Dieses Thema enthält 12 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von julia3 julia3 vor 1 Woche, 1 Tag.

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #26950
    ndy
    ndy
    Teilnehmer

    Hallo liebes Forum,

    die Borax Berichte haben mein Interesse geweckt.
    Das soll ja auch extrem gut entsäuern und reminalisieren.
    Borax ist nicht so leicht für diese Art der Anwendung zu erhalten.
    Die Einnahme wird zusammen mit Magnesiumchloridbädern gemacht.
    Angeblich wird das Magnesium sehr gut aufgenommen in dieser Form.

    Hat jemand Erfahrungen damit?

    Liebe Grüße

    #65828
    julia3
    julia3
    Teilnehmer

    Hallo,
    ich greife mal dieses alte Thema auf, auf das es keine Antwort gab.
    Was halten Sie, Herr Golenhofen, von Borax? Wenn Sie es für sinnvoll halten, in welcher Form und wieviel?
    Nachdem Sie mir für meine Therapie in der jetzigen Entgiftungspause die Magnesiumbäder empfohlen haben, wäre die Einnahme von Bor eine gute Ergänzung dazu?
    Ich habe ja auch schon seit ein paar Jahren mit Rhizarthrose zu tun und nun auch noch Achillessehnen-Beschwerden; gerade bei Arthrose wird zu Bor-Einnahme geraten (Arthrose durch Bor-Mangel?).(?)
    Vielleicht hat außerdem jemand von den Forumsmitgliedern Erfahrung mit Borax? 🙂
    VG Julia3

    #65829
    julia3
    julia3
    Teilnehmer

    O.k.: ich ändere mal meine Frage und nenne es Bor. Dieses gibt es offiziell als NEM zu kaufen (ich glaube 3 mg pro Tablette). Hiernach wird man sicherlich fragen dürfen 🙂

    #65886
    Dominik Golenhofen
    dg
    Verwalter

    Guten Tag,
    ich arbeite jetzt ca 2 Jahre intensiv mit Magnesiumchlorid in Bädern, jeweils 1 kg MgCl pro eine Badewanne ca. 50-60 Liter und 38-40 Grad warmes Wasser. Das wirkt viel besser als Basenbäder und remineralisiert sehr gut. Ich und meine Patienten sind begeistert. Eine echte Hilfe in der Therapie!
    Bor wird empfohlen und das Vitamin D “zu aktivieren”, so dass es besser wirken kann. Man sollte also zu hohen Dosen von Vitamin D auch 1-3mg Bor einnehmen und natürlich Vitamin K2. Das scheint für das Immunsystem eine sehr gute Kombination zu sein.
    Ich habe auch schon viel von Borax gehört, wirkt ja gegen Pilze, und scheint mir sehr interessant zu sein. Leider hatte ich nie Zeit mit damit näher zu beschäftigen. Alle alten Hausmittel sind für mich interessant, weil sie eben schon so lange verwendet werden und gut Wirken. Borax wurde ja schon bei Babys angewendet, somit sollte es völlig unbedenklich sein. Wenn Sie hier genaue Anleitungen zur Anwendung in Bädern kennen, würde ich mich freuen, wenn Sie uns das mitteilen.

    Gruß

    Dominik Golenhofen

    #65889
    julia3
    julia3
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen und Forumsleser,
    die Infos zu Borax habe ich hier gefunden:
    https://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/die-borax-verschwoerung-das-aus-fuer-die-arthrose-heilung
    Dabei geht es um die innerliche Einnahme (vor allem zur Besserung von Arthrose).
    Hier werde ich jetzt einmal die Grund-Dosis (3mg) probieren und sehen, wie es mir bekommt. Wenn sich nichts tut, kann ich ja mal steigern (vielleicht hilft´s ja gegen die Achillessehnenreizung…).
    Als äußerliche Anwendung (z.B. gegen Fußpilz/Nagelpilz): für ein Fußbad 2-3 TL, für ein Vollbad 2-3 EL (soll bei Arthritis helfen)
    Werde ich auch mal testen und dann berichten.
    VG Julia3

    #65892
    sharkara
    sharkara
    Teilnehmer

    Hallo Julia,
    über die Borax-Verschwörung gibt es sogar ein Youtube-Video, wo der Text vorgelesen wird. Über “Arthritis und Rheuma – Eine ganzheitliche Therapie” kursiert noch einen anderen Beitrag von Walter Last im Netz, den ich mir mal ausgedruckt hatte. Die Ernährungsempfehlungen dort fand ich interessant. Sind denen von Agenki ähnlich, gehen aber auch ein wenig in Richtung Paleo oder Gaps Diät, mit denen ich persönlich auch recht gut klar komme. Persönlich traue ich mich an Borax/Bor gerade nicht heran, z.B. Pilze abtöten bei hoher Schwermetallbelastung ist mir noch nie sehr gut bekommen, aber an deinen Erfahrungen wäre ich sehr interessiert.

    Hallo Herr Golenhofen,
    1 kg MgCl das ist ja eine riesige Menge. Bekommt man die Badewanne danach wieder sauber? Ich bade meist mit einer Mischung aus 3-4 EL bas. Badesalz und zwei bis 3 EL Mgcl, was mir gut bekommt. Aber die Badewanne ist danach recht stumpf und braucht eine anstrengende Reinigung. Auch möchte ich auf eine Kontraindikation von MgCl hinweisen. Vorsicht sei geboten bei niedrigem Blutdruck und gefühlter Muskelschwäche, was bei mir der Fall ist. Dann bräuchte man gleichzeitig Calzium. Ich mache gerne Einreibungen mit MgCl mische es allerdings mit Kolloidalen Mineralien und bin damit auch entspannt, jedoch nicht mehr so abgeschlafft, wie mit MgCl alleine.
    Zu Beginn hatte ich auch davon Symptome…Schwindel; Schweißausbrüche, Herzrasen. Inzwischen vertrage ich es besser. KM transdermal für alle die es oral nicht vertragen ist jedenfalls ein Tipp von mir.

    Viele Grüße Sharkara

    #65896
    julia3
    julia3
    Teilnehmer

    Hallo,
    zum Magnesiumbad: ich fühle mich danach meist ziemlich geschafft, aber da ich eh abends bade, lege ich mich anschließend auf die Couch oder direkt ins Bett. 🙂 Anfangs hatte ich danach auch ein Rauschen/z.T. Fiepen im Ohr, jetzt aber nicht mehr.
    Dass das Magnesium transdermal aufgenommen wird, ist für mich sicher. Denn zu den ersten MG-Bädern nahm ich noch zusätzlich meine übliche Magnesiumcitrat-Menge oral ein und bekam dann aber Durchfall.
    Die 38-40 Grad habe ich anfangs probiert, ist aber zu viel für mich (Folge: Herzrasen, außerdem schwitze ich dabei total und ist sehr anstrengend/körperlich belastend). Aber auch bei den üblichen 37 Grad merke ich die Aufnahme und hoffe, dass es für mich so reicht.
    Borax habe ich jetzt inzwischen 3 Tage genommen (Standard-Dosis). Nun hatte ich gestern Drücken im Kopf und etwas Muskelschwäche und war schon vor 20 Uhr im Bett; bin mir nicht sicher, ob es ein Infekt ist oder die Reaktion auf Borax (Entgiftungszeichen). Ich werde weiter berichten.
    Leider sind bei mir auch die Ausleitungsorgane überlastet/geschwächt, sodass ich nicht gut entgifte und nicht viel auf einmal ausleiten kann.
    VG Julia3

    #65903
    Dominik Golenhofen
    dg
    Verwalter

    Guten Tag,
    bei den MgCl Bädern ist es so, dass je höher die Konzentration ist, um so besser die Wirkung. In eine Badewanne passen 50-100 Liter. Bei 1kg MgCl bekommt man “nur” eine 1-2 prozentige Lösung. Das man als “kranker” Mensch zu Beginn sehr müde ist, ist ganz normal. Ich empfehle immer abends zu baden und sofort ins Bett. Am nächsten Morgen fühlt man sich dann zumindest nicht schlechter, sondern oft deutlich besser. Teil schon nach einem Bad. Natürlich ist eine hohe Temperatur eine zusätzliche Belastung. 34 Grad ist die Körper neutrale Temperatur, somit schwitzt man schon bei 37 Grad. 38-40 Grad ist für jüngere Menschen. Gerade wenn man dann 60 Minuten oder länger badet, dann erwärmt man den ganzen Körper und hat fast den Effekt von Fieber, weil die Körpertemperatur ansteigt. Damit kann man chronische Viren oder Bakterien auch eher besiegen. Viele chronisch Kranke Menschen haben ja versteckte Belastungen. Somit geht ein solches Bad schon ans eingemachte. Aber das wollen wir doch.

    Die Badewanne ist einfach zu reinigen, aber meine Wanne ist auch recht neu und da bleibt kaum was haften…

    Gruss

    Dominik Golenhofen

    #66355
    julia3
    julia3
    Teilnehmer

    Hallo,
    nach einer Woche Borax (inzwischen zweifache Standard-Dosis):
    – keine Kopfprobleme/keine Schwäche
    – Achillessehnenbeschwerden haben sich tatsächlich schon gebessert, kaum Anlaufschmerzen nach dem Aufstehen, konnte schon einen längeren Spaziergang machen ohne Beschwerden. 🙂 Mal sehen, ob es von Dauer ist und sich noch weiter verbessert (Schwellung, Druckschmerz).
    – leider wieder stärkere Gesichtsrötung (und Gesichtshaut prickelt); Rosazea war in den letzten Jahren durch DemoDerm durchaus besser geworden, vor allem eben die Gesichtsrötung. Ich habe folgende Aussagen dazu gefunden:”… Die einzige Nebenwirkung war eine anfängliche Verschlechterung ihrer Rosazea-Symptome…”
    Noch jemand berichtete davon, dass die Haut nach der Einnahme von Borax rot wurde und sich kühl anfühlte. Außerdem hatte diese Person ähnlich wie ich zu Anfang Kopfschmerzen hinter den Augen und war abends relativ früh sehr müde.

    Interessant:
    “…Außerdem verursacht Verkalkung intrazellulären Magnesiummangel. Magnesium wird zur Aktivierung zahlreicher Enzyme benötigt – der Mangel führt zu weniger effizienter oder blockierter Energieproduktion. Dazu schädigt überschüssiges Kalzium die Zellmembranen. Dadurch können Nährstoffe schlechter in die Zellen hinein-, und Abfallprodukte des Stoffwechsels wieder heraustransportiert werden. Wird der intrazelluläre Kalziumspiegel zu hoch, sterben die Zellen ab.
    Hier zeigt sich die Bedeutung von Bor bei der Regulierung der Zellmembranfunktionen, besonders beim Durchlass von Kalzium und Magnesium. Durch Bormangel reichert sich zu viel Kalzium in den Zellen an, und das Magnesium kann nicht hineingelangen, um es zu ersetzen … Damit Bor seine volle Wirkung bei der Gewebe-Entkalkung erreicht, wird genügend Magnesium benötigt. … bei langwierigen Gelenkproblemen zusätzlich transdermales Magnesium … Durch Nahrungsergänzung mit Bor und Magnesium sollte das deplatzierte Kalzium in die Knochen umgelagert werden.”
    Das klingt doch wirklich nach einer perfekten Ergänzung von Borax zu Magnesium (vor allem transdermal). Ich hoffe, es trägt dann allgemein zu einer Verbesserung der intrazellulären Entsäuerung und Entgiftung bei.

    Zum Magnesiumbad:
    – nach dem Bad merke ich, dass meine (Nasen-)Schleimhäute geschwollen sind (kann beim Einschlafen schlechter durch die Nase atmen. Aber das ist über die Wochen inzwischen schon besser geworden.
    – Mit dem Saubermachen der Badewanne habe ich auch keine Probleme. 🙂
    VG Julia3

    #66904
    Dominik Golenhofen
    dg
    Verwalter

    Das klingt doch schon mal sehr gut. Mal sehen wie die nächsten Wochen werden. Wie oft machen Sie die Bäder? täglich?
    Dominik Golenhofen

    #66928
    catharina
    catharina
    Teilnehmer

    Guten Tag D.Golenhofen,

    dann empfehlen Sie MgCl Bäder ! Also sind die Magnesiumbäder auch bei der Entsäuerungskur III angebracht?
    Gruß! Catharina

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 5 Tage von catharina catharina.
    #66932
    kundenbetreuung
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo catharina,

    ja, Magnesiumbäder sind bei allen Entsäuerungsstufen empfehlenswert.

    Bei der Entgleisungsstufe III können die Magnesiumbäder zum einen die Nieren entlasten, da ein Teil über die Haut ausgeschieden wird. Zum anderen wird ein Teil des Magnesiums von der Haut resorbiert.

    Ab und zu ein Magnesiumbad reicht dafür allerdings nicht aus. Will man die Effekte nutzen, sollte man die Magnesiumbäder regelmäßig machen, am besten täglich. Die Dosis machts!

    Alternativ macht man 3 mal pro Woche ein Vollbad und an den restlichen Tagen Fußbäder. Fußbäder sind auch eine gute Maßnahme, gerade an Tagen wo man kein Vollbad macht.

    G.Schmitz

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 5 Tage von kundenbetreuung .
    #66941
    julia3
    julia3
    Teilnehmer

    Hallo mal wieder,
    @Herr Golenhofen: ich mache auf Ihre Empfehlung hin dreimal wöchentlich ein Vollbad mit Magnesium.
    Da ich nach mehr als einem Tag Pause nachts schon wieder zu leichten Waden-Krämpfen neige, werde ich versuchen, noch zusätzlich an den anderen Tagen Magnesium-Fußbäder zu machen.
    Borax-News:
    – Habe nach 2 Wochen Einnahmepause (u.a. wegen wiedermal DMSA-Start) wieder mit der Grunddosis begonnen. Hatte einen Orthopädentermin wegen der Achillodynie und obwohl im Ultraschall (trotz Schwellung) kaum Entzündung erkennbar war, sollte ich zum MRT. Habe es aufgeschoben, was soll das bringen? Hoffe auf die weitere Wirkung von Borax und dass vorhandene Kalkablagerungen dadurch abgebaut werden. Ich merke ja schon eine Besserung der Schmerzen.
    Zudem merkte ich einen Östrogenanstieg, also es tut sich auf jeden Fall etwas im Körper. Werde aber wenn dann nur langsam die Dosis erhöhen (vielleicht monatlich).
    Interessantes (habe ich im Internet gefunden aber selbst noch nicht probiert): 1) die Anwendung von Borax als Shampoo (sicher auch gut bei Demodex): 2TL Borax, 2 Tassen heisses Wasser
    2) Anwendung auf der Gesichtshaut bei Rosazea: mit Borax und Wasser eine gesättigte Lösung herstellen, diese aufs Gesicht tupfen und trocknen lassen, evtl. danach Kokosöl (oder andere natürliche Hautpflege?)
    VG Julia3

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.