Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Morbus Crohn, Migräne, Angststörungen #68977

    Ich habe keine guten Erfahrungen mit den Flohsamenschalen gemacht. Ich habe eher das Gefühl, dass Sie auch Mineralstoffe aus dem Körper schleusen und eher auslaugen. Zudem ist es schwer, die Dosierung nach der Konsistenz des Stuhles zu finden.

    Bei Durchfall nehmen Sie hier lieber Enzyme, Darmbakterien. Oder Capilarex, wenn man einen Verdacht auf Schwermetalle hat.

    Evtl. auch noch herausfinden, ob es Lebensmittel gibt, die den Durchfall verursachen. Wie? Das finden Sie hier im forum. Man isst z.b. nur Hirse und gibt nach und nach ein Lebensmittel dazu. Recherchieren Sie mal im Forum. Herr Golenhofen hat hier schon sehr hilfreiche und ausführliche Vorgehensweisen beschrieben.

    Vielleicht hilft hier im Forum jemand mit links. Wäre super.

    G.Schmitz

    als Antwort auf: Morbus Crohn, Migräne, Angststörungen #68853

    … Darm, Darm, und nochmals Darm.

    Über die Ernährung und Gabe von Probiotika über einen langen Zeitraum können Sie das Milieu wieder so optimieren, dass sich die guten Darmbakterien ansiedeln.

    Beim Thema Zucker geht es nicht um Verzicht, sondern um Alternativen.

    Selber gemachte Gemüse-Säfte und Gemüsesmoothies mit einer Banane kann eine Alternative sein.
    Reinen Kakao mit Sahne angerührt und ein wenig Orangensaft untergerührt, ist eine Alternative zur Industrieschokolade. Gemahlene Nüsse und Mandeln mit Eischaum und Trockenobst lassen sich zu leckeren Talern formen und backen. Schmeckt lecker und süß. Meine Kinder liebten das.

    Je mehr Zucker, desto mehr Gemüse und Kräuter sollten es sein. Gute Öle machens oft leichter, auf den Zucker zu verzichten, weil Sie satt machen.

    Bei Heisshunger auf Zucker ist man oft einfach nicht satt. Und hier meine ich nicht die Kohlenhydrate, die satt machen, sondern Vitalstoffe und Geschmacksnerven.

    Man kann auch ohne den vielen Zucker vitalstoffreich und mit Geschmack essen.

    Es ist eher ein Umdenken im Umgang mit Lebensmitteln, als ein Verzicht. Aber darüber kann man hier ja viel lesen. Im Forum wurden schon viele rezepte ausgetauscht.

    G.Schmitz

    als Antwort auf: Welche Ursachen gibt es für Candida noch ? #68852

    … viele. Um in die interdisziplinäre Sichtweise reinzukommen, empfehle ich das Video Chronisch krank DIY – Stärkung des Körper, siehe erster Forumsbeitrag.
    sowie die Ratgeber Anti Candida verstehen, den findet ihr unter Gesundeheitsanwendungen Anti-Candida-Kur – Mehr zum Thema: Candida verstehen und ursächlich behandeln.

    Das Milieu ist die Basis, es ist entscheidend, welche Mikroorganismen sich in uns ansiedeln können und welche nicht.
    Also Sauerstoff, Mineralstoffe, pH-Werte, etc.
    Meist liegt ein Ungleichgewichtvor, entweder durch Einflüsse durch außen oder durch einen Mangel vor.
    Das Milieu entscheidet, welchen Mikroorganismen man gute Lebensbedingungen gibt.
    Die Candiden benötigen andere Lebensbedingungen, wie die eher nützlichen Mikroorganismen, deren Stoffwechsel sich besser auf unsere Gesundheit auswirkt.
    Antibiotikatherapien haben meist zur Folge, dass sich die Lebensbedingungen für die Candiden begünstigen.
    Stress ebenso, weil er zu Mangelsituationen führt. Es ist schwer den Körper im Dauerstress ausreichend zu versorgen.
    Unsere heutige Ernährung macht auch nicht einfacher. Zucker im Überfluss, die guten Fette verteufelt und wenns schnell gehen muss schnell verfügbare Kohlenhydrate.

    Stress, Medikamente, Ernährung, schlechtes Immunsystem, also schlechter Darm, …….können Ursachen sein.

    Gruß
    G.Schmitz

    als Antwort auf: Frühjahrskur #67935

    Hallo Franzi,

    herzlich willkommen. Conny 77 hats ja schon geschrieben. Nur soviel nehmen, wie man gut verträgt.
    100 ml /Tag sind schon eine super Leistung.

    Verdünn die koll. Mineralien mit mehr Wasser oder Saft, und nehm etwas weniger. Du sollst Dich ja nicht rumplagen, sondern wohlfühlen. Und das geht, wenn “Frau” auf den Körper hört.

    Ernährung: Du brauchst nicht verzichten. Viele denken, jetzt dürfen Sie keine Kohlenhydrate mehr nehmen. Das ist quatsch. Der Körper braucht Zucker, vor allem das Gehirn. Es kommt auf die Art in die Menge drauf an.
    Am besten liest man die Ratgeber zur Frühjahrskur und zur Darmreinigung und zur Anti-Candida-Diät immer mal wieder durch. Du brauchst nicht zu hungern.

    Ich esse gerne Pestos. Also ausreichend gute Öle und abends Eiweiße zu Dir nehmen. Dann bekommst Du auch keine Hunger. Heißßhunger ist eher ein Hinweis auf einen Mineralstoffmangel. Nimmst DU Pianto?
    Das kann ich wärmstens empfehlen.

    Und schau Dir nochmal die Ernährung an. Du brauchst nicht zu hunger. Ess dich satt. Achte eben darauf, dass man auch mit Vitalstoffen und guten Ölen und Eiweißen satt werden kann. Und dass nicht alles über Kohlend´hydrate geht, was heute oft der Fall ist.

    Ich hoffe, Du kommst weiterhin voran. Viel Erfolg. Du schaffst das.

    Gerlinde Schmitz
    Gerlinde

    als Antwort auf: Entgiftung bei MCS #67300

    Hallo Surfbird,

    super, dass Sie schon 3 TL Pianto pro Tag nehmen können. Bei MCS eine super Leistung. Nehmen Sie immer soviel, dass der Stuhl breiig ist. Nehmen Sie also mehr. Bis zu 6 TL täglich und das dann für 6 Wochen. Dann haben Sie eine super Basis.

    3 Tl täglich ist bei ihrer Geschichte echt schon super. Viele mit ihrer Geschichte können gerade mal 3 Tropfen zu Beginn nehmen.

    Gruß
    G. Schmitz

    als Antwort auf: Nierenschmerzen nach Leber- und Gallenreinigung #67054

    Grüß Dich Denise,

    vielen Dank für deinen Anruf. Schön, dass Sie mich kontaktiert haben.
    Wie besprochen erstellen Sie ein pH-Wertprofil. Messen Sie dazu die pH-Werte nach unserer Anleitung.
    Die Ergebnisse können Sie entweder hier ins Forum stellen oder mir per Email zusenden.

    Dies berührt die Empfehlung von Herrn Golenhofen nicht. Sie können seine Tipps parallel verfolgen.

    Die pH-Werte sind ein guter Einstieg. Die Methode ist einfach, günstig und ein guter Einstieg sich ein Bild über den Säure-Basen-Haushalt zu machen. Wir bekommen einen guten Hinweis wie gut Sie ausscheiden und wie Sie die Ausscheidung über die Nieren verbessern können.

    Berichten Sie doch wie Sie auf die Algen reagieren. Das bringt uns auch wieder ein Stück weiter.

    Zum ToxTest: Wenn Sie sich die für den Schwermetalltest mit Mobilisation benötigten Chelate besorgen können, biete ich Ihnen den Schwermetalltest an. Zuvor gehen wir vor wie telefonisch besprochen. Informieren Sie sich und lernen Sie Ihren Körper kennen – und genauso wichtig, erfahren Sie, was Sie selbst tun können.

    Eine spannende Reise.

    Ich hoffe, dass Sie hier weiterhin unterstützt werden. Viele kennen das noch aus eigener Erfahrung. Am Anfang steht man vor einer Informationsflut und erkennt weder die Einfachkeit der Dinge noch die Zusammenhänge.

    Gruß
    Gerlinde Schmitz

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)