Schlagwörter: , , ,

  • This topic has 6 Antworten, 3 Teilnehmer, and was last updated vor 2 months by Dominik Golenhofendg.
Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #65798
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo liebes Forum.

    Bei mir wurde vor längerer Zeit eine Schwermetallbelastung mittels Mobilisationstest festgestellt. Besonders Quecksilber war erhöht (Habe kein Almagan im Mund).
    Nun habe ich laut Arzt angefangen nach Cutler mit DMSA 200mg zu entgiften. Das Problem ist aber , ich bekomme totale Nebenwirkungen durch die Kapseln wie Durchfall oder vermehrtes Schwitzen. Auch sind bei einer aktuellen Blutuntersuchung plötzlich meine Leberwerte GGT,GOT und GPT angestiegen ?!

    Wüssten sie einen Grund ,warum die Leber das DMSA nicht verträgt ? Bzw wie die Leber damit besser zurecht kommt ?

    Viele Grüße
    Marcel

    #65799
    Dominik Golenhofendg
    Verwalter

    Guten Tag,
    nehmen Sie DMSA ohne jede weitere Unterstützung?
    Das wäre Fahrlässig. Zuerst muss der Körper für eine Entgiftung gut vorbereitet sein. Man muss ausreichend basische Mineralien haben, sprich Übersäuerung aufheben.
    Der Darm ist das größte Entgiftungsorgan, also sollte auch der Darm gut funktionieren. Meistens nicht der Fall.
    Bei Ihnen kann man das gut vermuten. Sie können die Schwermetalle nicht ausscheiden und dann leidet die Leber.
    Lesen Sie doch mal unsere Schwermetallausleitung Anleitung. Da sehen was wir alles anwenden und dass immer nur bei Patienten, die schon gut vorbereitet sind.
    DMSA sofort absetzen, dann Algen, basische Citrate, Gemüsepräparate wie Pianto, usw…

    Gruss
    Dominik Golenhofen

    #65803
    Anonym
    Inaktiv

    Nein ich nehme keine Unterstützung ein.

    Ja habe schon länger Blähungen aber leider ist noch keine Ursache gefunden. Nicht Candida , Zöliakie oder Fruktoseintoleranz….Nur eine leichte Laktoseintoleranz und eine chronische Gastritits ohne Ursache .

    LG
    Marcel

    #65814
    roni markroni mark
    Teilnehmer

    ToxTest, den ich vor 2 Jahren bei Agenki gemacht habe, ergab einen hohen Belastungsindex – 39,4. Momentan bin ich mittendrin in der Schwermetallausleitung, bin bei der 186 Kapsel DMSA angekommen. Im Sommer habe ich die SM-Ausleitung durch die Darmreinigung mit 8 Wochen Höchstdosis KM unterbrochen, ohne dass mein Darm besser wurde. Ganz im Gegenteil, vorher geruchlose Blähungen stinken jetzt. Ich weiss, der Darm verschlechtert sich während der SM-Ausleitung, dieser Zustand macht mir keine Sorgen, sondern ist eher ein Zeichen, dass es noch Einiges auszuleiten gibt.

    #65817
    Dominik Golenhofendg
    Verwalter

    Guten Tag Marcel,
    Ich hoffe, Sie haben meine Anmerkung gelesen. Entgiftung ohne Unterstützung geht nicht! Wir wollen keinen schlechteren Darm. Deshalb gebe ich dann immer Darmflor Pro dazu. auch täglich 2 Kapseln! Und die Entgiftung runter fahren. Blähungen dürfen nicht sein!
    Wie haben Sie denn den Candidapilz ausgeschlossen? Im Stuhlbefund ist der Pilz schlecht oder man könnte auch sagen garnicht testbar. Das Problem ist ja, dass sich der Candida rückwärts vom Enddarm bis in den Dünndarm besiedelt. Wenn man dann den Stuhl nimmt, ist da nichts unauffälliges. Wenn man in den Dünndarmschauen würde, würde es da ganz anders aussehen. Da kann man aber keine Probe entnehmen.
    Gastritis ist oft ein Zeichen einer Übersäuerung im Magen, was auch eine Übersäuerung im ganzen Körper hindeuten kann. Hier könnten Sie mal die pH-Werte nach unserer Anleitung messen.
    Vielleicht wäre es für Sie besser sich einen Therapeuten vor Ort zu suchen. Sie machen mir Angst, wenn Sie evtl. wegen meinen Ratschlägen DMSA ohne alles andere nehmen. Da benötigen Sie besser Betreuung, die ich übers Internet natürlich so nicht geben kann.

    Dominik Golenhofen

    #69448
    Anonym
    Inaktiv

    Hallo nach längerer Zeit!
    Candida hat sich mittlerweile bestätigt. Die These dass der Darm die Schwermetalle nicht ausscheiden kann, stimmt wohl auf jeden Fall!
    Ist aber nur die Frage: Man soll doch erst ausleiten bevor man den Candida angeht? Ich höre immer dass man den Candida wenn überhaupt erst nach der Ausleitung behandeln soll? Aber wie soll man den Darm dann verbessern in seiner Ausscheidung wenn der Candida noch im Weg ist?

    LG
    Marcel

    #69476
    Dominik Golenhofendg
    Verwalter

    Hallo, ich hoffe es geht Ihnen insgesamt besser.

    Mein Vorgehen ist immer so:
    Diät gegen Candida und basenüberschüssig! Kein Getreide jeder Art, wenn es so stark ist wie bei Ihnen. Viel Fett und viel Omega 3

    Dazu Probiotika (flüssig und Kapseln)
    Basenpulver
    und alle weiteren wichtigen Vitalstoffe

    Nach einigen Wochen sollte es viel besser werden. Die Menschen fühlen sich wohler und haben mehr Energie.

    Dann beginnen wir mit DMSA, Alfaliponsäure, Glutathion, Algen, usw… und unbedingt die Probiotika weiter nehmen und die Diät halten! Sonst wird der Darm schlechter.

    Durch die Entgiftung wird dann erstmal alles etwas schlechter und dann geht es aufwärts. Je länger man entgiftet, desto besser.
    Nach 3-6 Monaten kommt eine Entgiftungspause (kein DMSA) und da kommt dann z.B. die Darmreinigung oder einfach nur Pause an die Reihe. Ich mache das alles immer sehr individuell.

    Dann kommt eine ToxTest kontrolle und entsprechend den Ergebnissen geht es weiter.

    Menschen die wenig Schwermetalle haben, werden alleine von Diät und Entsäuerung gesund. Wer stark belastet ist wie Sie (Index 39), bei dem wird es vielleicht 50% besser, dann kommt eine Entgiftung und nach einem Jahr sind wir bei 70-90 % besser usw… alles sehr unterschiedlich. Dann kann man keine Heilaussagen treffen und einfach nur hoffen, dass es normal geht und dann immer besser wird.

    Wie Sie schon geschrieben haben, wer einen “kaputten” Darm hat kann nicht entgiften und wer Gifte hat keinen gesunden Darm. Somit muss man das im Wechsel machen. Ich hoffe SIe haben es verstanden, wie ich vorgehe. Man kann aber sicher auch anders zum Ziel kommen.
    Dominik Golenhofen

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.