Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #24531
    coldfirecoldfire
    Teilnehmer

    Die meisten Heilpraktiker empfehlen die Colon Hydrotherapie zur Darmreinigung. Mit wundert es, dass ich hier keine Empfehlung dazu finde.
    Reichen die hier beschriebenen Maßnahmen zur Darmreinigung oder ist eine Colon Hydrotherapie ergänzend sehr hilfreich? Oder macht man das besser irgendwie selbst zu Hause?

    #31262
    madmaxmadmax
    Teilnehmer

    Wie hoch ist denn eigentlich der Mehrwert gegeüber eines normalen Einlaufs von zu Hause?

    #31318
    Dominik Golenhofendg
    Verwalter

    Hallo,

    eine Colon-Hydro-Therapie kann sehr wirkungsvoll sein. Hier werden die Schleimhäute des gesammten Dickdarms “gewaschen”. Um hier einen wesentlichen Effekt für die Gesundheit zu erreichen muß man mindestens 10 Mal besser 20-30 Mal gehen und dies so 2-3 Mal pro Woche. Bei ca. 80 Euro pro Sitzung sind die 800-2400 Euro. Also eine ganze Stange Geld.

    Die Einläufe sind eine günstigere Alternative mit denen man aus meiner Sicht fast das Gleiche erreichen kann. Hier sollte man täglich 1-2 Eiläufe machen und dies mindestens 2-3 Wochen und diese Kur mehrfach wiederholen. Vorteil: Fast kostenlos und man kann noch Basen oder Kaffee zusetzen und so die Wirkung steigern.

    Bei unserer Darmreinigung geht es um die Entgiftung durch die Zufuhr von Mineralien. Die Schleimhäute des gesamten Verdauungstraktes von Mund, Speiseröhre, Magen, Dünndarm bis zum Anus werden gereinigt. Aber nicht durch spülen, sondern durch das Zuführen von Mineralien in kolloidaler Form, so dass die Gift aus den Schleimhäuten herausgezogen werden.

    Wir haben also völlig unterschiedliche Formen der Reinigungen und jede hat Ihre Vorteile und Nachteile.

    Dominik Golenhofen

    #38473
    xeniaxenia
    Teilnehmer

    Hallo an diejenigen, die sich für dieses Thema interessieren,

    heute habe ich mir eine CHT machen lassen. Von wegen angenehme Prozedur, klares Denken danach usw. Bei mir war es ganz anderes. Nach dem sie mir den Sauerstoff eingepumpt haben, ist mir richtig schlecht geworden. Der Bauch war wie ein Ball vor lauter Luft und ich hatte dummen Kopf. Ich vermute, es haben sich Toxine freigesetzt. Zuhause musste ich Basenpulver einehmen, heiße Dusche nehmen und einen Tee aus Strohblume trinken. Erst dann ist mir besser geworden.

    Das Positive darin war, dass ich dadurch festgestellt habe, dass all die Maßnahmen, die ich in den letzten 7 Monaten durchgeführt habe, sehr erfolgreich waren: das Wasser im Schlauch war zwar verfärbt, aber es gingen keine Klumpen oder so was raus. Also, ich bin happy. Nun geht’s weiter mit den Vorbereitungen auf eine Leberreinigung.

    Viele Grüße

    #38572
    Dominik Golenhofendg
    Verwalter

    Hallo,

    bei einer reinen klassischen CHT wird kein Sauerstoff reingepummt, sondern es wird nur mit Wasser gespült. Bei einem entzündungsfreien Darm, gibt es aber kaum Schmerzen oder ähnliches.

    Wie bei jeder Therapie gibt es hier tausend varianten…..

    Dominik Golenhofen

    #38589
    xeniaxenia
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,
    beim 2. Mal wurde mir weniger Sauerstoff reingepummt und ich hatte nachher keine Beschwerden wie beim ersten Mal.
    Sie schrieben: “Bei einem entzündungsfreien Darm, gibt es aber kaum Schmerzen oder ähnliches”. Ich habe nicht gesagt, dass ich Schmerzen hatte. Meine Beschwerden waren von zu viel Sauerstoff verursacht. Und unangenehm war es nur dann, als der Druck im Darm während der Prozedur entstand. Aber solche Momente gibt’s ja auch bei einem Einlauf und sie sind auch nicht angenehm.
    MfG

    #38593
    Dominik Golenhofendg
    Verwalter

    Hallo,

    das mit den Schmerzen war nicht für Sie gedacht, sondern ganz allgemein. Ich schreibe immer so, dass ich auch gleich die Überlegungen der Leser mit einbeziehe. So lesen Menschen den Beitrag, die sich überlegen, ob Sie so was beginnen sollten und haben dann Angst for evtl. Schmerzen. Diese wollte ich nehmen…..

    Super, dass es beim 2. MAl besser war.

    Dominik Golenhofen

    #39746
    xeniaxenia
    Teilnehmer

    Hallo liebe Interessierten,

    ich möchte mit euch meine Erfahrung bezüglich der CHT teilen. Seitdem ich mir eine rein klassische CHT machen lasse, habe ich überhaupt keine Beschwerden nach der Prozedur mehr. Ich habe meiner CHT-Helferin gesagt, dass ich keinen Sauerstoff brauche, und seitdem funktioniert alles prima.

    LG

    #39872
    Dominik Golenhofendg
    Verwalter

    Super, das freut mich zu hören. Wie man sieht, muss man bei Jedem individuell das beste Verfahren suchen….

    Dominik Golenhofen

    #40319
    sarahsarah
    Teilnehmer

    Ich würde gern wissen, ob es nach einer CHT zu körperlichen Reaktionen (Fieber, noch mehr Blähungen als vorher…) oder anderes kommen kann.
    Kann eine CHT auch mehr schaden als nützen?
    Spült es zuviele der “guten” Darmbakterien raus? Ich habe hier aus verschiedenen Foren Laienmeinungen über so etwas herausgesucht:

    Vermutlich sind es auch Leute mit massiven Entgiftungsstörungen, bei denen es gelegentlich zu schwerwiegenden, z.T. tödlichen, Komplikationen durch Colon-Hydrotherapie kommt
    Ich werde diesen Sommer eine zweite Serie machen, aber dann max. eine Spülung pro Woche und immer mal Pausen zwischendurch, wenn ich Nebenwirkungsansätze bemerke. Es geht ja nicht um Entgiftung im Akkord, sondern um möglichst schonende Entgiftung.

    ich komme gerade von der Colon-Hydro Behandlung. Meine Therapeutin meinte zu dem schleimigen Teil, dass es einfach Schleim aus dem Darm sei. Durch die LR befreit sich der Körper von jeglichem abgelagerten Ballast und scheidet ihn dann in dieser Form aus.
    Mir ist auch aufgefallen, dass sich mein Körper zwischen den letzten LR (+Colon-Hydro) verstärkt selbst von Altlasten befreit.
    z.B. vor 6 Wochen 3 Tage extremer Schnupfen mit enormer Schleimabsonderung
    oder vor 2 Wochen hatte ich 2 Tage lang 39C Fieber, was ich in dieser Form die letzten 20 Jahre nicht hatte.
    Ich mache gerade eine Hydro-Colon-Therapie. Hatte gestern die 17. Sitzung. Die 16. war klar die effektivste!

    ich habe die Colon Hydro schon gemacht. Man bekommt damit viele Altlasten aus dem Darm. Danach fühlte sich alles leichter an. Bei mir war es aber so, dass dann eine Zeit der Instabilität folgte, weil wieder viele Schwermetalle aus den Zellen nachrückten und den Darm aufs neue irritierten. Ich bin mir deshalb nicht sicher, ob Deine Mutter in ihrem geschwächten Zustand das gut vertragen würde.

    Dringend abraten kann ich Dir nur auch von sog. “Darmspülungen” wie der Colon Hydro Therapie, wo aber gerade bei Dünndarmfehlbesiedelung die Keime aus dem Dickdarm in den Dünndarm hochgespült werden können und die Entzündung so noch weiter verschlimmert wird.
    Soweit ich weiß können die Bakterien aus dem Dickdarm nicht in den Dünndarm hochgespült werden, solange die Bauhin-Klappe funktioniert.

    Ich glaube, Deine massiven Reaktionen kommen von den hohen Spülungen an sich. Die sind nämlich vor allem bei schlechten Entgiftern und stark Belasteten lange nicht so unprobematisch wie immer behauptet wird.
    Ich selbst habe vor Jahren mal so etwas gemacht, nur mit Wasser. Mal abgesehen von den Bauchkrämpfen, die ich während der Einläufe im Liegen hatte, und den Kreislaufanfällen danach hatte ich auch Erfolge, nämlich bereits nach der zweiten Spülung deutlich sichtbare Rückgänge bei den Ekzemen.
    Nach der 7. Spülung in 4 Wochen jedoch bekam ich schweres Asthma, konnte zwei Tage nur japsend auf dem Sofa sitzen, jeder Gang zum Klo war furchtbar anstrengend und schlafen konnte ich nur im Sitzen.
    Mir war damals nicht klar warum, denn ich dachte, ich habe doch all die giftigen und fauligen Kotreste ins Klo befördert. Aber meine Hp klärte mich auf: Die giftigen Kotreste hätten ja vorher an der Darmwand geklebt, somit seien die “Klebstellen” auch vergiftet und das müsse nun vom Blut abgebaut werden.
    Je mehr ich spüle, desto mehr Stellen müssen entgiftet werden und dann kommt es nach mehreren Spülungen zum Overflow und starke Symptome, je nach persönlichem Schwachpunkt, stellen sich rasch ein.
    So ist auch zu erklären, warum es bei Colon-Hydro-Therapie immer wieder zu tötlichen Ausgängen kommt.

    Dies ist häufig der Fall durch Ernährungsfehler (vor allem kurzkettige Kohlehydrate) und durch Medikamente, insbesondere Antibiotica. Wenn man das mit ColonJydro-Therapie behandelt, werden die Pilznester regelrecht weggespült, vor allem die in den Darmzotten, an die man sonst kaum herankommt. Nachteil ist aber, dasss durch Colon-Hydrotherapie zwar die ilze weggehen, aber keine natürlich Bakterienflora entsteht. Leider ist dann Candida albicans der erste, der wiederkommt.

    Nun. Ich hatte ja mal vor Jahren Colon-Hydro ein paar Mal gemacht. Naja – die Erfahrung war etwas zwiespältig. Ich würde es nicht mehr machen. Z.B. Ayurveda meint ja, dass sei zu “aggressiv” – Wasser würde auch den Darm austrocknen usw. – sie machen Einläufe mit Kräuterölen.

    Natürlich habe ich auch positive Berichte gelesen! Ich würde aber gern wissen, wann eine Colon Hydro Therapie nicht angebracht ist?
    lg
    Sarah

    #44763
    denideni
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich habe gestern meine erste HCT gemacht und danach ging es mir total schlecht. ich war total müde und ausgelaugt und hatte so gut wie keine kraft.

    Ich habe am Montag wieder einen Termin.

    Kann es für mich gefährlich sein?

    LG Deni

    #44765
    kundenbetreuungkundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo deni,

    eine Hydro colon Therapie kann eine sehr gute Maßnahme sein. Allerdings sollte man 8 bis 10 Sitzungen machen, damit es wirklich was bringt.

    Gerade parallel zur Darmreinigung (Reinigung der Darmschleimhäute selbst) – wenn man es sich leisten kann.

    Herr Golenhofen hat die Erfahrung, dass 100 Einläufe vergleichbar sind im Erfolg. Also auch wer nicht soviel ausgeben will, kann hier selber was tun.

    Eine HCT reicht alleine nicht aus, ist aber eine gute begleitende Maßnahme.
    Die HCT spült den Darm oberflächlich. Die Darmschleimhäute (Zelle selbst), wird dadurch nicht entgiftet. Es kann als sehr angenehm empfunden werden, wenn man die Zelle selbst entgiftet und zusätzlich den Darm oberflächlich spült.

    Eine Entgiftung kann immer anstrengend sein, vor allem, wenn man so eine Maßnahme zum ersten mal macht.

    Da frage ich mich schon, ob Sie die Ursache der Probleme angehen. Evtl. sind Sie so schwach und ausgelaugt, dass Sie erst mal den Darm aufbauen sollten, bzw. mit Anti-Candida-Diät und Enzymen mehr Energie in den Körper bekommen.

    Sehr Untergewichtige haben meist mehr Probleme mit dem entgiften wenn zu früh entgiftet wird.

    Sie müssen also immer die Ursachen angehen, dabei den aktuellen Zustand berücksichtigen.

    Die HCT kann wie alles andere auch nicht in gut oder schlecht eingeteilt werden, Entscheidend ist doch die Ursache und der akute Zustand.

    Ich glaube nicht, dass die HCT gefährlich ist, sondern dass Sie sehr stark vergiftet sind. Haben Sie vorher entsäuert? Die Vorarbeit lohnt sich. Essen Sie entsprechend?

    G.Schmitz

    #44769
    denideni
    Teilnehmer

    Liebe Frau Schmitz,

    wir kennen uns ja schon. Und ich bin immer noch mehr recht schwer am kämpfen mit allen.

    Ich nehme ja artig wieder das Pianto und auch die Enzyme von hier. Grüne Papaya.

    Des weiteren gewöhne ich mir an regelmässig zu essen.

    Dabei habe ich eben gedacht, dass ich mir was gutes tue mit der Colon Therapie. 🙄

    Was meinen Sie mit vorher “entsäuert”? Und wieso ist das so wichtig?

    Des weiteren ist mir die Einlaufsache noch nicht ganz klar hier wie die geht! Wo kaufe ich ein entsprechendes Gerät? Kann ich diese Einläufe schon machen?

    Darf ich auch nochmal fragen, was genau das Pianto macht?

    Ich versuche derzeit eher regelmässig zu essen und sündige leider doch ab und an noch.

    Leider schaffe ich es nicht auf den “latte Macchiato” zu verzichten 😳
    Wegen meiner Hormone/Nebennieren soll ich laut Arzt viel Eiweiss essen. somit versuche ich es mit Linsen, Eier und Hühnerfleisch.
    Des weiteren habe ich von Alnatura Babynahrung Reisflocken gefunden die sind ohne Gluten (vertrage ich sehr gut!), mische ich mit CHIA Samen und Erdmandel pulver..
    Ab und an esse ich spinat, Kiwi oder mal eine Banane
    (ich vertrage einfach keine Fructose!) das macht das ganze etwas schwierig. Bin schon froh wenn ich regelmässig esse 🙂

    Danke 🙂
    lg Deni

    #44773
    kundenbetreuungkundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo deni,

    danke für die Erinnerung. Schön, dass wir uns wieder “hören”.

    Die Infos zur HCT waren sehr allgemein, nicht speziell, bzw. individuell.

    Sie hatten ja ein Problem mit der Entgleisungsstufe III. Bei dieser Stufe reagiert man sehr unterschiedlich auf Maßnahmen. Hier macht es sich bezahlt, vorher zu entsäuern, dann ist die Chance größer, dass man Dinge gut verträgt. Warum? Das ist wirklich sehr komplex. Dafür einfach ein bisschen im Forum stöbern. Bei dieser Entgleisung ist jede Entgiftung schwieriger als bei anderen.

    Für individuelle Aussagen bräuchten wir mal wieder ein 3-Tagesprofil (pH-Wertmessung).

    Wenn ich mich richtig erinnere, war Ihre Thematik der hohe Morgenurin, bzw. dass Sie schlecht Säuren ausscheiden. Der Plan war ja Entsäuerungskur III oder Anticandida und im Frühjahr eine Darmreinigung.

    Haben Sie was von den Kuren gemacht? Oder fangen wir beim Stand von letztem Herbst ein?

    Wie gesagt, mal wieder die pH-Werte messen, dann wissen wir wo Sie stehen.

    Das Einlaufgerät bekommen Sie in jeder Apotheke oder übers Internet. Es kostet zwischen 10 und 20 Euro. Die Einläufe können Sie jederzeit machen. Am besten regelmäßig.

    Pianto? Da muss ich auf den rechtlichen link Rechtlich zensiert … hinweisen.
    Auch hier einfach mal nach paar Beiträgen von Forumsteilnehmern suchen.

    Warum glauben Sie, dass Sie noch mit allem zu kämpfen haben. Zu wenig gemacht, oder alle Maßnahmen gemacht, aber nicht den erhofften Erfolg?

    G.Schmitz

    #44793
    vitaminixvitaminix
    Teilnehmer

    Hallo deni,

    schön von Dir zu hören.

    Hier gleich mal der Link über Pianto. Den haben wir Forumsnutzer mal zusammengetragen 😉 :
    http://www.agenki.de/gesundheits-forum/viewtopic.php?t=754&highlight=pianto

    Na, das ist ja auch nicht schön, wenn der Morgenurin sich gar nicht in die richtige Richtung bewegen will.. das kenn ich auch. Da ich am Anfang nicht viel Geld hatte habe ich “nur” Pianto genommen. Eigentlich ging auch nur das. Die PM mochte ich noch gar nicht..

    Mit dem Pianto liegst Du für den Anfang gold richtig. Damit machst Du auch schon die Entsäuerung, die Frau Schmitz angesprochen hat. Zu viele Säuren bedeutet, dass man auf der anderen Seite zu wenig Mineralien hat um diese auszugleichen. Wenn Du Pianto nimmst, dann führst Du die Mineralien zu die nötig sind um die zu vielen Säuren auszugleichen. Das so von mir in Kurzfassung.

    Bei mir haben auch am Anfang null und nix die Kuren “funktioniert”. Ich habe mich also “blind” durch den Dschungel der Heilkunst gehangelt. Ich habe auch – zum Glück – den Mut gehabt immer wieder bei Frau Schmitz anzurufen. Die Gespräche waren für mich immer Balsam für meine Seele und wir haben zusammen Stück für Stück den Weg aus dem Urwald heraus gefunden.

    Ich habe letztendlich 3 Jahre gebraucht bis das erste Mal der Morgenurin so richtig in den sauren Bereich ging. Wichtig ist es immer den Mut und die Ausdauer zu behalten. Verbesserungen spürst Du ja schon. 😀 und prima, dass Du anfängst regelmässig zu Essen. Das ist super !!! Ich habe für die komplette Umstellung 2,5 Jahre gebraucht. Hab auch voll mein Bestes gegeben, aber irgendwie ging es nicht schneller. Ab da konnte ich dann auch die Kohlehydrate weglassen. Das ging vorher irgendwie nicht.

    Die HCT habe ich nie gemacht. War mir zu teuer. Wenn die Dir nicht gut tut, dann lass sie weg. In Deinem Zustand ist es auch wichtig immer wieder zu schauen ob eine Massnahme nicht nur generell gesund ist, sondern ob Du mit dieser Massnahme auch noch Deinen Alltag schaffst. Ist ja eh schon alles anstrengend genug.. 😛

    Wenn Du genug finanzielle Mittel hast, besorg Dir hier die Wasseranlage. Die ist super. Wenn nicht, dann schau, dass Dein Wasser am Besten noch unter 50ppm liegt. Je weniger umso besser. Du kanst auch ausprobieren ob Dir das destillierte Wasser gut tut.

    Einläufe kannst Du immer machen, wie Frau Schmitz sagt. Kurzanleitung extra für Dich 😉 Nimm destilliertes Wasser, schön warm machen, aber nicht heiss, in den Behälter einfüllen, einen halben gestrichenen TL basisches Basensalz geben (oder auch 1/2 gestr. TL Basenpuler), umrühren, Einführstutzen bisschen mit Vaseline bestreichen (dichtet gut ab 😉 ), Behälter erhöht hinstellen, Dich selbst auf die linke Seite legen und los gehts..

    Ich drück Dir die Daumen !. Und nicht locker lassen. Dranbleiben. Auch Du schaffst den Sprung und erlebst die grossen Schritte. Jeder Tag ist ein guter Tag an dem Du ein Stückchen in die richtige Richtung gegangen bist.. 😉

    Bis dann,

    vitaminix

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.