Schlagwörter: , ,

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Dominik Golenhofen dg vor 7 Stunden, 59 Minuten.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #65788
    Sara Becker
    Sara
    Teilnehmer

    Erstmal ein Lob an diese Seite. Die persönliche Heilungsgeschichte von Dominik Golenhofen und der Wunsch Heilung für jeden zu ermöglichen hat mich berührt. Es war ein schönes Erlebnis heute auf diese Seite und dieses Forum zu stoßen. Danke.

    Meine Geschichte:
    Nach einer Erkrankung am Pfeifrischen Drüsenfieber vor 7 Jahren hat sich bei mir das Chronic Fatigue Syndrom entwickelt. Ich habe viele verschiedene Heilungswege in den letzten Jahren ausprobiert. Vor ca einem halben Jahr habe ich angefangen den Weg der natürlichen Entgiftung einzuschlagen. Begonnen habe ich mit basischen Bädern und basischer Ernährung (das war für mich nur eine relativ geringe Ernährungsumstellung). Nach intensivem basischen Baden (mehrere Langzeit Basenbädern bis zu 12 Stunden), habe ich eines Tages plötzlich einen Druck in der Lebergegend gespürt + Übelkeit, blasses Gesicht usw. Diese Beschwerden hielten mehrere Tage an. Ich habe nach einer fachkundigen Heilpraktikerin gesucht. Diese hat mit mir zuerst eine Colon-Hydro Therapie durchgeführt um den Darm und damit auch die Leber zu entlasten. Das hat sich als sehr problematisch erwiesen. Der Darm war offensichtlich überfordert mit der Wassermenge und hat es vier Tage lang nicht freigegeben. Wahrscheinlich wurde es vom Körper resorbiert. Denn am nächsten Tag haben plötzlich meine Nieren gestreikt. (Wahnsinnige Schmerzen, Wasserfarbiger Urin, sehr wenig Urin) Mit verschiedenen ausleitenden Methoden bin ich durch diese Tage einer sehr schweren Rückvergiftung durchgekommen. (Lindenkohle, Heilerde, Kokoswasser – zum Binden der Giftstoffe, Fußbäder zur Entlastung der Nieren, Bitterstoffe essen) Begleitet wurde ich von einer Frau die in Thüringen eine Station zur Leber Gallenreinigung gegründet hat. So bin ich danach dorthin gefahren und habe an einem Seminar zur Leberreinigung teilgenommen. (Methode nach Andreas Moritz, jedoch schonender und effektiver) 6 Mal hintereinander kam bei mir eine Ausscheidung aus der Leber raus. Also wirklich einfach viel Masse!! (Leberschlamm, Biofilm aus dem Darm und ca 30 Gallensteine) (Das ist 2 Wochen her)
    Positive Veränderungen nach der Leberreinigung: Zum ersten Mal seit Jahren keine belegte Zunge mehr.
    Seit 7 Jahren habe ich sehr starke Agne auf dem ganzen Rücken. Die ist zum ersten Mal dabei zuzuheilen.
    Sorgen bereiten mir jedoch weiterhin die Anzeichen eines erschwerten Stoffwechsels: Der Druck im Leberbereich ist die ganze Zeit da. Mal als krampfartige Schmerzen, die mich nachts wachhalten, mal nur als leichtes Druckgefühl. Auch im Bereich der Milz ist ein Druck. Ich vertrage immer weniger Essen. Ich habe das Gefühl immer weniger verdauen zu können. Es fühlt sich an, als ob die Verdauungssäfte einfach sehr im Ungleichgewicht sind. Manchmal fühle ich mich so übel und aufgedunsen und voll nach dem Essen, dass ich einen ganzen Tag lang nichts essen kann und schon Wasser trinken meinen Magen-Darm-Trakt extrem reizt.
    Immer wieder ist gräulicher Stuhl bei meinen Ausscheidungen dabei. Seit Jahren ist mein Darm sehr belastet und ich habe viele Essensunverträglichkeiten entwickelt. Diese beschränkten sich jedoch auf einzelne Lebensmittel und betrafen nicht die Nahrungsaufnahme generell. Deshalb steht auf jedenfall auch noch eine Darmreinigung an. Aber so gravierend, wie im Moment, war es noch nie.

    Henning-Müller-Burzler beschreibt, wie eine Entgiftungskur zur Tortur werden kann, beim chronischen EBV Virus. In seiner Sprechstunde habe ich ihn erwischt. Er konnte mir aber nichts empfehlen und hat mir gesagt, dass man heutzutage mit seinen Methoden nicht mehr gesund werden kann, weil in den letzten Jahren zu viele Umweltgifte entstanden sind. Deshalb finde ich seine Theorie zwar logisch – aber für die Praxis nicht hilfreich.

    Meine Leber scheint sehr belastet zu sein. Trotzdem bin ich fest davon überzeugt, dass eine Körperentgiftung auch bei mir möglich sein kann und ich dadurch und durch die richtige Ernährung umfassende Gesundheit erlangen kann. Gerade bin ich jedoch in einer Heilkrise und traue mich kaum weitere Schritte zu gehen. Ich habe die akute Entgiftung erst mal zurückgefahren und mich auf Giftstoffbindende und Leberstärkende Maßnahmen beschränkt. Mein größtes Problem ist im Moment, dass mein Körper gerade kaum in der Lage ist Essen aufzunehmen und zu verdauen. Haben Sie eine Idee, was zu diesen schweren Beschwerden führt? Liegt evt. trotz Leberreinigung weiterhin ein Leberstau vor? Wenn ja warum? Haben Sie Tipps für mich zur Stabilisierung oder zu weiteren Schritten auf dem Entgiftungsweg?

    #65802
    Dominik Golenhofen
    dg
    Verwalter

    Ich würde zuerst klären, ob der EBV bei Ihnen noch immer aktiv ist, ob sie also noch chronisch EBV krank sind. Wenn das der Fall ist, würde ich erst den EBV behandeln und dann wird die Leber auch wieder entgiften können. Es gibt da die Mikroimmuntherapie, die haben ein sehr gutes Präparat “2L EBV” von Labolife. Das könnten Sie dann nehmen. Vielleicht finden Sie einen Therapeuten.

    Ansonsten würde ich zuerst den Körper Mineralisch aufbauen. Wir haben da das Gemüsepräparat Pianto, welches sich sehr bewährt hat.
    Auch mal den pH-Wert im Urin messen und unsere Anleitung lesen. Vielleicht hilft Ihnen das weiter…

    Gruss

    Dominik Golenhofen

    #65812
    sarmu veera
    sarmu veera
    Teilnehmer

    Wann bzw. bei welchen Beschwerden kann eine Behandlung mittels Bioressonanz helfen? Was macht die Bioressonz, bringt sie etwas im Körper wieder ins Gleichgewicht und müssen zusätzlich zur Unterstützung Medikamente eingenommen werden, oder reicht manchmal eine Behandlung mittels Bioressonz auch aus?
    https://itunes.apple.com/us/app/flyer-templates-for-pages/id1110289106

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Tag, 15 Stunden von sarmu veera sarmu veera.
    #65818
    Dominik Golenhofen
    dg
    Verwalter

    Ich leibe die Bioresonanz, weil ich sie nun fast 20 Jahre lang mache. Man kann gut diagnostizieren und energetisch den Körper unterstützen. Das ist schon mal sehr viel, aber sicher alleine nicht ausreichend. Ich gebe immer Ernährungsempfehlungen und viele weitere Tipps. Dazugehören auch Entgiftung, Einläufe, Tees, Bäder, Vitamine, Mineralien ….

    Da wichtigste is immer die Ursache einer Erkrankung zu finden und diese dann zu beseitigen.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.