Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Dominik Golenhofen dg vor 3 Monate.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #68328
    MBT
    MBT
    Teilnehmer

    Hallo,

    Vor einem halben Jahr musste ich aufgrund einer Harnröhrenentzündung zweimal Antibiotika einnehmen. In den darauffolgenden 6 Monaten hatte ich bis auf einen flüssigen Stuhl keine Nebenwirkungen. Dennoch ging ich zum Heilpraktiker, um meine Darmflora überprüfen zu lassen.
    Dabei kam heraus:
    Escherichia Coli zu niedrig
    Enterobacter Species erhöht
    Enterococccus species zu niedrig
    Bifidobakterium zu niedrig
    Lactobazillen zu niedrig
    Clostridien oder Pilze lagen nicht vor

    Daraufhin wurden mir zwei probiotische Präparate verschrieben. Eines um die Bifidio, Enterococcus und Lactobakterien aufzubauen. Das zweite für die Escherichia Coli. Aus finanziellen Gründen entschied ich mich zunächst nur das erste Probiotika zu nehmen.

    Bereits am ersten Tag der Einnahme bekam ich starke Blähungen und Magenschmerzen. Diese Beschwerden wurden auch nach ein paar Tagen nicht besser, woraufhin ich das Präparat absetzte und es mit einem anderen versuchte. Doch auch hier gab es die selben Probleme. Ich nahm es dennoch 3 Wochen ein, weil ich weiterhin auf eine Verbesserung hoffte. Tatsächlich verschwand mein flüssiger Stuhl komplett. Aber die Blähungen waren schwer aushaltbar.
    Vor 5 Tagen habe ich es nicht mehr ausgehalten und erstmal alles abgesetzt. Allerdings halten die Beschwerden bisher immer noch an.
    Jetzt meine Fragen:

    Ist es möglich, dass ein Probiotika solche Nebenwirkungen erzeugt, bereits ab dem ersten Tag?
    (Ich habe vor einem Jahr schonmal welches nehmen müssen und hatte damals keinerlei Probleme)

    Kann es daran liegen, dass ich das Escherichia Coli Präparat nicht zeitgleich eingenommen habe?

    Werden die Beschwerden wieder verschwinden, jetzt wo ich es abgesetzt habe?

    Ich bin mir durchaus bewusst, dass ich meinen Darm früher oder später vermutlich noch weiter behandeln muss. Aber die nächsten zwei Monate sind für mich aus beruflichen Gründen sehr wichtig und da kann ich mir eigentlich nicht erlauben, solche Magenprobleme zu haben.

    Über eine nette Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Mit freundlichen Grüßen
    MBT

    #68333
    Dominik Golenhofen
    dg
    Verwalter

    Guten Tag,

    Sie schreiben, dass Sie von den Antibiotika kein Nebenwirkungen außer dem flüssigen Stuhlgang. Ich finde dieses Nebenwirkungen schon als dramatisch. Die Stuhlanalyse hat es ja auch gezeigt, dass die Darmflora regelrecht zerstört wurde.
    Somit sind für mich nicht die Probiotika das Problem, sondern die Antibiotika. Natürlich ist es toll, dass wir Antibiotika haben, aber man hätte Ihnen sofort nach den Antibiotika Probiotika für mehrere Monate geben müssen, dann hätte es die Nebenwirkungen nicht gegeben. Jetzt haben Sie sich an die falsche Flora gewöhnt und es ist leider nicht immer einfach die Flora wieder herzustellen.

    Ich würde versuchen die Probiotika langsam einzuschleichen. wichtig für die Blähungen ist aber auch die Ernährung.
    Wenn die Blähungen stinken, dann alle Milchprodukte weglassen.
    Wenn die Blähungen eher geruchsarm sind, dann alle Weißmehlprodukte weglassen und Low carb essen.
    Generell allen Zucker meiden.

    Viel Erfolg

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.