#45447
kundenbetreuung
kundenbetreuung
Verwalter

Rubrik 11

Entsäuerung

pH-Werte
DG (Dominik Golenhofen) Verfasst am: Mo Apr 17, 2006
Die Beurteilung der PH Werte ist nicht so ganz einfach. Morgens 5,5 ist ein Zeichen dass die Niere arbeitet und die Säuren ausscheidet (gutes Zeichen). Da die Werte aber so extrem niedrig sind, zeigt dies auch, dass der Körper zu viel hat, also sollten Sie Basenstoffe zuführen! Wichtig ist allg. dass während des Tages ein große Dynamik von ca. 6,5 bis 7, 5-8 entsteht. Fehlt diese Dynamik, so ist dies ein noch wichtigerer Hinweis auf eine Übersäuerung.
Ganzen Beitrag lesen

Häufig nachgefragte Situation 1
Morgenurin: pH 5,9 – pH 6,2
Tageswerte: pH 5,9/pH 6,2 – pH 6,4/pH 7,0
Sie denken, dass Ihre Ausscheidungsleistung ausreicht und wollen gleich eine Darmreinigung oder Entsäuerungskur II machen? Bitte beachten Sie: Unsere Messstreifen zeigen die für uns relevanten Werte an, auch wenn die Nieren noch saurere Werte (z.B. pH 4,5) ausscheiden. Aus Erfahrung können wir sagen, dass sich Werte beim Morgenurin über pH 5,8 in unangenehmen Symptomen zeigen kann, oder schon vorhandene Symptome verstärkt. Damit Sie besser verstehen, warum die Kontrolle und Beseitigung dieser Entgleisungsstufe so wichtig ist, erkläre ich Ihnen die Bedeutung eines 0,3 pH Schrittes:

0,3 pH Schritt: 2-fach saurer (200 %)
0,6 pH Schritt: 4-fach saurer (400 %,)
0,9 pH Schritt: 8-fach saurer (800 %)
Meist reicht es schon aus, wenn Sie vor einer Maßnahme 6 Wochen die Entsäuerungskur III voranstellen. Diese Vorarbeit lohnt sich! Sie werden jede weitere Maßnahme viel besser vertragen, besser und schneller durchführen – sogar richtig genießen können.

Messwerte mit einem erhöhten Morgenurin stellen nicht immer ein reales Bild der Übersäuerung dar. Einige schaffen es mit viel Disziplin ihre Tageswerte zu regulieren, aber wie es im Gewebe aussieht, ist eine andere Sache. Erst wenn die Ausscheidung wieder in vollem Gange ist, ist die reale Situation erkennbar. Oft sinken dann die Tageswerte in einen konstant sauren Bereich, es ist fast so, wie wenn Sie in der Badewanne den Stöpsel ziehen und nun alles abfließt.
Dies ist oft der Fall, wenn sich Säuren in Gelenken abgelagert haben oder das Nervensystem leidet. Allen, die unter Gelenk- oder Knochenproblemen leiden oder Probleme mit dem Nervensystem haben, rate ich zuerst die morgendliche Säureausscheidung zu optimieren und das Gewebe richtig zu entsäuern.

Häufig nachgefragte Situation 2
Morgenurin: pH 6,4/pH 7,0 oft noch höher
Tageswerte: pH 6,4/pH 7,0 oft noch höher
Es können sich aufgrund einer anhaltenden Übersäuerung konstante basische Werte ergeben, wir nennen dies eine Säure- oder Entgiftungsblockade. Ihre Werte des Morgenurins sind im basischen Bereich und bleiben auch konstant über den Tag im basischen Bereich. Ist die Säureausscheidung gar nicht mehr möglich, so steigen alle Werte an. Sie sehen, auch konstant basische Werte können eine Übersäuerung darstellen. Sehr hohe konstante Werte können ein Hinweis auf eine Nierenschwäche sein – bei schon lang anhaltender Situation auch ein Hinweis auf eine Erkrankung der Nieren, wie z. B. eine Entzündung. Die sonst ausgeschiedenen Säuren müssen nun jeden Tag aufs Neue eingelagert werden.

Häufig nachgefragte Situation 3
Welche Maßnahmen haben sich bei der Verbesserung der morgendlichen Säureausscheidung noch bewährt?
• Ernähren Sie sich überwiegend basisch. Die falsche Ernährung ist oft der Grund eines unzureichenden Erfolges.
• Trinken Sie ausreichend (pro 25 Kg Körpergewicht mindestens 1 Liter reines Wasser).
• Essen Sie abends nicht mehr spät und wenig. Vorzugsweise gekochtes Gemüse, gute Öle und Eiweiße (wenn Sie keine Blähungen bekommen), keine Kohlenhydrate aus verarbeitenden Mehlen, keinen Zucker, keine Milchprodukte, keine Vollkornprodukte.
• Gehen Sie früh ins Bett (vor 23 Uhr).
• Basische Bäder entlasten die Nieren, da ein Teil der Säuren über die Haut ausgeschieden wird.

Sinkt der Morgenurin nicht innerhalb der ersten 4 Wochen: Unterstützen Sie den Prozess mit einer Einmaldosis von 100 ml Probiotischen Mikroorganismen vor dem zu Bett gehen. Sinkt der Morgenurin nicht nach weiteren 2 Wochen, dann hat sich die Goldrute oder Bärlauch bewährt (frisch, als Tee oder als Würze). Bringt diese 3-er Kombination nach weiteren 2 Wochen keine Erfolge, dann kontrollieren Sie bitte unbedingt nochmal Ihre Ernährung und Ihre Lebensweise. Sollten Sie während einer Kur etwas beunruhigen, überprüfen Sie bitte als erstes Ihren Morgenurin.

Tipp: Die Entsäuerungkur III ist der ideale Tipp für alle, die Ihre Gesundheit lange erhalten wollen – auch ohne Überprüfung der pH-Werte für jeden anwendbar – für mehr Vitalität.

Bioresonanz
DG (Dominik Golenhofen) Verfasst am: Sa Aug 20, 2011
Bei der Bioresonanz kann man keine Übersäuerung austesten. Bei der Bioresonanz messen wir energetische Zustände des Körpers, können aber weder Übersäuerung noch Schwermetalle oder andere Chemische Dinge austesten. Die toxische Last muss über andere Verfahren bestimmt werden. Viele Therapeuten verstehen dies nicht – leider.

Juckreiz
DG (Dominik Golenhofen) Verfasst am: Fr Okt 30, 2009
Auch der Juckreiz kann von der Entsäuerung kommen. Wasser sollten Sie unbedingt ganz viel trinken. Je mehr desto besser!!! Außerdem können Sie in Krisen Einläufe machen.
Ganzen Beitrag lesen

pH-Wert des Speichels
DG (Dominik Golenhofen) Verfasst am: So März 01, 2015
… dass sich der Speichel wie geschrieben umgekehrt verhält. Je höher (basischer) um so schlechter. Das ist analog zum venösen Blut. Je niedriger der gemessene Wert um so besser. Ich habe hier in den Jahren 2008 – 2010 selber viele Messungen an Patienten gemacht (Urin, Speichel und venöses Blut). Somit bin ich mir jetzt hier sehr sicher was stimmt.
Ganzen Beitrag lesen

Sport
DG (Dominik Golenhofen) Verfasst am: Mi März 10, 2010
Der Sport scheint die Lymphe so anzuregen, dass alles über den Tag raus geht und Sie so nachts Ruhe haben, da sieht man mal wieder wie wichtig die Bewegung ist.
Ganzen Beitrag lesen