Dieses Thema enthält 12 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von kundenbetreuung kundenbetreuung vor 6 Jahre, 1 Monat.

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #26502
    habibi2378
    habibi2378
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich habe jetzt nach jahrelangen Darmproblemen überlegt ein komplettes Darmsanierungsprogramm durchzuführen und habe mit der Darmreinigung begonnen. Ich möchte dann anschliessend die Anti-Candida-Kur machen, möchte aber ganz gern wissen ab welchem Zeitpunkt nach der Darmreinigung man mit dieser Kur eingreift? Ich hatte mir gedacht sobald die PMs zum Einsatz kommen, dass man diese statt 20 ml mit 3x 100 ml anfängt und so den Übergang zur Anti-Pilzkur vornimmt. Ist das ok so?
    Freue mich über Antworten!

    #42874
    kundenbetreuung
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Habibi2378,

    gerade habe ich Ihnen ihre Fragen ihres letzten Beitrages beantwortet.

    Sie haben schon mit der Darmreinigung angefangen. Klappt alles gut, dann ist es super. Bitte messen Sie trotzdem Ihre pH-Werte, damit ich Ihre Fragen in Zukunft beantworten kann.

    Sie machen die Darmreinigung bis zur 8. Woche und machen dann den besonders intensiven Darmaufbau mit der Anti-Candida-Kur.

    Gruß
    G.Schmitz

    #42917
    habibi2378
    habibi2378
    Teilnehmer

    Danke Frau Schmitz, für die ausführliche Beratung heute per E-Mail. Eins wiederspricht sich aber für mich. Ich verstehe das nicht so richtig. Sie sagen das die Lactobazillen durch einfache Zuführen nicht lange überleben aber in den PMs ist doch das selbe drin. Wirken die wahrscheinlich nur mit dem Konzept von Agenki was dahinter steht? ALSO in Verbindung mit der Nahrungsumstellung und der Darmreinigung? Würde gern besser verstehen was die Idee dahinter ist. Noch eine Frage zum baischen Einlauf: Wenn der PH Wert im Darm höher als 6,5 wird, ist es nicht gut, warum werden dann aber basische Einläufe empfohlen die über 7 liegen sollen? Thema Schwermetalle: Ich habe seit Jahren keine Amalgamfüllungen mehr, nur Kunststoff allerdings durch meinen Beruf jahrelang Quecksilberdämpfe eingeatmet…….könnte da eine Schwermetallbelastung vorliegen? Liebe Grüsse

    #42918
    kundenbetreuung
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Habibi2378,

    es geht um die Aktivität der Lactobazillen. Sie arbeiten besser, wenn der pH-Wert sauer ist.

    Zum Milieu gehört auch der Sauerstoffgehalt.

    Die PM enthalten eine Auswahl von zum Teil Sauerstoff benötigen, zum anderen Sauerstoff produzieren, sodass sich bei regelmäßigem Verzehr das Gleichgewicht im Darm einstellen kann.

    Die PM nehmen wir nicht um die Masse an Dünndarmbakterien zu uns zu nehmen, sondern um Milchsäurebakterien zuzuführen, die dann organische Säuren bilden.

    Ist das Milieu in Ordnung, arbeiten mehr gute Bakterien, werden mehr Enzyme produziert, die dann auch wieder besser arbeiten.

    Reicht das Milieu nicht aus, um Bakterien und Enzyme zu aktivieren, führen wir diese zu. Das sind dann die Masse an verkapselten Darmbakterien (Darmflor Pro).

    Das Getränk selber hat schon einen sauren pH-Wert – zusammen ein stimmiges Konzept.

    Übersäuerung, vielleicht hilft der Beitrag von Herrn Golenhofen.
    Übersäuert – aber Saures Milieu bei Candida – genau in Ihrer Antwort erkennen wir das Problem. Oft wird nicht genau beschrieben wovon man spricht.

    Im Darm ist es so wie Sie es geschrieben haben. Im Enddarm herrscht beim gesunden Menschen der basischste pH-Wert von ca. 6,5. Im Magen 1-3 pH, Dünndarm dann 3-5,5 pH und Dickdarm, 5,5-6,5. Aber 7,0 ist neutral. Somit ist 6,5 noch immer sauer….
    Candida kann bei 6,5 schon leben, weshalb auch der gesunde immer Pilze im Enddarm hat.
    Fehlen nun die Michsäurebakterien, so gibt es weniger Säure und der pH-Wert steigt an und die Pilze machen sich breit….

    Im Körper ist genau das gleiche der Fall. Die gesunden Körperzellen werden zu basisch und die Pilze wachsen. Achtung: Das direkte umliegende Gewebe ist aber zu sauer. Somit ist das Gewebe und das arterielle Blut zu sauer, die Zellen selber und das venöse Blut zu basisch. Dies ist aber in der Umgangssprache oft anders ausgedrückt, denn man fasst diesen Bereich der Säure mit den Zellen zusammen und spricht dann auch von intrazellulärer Übersäuerung.

    Damit will man sagen, dass es sich um einen kapselartigen getrennten Bereich gibt, der aufgesprengt werden muss. Dies hat sich heute soweit in der Literatur durchgesetzt, dass ich dies auch so “falsch” in meinen Anwendungen schreibe. Für den Laien ist es auch egal, ob die Säure aus den Zellen kommt oder aus der Umgebung, wichtig ist zu verstehen, dass man einen Barriere aufbricht und es zu einem Säureschub kommt, wir wir dies z.B. bei der Einnahme von kolloidalen Mineralien kennen.

    Ich hoffe, dies können Sie so verstehen. Zur Literatur verweise ich auf das Säure-Basen-Forum. Hier gibt es ausreichend Studien.

    JA, die Quecksilberdämpfe gelangen über die Lunge in den Körper. Das kann eine Quelle der Gifte sein. Bei Zahnärzten sieht man das sehr schön.
    Ein gesunder Körper scheidet die aus, ein kranker hat Probleme. Da reicht schon eine Darmfehlbesiedelung oder Übersäuerung aus.

    Einiges Klarer? Recherchieren Sie ein bisschen im Forum. Die Fakten wurden schon oft beschrieben, mit immer unterschiedlicher Wortwahl.

    G.Schmitz

    #42931
    habibi2378
    habibi2378
    Teilnehmer

    Danke Frau Schmitz für diese Lösungsansätze aber trotz Recherchen hier im FORUM, habe ich die Zusammenhänge noch nicht so richtig verstanden. Ich glaube zu denken, dass das Mileu im Darm, also die Gifte und Abfallprodukte das Gewebe und ankommende arterielle Blut dadurch zu sauer ist und die Erhaltung des Systems begünstigt und somit auch der Zellstoffwechsel zur Folge ein basisches Mileu einstellt und somit die Lebensbedingungen für krankmachende Keime in den Zellen und durch den Abtransport durch das venöse Blut auch durch den ganzen Körper mitbegünstigt? Ich hätte eher die andere Vorstellung, dass man basische Einläufe macht damit die Darmschleimhaut das Wasser nicht als Fremdkörper erkennt und die Darmzellen Schleim bilden wo sich dann Gifte Toxine und etc. wieder sehr günstig andocken können. Könnte das auch eine These sein? Ich möchte gern verstehen warum ich das machen bzw. machen soll um davon überzeugt zu sein um nicht nach eventuellen Misserfolgen zu schnelle falsche Schlussfolgerungen zu ziehen. Kann es auch sein das durch Mangel an organischen Säuren eine jahrelange Eisenmangelanämie habe oder kann meine Leber aufgrund der wahrscheinlichen Überforderung ab 17 Uhr kein Eisen speichern? Ich habe auch häufig hellen Stuhl!? VitB 12 Mangel liegt bei mir nicht vor, wirklich nur Eisenmangel, den ich mit Eisentabletten beheben soll, ich aber diese nicht nehme weil sie bei mir extreme VerstopfUng auslösen……hetzt nehme ich Floradix flüssig. Würde mich nochmal über Antwort sehr freuen! Liebe Grüsse

    #42938
    kundenbetreuung
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Habibi2378

    wenn Sie für jede Frage einen neuen Beitrag aufmachen, fällt es auch mir schwer zu verstehen.
    In welchem Beitrag wollen Sie jetzt alles zusammenfassen und weiter arbeiten?

    Der Eisenmagenl wurde sicher im Blut durch die Messung von Ferritin festgestell, ansonsten kann man diese Aussage nicht treffen. Ich sehe den Zusammenhang des Eisens eher in der gesamten Übersäuerung und der gestörten Resorption durch die Darmprobleme.

    Darmprobleme und Übersäuerung überfordern die Leber. Eine starke Menstruation oder schlechte Ernährung können auch dazu führen.

    Pianto hilft gegen Eisenmangel, aber noch stärker die koll. Mineralien. einfach zusätzlich nur einen EL koll. Min. pro Tag, um den Eisenspeicher aufzufüllen. Wir konzentrieren uns auch nicht aufs Eisen, sondern auf den Darm. Das Eisen normalisiert sich dann von selbst. Spinatsaft, koll. Min., Rote Beete sind auch hilfreich.

    Wenn der Wert unter 30 liegt, dann haben Sie einen akuten Eisenmangel und sollten sich Spritzen geben lassen.

    Bei den Einläufen werden organische Säuren oder/und Basen verwendet. Eine Theorie sagt, dass bei einer Übersäuerung ein Mineralstoffmangel vorliegt. Der Körper zieht dann alles aus dem Stuhl was geht, leider mit den ganzen Giften. Die organische Säuren oder Basen sollen die Gifte binden, sodass Sie ausgeschieden werden. Ein Teil wird sicher auch resorbiert. Die Entlastung des Organismus wird sehr erleichternd empfunden. Da müssen Sie probieren, ob das bei Ihnen auch der Fall ist. Fangen Sie doch erst mit einem einfachen Einlauf mit Wasser an. Wenn der gut tut, steigern Sie die Maßnahme.

    Messen Sie Ihre pH-Werte, dann sehen wir was Sie tun können.
    Wenn Sie sehr unsicher sind, dann ist es besser, wenn Sie mich anrufen. Dann schauen wir, wo wir anfangen müssen mit dem Erklären.

    Bitte messen Sie vor der nächsten Frage Ihre pH-Werte.

    G.Schmitz

    #42944
    habibi2378
    habibi2378
    Teilnehmer

    Hallo Frau Schmitz……ich habe ja schon 2 Wo. basische einläufe hinter mir und es ist eine Wohltat…man trägt kein Stein mehr im Bauch mit sich rum! Ich fange jetzt mit den kolloiden Mineralien an und mache das Progrramm bis zur 9. Wo. wie Sie empfohlen haben und mache dann den Übergang zur Anti-Candida Kur mit Darmaufbau. Ich wollte nur noch mal eine genaue Erklärung haben….vielen Dank für Ihre Beratung! Wenn ich Probleme habe rufe ich durch!

    #42945
    habibi2378
    habibi2378
    Teilnehmer

    Ferritin im Blut liegt bei mir bei 36,5, deshalb fühle ich mich auch wahnsinnig schlapp!!! Gut das Sie das nochmal betont haben. Alle meine Fragen beziehen sich auf das eine Thema Darmdysbiose mit den daraus resultierenden Begleiterscheinungen. Ich war auch der Meinung, das der Eisenmangel mit den Darmproblemen zusammen hängt. Meine HA meinte nämlich, dass man das einfach so haben kann aber die habe ich nicht.
    Liebe Grüsse

    #42946
    kundenbetreuung
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Habibi2378,

    auch wenn Sie noch keine Schmerzen oder Probleme mit der Verdauung haben, heißt es nicht, dass ihr Darm ok ist.

    Ich verstehe, dass man viele Fragen hat – ich benötige zuerst die pH-Werte
    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    G.Schmitz

    #42947
    habibi2378
    habibi2378
    Teilnehmer

    Hallo Frau…….wir haben doch schon telefoniert und ich habe die pH-Werte zugeschickt und Sie haben darauf schon geantwortet….alles ok!

    Liebe Grüsse

    #42950
    paley
    paley
    Teilnehmer

    Danke Frau Schmitz, für die ausführliche Beratung heute per E-Mail. Eins wiederspricht sich aber für mich. Ich verstehe das nicht
    so richtig. Sie sagen das die Lactobazillen durch einfache Zuführen nicht lange überleben aber in den PMs ist doch das selbe drin. Wirken die wahrscheinlich nur mit dem Konzept von Agenki was dahinter steht? ALSO in Verbindung mit der Nahrungsumstellung und der Darmreinigung? Würde gern besser verstehen was die Idee dahinter ist. Noch eine Frage zum baischen Einlauf: Wenn der PH Wert im Darm höher als 6,5 wird, ist es nicht gut, warum werden dann aber basische Einläufe empfohlen die über 7 liegen sollen? Thema Schwermetalle: Ich habe seit Jahren keine Amalgamfüllungen mehr, nur Kunststoff allerdings durch meinen Beruf jahrelang Quecksilberdämpfe eingeatmet…….könnte da eine Schwermetallbelastung vorliegen? Liebe Grüsse

    #42951
    saradomin
    saradomin
    Teilnehmer

    Übersäuerung, vielleicht hilft der Beitrag von Herrn Golenhofen.
    Übersäuert – aber Saures Milieu bei Candida – genau in Ihrer Antwort erkennen wir das Problem. Oft wird nicht genau beschrieben wovon man spricht.

    #42955
    kundenbetreuung
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo,

    der Begriff Übersäuerung wird oft missverstanden – Säure und Übersäuerung sind nicht das gleiche!
    http://www.agenki.de/gesundheits-forum/viewtopic.php?t=2474&highlight=s%E4urebasenforum

    Ein Stoff unterliegt einem Stoffwechsel, er wird also ständig umgebaut. Entweder es bleiben Bestandteile übrig, die der Körper gut ausscheiden kann, dann haben wir meist kein Problem. Die Entgleisung der pH-Werte ist eine von mehreren (häufige) Ursache, dass ein Stoff nicht ausgeschieden wird, z.B. weil er den Stoffwechsel unterbricht, zu weit fortführt…… Dann ändert sich z.B. der Stoff in der Ladung und kann so ins Blut – was den Körper schädigen kann. Also auch giftige Fuselalkohole können von Körper ausgeschieden werden, wenn Sie mit organischen Säuren oder Basen in die richtige Ladung gebracht werden.

    Basen und organische Säuren – beides können die Stoffwechselabläufe optimieren. Viele merken, wenn diese giftigen Gase nicht mehr ins Blut gehen, was müde und schlapp macht. Am Anfang können sich so Blähungen verstärken, da der Körper vermehrt die Gase ausscheidet. Organische Säuren und/oder Basen helfen giftige Stoffe so umzuwandeln, dass Sie nicht ins Blut gehen, sondern vom Körper ausgeschieden werden.

    Der wichtigste Punkt bei den Basen: Bitte keine Carbonate nehmen, sondern Citrate – da Carbonate anders verstoffwechselt werden, sich auf die Abläufe (Abbau- Umbau) negativ auswirken.

    Herr Golenhofen macht keine Reagenzglasmedizin, sondern Erfahrungsmedizin. Manchmal können wir es und auch nicht erklären, wie sich die Erfolge biochemisch erklären lassen – ab es hat Erfolg – weil es funktioniert. Warum?– kann man der Komplexität auch nur vermuten.

    Die PM sind
    Milchsäurebakterien, die organische Säuren produzieren, die sich positiv auf den Darm auswirken, damit Stoffe aus Ihrer giftigen Form weiter abgebaut werden, und so nicht ins Blut gelangen.Man schafft also die Basis im Milieu.

    Diese Mikroorganismen sind nach dem Dominanzprinzip nach der Idee nach Prof. Higa ausgewählt. Er teilt die Welt der Mikroorganismen in 3 Übergruppen .Gut Leitkulturen, krankmachende Kulturen und Mitläuferkulturen. Die Mitläufer sind anpassungsfähig/opportunistisch, sie unterstützen die Kulturen, die in der Überzahl sind. Der Lösungsansatz liegt in der Auswahl guter Leitkulturen, die dann die Mitläufer dominieren. Das Ziel: Die Dominanz guter Leitkulturen.

    Entweder man muss das Milieu regulieren (siehe beide obigen Punkte), was alleine nicht immer ausreicht, weshalb man dann zusätzlich die Masse an Kulturen (Darmflor Pro) dazunimmt. Diese Kunst einzuschätzen was am meisten Sinn macht, ist unsere Aufgabe – beruht auf jahrelanger Erfahrung uns lässt sich nicht im Komplex erklären.

    Jeder Versuch einzelne Faktoren getrennt vom Ganzen zu erklären mündet eher in Missverständnissen, wie wir nicht nur in diesem Beitrag sehen.

    G.Schmitz

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.