Bei individuellen Fragen können Sie sich jederzeit in unserem Gesundheitsforum an uns wenden, oder rufen Sie uns für Rat und Tat einfach an.
Agenki | Home | Ratgeber | Forum | Shop | Downloads | Über uns | Kontakt |
     Agenki :: Gesundheitsratgeber :: Amalgam - Vorsichtsmaßnahmen bei der Entfernung von Amalgamfüllungen

  
Aktuelles Angebot
Aktuelles Angebot
Aktuelles Angebot



 
 
 

Kostenloser pH-Wert Test
Amalgam - Vorsichtsmaßnahmen bei der Entfernung von Amalgamfüllungen

Amalgam Wenn Sie sich Amalgamfüllungen entfernen lassen, um sie durch Keramik oder andere metallfreie Füllungen zu ersetzen, sollten Sie sich einiger Dinge bewusst sein. Beim Herausbohren der Füllungen wird extrem viel Quecksilber frei und kann so in den Körper gelangen. Egal ob Sie schon Beschwerden durch Quecksilberablagerungen im Körper haben oder nicht, Sie sollten auf jeden Fall versuchen die Menge, die in den Körper gelangt, so klein wie möglich zu halten. Wichtig ist hier die Auswahl eines guten Zahnarztes, der die Probleme der Amalgamvergiftung kennt und die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ergreift.

1. Der Zahnarzt sollte möglichst wenig bohren und die Füllung besser heraushebeln.

2. Beim Bohren sind besondere Bohrer mit niedriger Umdrehungszahl zu verwenden. Dadurch wird weniger Quecksilber freigesetzt.

3. Der Zahnarzt sollte einen Kofferdamm verwenden (Gummiabdeckung) damit keine Stücke der Füllung in den Mund gelangen und geschluckt werden. Die beim Bohren entstehenden Quecksilberdämpfe gehen leider durch den Kofferdamm hindurch. Es entsteht also nur ein partieller Schutz.

4. Wenn die Füllung entfernt ist, muss der Zahn noch beschliffen werden, um ihn für die neue Füllung vorzubereiten. Der Zahn selber hat kleinste Kanälchen, in die auch Quecksilber aus Füllungen abgelagert wurde. Deshalb wird auch bei diesem Schleifen der Zähne nach dem Entfernen der Füllung immer weiter Quecksilber frei. Also sind auch hier alle Maßnahmen weiter beizubehalten.

5. Es gibt sogar Zahnärzte die während des Bohrens den Patienten mit einer Sauerstoffflasche durch die Nase beatmen, damit der Patient die schädlichen Dämpfe nicht einatmen muss.

6. Es gibt besondere Sauger, die nahezu alle Dämpfe aufnehmen. Unter dem Namen "Clean-Up" werden sehr günstige und effektive Aufsätze über den Dentalfachhandel vertrieben. Wenn Ihr Zahnarzt diese Aufsätze selbst nicht hat, können Sie diese selber kaufen und bei Ihrem Zahnarztbesuch mitbringen. Der Bezug vom Clean-Up Aufsatz ist z. B. beim Dentalhandel M+W (www.mwdental.de, Tel.: 0681 - 361 48) möglich.

7. Wir empfehlen bei jeder Zahnsanierung die Einnahme von Algen. Beginnen Sie 1 Woche vor der Entfernung mit der Einnahme von täglich 3 x 10 Tabletten (10 g pro Tag) Chlorella Vulgaris Algen und führen Sie diese Einnahme noch 3 Wochen nach der Entfernung weiter. Zusätzlich nehmen Sie sich 5 Algentabletten mit zum Zahnarzt. Kauen Sie diese direkt nach dem Entfernen der Füllung. Man behält sie 5 Minuten zerkaut im Mund. Spucken Sie die Masse dann aus. So können Sie Ihren Mundraum zusätzlich pflegen.

Achtung: Sollten Sie schwanger sein, oder gerade einen akuten Schub einer Autoimmunkrankheit haben, verzichten Sie besser auf das Wechseln der Amalgamfüllungen!

Anmerkung: Wenn Sie genau wissen wollen, ob sich in Ihrem Körper die Schwermetalle des Amalgams (Quecksilber, Silber, Kupfer, Zinn) abgelagert haben, empfehlen wir Ihnen den Schwermetalltest für 11 Elemente (kostengleich wie 4 Elemente). Die zusätzlich analysierten Schwermetalle sind hilfreich bei der Einschätzung Ihrer gesamten Vergiftungssituation. So können wir die individuellen Empfehlungen zur Entgiftung viel genauer auf Sie abstimmen, was maßgebend zum Erfolg einer Schwermetallausleitung beiträgt.




| Fragen/Kommentare? | Kundencenter | Diese Seite weiterempfehlen! | Haftungsausschluss |



  ^Top^

  Seite drucken

  Seite empfehlen

| Home | Ratgeber | Forum | Online-Shop | Downloads | Über uns | Kontakt |

| Sitemap | Bücher | Impressum | Datenschutz | Rechtliche Hinweise |

| Copyright © 2004-2014 Agenki GmbH. Alle Rechte vorbehalten.