Dieses Thema enthält 68 Antworten und 15 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von sharkara sharkara vor 4 Tage, 11 Stunden.

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 69)
  • Autor
    Beiträge
  • #44414
    gundi
    gundi
    Teilnehmer

    Hallo Shakara,

    oje, da hast du ja wirklich noch einiges vor – ich meine mit der Schwermetallausleitung. Danke übrigens für deine alsführliche Gesundheits-Zustands-Beschreibung.
    Ja ich glaube so komplikationslos geht das Ganze wohl doch nicht – einfach die Normzeiten der Kuren aneinanderreihen und geplant nach ca. 18 Monaten gesund sein.
    Das funktioniert bei sehr langer chronischer Krankheit (seit 20 Jahren lebe ich mir dem Reizdarmsyndrom) wohl eher nicht.
    Aber einen Teil des Weges – Übersäuerung und Heuschnupfen (und Allergien?) hast du ja schon hinter dir gelassen.
    Ja richtig, wie Beppo: ein Schritt nach dem anderen.
    Das wird schon …

    viele Grüße

    #44417
    kundenbetreuung
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Sharkara,

    hier muss man probieren. Ich würde mit 6 Stück pro Mahlzeit beginnen. Nehmen Sie diese Dosis mal für 1 Woche und überprüfen Sie, ob die Verdauung besser wird, Sie weniger müde sind, weniger Blähungen haben..etc….

    Dann reduzieren Sie auf 4 Stück zu jeder Mahlzeit. Fühlen Sie sich gleich wohl oder schlechter? Anhaltspunkte können sein, Blähungen, Stimmung, Freude, Verdauung, also körperliche Auswirkungen der Verdauung und die Psyche.

    Dann reduzieren Sie auf 2 Stück…….. und wieder das gleiche Spiel.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie das Gespür dafür haben.

    G.Schmitz

    #44640
    sharkara
    sharkara
    Teilnehmer

    Hallo, liebe Freunde der Selbstoptimierung…
    (so nennt meine erwachsene Tochter zynischerweise das, was ich hier tue). Wir können beide darüber lachen und weiter unsere Wege gehen und das tun was wir für richtig und wichtig halten und uns dabei auch moralisch unterstützen. Das ist schön 🙂

    Hab offen gestanden grad nicht soooo viel Lust zu schreiben. Bin dabei mich im Energiesparen zu üben 😉 Aber Markus…du fragst auf deinem Tread nach dem Status und meinst sicher Stand der Dinge? Und von den Erfahrungen anderer profitieren wir ja auch. Obwohl natürlich nie etwas ungeprüft übernommen werden kann und jeder anders reagiert.

    Hab jetzt 12 Wochenenden nach Cutler entgiftet (freitags bis sonntags insgesamt 20 x 100 mg DMSA und 20 x 100 mg ALA verteilt, Einnahme alle drei Stunden, nachts alle vier Stunden…um ein kontinuierliches Entgiftungslevel im Körper zu erreichen). Dazu nehme ich täglich Pianto 6 x 1 TL, PM 3 x 20 ml, GranaImun nach Bedarf, morgens 1 Selen, abends 1 Zink a 50 mg, Acerola Kirschpulver nach Gefühl, St. Joseph Hefe nach Bedürfnis, Bio-Hepar(Rinderleberkapseln, B-Vitamine) nach Gefühl, Jacobs Basenpulver 1 bis 3 ML tgl. (besonders an den Entgiftungswochenenden hab ich oft 2 bis 3 ML gebraucht, weil die Ausscheidungen sehr sauer waren). Zudem hab ich am letzten Tag, also sonntags so ich nichts vor hatte morgens 40 ml (Dosis: 10 ml pro 10 kg Körpergewicht) Rizinusöl mit frisch gepressten Orangensaft und Wasser vermixt eingenommen und der Dinge geharrt, die dann kamen. Es mag verrückt klingen, aber ich komme damit wesentlich besser zurecht als mit Einläufen, die mich immer stressen, zu Übelkeit und Erschöpfung führen und einem umständlichen Unterfangen gleichen. Mit Rizinus verläuft das in der Regel unproblematisch und ich hab das Gefühl, tatsächlich die mobilisierten Gifte auch ohne die gefürchtete Rückresorbtion einfach aus dem Körper zu schmeißen. Ausscheidungen hab ich so zwischen 6 bis 10 mal und es dauert auch unterschiedlich lange. Manchmal bin ich gefühlt mittags schon restlos erleichtert. Dann zieht es sich auch schonmal bis abends hin mit wundem Po am Ende…was angeblich auf eine ordentliche Giftausscheidung hindeuten soll…keine Ahnung.

    Julia3.
    Du fragtest, ob ich vorher eine Leberreinigung gemacht habe. Hab ich noch nie gemacht. Ist auch lange noch nicht dran. Auch den Darm konnte ich leider noch nicht sanieren, wegen der vielen Schwermetalle. Aber Rizinusöl funktioniert für mich trotzdem. Und ja, ich spüre auch die Leber häufig dabei und denke, dass sie durchaus zur Entgiftung angeregt wird. Auch die Nieren spüre ich zuweilen. Die melden sich aber auch bei Ernährungsfehlern und nicht immer verstehe ich es. Muss ich auch nicht. Den Darm reinigt es gleichzeitig mit. Ich behalte es bei, weil ich es als Entlastung erlebe…im Gegensatz zu Einläufen, die mich mega anstrengen (vielleicht, weil der Darm noch zu belastet ist?).

    Ich will damit nicht zum Nachmachen anregen und rate jedem, der das ausprobieren möchte, es sehr vorsichtig, vielleicht mit geringer Dosis zu probieren um zu sehen, wie man drauf reagiert. Und ganz wichtig finde ich dabei, die Vitalstoffzufuhr danach zu erhöhen, um Mineralstoffverluste danach wieder auszugleichen. Das hatte ich vernachlässigt, als ich es vor paar Jahren schon mal praktiziert hatte. Hab mir damals echt ein Eigentor geschossen…nicht gut.

    Vitalstoffe sind bei jeder Entgiftung das A und O!!!!

    Nach den 12 Wochenenden war die Luft raus und ich brauchte gefühlt eine Pause. Dann fiel mir im Zusammenhang mit dem Thema Träume die AFA-Alge wieder ein, mit der ich diesbezüglich vor Jahren schonmal gute Erfahrungen gemacht hatte. Auch weil ich gefühlt die meisten Belastungen irgendwie im Kopfbereich spüre, fiel sie mir wieder ein. Und nicht zuletzt deckt sie auch viele Vitalstoffe ab und soll ähnlich Chlorella schwermetallentgiftende Wirkung haben. Also bestellte ich sie mir kurzerhand und nehme sie seitdem zu all den anderen erwähnten Sachen ein (6 bis 8 g tgl. in drei bis vier Dosen übern Tag zum Pianto). Und es bekommt mir sehr, sehr gut. Spüre tatsächlich sehr die angeblich ausgleichende Wirkung im Kopfbereich. Traumerinnerungen sind noch nicht immer da, aber es hat sich verbessert. Spüre durchaus auch die entgiftende Wirkung, fühle mich dabei aber irgendwie vitaler und besonders klarer im Kopf. So möchte ich jetzt übern Sommer weiter machen (quasi als Vitalstoffpause) und evtl. etwas variieren mit Bärlauchtropfen oder auch KM in geringer Dosis. Klar könnte ich auch Algomed nehmen. Ist sicher sehr gut. Aber noch immer hab ich den Chlorella-Eckel von vor Jahren noch nicht los bin, als ich das mal exzessiv ohne Verbesserungen genommen hatte. (Chlorella alleine reicht eben auch nicht aus). Ab September mache ich dann weiter mit DMSA, Ala und evtl. Edta Zäpfchen. Im Dezember möchte ich dann einen Vergleichstest machen. So der Fahrplan.

    Markus.
    Mit dem Gewicht geht es sehr langsam voran und stagniert gerade etwas. Aber immerhin wiege ich über 40 kg…manchmal auch schon 41, was für meine Verhältnisse sehr gut ist (38,5 war keine Seltenheit). Viel Essen…mehr als man verdauen/resorbieren kann…kann ich immer. Nach gehaltvollen Mahlzeiten mit viel Eiweis und Öl halte ich aber durchaus auch schon vier bis fünf Stunden aus, ansonsten entsprechend weniger. Durchsichtigen Zahnschmelz hab ich nicht, aber meine Zähne sind ein schlimmes Thema, das den heutigen Rahmen sprengt. L-Glutamin probiere ich jetzt auch aus, bisher ohne nennenswerte Veränderungen. Bleibe aber dran. Werde berichten. Ausscheidungen/Entgiftung . beschleunigen/effektiv gestalten. Klar, wer hat da kein Interesse dran. D-Ribose mag ich aber grad nicht probieren, da ich diesen Drang nach Zucker nicht so hab und es auch so funktioniert. An deinen Forschungen bin ich aber immer interessiert. 🙂

    Gundi.
    Komplikationslos mal schnell paar Agenki-Kuren durchziehen. Nein. So läuft das nach meiner Erfahrung tatsächlich nicht. Es sei denn, man ist Anfang 20 und/oder hat noch nicht viel Schlimmes erfahren. Nach jahre oder jahrzehntelangen Darmproblemen braucht es viel, viel Geduld und Durchhaltevermögen. Aber wie gut, dass wir hier überhaupt eine Perspektive haben und so gut begleitet werden bzw. uns gegenseitig begleiten können und diese wichtigen Erfahrungen machen können; und uns selbst dabei besser kennen und achten lernen. Das ist doch auch ein bisschen wie nach Hause kommen.

    Frau Schmitz.
    Als ob sie es gerochen haben mit der Verdauung/Darmentgiftung und den Enzymen. 😳 Da mich das finanziell aber alles grad sehr überstrapaziert, möchte ich dennoch versuchen, das über die Ernährung hinzubekommen (Rohes nach Verträglichkeit, fermentierte Qinoa, frische Papaya oder Ananas). Auch PM möchte ich jetzt nachbestellen. War mir ausgegangen und es fehlt mir (mit war der Darm stabiler). Im Zweifel kann ich das immer noch machen. Danke also für den Hinweis.

    So nun ruft mein Bett. Tolle Erfindung. 😀

    Liebe Grüße

    #44647
    markusk
    markusk
    Teilnehmer

    Hi Sharkara,

    … bei all den blöden Experimenten, die ich mir schon angetan hatte) und so hab ich mir eine ganz persönliche Strategie überlegt und zusammen gebastelt…

    So darfst du das nicht sehen, ich erkenne daran nichts blödes, sondern etwas tolles. Jedes Experiment ist eine Erfahrung. Jeder Fehler ein Fortschritt. Ohne experimentieren wird man ewig nicht gesund. Sei dein eigener Arzt, mach dir dein eigenes Konzept, wenn das alle Menschen täten …

    Nach den 12 Wochenenden (Cutler) war die Luft raus und ich brauchte gefühlt eine Pause.

    Wie äußerst sich das bei dir? Wie spürst/merkst du das?

    Viel Essen…mehr als man verdauen/resorbieren kann…kann ich immer.

    Das sehe ich als ein zentrale Problem. Jede Mahlzeit, die größer ist als die Verdauungssäfte, schadet Darmflora / Leber. Ich weiß aber, wie das ist, wenn man nicht aufhören kann zu essen.

    Ich nehme derzeit DMSA, 2x 300 mg pro Tag, täglich, mein Appetit hat sich halbiert. Ich bin mit der Hälfte satt – und schaffe mehrere Stunden nüchtern zu bleiben – faszinierend.

    => zeigt mir, ein direkter Zusammenhang zwischen Schwermetallen/Quecksilber und dem grenzenlosen (gestörten) Appetit

    Keinen durchsichtigen Zahnschmelz

    Das ist interessant. Du kannst auch Löffelweise Pianto nehmen, da unterscheiden wir uns klar. Da du auch keinen Drang auf Zucker hast, scheint bei dir schon einiges gut zu laufen – was will man mehr, als keinen Drang nach Zucker zu haben 😀

    Komplikationslos mal schnell paar Agenki-Kuren durchziehen. Nein. So läuft das nach meiner Erfahrung tatsächlich nicht. Es sei denn, man ist Anfang 20 und/oder hat noch nicht viel Schlimmes erfahren.

    Stimme dem zu. Aber widerspreche gleich nochmal 😀 – ich bin zwar nicht anfang der 20er, aber auch erst 25. Besseres Gesamtkonzept (Gerüst) als das von Agenki ist mir keines bekannt.

    Brav weiter berichten, ist spannend zu lesen was sich so tut. Vor allem auch, wie du auf gewissen Sachen reagierst. Sehr lehrreich für mich.

    Gruß
    Markus

    #44651
    sharkara
    sharkara
    Teilnehmer

    Hi Markus,

    danke. Ja, meine Erfahrungen weiß ich durchaus zu schätzen und über das Hinfallen lernt man auch das Aufstehen besser. 😀

    Luft raus…war einfach neben der Spur. Platt, erschöpft, Probleme mit der Feinmotorik, alles fällt runter und geht kaputt, ich selbst anfällig für Unfälle und das Rennen gegen Ecken und Kanten oder Laternenpfählen. Fühlte mich wackelig und instabil und müde ohne Ende. Und selbst die so genannten Vitalstoffpausen sind ja nicht ohne. Der Körper ist ja quasi immer um Entgiftung bemüht und selbst, wenn man nur Pianto nimmt, kann man ihm nicht sagen, mach mal Pause, lagere mal was gutes ein und verschon mich mit weiterer Entgiftung.
    Die Idee mit den Entgiftungsbremsen über die Ernährung ist ja nicht schlecht. Aber mir bekommt die Abweichung von der funktonierenden Ernährung schlecht. Neulich hatte ich tatsächlich mal im Übermut ein Stück glutenfreien Kuchen gegessen. Danach ging es mir ganz fürchterlich (Blähungen, Bauchschmerzen, gaga im Kopf). Nee, das mach ich so schnell nicht wieder. 😕
    Interessant mit der Halbierung des Appetits. Kann ich bei mir in Verbindung mit DMSA nicht beobachten. Denke schon, dass ich das Viele auch irgendwie verdaue bzw. in die nötige Energie umwandel. Und die braucht es nunmal für die Entgiftung. Und tendenziell nehme ich ja auch zu.
    Löffelweise Pianto und kein Drang nach Zucker….
    Das war ja auch bei mir ein langer Weg. Die Zuckersucht hatte ich mir vor Agenki schon abtrainiert…hat Jahre gebraucht. Und mit Pianto hab ich mir einfach das Maximale zugeführt, was ging. Das war ja auch eine Selbstrettungsmaßnahme um aus der Entgiftungsblockade wieder rauszukommen und sie hat super funktioniert. Hatte davon aber auch lange Zeit durchweg flüssigen Stuhlganrg und hab das in Kauf genommen. So verrückt ist hier wohl kaum jemand. Und die inzwischen 2 3/4 Jahre, die ich jetzt schon hier mit Maßnahmen zur Entsäuerung (III; I) und Entgiftung/Remineralisieren beschäftigt bin, kommen mir jetzt bei der Schwermetallentgiftung auch zu Gute. Das hatte zu Beginn übrigens auch Herr Golenhofen prophezeit. Entsäuerung/Remineralisierung zahlt sich also aus (mehr oder weniger schnell…je nach Belastung). Wir brauchen die Mineralien und Spurenelemente, Vitalstoffe in aller Komplexität. Nur die Schwermetalle ausscheiden, reicht ja leider nicht.

    Nein, ein besseres Gesamtkonzept als das von Agenki ist mir auch noch nicht untergekommen….hihi 😀

    Ja, ich berichte weiter…aber nicht gleich morgen. 8)

    Alles Gute weiterhin

    #44755
    sharkara
    sharkara
    Teilnehmer

    Hallo Allerseits,

    bevor ich mich hier ne Weile in ne Sommerpause verabschieden möchte, eine kurze Zustandsbeschreibung.
    Die Vitalstoffpause bekommt mir total gut. Also, wenn es effektiv genug wäre, würde ich am Liebsten die ganze Zeit über nur mit Vitalstoffen alleine entgiften wollen, weil ich es tatsächlich auch als Entgiftung erlebe, aber eben sanfter, entspannter als mit DMSA und Ala. Nehme täglich 6 TL Pianto, 60 ml PM, GranaImun sporadisch, BioHepar (Rinderleberkapseln, Vit B) zudem brauche ich die U-Hefen auf, Citrate 1 bis 2 ML, morgens 1 kaps. Selen, abends 1 Kaps. Zink, 10 Tpf. Bärlauch, 6 g AFa-Algen. Die Afa Alge nehme ich statt Chlorella und insbesondere, wo ich viele Probleme im Kopfbereich habe, tut sie mir spürbar gut. Habe jetzt tatsächlich das Gefühl, dass Entgiftung dort, also im Kopf, stattfindet.
    Um Augen, Nase, Wangenknochen spüre ich Entlastung. Außerdem habe ich derzeit einen leichten Schnupfen, Husten und Halsbeschwerden. Bezüglich der chronischen Nebenhölengeschichte tut sich also was. Komischerweise kenne ich Infekte seit vielen Jahren überhaupt nicht mehr, weshalb ich auch nicht so sehr an diese Erregertheorie glaube. Mein Immunsystem hat sich neben der Entgiftungsblockade von überhaupt gar nix mehr erregen lassen. Man hätte mich ohne weiteres mit Lepra- und Thyphuskranken in einen Raum sperren können, ich bin mir sicher, da wäre mir nichts passiert ansteckungsmäßig. Auch Fieber habe ich das letzte Mal vielleicht vor 30 Jahren gehabt. Also ein leichter Schnupfen…wunderbar. Vielleicht ein Anfang.
    Entgiftung erkenne ich immer wieder auch gut an meinem Bindegewebe bzw. der Cellulitis, die an den Problemzonen wieder stärker ausgeprägt ist, wobei sich die Haut insgesamt viel feuchter und geschmeidiger anfühlt. Da verändert sich grad auch viel. Auch schwitze ich jetzt viel am ganzen Körper. Das kenne ich von früher gar nicht.
    Die Ausscheidungskraft der Nieren hat sich verbessert. Die Morgenwerte und auch zuweilen am Tag/Abend liegen häufig bei 5,5 oder sogar niedriger und die rote Farbe auf dem Streifen ist dann fast weg. Das freut mich sehr. Ohne die Citrate geht also grad gar nichts.
    Insgesamt geht es mir grad ziemlich gut und ich genieße den Sommer. Liebe es in der Sonne zu liegen, zu schwitzen und mich wie einen alten Akku aufzuladen. Brauche grad gefühlt nicht mehr so viel Nachtschlaf, dafür hab ich allerdings immer wieder Schlafphasen am Tage, die ich mir auch gönne.
    Obwohl es im Forum grad sehr nett und spannend ist, möchte ich mal bisschen pausieren…die berühmte Prioritätenliste und das gesunde, gute Leben ein bisschen neu erlernen. Besonders im Sommer fehlt mir häufig auch Struktur und Erdung. Bisschen Pause machen vom PC. Mehr er-leben, spüren u. bisschen weniger denken wird mir gut tun.
    Also alles im grünen Bereich.

    Sonnige, gesunde Zeit für euch alle 8)

    #44758
    kundenbetreuung
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Shakara,

    ich mache auch gerade eine PC-Pause, und zwar zu Hause.
    Tut echt gut. Man kriegt den Kopf wieder freier.

    Bis dann, man hört/schreibt sich.

    G.Schmitz

    #45634
    sharkara
    sharkara
    Teilnehmer

    Hi, ihr Lieben; frohes und gesundes Neues.

    zum Jahresbeginn mal wieder ein Zustandsblitzlicht. Hatte mich ja das letzte Jahr über auf die Schwermetalle konzentriert mit Höhn und Tiefen. In der zweiten Jahreshälfte hatte ich wieder gehäuft mit überlasteten Nieren zu kämpfen (hohe Ph-Morgenwerte, die zum Teil übern Tag hoch bleiben. Seitdem kann ich nur sehr vorsichtig Citrate einnehmen. Leider gehen auch die koloidalen Mineralien nach wie vor überhaupt nicht, obwohl ich sie mir wieder bestellt hatte und immer mich immer wieder herantaste mit minimalen Dosen von ½ TL bis 1 EL. Ganz schnell reagiert mein Körper darauf mit Schmerzen und depressiven Zuständen…furchtbar…und auch da kann ich fast drauf warten…blockiert die Entgiftung und der Urin wird basisch, statt wie gewünscht saurer. Sehr anstrengend. 😥

    Nehme ich nur Pianto in Verbindung mit PM und/oder Apfelessig sind die Werte übern Tag häufig durchweg unter 6…meist um 5,8…auch anstrengend, aber dann funktioniert die Ausscheidung wenigstens. Wenn ich dann die Citrate zum Puffern nehme, laufe ich Gefahr, dass die Sache wieder kippt und die Nieren blockieren. Dies spüre ich dann tatsächlich mit Nierenschmerzen und dem Gefühl, im ganzen Körper verstopft zu sein. B rauche dann immer ein bis drei Tage bis die Nieren wieder Lust zum weitermachen haben. Rede ihnen tatsächlich gut zu in solchen Momenten. Habe quasi eine emotionale Bindung zu ihnen aufgebaut, weil ich merke, dass ich ohne sie komplett aufgeschmissen bin. Echt verrückt, wo ich doch lange Zeit die Citrate locker 1 bis 2 ML ohne Probleme nehmen konnte bzw. musste.

    Was die Schwermetalle angeht, so habe ich im letzten Jahr 22 CutlerWochenenden entgiftet. An DMSA hochgerechnet über den gesamten Zeitraum habe ich somit 46000 mg eingenommen. Bei einer 150 Tage Kur von Agenki kommt man vergleichsweise auf 22500 mg. Hab also, allein in Bezug auf DMSA vergleichsweise (wenn man es überhaupt vergleichen will) zwei Kuren gemacht. Dazu hab ich ähnlich hohe Mengen an ALA genommen und natürlich durchweg 6 TL Pianto tgl., Acerola, B-Vitamine, PM 3 x 20 ml, Leinöl, Selen, Zink, Granaimun nach Bedürfnis. Im Sommer hatte ich hochdosiert die Afa-Alge eingenommen. Die tut mir immer sehr gut, insbesondere meinem Nervensystem. Hab die Hauptbelastungen gefühlt im Kopf…hm. Was wirklich verrückt ist, seit ich Pianto, Wildkräuter …halt organische Mineralien und Spurenelemente in hohen Dosen zu mir nehme – komme ich komplett ohne Sonnenschutz aus und genieße die Sonne wirklich ausgiebig. Auch hab ich …passend zu den Wechseljahren echt krasse Schweißausbrüche, die interessanterweise mit der Zeit der Entsäuerung …also hoher Mineralstoffeinnahmen begannen…Zufall? Glaube inzwischen tatsächlich, dass unsere zivilisatorischen Wechseljahrsbeschwerden eine Entgiftungsfunktion haben. Warum sonst sollte der Körper sich so was Blödes ausdenken…er ist sicher schlauer als wir uns vorstellen können. 😉

    Eigentlich wollte ich zum Jahresende einen Vergleichs-Schwermetalltest machen und auch die PH-Werte. Aber in Anbetracht, wie es mir gerade geht, habe ich …so denke ich…noch mindestens Aufgaben für dieses Jahr und auch in Anbetracht auf die Kosten verschiebe ich ihn einfach auf eben diese Zeit. Auch die PH-Werte mag ich grad nicht messen. Kann grad einfach mal wieder auf das Pianto nicht verzichten und konzentriere mich stattdessen auf die Stabilisierung meines Darms.
    Angeregt durch die Erfolge von Vitaminix mache ich jetzt auch den Einlauf.-Marathon mit…hihi… 😀 50 Tage mit tgl. einem Einlauf habe ich schon geschafft …und …das verblüffendste und coolste dabei ist….dass mein Körper darauf mit Gewichtszunahme reagiert…yey…yey…jippi… 😀 😀 😀 Also bisschen schwankt es schon noch…so zwischen 41,5 und 42,5…was dann wirklich das Gewicht ist, was ich in meiner Jugend hatte und dann irgendwann nie wieder…viele Jahre kam ich als Raupe Nimmersatt über die 40 kg überhaupt nicht mehr hinaus, oft nur zwischen 37,5 bis 39,5. Dies nur zur Verdeutlichung, was für ein unglaublich toller Erfolg das für mich ist. Es fühlt sich mega gut an. Die Hosen sitzen und schlackern nicht an den Beinen herum. Hab einen knackigeren Po bekommen…hihi.und der Körper fühlt sich einfach stabiler und fester an. Boa…das entschädigt mich dann auch für all meine Beschwerden…die ewige Müdigkeit, die Gliederschmerzen, Schmerzen in den Schulterblättern (die Leber hat auch keinen bock mehr…hm…) das schwache Nervenkostüm, die hohe Sensibilität, die brennenden Augen…die ganze scheiß Zahnproblematik….) . Ach das ist echt schön und motiviert mich natürlich auch zum Weitermachen. Unglaublich finde ich immer, was da jedesmal für eine ecklige dunkle Brühe aus meinem Darm kommt…puh. 🙄 Und ich freue mich, dass ich jetzt auch die nötige Übung mit den Einläufen bekommen hab. Konnte ich das doch aufgrund meiner Unterleibs-OP und des geschwächten Beckenbodens lange, lange Zeit überhaupt nicht machen. Der Beckenboden hat sich jetzt also auch stabilisiert. Ein schwerer, langer Weg. Da bin ich auch stolz, dass ich schon viel Schweres hinter mir gelassen habe. Neulich hab ich den ersten Kaffee-Einlauf gemacht. Das ging völlig daneben bzw. blieb nur sehr kurze Zeit und entlud sich explosionsartig. Da muss ich noch üben.

    Ach wie schön, dass man hier so nett übers Kacken plaudern kann…tolles Forum für alle, die sich in der analen Phase nicht richtig ausgelebt haben…hihi 😳 😀

    Ansonsten versuche ich mich gerade mal wieder an der Anti-Pilz-Kur und nehme seit Mitte Dezember 3 x 100 ml PM täglich ein. Bin mir allerdings wieder nicht sicher, ob das nicht verfrüht ist. Hab seitdem wieder durchfallartigen Stuhlgang mit ähnlich dunkler Brühe wie vom Einlauf. Also es entgiftet den Darm schön. Allerdings kann ich wieder diesen PM-Geruch nicht wirklich feststellen. Naja…ich ziehe das jetzt mal einen Monat lang in so hoher Dosis durch und nehme dann Darmbakterien dazu in der Hoffnung, dass es den Darm bis zum Frühjahr doch bisschen fitter für die weitere Schwermetallentgiftung macht. Gerne würd ich auch die Leberreinigungen beginnen. Aber, da hab ich schon einen riesigen Respekt davor. Da schaue ich mal, wie es mir im Frühling geht. Letzten Sonntag hab ich außerdem wieder mit der Rizinus-Entgiftung begonnen. Also, davon bin ich inzwischen ein echter Fan. Einen Tag danach habe ich dann immer geformten, festen Stuhlgang, der dann im Laufe der Woche wieder flöten geht. Sehr interessant. Ist inzwischen recht unproblematisch und für mich eine günstige begleitende Entgiftung, bei der ich allerdings immer eine extra Dosis Vitalstoffe wieder zuführe.
    Zum Bindegewebe kann ich sagen, dass sich da gefühlt immer sehr viel verschiebt. Und obwohl das Gewebe sich viel weicher und geschmeidiger anfühlt, habe ich noch immer Celulite,..trotz der vielen Bäder und Vitalstoffe. Inzwischen denke ich, dass sich nicht zuerst nur das Bindegewebe entsäuert und dann die Zellen an die Reihe kommen, wie es die Kuren I und II suggerieren. Erlebe es jedenfalls so, dass der Körper gleichsam Zellen und Bindegewebe gleichzeitig entgiftet …immer mit dem Gefälle aus den Zellen zum Bindegewebe hin. Deshalb dauert es wohl auch so lange, bis das Bindegewebe wirklich frei wird und sich regenerieren kann. Also bei starken Vergiftungszuständen/Zellbelastungen wie es bei hohen Schwermetallwerten eben der Fall ist, hat man auch da die A-Karte. Leider. 😥

    Im Frühling gehe ich dann auch meine Zähne an. Die Implantate müssen alle wieder raus. Alles war umsonst. Das viele Geld einfach so aus’m Fenster raus…hm…was soll ich dazu sagen, außer „cest la vie“. ❓ Ein letzter toter Zahn kommt dann auch raus. Bei aller Enttäuschung oder Befreiung von der Täuschung, schaue ich jetzt nach vorn und nicht mehr zurück. Hoffe, dass ich jetzt wirklich gute Zahnärzte habe und evtl. Störfelder oder Ostitis mit behandelt und geheilt werden. Das ist mein größter Wunsch für 2015. Da kann ich selbst nichts tun als Vertrauen. Und meine Vorsätze…weiterhin so gut wie es geht für mich zu sorgen…mich dabei immer wieder um Stabilität und Struktur und Ordnung bemühen (was mir zeit meines Lebens schwer fällt…bin eher eine kreative Chaotin) und gespannt, welche Strukturen sich mit zunehmender Entgiftung so einpendeln.

    Ich werde berichten. Alle/s Liebe für euch

    p.s. Seht es mir nach, dass ich derzeit nicht so aktiv im Forum bin. Brauche meine ganze Energie grad für mich. Zum Glück haben wir ja Power-Vitaminix 😆 Echt mutige und ermutigende Beiträge. 😀 Super

    #45644
    gundi
    gundi
    Teilnehmer

    Liebe Sharkara,

    ja, Du hast wirklich schon viel geschafft und steckst dennoch mittendrin.
    Viel Durchhaltevermögen und Ausdauer wünsche ich Dir gerade auch bei der nervigen Sache mit den Zähnen.

    Zur Zeit sind die Morgenwerte bei mir und meiner Tochter wieder unter 6 dank Goldruten-Tropfen. Hatte auch gemerkt, dass der Körper jetzt eine Entgiftungspause braucht.
    Mit Pianto und PM und Diät sollten wir gut und entspannt durch den Winter (Regenzeit) kommen.

    Das des Bindegewebe (die äußeren Hautschichten) nicht zuerst dran sind mit der Entsäuerung habe ich auch bei meiner Tochter beobachtet.
    Sie erwartet immer noch sehnsüchtig, dass ihre Cellulite und Pickel weggehen – ja mit 16 sind das große Probleme.
    Aber es ist doch ein riesen Erfolg, dass ihr Asthma bis auf einzelne Ausnahmen (Tierhaare) weg ist. Das spricht dafür, das der Körper zuerst die lebenswichtigen Organe entgiftet. Die äußere Hülle – die Schönheit kommt zuletzt, hat Frau Schmidt mal irgendwo geschrieben.

    Es wird schon – nur weiter so, wir sind auf dem richtigen Weg!

    liebe Grüße

    #45687
    sharkara
    sharkara
    Teilnehmer

    Hallo Gundi,

    ach, danke für deinen lieben Beitrag und die Ermutigung. Tut echt gut. 😀
    Schön, dass du die Kuren zusammen mit deiner Tochter machst. Cellulite bereits mit 16…was sind das für Zeiten? Aber, wir wissen es jetzt besser. Sind nicht hilflos ausgeliefert. Das ist toll. Und schon genial, dass der Körper das zuerst repariert, was wichtiger ist. Asthma vor der Cellulite. 😀 Wie schön. Dann stimmt wohl der Spruch: “Schönheit kommt von innen” 😀

    Übrigens sind das Bindegewebe nicht nur die äußeren Hautschichten, sondern ein netzartiges Gewebe, dass den ganzen Körper durchzieht. Auch Sehnen und Bänder gehören da beispielsweise dazu. In der Medizin erkennt man das durch die in Mode gekommene Faszienforschung inzwischen auch an. Leider haben sie noch nicht begriffen, wie man es wieder aufbaut. Die Instanzen sind zu schwerfällig. Aber das kommt auch noch. Wie schön, dass ich durch Agenki gelernt habe, wie es funktioniert. 😀 Wie schön und aus diesem aktuellen Anlass habe ich meinen Tread umbenannt (die Eiweisfrage rausgenommen und dafür Bindegewebe geschrieben). 🙂 Ein Hoch auf unseren Körper, der sich reparieren kann, wenn wir ihm die nötigen Bausteine dazu geben.

    Euch beiden ebenso viel Erfolg. (natürlich euch allen)
    liebe Grüße

    #45691
    gundi
    gundi
    Teilnehmer

    Hey Sharkara,

    gratuliere auch zu deinen 42 kg, die du bisher schon erreicht hast. Ich weiß wie schwer und zermürbend das ist, wenn man zunehmen möchte, der Körper es aber nicht zulässt (und dann noch die Sprüche der Unwissenden, einfach nervig).
    Doch frage ich mich, wo du da Cellulite hast? Ich will auf keinen Fall deine Aussage anzweifeln aber Fettpölsterchen bei dem Gewicht?

    Ja, es ist super praktisch und motivierend, wenn man zu zweit die Anti-Pilz-Kur machen kann. (Die beiden anderen am Tisch machen so ihre Witzchen – aber da stehen wir ja locker drüber). Meine kleine Tochter kommt nächstes Jahr dran mit der Kur. Sie hat schwächeres Asthma und auch ein paar Allergien, ist aber lange nicht so schlimm betroffen. Auch ist sie weniger diszipliniert und ekelt sich leider stark vor Pianto, das dürfte schwierig werden.
    Auch würden die begrenzten Finanzen ein anderes Vorgehen nicht zulassen.

    Ich weiß nicht nicht genau, ob meine große Tochter Cellulite hat – es ist jedenfalls blasse schwabbelige Haut – besonders an den Beinen und am Po.
    Es ist eben ärgerlich, wenn ihr die Kleidergröße 38 sonst gut passt, bloss die Hosen sind fast alle an den genannten Stellen zu eng! 🙁
    Normale Jeans sind schwierig, ich finde es sieht gar nicht vorteilhaft aus, wenn sie sich immer in alles so reinzwängt (der hohe Strech-Anteil machts möglich).

    Und in 2 Jahren möchte sie spätestens fertig sein mit den Kuren. Wenn sie mit 18 auszieht, um zu studieren, möchte sie sich damit nicht mehr rumschlagen müssen. Ich hoffe, die Zeit reicht aus.
    In 2 Jahren sollte man doch so weit kommen, wenn man jung ist?

    Als Mutter fühle ich mich immer etwas schuldig, ihr als Erstgeborene besonders viel Amalgam (hatte damals ca. 14 große Füllungen) teilweise mitgegeben zu haben.
    Möchte mich gern von der Schuld befreien und so viel Schwermetalle wie möglich ausleiten und den Körper komplett zu gesunden. Und als i-Tüpfelchen ein gesundes Bindegewebe, dass das “Kranke” auch aus ihrem Äußeren” austritt.
    Was sie auf alle Fälle mitnimmt, ist die gesunde Ernährungsweise, die wir hier gelernt haben. 😛 dankeschön Agenki!

    Alles Gute für Dich und für alle anderen, die hier tapfer durchhalten!

    viele Grüße

    #45760
    sharkara
    sharkara
    Teilnehmer

    Hallo Gundi,

    also die 42 habe ich weiterhin gehalten. In der Regel sind es 42,4 kg. Einmal hatte ich plötzlich 42,9. Da dachte ich echt, ich trau meinen Augen nicht 😯 Das hatte ich irgendwie nur zu den allerbesten Zeiten in meinem Leben und nun ist das plötzlich keine unüberwindbare Hürde mehr. Da freue ich mich echt jeden Morgen drüber. 😀

    Cellulite und Untergewicht. Ja, das können sich die meisten Leute nicht vorstellen, wie das zusammen passt. Und wenn sich heute ein Arzt oder Heilpraktiker darüber wundert, dann weiß ich genau, dass er keine Ahnung hat. Das setzt nämlich voraus, dass man anerkennt, dass das Bindegewebe als Umschlagplatz (Zwischen- oder Endlager) für saure und giftige Abfallprodukte des Körpers herhalten muss, also ein ganz normaler Selbsthilfeprozess des Körpers ist und nicht eine Schwäche im Bindegewebe, die insbesondere Frauen mehr oder weniger stark überfällt. In der Natur gibt es keine Zufälle dieser Art. Und was die Toleranz für Umwelt- und Ernährungsgifte angeht, da ist man mit Untergewicht sogar in der ungleich schwächeren Position, denn man hat weniger Speichergewebe dafür, ist also im Umkehrschluss viel schneller davon belastet. Nicht umsonst haben sehr Schlanke häufig eher schwache Nerven, sind zappelig und haben viel eher mit Gewebsabbau zu kämpfen. Sie altern dadurch zuweilen auch viel schneller, was man, wie ich finde, sehr gut im Gesicht sehr schlanker Menschen sehen kann, wenn sie nicht wissen, wie sie gegensteuern können. Das ist mehr oder weniger meine persönliche Theorie, die sich eben auch mit meinen Erfahrungen deckt.

    Und Celulite sind nicht gleich Fettpölsterchen. Es gibt durchaus dicke Frauen, die Fettpölsterchen, aber keine Celulite haben. Es gibt da wohl mehrere Stufen. Am Anfang sieht man die Dellen in der Haut nur, wenn man eine Hautfalte zusammendrückt. Später sieht man die Dellen dann auch schon direkt in unterschiedlicher Stärke. Und ist noch nicht das schlimmste. Schlimm fand ich es dann, als die Haut bzw. das Gewebe einfach an Stabilität verloren hatte und wabbelig wurde. Es ist eine Katastrophe, wenn der Körper so seine Strukturen einbüßt. Und selbst als ich die Agenki-Kuren schon angefangen hatte, kam es zum Gebärmuttervorfall. Ach, war das eine anstrengende Zeit. An der Stelle kann man dann wirklich nicht mehr von einem kosmetischen Problem sprechen. Dass die Celulite der Anfang davon war, wird leider nicht so gesehen.
    Also inzwischen ist mein Gewebe schon viel fester geworden. Am Po sieht bzw. spüre ich das sehr gut. Er hat wieder Form bekommen :D. Du kannst ja im nächsten Sommer mal Studie betreiben, wenn du am Strand bist. Viele Frauen bekommen zwischen Beinen und Po so einen Knick…also der Po knickt buchstäblich ein…eben, weil das Bindegewebe schwächer wird. Es ist also gut, dass deine Tochter und du die Sache ernst nehmt und ihr gemeinsam an eurem Bindegewebe (Remineralisierung/Entsäuerung) arbeitet. Ich drück die Daumen, dass es deine Tochter in der Zeit schafft. Und wenn nicht, dann weiß sie ja, wie sie weiterhin handeln muss. 🙂
    Ach, so …ich hab die Dellen an den Oberschenkeln sichtbar und an den Unterschenkeln und Oberarmen bzw. am Bauch, wenn ich die Haut zusammendrücke. Hab aber auch tatsächlich grad das Gefühl, dass PM grad echt viel im Körper bewegt und von innen heraus sanft entgiftet. Spannender Prozess.

    Wir halten uns auf dem Laufenden. Würde mich jedenfalls freuen.
    Liebe Grüße

    #45774
    gundi
    gundi
    Teilnehmer

    Hallo Sharkara,

    danke für die Aufklärung im Punkte Cellulite. Ich gehorte auch zu denen, die das Problem einfach nur mit schwabbelig/fett in Verbindung gebracht haben.

    Die PM machen wohl verdammt saure Werte? Bin jetzt in der 3. Woche der “Umstellungsphase” und mir ist jetzt öfters mal übel. Hängt vielleicht damit zusammen, dass da einige Nester mit Pilzen ausgehoben bzw. freigespült werden und dann den Organismus belasten. ?
    🙁

    Aber ich habe keine Ängste mehr, an Gewicht zu verlieren, denn ich habe mein Wohlfühlgewicht schon wieder erreicht 😀 (wer hatte das gedacht – mit Anti-Candida-Diät)

    mach weiter so, Sharkara, alles Gute!

    #45776
    sharkara
    sharkara
    Teilnehmer

    Ach Gundi
    …dir sei das Nichtwissen verziehen 😀 . Aber wenn man damit sein Geld verdient, Menschen zu helfen, dann ist das natürlich sehr traurig und kann für die Hilfesuchenden schon sehr bedauerlich sein. Ja, und natürlich haben Übergewichtige auch häufig Celulite. Aber bei Schlanken sind die Reserven einfach schneller aufgebraucht und bei schlechter Stoffwechsellage geht dann der Gewebsabbau viel schneller vonstatten. Gerade mit zunehmenden Alter ist das die totale Katastrophe. Gerade bei älteren Menschen ist Untergewicht gar nicht so selten. Und die Menschen können aufgrund von Übersäuerung und schlechter Darsituation überhaupt nicht mehr zunehmen und verfallen zusehends.
    Ähnlich ging es mir ja auch. Und siehe da, mit den richtigen Maßnahme bewegt sich plötzlich was. 😀
    Untergewicht wird leider viel zu selten thematisiert. Dabei ist es kein unabänderliches Schicksal und hat eben doch Ursachen. Schön, dass es hier thematisiert wird 😀 …mir allerdings, als ich hier startete, auch die Erfolgsberichte dazu gefehlt haben. Und zugegeben…es ist ein ganzes Stück Arbeit und fällt einem nicht so einfach in den Schoß. Der Weg führt über Entsäuerung, Entgiftung (Schwermetalle sind glaube ich häufig ein Problem), Darmsanierung und -aufbau ganz allmählich zum Ziel ….ja und das kann Jahre dauern….aber wenn man bedenkt, dass es jahrzehnte gedauert hat, bis man seine Reserven so dermaßen verbraucht hat, dann ist es doch in Ordnung. 🙂 Bin weiterhin gespannt und werde berichten.

    Oh ja, du hast Recht. die PM machen sehr saure Werte. Tageswerte nicht selten durchweg zwischen 5,5 und 5,,8. Das schlaucht auch. Dummerweise klappt das mit den Citraten grad nicht mehr bzw. ich bekomme davon (selbst von geringen Dosen) einen oder zwei Tage später wieder basischen Morgenurin, der dann über eins, zwei Tage basisch bleibt. Also es scheint meine Nieren ganz schnell durcheinander zu bringen oder zu überfordern. Da lasse ich es lieber bei den sauren Ausscheidungen und nehme eher mehr Pianto.
    Bin jetzt in der sechsten Woche Umstellungsphase und wollte ursprünglich eigentlich nur den Darm für die Frühjahrsentgiftung etwas fitter machen. Nun merke ich aber, dass die hohen Dosen PM mit tatsächlich sehr gut tun und viel bewegen. Aber das belastet den Organismus auch. Das empfinde ich auch so. Wie ist es bei dir? Kannst du das mit dem PM-Geruch des Stuhles bei dir feststellen. Bin mir da nicht ganz sicher. Es riecht durchaus aromatisch, aber nicht so sauer.

    Und…liebe Frau Schmitz…ihren häufigen Hinweis auf die Papaya-Enzyme nehme ich jetzt ernst und bestelle sie mir zur Unterstützung 😀 ….diese ewige Müdigkeit macht mir doch sehr zu schaffen. Auch möchte ich damit evtl. Entzündungen im Darm abschwächen (häufiger Stuhlgang…breiig bis ganz dünn). Auch L-Glutamin und Schwarzkümmelöl nehme ich jetzt mal kurmäßig zu all dem bis zum Frühjahr dazu. Soll gut bei leacky gut helfen.
    Auch habe hier gelesen, dass man bei langjährigen Pilzproblemen die hohe PM -Dosis als Richtwert pro Jahr, in dem man Pilze hatte jeweils eine Woche länger nehmen sollte als in der Kur beschrieben (also bei 20 Jahren Pilzproblematik mindestens 20 Wochen).
    Können Sie das bestätigen, Frau Schmitz? Und würde das in meinem Fall schon Sinn machen?
    Anfangs hieß es doch, dass man den Darm nicht hinbekommt, so lange man noch Schwermetalle hat. Nun lese ich häufiger den Tenor, dass man erst den Darm stabilisieren sollte bzw. die Schwermetalle mit schlechten Darm nicht so gut rausbekommt. Ich denke, es bleibt eine Gratwanderung. Oder?

    Ja, Gundi..”.keine Angst mehr, an Gewicht zu verlieren…wer hätte das gedacht – mit Anti-Candida-Diät).”..hihi 😀

    …ja,, wir machen weiter so.
    Liebe Grüße

    #45777
    gundi
    gundi
    Teilnehmer

    Hallo liebe Sharkara,

    hier ist die Tochter von Gundi. :mrgreen:
    Mama wird überrascht sein, wenn sie sieht, dass ich für sie antworte.

    Ich hatte nicht genug Zeit, mir jeden deiner Einträge durchzulesen, aber aus den Daten geht hervor, dass du ja wirklich schon einen sehr langen Weg hinter dir hast! Dafür hast du meine vollste Bewunderung, ich weiß nicht, ob ich das Durchhaltevermögen dazu hätte… 😀

    Mama hatte genau dieselben Gewichtsprobleme, aber das wird sie sicherlich erzählt haben. Ich würde gerne mit ihr tauschen… Ich bin ganz normal und auch gerade am Abnehmen, aber das dauert. Und zu meiner Haut muss ich sagen, dass ich glaube, meine Mutter hat damit ein größeres Problem als ich. 😕
    Und enge Hosen trägt man heute, die sind wirklich sehr bequem, ich zum Beispiel verstehe nicht, wieso Mama immer so schlabberige Hosen anzieht, ich würde mich darin total unwohl fühlen, aber sie will mir das nicht glauben, dass eng bequemer ist 😀

    Die PM kosten wirklich Überwindung 🙁
    Mittlerweile habe ich mich daran gewhönt, aber am Anfang waren sie furchtbar eklig, wo ich doch so überhaupt keinen Käse mag und für mich riechen und schmecken sie nach altem Stinkekäse. Ich habe den Fehler gemacht, daran zu riechen und mir beim Trinken nicht die Nase zuzuhalten … 😥
    Mir gehts wie dir, ich fühle mich auch viel vitaler durch die PM, zum Riechen nach dem Toilettengang konnte ich mich aber noch nicht überwinden.
    Hast du vor, die ganze Anti-Candida-Diät zu machen?

    LG Gundi’s Tochter ^.^

    Nachtrag von Gundi:
    na so eine Maus – logt sich einfach in mein Konto ein (na gut, schließlich schrieb ich auch über sie) – ist schon ok.

    Ich kann auch keine PM beim Stuhlgang riechen oder etwas neues feststellen – aber vielleicht kommt das ja noch, nach der 20. “Übergangswoche” oder so.
    Ich hatte gehofft, spätestens nach der 4. Woche die PM zu reduzieren und die Darmflor pro zu nehmen. Aber vielleicht muss ich mir wirklich noch PM nachbestellen und das ganze ausdehnen.
    🙁
    man kann ja dann z.B ab März die Stabilisierungsphase machen und parallel noch DMSA nehmen hat Frau Schmitz letztens mal geschrieben.

    liebe Grüße

Ansicht von 15 Beiträgen - 46 bis 60 (von insgesamt 69)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.