Dieses Thema enthält 68 Antworten und 15 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von sharkara sharkara vor 4 Tage, 9 Stunden.

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 69)
  • Autor
    Beiträge
  • #39854
    sharkara
    sharkara
    Teilnehmer

    Lieber Herr Golenhofen,

    nun sind doch ein paar Fragen bzw. Anmerkungen aufgelaufen.

    Also, weil ich auf die Darmreneinigung bzw. KM noch so heftig reagiere (nach jeweils einer Woche 3 x 20 ml KM bekomme ich dolle Schmerzen, insbesondere in den Gelenken und auch sonst geht es mir nicht so gut, was ich auf die intrazellulare Entgiftung zurückführe) , hab ich vor einem Monat mit der Anti-Pilz-Kur angefangen (3 x 100 ml PM einen Monat lang) und die Darmreinigung wollt ich später einschieben. Irgendwie war wohl auch dies zu früh bzw. gefühlt nich sehr erfolgreich.
    Anfangs hat sich der Stuhl sehr gebessert (nicht mehr so klebrig). Mit der Zeit hatte ich allerdings das Gefühl, dass ich Nahrung, insbesondere Eiweis schwerer verdauen kann, fühlte mich aufgebläht und abgehende Winde rochen ziemlich übel nach Eiweisfäulnis. Das hatte ich vorher nicht. Papaya hab ich dazugenommen, vielleicht aber nicht genug mit 3 x 3 hatte ich das Gefühl, dass es etwas besser wurde.
    Ob ich dieses Over-dings-syndrom beseitigt hatte, da war ich mir auch nicht sicher. Zu Beginn roch es eher neutral, PM-Geruch konnte ich nicht so genau ausmachen. Selbst bei 3 x 150 ml konnte ich das nicht wirklich feststellen. Frau Schmitz meinte, ich solle bei der alten Dosis bleiben, da PM ja auch entgifte. Dies spürte ich schon. Ich war zumindest die ganze Zeit über recht müde und platt.
    Nun bin ich mit PM wieder zu ner Art Erhaltngsdosis zurückgekehrt und der Stuhl ist gleich wieder klebriger. Tendiere jetzt eher dazu abends eine größere Dosis zu nehmen um die Nieren weiter zu unterstützen.

    Kann es sein, dass alles noch zu früh war, weil der Darm einfach noch nicht gereinigt genug ist und ich vielleicht doch warten soll, bis mir die Darmreinigung gelingt? Die anti-Pilz-Ernhrung behalte ich natürlich bei. Insgesamt zu meiner Darmsituation kann ich sagen, dass ich seit vielen Jahren so zwischen 5 bis 10 Ausscheidungen am Tag habe, also die Darmpassagezeit wohl recht kurz ist. Dies hat sich im Grunde nicht geändert, seit Pianto eben in fast flüssiger Form. Durchfälle habe ich in letzter Zeit auch recht häufig. Aber Pianto liebe ich weiterhin sehr, weil ich mich trotz derr Durchfälle irgendwie stabilisiert fühle, wohl weil besser mineralisiert 🙂 . Auch mein Gewicht hält sich stabil mit leichter Tendenz nach oben. Allerdings habe ich seit der Anti-Pilz-Kur nicht mehr so viel Hunger bzw. alles liegt mir irgendwie länger wie schwer im Magen.

    Also, ich denke, ich werde weiter brav entsäuern und an meiner Baustelle Zähne weiter arbeiten. Demnächst werden mir drei tote Zähne im Frontbereich gezogen. Autsch. Werd berichten, ob sich hartnäckige Nebenhölenbeschwerden danach verbessern und es vielleicht auch mit dem Ablauf der agenki-Behandlungen besser klappt. Bin selbst gespannt.

    Die Citrate bekommen mir sehr gut. Allerdings bei 2 ML tgl. ist mein Morgenurin dann manchmal zu basisch gewesen, weshalb ich aus Angst, dass meine Nieren wieder überfordert sind, die letzten Tage bei einem ML geblieben bin. Dann ist es morgens auch unter 6. und ok.

    Über eine Beurteilung ihrerseits würde ich mich freuen.
    Vielen Dank und liebe Grüße

    #40008
    Dominik Golenhofen
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    1 ML Basenpulver ist ausreichend.

    Insgesamt finde ich Ihr Vorgehen sehr schlau und gut. Konzentrieren Sie sich zuerst auf die Zähne und machen begleitend nur eine langsames Aufbauprogramm. Ich würde mal versuchen täglich dazu noch morgens und abends eine Kapsel Darmflor Pro einzunehmen. Dadurch sollte der Stuhl kompakter und weniger klebrig werden. Durch Pianto werden Sie aber vermutlich jetzt noch keinen perfekten Stuhlgang bekommen können, was auch gut so ist. Wir arbeiten jetzt an der Remineraliesierung und dies zahlt sich immer aus!

    Weiter alles Gute!

    Dominik Golenhofen

    #40362
    megolan
    megolan
    Teilnehmer

    Hallo,

    danke. Ich habe diesen Thread über Google gefunden und hatte eine ähnliche Frage. Werde es mit 1 ML Basenpulver versuchen.

    Viele Grüße 🙂

    Edit: Ich hätte eine Frage, die nicht zum Thema gehört: Wäre diese Diät zu empfehlen?

    Hier klicken

    Habe in vielen Foren gefragt, aber nie eine eindeutige Antwort bekommen. Sie scheint mein Problem mit dem Abnehmen zu lösen, sicher bin ich aber nicht …

    Danke 🙂

    #40370
    sharkara
    sharkara
    Teilnehmer

    Hallo Megolan,

    willkommen im Club 🙂
    Schön, dass dir dieser Thread bei der Beantwortung einiger Fragen schon geholfen hat.

    Wenn du noch weitere eigene Fragen hast, solltest du besser ein eigenes Thema eröffnen. Links oben anklicken und schon kannst du deine Problematik schildern. Herr Golenhofen antwortet dann individuell darauf. Etwas Geduld ist dabei gefragt, aber doch hilfreich auf dem Weg zu Gesundung. Für akute Probleme kannst du auch Frau Schmitz kontaktieren. Das geht per Mail oder telefonisch und ist sehr hilfreich.
    Mit Stoffwechseldiät habe ich keine Erfahrungen. Scheint mir in Richtung Low Carb zu gehen. An sich nicht das Schlechteste. Aber wenig Öl scheint mir zum Zunehmen nicht der richtige Weg zu sein. Vielleicht kannst du dich mal hier mit der Anti-Pilz-Diät beschäftigen.

    Alles Gute und viel Erfolg

    #40384
    sharkara
    sharkara
    Teilnehmer

    Hallo an Alle,

    mal zum Thema schwaches Bindegewebe, für alle die damit zu tun haben, so wie ich 🙁 ein tolles Rezpt:

    der Ackerschachtelhalm wächst grad wie verrückt, zum Ärgernis der Kleingärtner, die immer alles – am besten mit Chemie bekämpfen wollen 😕 – zur Freude aller Kräuterhexer und -hexen 😀

    Ackerschachtelhalmlimonade:

    – am besten junge Triebe 6 bis 12 Stängel in den Standmixer mit 1/2 bis 1 kompletten Bio-Zitrone (mit Schale und Kernen) mit einem Liter Wasser auffüllen, Stevia oder auch Xylit nach Geschmack und ordentlich durchmixen. Alles durch ein Sieb geben und die Rückstände kräftig ausdrücken. Gibt ein leckeres, erfrischendes Sommergetränk, welches zudem Haaren, Haut, Nägeln, Zähnen… also im Grunde für alles gut ist. Wer weniger mit Pilzen zu tun hat, kann auch ausgepresste Orangen noch dazugeben.

    Wohl bekomms und sonnige Grüße

    #40424
    sharkara
    sharkara
    Teilnehmer

    Lieber Herr Golenhofen,

    also Pianto, tägliche Wildkräuter-Smoothies und dazu noch Ackerschachtelhalmlimonade scheinen doch zuviel des Guten zu sein, oder auch vielleicht gerade richtig.?
    Seit zwei Tagen habe ich ultra viele durchfallartig, dünnflüssige Stühle. Dazu kommt, dass ich seit gestern 3 x 1 TL (also ca. 3 x 5 ml) Kolloidale Mineralien zu den Mahlzeiten genommen habe. Vielleicht liegt es auch daran. Der Stuhl ist selbst bei dieser geringen Menge inzwischen fast schwarz. Außerdem versetzt mich die Einnahme von KM innerhalb recht kurzer Zeit in regelrechte Tiefschlafphasen, weshalb ich auch nur damit experimentiere, wenn ich frei hab bzw. an Wochenenden.
    Hm, frag mich grad, warum ich mir derart so die Kante gebe. Also ich kann es nur so erklären, dass es ein Gefühl ist, als hätt ich auf all das richtig Appetit, so wie man sonst auf Schokolade beispielsweise Appetit hat. Verrückt irgendwie.
    Ansonsten vertrage ich inzwischen 2 ML Citrate übern Tag. Die Nieren zwacken öfter mal, was ich als Reinigungseffekt bewerte und tun ansonsten brav ihre Arbeit über Nacht. Auch im Leber-Gallenbereich hab ich öfter ein leichtes Stechen. Im nächsten Frühjahr klappt es vielleicht mit den Leberreinigungen. PH-Werte sind bei alldem insbesondere in den Abendstunden noch recht sauer (unter 6).
    Auch hab ich meine Infrarot-Kabine quasi wiederentdeckt. Bevor ich agenki fand, hab ich leider immer nur entgiftet mit dem Ergebnis der Ausscheidungsblockaden. Die Kabine hatte mich dabei nur weiter ausgelaugt. Jetzt, wo ich immer genügend Mineralien und all das nachschiebe, funktioniert die Säureausscheidung über die Haut damit plötzlich spürbar gut.
    Da ich auf KM so heftig reagiere, im Frühjahr schon recht stark, insbesondere mit Müdigkeit auf frischen Bärlauch reagiert hatte, und ich mir das mit den Schwermetallen irgendwie gut vorstellen kann (bis zum 18. Lebensjahr hatte ich die größte Chemiefabrik der DDR quasi fast vor der Haustür/ immer untergewichtig/ meine Mutter hatte viel Amalgam/ ich war das erste Kind, hatte selbst viel Amalgam bis vor 11 Jahren/Freibohrung quasi ohne Schutz/ mit den darauf folgenden Entgiftungen ging es mit mir bergab), denke ich, dass ich über einen Test gerne Klarheit hätte.
    Obwohl dieser Test, wie Sie immer wieder schreiben, ungefährlich ist, frage ich trotzdem noch einmal, ob Untergewicht und eine recht empfindliche Konstitution dem entgegen steht? Colon Hydro soll ja z.B. auch ungefährlich sein, ich bin dabei zusammengebrochen und hab einfach die Erfahrung, dass vieles, was bei anderen funktioniert, bei mir nicht ging bzw. geschadet hat.
    Und noch eine andere Frage: Sie schreiben das die Kolloidalen Mineralien zu großen Teilen auch Schwermetalle ausleiten. Warum arbeiten Sie dennoch mit DMSA, Chlorella und Bärlauch? Ich meine, die KM sind mir irgendwie symphatisch und wenn es damit funktioniert, wäre es doch gut.? Chlorella mag ich z.B. gar nicht. Hatt ich wohl zu lange genommen.

    Ansonsten bin ich ein bisschen fremd gegangen 😳 und nehme zu den Mahlzeiten je ein bis zwei Kapseln Mikro-Digest (Betaine Hydrochlorsäure) ein. Zusammen mit je zwei Papaya Enzymen hab ich das mit der Eiweisfäulnis jetzt im Griff. Obwohl der Bauch noch aufgebläht ist, spüre ich doch, wie sich durch angenehmes Gluckern die Verdauungssäfte bemerkbar machen.

    Ich danken Ihnen vorab schon sehr für eine Antowrt und wünsch eine sonnige Zeit.

    #41451
    sharkara
    sharkara
    Teilnehmer

    Hallo, liebes Agenki-Team, liebe Mitgeneser,

    bin seit fast zwei Wochen wegen extremer Erschöpfung und Herzbeschwerden zu Hause. Mit dem Herzen ist alles in Ordnung. Im Grunde bin ich jetzt im 15. Monat mit Entsäuerung I i.V.m. Entsäuerung III (7 bis 8 TL Pianto, 1 ML Citrate) beschäftigt.
    Die neuen Ratgeber bzgl. Schwermetalle sind super. Besonders die 150 Tage-Kur fand ich interessant. Wollte mich langsam herantasten und hatte nun herbstmäßig die kolloidalen Mineralien verstärkt eingesetzt. Verstärkt bedeutet, von 3 x 10 ml auf 5 x 10 ml. Als die Beschwerden einsetzten nahm ich wieder weniger. Nun probiere ich den vierten Tag wieder 50 ml über den Tag verteilt zu nehmen. Aber leider bin ich davon wieder überfordert, fühle mich wie auf Droge, (bin sonst immer vom Tempo eher gehetzt und schnell, nun hab ich das Gefühl, dass ich irgendwie nicht vom Fleck komme bzw. wie eine Schnecke durch die Gegend krieche), Probleme mit der Motorik… mir fällt alles aus den Händen, und müde, müde, müde. Gehe von einer starken intrazellularen Belastung aus.
    Leider hatte ich auch wieder abgenommen. Nun bin ich im Grunde nur noch mit Einkaufen, Essen zubereiten, Essen, Schlafen, Spazierengehen, Rad fahren, Einnahme von Pianto, Citraten, GrannaImmun, Acerola etc. beschäftigt. Und so wird das Gewicht tendenziell auch wieder etwas besser. Aber es ist mehr oder weniger ein funktionieren und zermürbt mich langsam.

    Außerdem hab ich im Dezember eine organerhaltende Unterleibs-OP (Senkung), wofür ich mich jetzt auch in erster Linie stabilisieren möchte. Bin nur leider aufgrund der katastrophalen Darmsituation (noch immer 4 bis 8 mal tgl. Stuhlgang… meist flüssig) mit der Einnahme von Darmpräparaten skeptisch, ob da überhaupt was davon im Körper ankommt. An der Anti-Canida-Kur war ich ja auch schonmal gescheitert.
    Würde es dennoch etwas bringen, wenn ich beispielsweise 2 x tgl. Darmbakterien einnehme und vielleicht zu jeder Mahlzeit etwas von den PM? Ich möchte einfach das Geld nicht umsonst ausgeben.

    Im nächsten Jahr geht es dann mit der Dauerbaustelle Zähne weiter. Habe inzwischen Kostenvoranschläge von zwischen 15 und 20 Tausend Euro vor mir, jeweils mit umfangreichem Knochenaufbau. (Damit bin ich dann so gut wie Pleite). Ich weiß, Herr Golenhofen meinte mal sinngemäß… “wenn es nicht geht, sollte man keine Klimmzüge machen”. Aber da ich schon so viel in dieser Richtung getan hab und im Grunde schon die letzten 3 Jahre nicht mehr wirklich kauen kann (aufgrund einer kieferorthopädischen Maßnahme und 5 Zähnen, die jetzt gezogen werden mussten), wäre es eine schwere Niederlage, mich jetzt mit herausnehmbaren Zahnersatz abfinden zu müssen.
    Allerdings frage ich mich auch, was mir tolle Implantate prognosemäßig bringen, wenn mein Darm nicht in Ordnung ist bzw. ich nur ganz langsam voran komme. Aber wahrscheinlich geht es nur so. Hm…

    Wie kann ich mich in meiner Situation bestmöglich unterstützen und stärken? Das ist meine hauptsächliche Frage.

    Die guten Beispiele hier im Forum machen mir Mut :)… insbesondere das Beispiel von Iras :). Ja, Recht hast du… Übergewicht ist sicher auch nicht toll, jedoch hat man mehr zuzusetzen, wie man so schön sagt. Mit einem BMI zwischen 15 und 16 kann man leider keine großen Sprünge machen, so meine Erfahrung.
    Worüber ich noch immer glücklich bin, dass die morgendliche Ausscheidung funktioniert 😀 und über die Haut funktioniert es auch super, weshalb ich diese Möglichkeit auch sehr oft nutze.

    Also, auch wenn mein Optimismus grad etwas gedämpft ist, sehe ich offen gestanden für mich keine andere Möglichkeit, als in meinem Tempo geduldig weiter zu machen. Hat jemand eine bessere Idee?

    Liebe Grüße an alle

    #41452
    xenia
    xenia
    Teilnehmer

    Hallo Sharkara,
    hier ist meine Sicht der Dinge:
    du brauchst im Moment PM, Enzyme und Pianto. Lass bitte die Citraten weg. Sie verflüssigen den Stuhl. Lieber verdünnten basischen Tee wenn du möchtest. Pianto nur so viel wie der Körper vertragen kann, was also keinen Durchfall verursacht. Was zu viel ist zu viel. Bei solchen Sachen lieber weniger. Die KM sind einfach zu früh, damit kannst du noch mehr abmagern.
    Warum PM? Wegen der L+ Milchsäure. Krankheiten brechen nur dann aus, wenn im Körper zu viel linksdrehende Milchsäure vorhanden ist.
    Warum Enzyme? Weil sie in allen Vorgängen des Körpers beteiligt sind und die Verdauung unterstützen. Besser Enzyme auf der Basis der heimischen Früchte. Bioverfügbar.
    Gegen Durchfall jeden Mittag und eventuell auch am Abend eine Dinkelgrießsuppe, mit etwas Salz und ein bisschen Gewürzen. Man rührt das Mehl in das heiße Wasser ein oder-noch besser-man macht eine leichte Mehlscwitze, indem man in einem Topf mit etwas Butter oder Bratöl das Dinkelmehl leicht anröstet und dann mit Wasser oder Gemüsebrühe aufgießt.
    Gute Besserung!

    #41453
    sharkara
    sharkara
    Teilnehmer

    Vielen Dank Xenia,

    das mit den Citraten werd ich mal ausprobiern.
    Enzyme nehme ich immer wieder sporadisch bis regelmäßig. Allerdings hab ich da nie einen wirklichen Effekt bemerkt. Hatte auch die Papayas ne gewisse Zeit genommen. Im Moment nehme ich Enzym digest. Keine Ahnung, ob es was bringt.
    Das mit der rechtsdrehenden Milchsäure ist mir auch bewusst, weshalb ich seit ca. 1 1/2 Monaten Rechtsmilchsäure einnehme. Ich würde auch die Probiotischen Mikroorganismen wieder nehmen (sicher sind sie besser wegen der ausgewogenen Bakterienstämme). Allerdings ging es mir im Frühjahr auch nicht wirklich gut damit und ich hatte das Gefühl, dass von den Bakterien auch nicht wirklich was ankommt (weshalb ich ja eigentlich erstmal den Darm reinigen wollte… leider klappt auch dies nicht). Da ich die Kuren im Grunde mehr oder weniger von meinem Erspartem begleiche, muss ich einfach auch eine gute Auswahl für mich treffen. RMS war da erstmal ein guter Kompromiss für mich.
    Was mir wirklich super gut bei der Verdauung hilft ist Mikro Digest (Betaine Hydrochlorsäure). Es war mir eine zeitlang ausgegangen und schwups… schon hatte ich wieder klebrigen Stuhl und das Essen schien sich förmlich durch den Körper zu quälen. Nun nehme ich sie wieder und der klebrige Stuhl ist weg und im Magen,Darm-Trakt passiert wieder was.
    Auch habe ich seitdem wieder mehr Appetit bzw. Bärenhunger. Also, ich denke, dass ich von selbst nur noch wenig bis gar keine Magensäure mehr produziere.
    Mit meinem geliebten Pianto habe ich im Grunde ein Jahr lang schon mehr oder weniger flüssige Ausscheidungen. Allerdings hab ich es so verstanden, dass dies in bestimmten Fällen auch gut und gewollt ist und man dem Körper so die quasi maximal mögliche Dosis an bioverfügbaren Mineralien zur Verfügung stelt und außerdem die Resobtion schult (heute renne ich bei weitem nicht mehr so oft, wie vor einem Jahr). Also dabei möchte ich schon gerne bleiben. Auch habe ich das Gefühl, dass es kein normaler Durchfall ist, der mich schwächt.
    Dinkelgriessuppe… ja, das werd ich mal probieren. Esse grad auch wieder mehr Kartoffeln und Qinoa.

    Liebe Grüße

    #41454
    xenia
    xenia
    Teilnehmer

    Liebe Sharkara,
    gute Enzyme bringen VIEL. Ohne sie wäre kein Leben möglich. Nur muss man eine richtige Wahl treffen. Von den Papaya-Enzymen habe ich auch keine Wirkung bemerkt. Kranke Menschen brauchen Enzyme jeden Tag, und nicht nur sporadisch.
    Ein Jahr flüßige Ausscheidungen zu haben ist nicht normal. Deswegen wird dein Körper ausgelaugt. Der kann einfach nicht so viele Substanzen aufnehmen, mögen sie auch gut sein. Man muss in allen Dingen das rechte Maß wissen. Sonst spült man viel Geld in der Toilette und bleibt weiterhin krank.
    Nehmen wir das Beispiel von Zwerglein. Sie hat tolle Erfolge allein mit Basenbädern erziehlt. Warum? Weil sie dem Körper das zuführt, das er wirklich braucht, und überfordert ihren Körper nicht.

    LG

    #41456
    sharkara
    sharkara
    Teilnehmer

    Hallo, liebe Xenia,

    … ich liebe deine Bissigkeit 😉 .

    Aber du meinst es ja gut und ich möchte das ja auch ernst nehmen. Vielen Dank also 🙂

    Aber… extrem ausgelaugt war ich ja schon, bevor ich zu Agenki gefunden hatte. Und Stuhlgang hatte ich davor auch schon 5 bis 10 mal am Tag (also Pilze, mit Sicherheit Schwermetalle, ein ruiniertes Gebiss, Untergewicht und eben die Entgiftungsblockade).

    Und … mit den sinngemäßen Worten von Iras ausgedrückt… Entsäuerung III ist das absolute Härteprogramm. Da muss mann sehr, sehr viel für sich tun.
    Klar, dem einen reichen schon basische Bäder oder eine Ernährungsumstellung. Basische Bäder liebe ich und sie haben mir auch viel gebracht, aber bestimmt habe ich im letzten Jahr 200 mal gebadet und nicht nur 1 1/2 Stunden. Oft waren es 2 bis 3 Stunden. Deshalb bin ja so froh darüber, dass ich über die Haut so viele Säuren und Belastungen ausscheiden konnte und die Nieren darüber auch wieder halbwegs funktionieren, wenn ich auch nach wie vor noch nicht über eine Ausscheidungskapazität von einem Gesunden verfüge. Aber immerhin. Ohne Pianto hätte ich das definitiv nicht geschafft. Und nur mit Pianto hab ich mich immer auch sehr stabil gefühlt.

    Mein Problem sehe ich eher darin, dass ich noch immer zu geschwächt bin um weitere (so bitter nötige) Entgiftungsarbeiten leisten zu können. Sobald ich auch nur annähernd an den Zellbereich komme, breche ich förmlich in mir zusammen. Es geht also grad nicht. Wer weiß, ob es überhaupt mal geht.

    Das mit den Enzymen möchte ich allerdings schon ernst nehmen. Da hast du sicher sehr recht. Die grünen Smoothies sind ja für mich auch schon enzymreich. Also damit werd ich mich nochmal näher befassen.

    Das rechte Maß der Dinge finden, ja das eine große Aufgabe.

    Liebe Grüße

    #41466
    xenia
    xenia
    Teilnehmer

    Hallo Sharkara,

    ich habe gerade den Tread von Anfang an gelesen.

    Du trinkst also distilliertes Wasser. Wie lange schon?

    Trotz seines möglichen Nutzens kann distilliertes Wasser schädlich sein, wenn es über längere Zeit eingenommen wird. Es kann zum Elektrolytenverlust, Magnesiummangel und Kreislaufproblemen führen. Mit distilliertem Wasser zu kochen kann die Mineralien aus den Nahrungsmittel ziehen und somit ihren Nährwert senken. Wenn es Luft ausgesetzt wird, absorbiert es aktiv Kohlendioxyd und wird säurehaltiger. Regelmäßiges Trinken von solchem Wasser kann den Gesamtsäuregehalt des Körpers erhöhen. Es wird nur für die kurzzeitige Einnahme zum Zwecke der Entgiftung empfohlen.

    Das mit den Enzymen sollst du wirklich ernst nehmen. Hr. Golenhofen hat sie dir sehr empfohlen (siehe oben).

    Dein Gewichtsverlust kann mit der Schilddrüse zusammenhängen. Ich habe ein ähnliches Problem.

    Liebe Grüße

    #41470
    sharkara
    sharkara
    Teilnehmer

    Hallo Xenia,

    danke für deine Mühe… ist ja nicht wenig Text.

    Also, das mit dem destillieren hatte ich mir gut überlegt und es geht mir mit diesem Wasser auch super. Als ich damit vor einem Jahr begann, hatte ich recht bald darauf eine Nierenkolik mit Steinabgang. Dies bewerte ich positiv, eben, weil sich ja etwas lösen konnte, von dem ich bis dato noch nicht mal eine Ahnung hatte. Auch bezüglich der Entsäuerungskur III hat mir dieses Wasser sehr geholfen. Destilliertes Wasser ist im Grunde dem Umkehrosmosewasser ähnlich, also schlichtweg mineralfrei. DG bewertete destilliertes Wasser auch an irgendeiner Stelle als ok, gab nur zu bedenken, dass man die Energetisierung nicht außer acht lassen solle. Das mit dem Elektrolytverlust etc. ist … wenn ich mich nicht irre im Beitrag Wasser auch ausführlich diskutiert worden. Also das sind im Grunde veraltete Meinungen.

    Überlege grad einzig und allein wegen der hohen Folgekosten (insbesondere Strom), ob ich mir nicht doch besser eine gute Umkehrosmoseanlage zulege. Außerdem kaufe ich mir in aller Regel auch mineralarmes Wasser noch dazu, was mir als Gesamtkonzept einfach nicht gefällt.

    Das mit den Enzymen, ja das werde ich auf jeden Fall ernst nehmen. Hatte leider bei meinem Versuchen nie eine besondere Wirkung bemerkt und ich finde die agenki-Produkte sonst immer ziemlich gut. Auch vermisse ich bei den grünen Papayas die Angabe der Dosis der enthaltenen Papaya Enzyme. Vielleicht habe ich es aber auch nicht lange bzw. in der richtigen Dosis genommen. Das kann schon sein.

    Die Schilddrüsenwerte sind seit ich denken kann immer ok gewesen. Und im letzten Jahr hatte ich eine sehr umfangreiche Untersuchung an einem endokrinologischen Institut. Also das ist es definitiv nicht.

    Ich komme einfach – auch aufgrund meiner körperlichen Konstitution – schnell an meine Grenzen… die Reserven fehlen und die Belastungen sind einfach auch nicht gering.

    Aber… wie hast du an irgendeiner Stelle mal geschrieben… Nicht jammern, sondern kämpfen. Natürlich gebe ich nicht auf, aber als Don Quichotte möcht ich halt auch nicht enden… also gemach 🙂

    Liebe Grüße
    und schönen Abend

    ps. Übrigens hab ich heute die Citrate weg gelassen und was soll ich sagen… meine Werte sind extrem sauer…(5,5; 5,8; 6,2…). Also ich glaub, dass ich die Citrate brauche, um der Säureflut halbwegs Herr zu werden. …hm… dies ist wohl der Grund für meine derzeitige Verfassung… man nennt dies wohl stocksauer 🙂 … schön, dass es jetzt raus kann.

    #41487
    kundenbetreuung
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Sharkara,

    hier der Inhalt der Grünen Papaya in der Maßeinheit der enzymatischen Aktivität.

    6 Tabletten = 1000 – 1900 MCU (Milchgerinnungseinheit, Maßeinheit für die enzymatische Aktivität).

    Je nach Bedarf können Sie zu jeder Mahlzeit 2, 4 oder 6 Stück nehmen – über einen Zeitraum von 6 Monaten.

    Gruß
    G.Schmitz

    #41495
    sharkara
    sharkara
    Teilnehmer

    Vielen Dank für die Information, Frau Schmitz,

    also ich werde das jetzt ein halbes Jahr mal durchhalten 🙂 . Woran kann ich ihrer Meinung nach meinen Bedarf erkennen?

    Vielen Dank und liebe Grüße

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 69)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.