen auf nüchternen Magen zur Reinigung des Blutes und zur Entgiftung versuchen.

LG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
romanu



Anmeldungsdatum: 05.04.2012
Beiträge: 5
Wohnort: Thüringen

BeitragVerfasst am: Sa Apr 28, 2012 15:26    Titel: Reizdarm Antworten mit Zitat

Hallo xenia,

sorry für die verspätete Antwort! Habe eben meinen Beitrag viel weiter unten gesucht und nicht gefunden, bis ich gemerkt habe, dass ich ein Posting von dir hatte...grins...naja bin noch Neuling!

Vielen Dank für deine Mühe und ausführliche Antwort!

Für meine Leber bekomme ich täglich Mariendiestel und Liv 52(himalaya). Was mir merklich gut tut. Auch nehme ich ab ca. 1 Woche ein Zeolith abends vor dem Schlafengehen mit einer Reihe Aminosäuren, welche meine Benommenheit, Schwindel und Müdigkeit etwas entschärft haben.

Chlorella und Co wurde bereits abgesetzt, da der Doc auch meinte das es momentan zu viel für mich ist. Habe vor einer Woche eine Baseninfusion mit Procain, S-Acetylgluthation, Vitamin B1 und B6 bekommen, worauf es mir extrem gut ging und ich hätte Bäume ausreisen können...jipppiii

Meersalz benutze ich ausschließlich und auch nehme ich für den Darm Lactobaz. Adopl. in Form von Kapseln. Jogurth, wenn ich welchen esse, esse ich Laktosefrei und nehme Laktasetabletten dazu. Jedoch bekomme ich auf die Darmprodukte immer Blähungen. Wenn es noch Produkte mit Bifidus und e.coli sind, geht es überhaupt nicht, auch nicht niedrig dosiert. Mein Körper will das irgendwie nicht..

Obst meide ich im Moment, maximal eine Banane. Gemüse geht nur gedünstet. Tomaten vertrage ich auch roh ohne Probleme. Blattsalat selber geht in kleinen Mengen und den esse ich auch schon.

Habe auch um das Milieu im Darm zu säuern, 1Woche Kanne Brottrunk probiert und ich hatte nur Probleme mit Sodbrennen und Durchfall, deshalb wieder weggelassen.

Das mit den Laktasetabletten ist auch so eine Sache. Manchmal benötige ich 2-3, wenn ich was milchhaltiges Esse manchmal mehr oder manchmal weniger. Momentan meide ich Milch bzw. es gibt bei mir vielleicht 2-3 mal pro Woche einen lf Jogurth/Natur.

Am Essen kann es auch nicht liegen, da ich mich sehr diätisch ernähre. Morgens einen Hirsebrei mit Stevia und Zimt, dazu ein Glas warmes Wasser oder Tee. Mittags gedünstetes Gemüse oder Dinkelbrot(ohne Hefe) mit vegetarischen Brotaufstrich oder Rührei etc. und Fisch gibts mindestens 1 mal pro Woche und Fleisch 2-3 mal, aber auch kein Schwein und Rind. Esse auch oft nur mal Kartoffeln mit Kräutersalz oder eine Reispfanne mit Gemüse. 2-3 Liter Wasser und/o. Tee (Kräutertee)
Abends eine Tasse Löwenzahntee gibt es auch schon, aber irgendwie ist der Wurm drinne, obwohl ich merke das es besser wird.

Basenbäder mache ich 2mal die Woche für ca. 45 min, sonst weiche ich auf oder wenn ich kein Bad nehme mache ich auch gern basisches Fußbad, wie du schon sagst, aber nicht jeden Tag. Vielleicht ist das schon ein Fehler?!

Wie kann ich die Einläufe umgehen bzw. was gibt es für eine Alternative? Habe schon mehrfach eine Hydro-colon Therapie gemacht und ich hatte dabei immer starke Schmerzen und das möchte ich nicht wieder, es ging mir auch immer gar nicht gut dabei. Mein Darm reagiert auch auf Zäpfchen in Form von Brennen etc. und ich bekomme sofort Durchfall (habe mal Exmykehl genommen) und Schmerzen.
Die letzte Hydro ist allerdings jetzt auch schon 2 Jahre her, weil ich damit so schlechte Erfahrungen gemacht habe. Da ich Verwachsungen im Darmbereich habe, ist dies sehr schmerzhaft für mich.

Ölziehen wie lang und welches Öl? Olivenöl, Leinsamenöl oder Vitales Rapsöl mit Omega 3 habe ich im Regal zu haus?

LG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
xenia



Anmeldungsdatum: 21.01.2011
Beiträge: 417

BeitragVerfasst am: So Apr 29, 2012 15:12    Titel: Re: V.a.Dünndarmfehlbesiedlung, Reizdarm, Laktose-Fruktoseun Antworten mit Zitat

Hallo romanu,
1. Mariendiestel ist zweifelsohne sehr gutes Lebertherapeutikum. Allerdings denke ich, dass man damit die Leber nur unterstützen kann. Sich regenerieren kann die Leber nur, wenn sie frei von Gallensteinen ist. Mittlerweile glaube ich A. Moritz, dass chronische Krankheiten von der Leber verursacht werden.
2. Warum Baseninfusionen mit B-Vitaminen und nicht flüssige Hefe, Sprossen, die für den Körper leicht verwertbare Vitamine der Gruppe B liefern?
3. Ich finde es seltsam, dass du Bifidus nicht verträgst. Soweit ich weiß, Bifidus kommen im Darm vor und die braucht jeder Mensch. Vielleicht hilft dir rechtsdrehende Milchsäure?
4. Du nimmst definitiv zu wenig Ballaststoffe zu dir. Viele Menschen können nur dann Essen gut vertragen, wenn sie 10g Ballaststoffe pro Mahlzeit zu sich nehmen. Ich habe auch letztes Jahr mehrere Monate alles gekocht und gedünstet. Mein Fazit: dadurch kann man nicht gesund werden, da solches Essen enzym- und ballaststoffarm ist. Enzyme sind Katalysatoren, die alle Vorgänge im menschlichen Körper steuern. Ohne sie geht gar nichts. Sie sind für den Körper genau so wichtig wie Sprit für ein Auto. Ballaststoffe sind für den Darm sehr wichtig, da sie ihn reinigen und den Stuhlvolumen vergrößern. Rohes Gemüse enthält außerdem Sonnenenergie und Biophotonen, die wichtige Informationen dem menschlichen Organismus liefern. Blattsalate sind ballaststoffarm, man sollte sie mit rohem Gemüse kombinieren. Um es verträglicher zu machen, soll man Gemüse klein reiben oder durch Gemüsespaghettimaschine durchlassen. Hast du schon mal geriebene Karotte mit gepresstem Knoblauch, kaltgepresstem Öl, unraff. Meersalz und gutem Essig probiert? Mmmm, lecker und so gesund!
Schau dir doch die Internetseite vom Labor Medivere an. In der Broschüre "Ballastsstoffreiche Kost" findest du viele Tipps zur Ernährungumstellung.
Man konnte auch 1 EL Leinsamen, Kokosmehl und Erdmandelflocken abwechslend zu jeder Mahlzeit nehmen, und dann ist man auch mit Ballaststoffen gut versorgt.
5. Was für CHT hast du bekommen? War es klassische CHT oder die mit Sauerstoffzufuhr? Nach der klassischen sollte man eigentlich keine Beschwerden bekommen.
6. Als Alternative zu Einläufen würde ich CHT oder ballaststoffreiche Ernährung empfehlen.
7. Mundspülungen mit Öl soll man auf den nüchternen Magen machen, am besten nach dem Aufstehen oder vor dem Schlafengehen. Man nehme kaltgepresstes Sonnenblumen- oder Sesamöl. 1 Tl in den Mund nehmen, 3-4 min durch die Zähne ziehen, ausspucken, und so 3 Mal. Zum Schluß den Mund mit Wasser und Haushaltsnatron spülen.

LG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
romanu



Anmeldungsdatum: 05.04.2012
Beiträge: 5
Wohnort: Thüringen

BeitragVerfasst am: Mo Mai 14, 2012 17:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo xenia,

sorry, war ein paar Tage nicht im Lande.

Wann ist der Herr Golenhofen eigentlich zu sprechen? Ich warte nun seit Anfang April auf eine Antwort von Ihm, aber leider kommt nichts. Bin ich vielleicht übersehen worden?

Also zu deinen Tipps:

Da ich an dem sogenannten Owergrowth Syndrom leide, sind Ballaststoffe und Bifidus kontraindiziert. Der stark geschwächte Darm kann keine Ballaststoffe verarbeiten.

Im Dünndarm befindet sich ein Milieu, welches in den Dickdarm gehört, wie die Bididos. Wenn man nun Bifidos zuführt, züchte man sich diese im Dünndarm weiter heran und das bringt die gestörte Flora nochmehr ins Ungleichgewicht. Mann soll bei DDFB nur Laktobazillen zuführen, so hat man mir das erklärt.

Habe die Tage auch eine Salat mit Gurke, Tomate und grünem Salat probiert, ging überhaupt gar nicht. 2 Std. später Blähungen ohne Ende. Des Weiteren führte ich mir laktosefreien Aktivajogurth zu, welcher auch Bifidos enthält, nun habe ich seit 2 Tagen wiederum starke Blähungen und einen massiven Blähbauch, welcher überhaupt nicht mehr abflacht.

Basische Fußbäder mache ich nun täglich für ca. 45 min. Mein Leber-Gallebereich ist momentan etwas ruhiggestellt und rumort nicht mehr so sehr. Mein Stuhlgang ist jedoch wieder weich und voluminös.

Ich muss gedünstet essen, damit sich meine Probleme halbwegs erträglich halten, anders geht es momentan nicht.

Durch die tägliche Einnahme eines Zeoliths haben sich meine Benommenheit und Schwindel auch gebessert.

Du sprachst von rechtsdrehender Milchsäure. Wo bekomme ich so etwas. Wie gesagt, der Versuch mit Kanne Brottrunk ging nach hinten los. Kann das an den Getreidefermenten liegen, welche darin enthalten sind?

Ich versuche glutenhaltige Sachen zu meiden, da Probs damit, genauso wie Laktose, Fruktose und hefehaltige Sachen. Deshalb auch keine flüssige Hefen. Ich weiss es ist schwierig und ich weiss auch nicht so recht wo ich anfangen soll, da mir so vieles Probleme bereitet.

Das Ölziehen mache ich jetzt jeden Tag.

Lg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DG
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.11.2004
Beiträge: 5094

BeitragVerfasst am: So Mai 20, 2012 19:44    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Tag,

ich bitte die momentan extrem lange Wartezeit zuentschuldigen. Eine Woche Urlaub und eine überlaufende Praxis, lassen mir zur Zeit leider sehr wenig Zeit fürs Forum. Ich hoffe, es wird wieder besser.....

Ich beantworte Ihre Fragen oder meine Kommentare entsprechend der Reihenfolge Ihrer Beiträge.

6 Jahre Reizdarm, da ist die Sache sicher schon sehr chronisch festgefahren, auch wenn die schlimmen Probleme erst kürzer bestehen. Alleine der Beginn nach den Antibiotika zeigt uns schon wo das Problem liegt. Die Darmflora und sonst nichts.

Nun machen sie schon viele Behandlungen und ich weis gar nicht, ob ich mich da überhaupt einmischen soll. Viele Köche verderben den Brei und meine Ideen und Ursachen passen nicht zu den Therapien. Wie wollen wir da vorgehen?

Bei solchen Problemen wie den Ihren: Rizol, Koriander, (entfernt) , Sanum und weitere Vitamine auf einmal.....Wow, das würde nicht mal ich vertragen....
Zm Glück merken Sie selber, dass es nicht geht.

Die Floraergebnisse sind leider oft nicht aussagekräftig, denn wenn Ihre Flora gut wäre, dann hätten Sie doch keine Probleme. Somit vergessen wir die Ergebnisse und orientiren uns an den Beschwerden.

Mein Rat wäre folgender:
Ernährung mit wenig Balaststoffen (machen Sie richtig)
alles kochen
deutlich weniger KH, aber mehr Eiweiß!
Viel Leinöl
Strenge Anti-Pilz-Diät
100% ohne Kuhmilch, den sie vertragen auch die Milcheiweiße nicht!
Möglichst nur KH ohne Gluten, kleine Ausnahmen sind hier aber OK

Dann die ganzen Entgiftungssachen absetzen, auch mit dem Sanum aufhören, aussetzen oder ein Min. herabsetzen. Nur das nehmen, was Sie gut vertragen und keine Reaktionen auslöst.

Dann müssen wir langsam beginnen das Milieu umszustellen. Hierzu machen Sie die Pilz-Kur, aber langsam einschleichen über 1-2 Wochen.
Dann die hochdosierten PM über mehrer Wochen einnehmen....die Blähungen müssen verschwinden und so viel Pianto, dass der Stuhl flüssig ist (evtl. auch nur weich).

Jetzt einige Fragen: Wie ist der Zahnstatus? Tote Zähne, Amalgam???
Wenn Sie noch nie einen Schwermetalltest gemacht haben, dann wäre es sinnvoll abzuklären, ob Sie belastet sind. Denn dann können wir uns die (entfernt) usw..sparen oder falls Sie belastet sind, gleich richtig beginnen.

Die Infusionen mit Mineralien und Vitaminen unbedingt weiter machen, denn was Sie direkt ins Blut bekommen, dass brauchen wir nicht mehr zu essen und um so schneller wird es Ihnen besser gehen.

Wie ist die Übersäuerung? Bitte Urin messen...

Das wäre es für den Beginn, auf den Anderen Beitrag antworte ich dann nicht, weil es ja um das Gleiche geht.

Alles Gute

Dominik Golenhofen
_________________

Dipl.Ing. Dipl.hol.en.med.
Dominik Golenhofen
Heilpraktiker / Geschäftsführer Agenki GmbH

Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tipp: Einen guten Überblick bekommen Sie, wenn Sie unseren Leitfaden So fange ich an lesen
und auch die weiterführenden Links verfolgen. Viele Fragen werden dort schon beantwortet.

Oder durchsuchen Sie das Forum:     Erweiterte Suche
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Agenki Foren-Übersicht -> Gesundheitsforum Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © phpBB Group


  ^Top^

  Seite drucken

  Seite empfehlen

| Home | Ratgeber | Forum | Online-Shop | Downloads | Über uns | Kontakt |

| Sitemap | Bücher | Impressum | Datenschutz | Rechtliche Hinweise |

| Copyright © 2004-2014 Agenki GmbH. Alle Rechte vorbehalten.