Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 23 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Gerlinde Schmitz Gerlinde Schmitz vor 3 Wochen, 6 Tage.

Ansicht von 9 Beiträgen - 16 bis 24 (von insgesamt 24)
  • Autor
    Beiträge
  • #66066
    Kerstin Schmidt
    ellieins
    Teilnehmer

    Hallo Frau Schmitz,

    vielen lieben Dank für die vielen hilfreichen Informationen. Ich werde mir dies alles bestimmt noch des Öfteren durchlesen müssen, um alles zu verstehen.
    Ich versuche Schritt für Schritt vorzugehen- Sie haben recht- ich neige dazu mich unter Druck zu setzen.
    (da ich eben auch mal gern vom Weg abweiche..siehe Schoki und Co)
    Auf jeden Fall bin ich nun schon etwas schlauer- nun heißt es dranbleiben.
    LG
    ellieins

    #66082
    kundenbetreuung
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo ellieins,

    ja, nehmen Sie sich und Ihre Recht Spaß am Leben zu haben.
    Und suchen Sie sich nur raus, was Ihnen den Spaß am Leben nicht nimmt.
    … und Sie haben das Recht abzuweichen – denn Sie übernehmen auch die Verantwortung dafür.

    Ihre Einstellung ist die beste Voraussetzung Erfolge zu erzielen – und die Basis.

    Viel Spaß
    G.Schmitz

    #66925
    Kerstin Schmidt
    ellieins
    Teilnehmer

    Hallo Frau Schmitz,

    vielen lieben Dank für die ausführlichen Informationen. Ich muss mir manches öfters zu Gemüte führen, um alles zu verstehen. Gerade in der Ernährung ist es teilweise schwierig die Vorhaben in die Tat umzusetzen.
    Ich bin jetzt bei 50ml KM angelangt und versuche tapfer durchzuhalten. Nun gehen meine grünen Papaya leider dem Ende zu- so wie Sie schreiben sind das ja so ne Art Verdauungshilfsmittel- die Blähungen nach der Einnahme von KM gehen bei mir nicht zurück, ich sehe aus wie schwanger. Derzeit nehme ich 3×4 Stück Papaya. Ist das ok, oder noch weiter erhöhen? Mein Stuhl ist tiefschwarz, mit Hilfe von Pianto klappt der Stuhlgang.
    Manchmal trinke ich noch zu wenig, da ich mit der Einnahme der vielen Sachen zu tun habe.

    #66927
    kundenbetreuung
    kundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo ellieins,

    ich würde die kolloidalen Mineralien reduzieren, wenn der Stuhl tiefschwarz ist und die Blähungen stark sind. Der Stuhl wird wieder heller, dann können Sie wieder erhöhen.

    Bei den Papaya würde ich mal auf 3 x 6 gehen, für zwei bis 3 Tage, und die KM weniger nehmen. Mal schaun, obs dann besser wird mit den Blähungen.

    Da kommt wohl so einiges raus. Wenns im Darm bläht, kanns nicht so gut gewesen sein für den Körper.

    Bitte, bitte, bitte, mehr trinken. Auch wenns schwer ist. Das hilft wirklich.

    Gruß
    G.Schmitz

    #66943
    julia3
    julia3
    Teilnehmer

    Hallo,
    ich mache zwar nicht die Frühjahrskur aber nehme zur Zeit zweimal 50 ml KM pro Tag und habe auch das Problem mit dem extrem aufgeblähten Bauch. Blähungen habe ich allerdings kaum (das hatte ich früher aber auch mal bei KM-Einnahme).
    Reduzieren möchte ich die KM wegen der entgiftenden Wirkung nur ungern, ansonsten vertrage ich sie auch einigermaßen, meine Haut ist nur (noch) schlechter als sonst davon.
    Gibt es also irgendetwas, was man gegen den dicken Bauch tun kann (außer reduzieren)? Ist wirklich unangenehm…
    VG Julia3

    #66945
    kundenbetreuung
    kundenbetreuung
    Verwalter

    … bei 100 ml Kolloidale Mineralien täglich solltest Du Enzyme dazu nehmen. Am besten nimmt man schon ab 50 ml täglich Enzyme dazu. Es gärt und fault sonst so vor sich hin im Darm. Bsp. Grüne Papaya.

    Mein Tipp:
    je 50 ml KM (Tagesdosis) je 1 grüne Papaya zu jeder Mahlzeit. Bei 100ml Tagesdosis, wie bei Dir, wären das zu jeder Mahlzeit 2 grüne Papaya Presslinge. Wenns immer noch bläht, probier mal ein paar Tage 3 zu jeder Mahlzeit.

    Ess vielleicht mehr Rohes. Mein Tipp: Gemüse als Smoothie oder Saft. Rohes enthält auch Enzyme.

    Damit man die Enzyme besser versteht, hier ein Einblick, worüber Therapeuten reden, wenns um Emzyme geht (Bsp. Grüne Papaya).
    So könnte ein Gespräch unter ganzheitlich denkenden Therapeuten aussehen:
    Beim Menschen werden für fast alle Stoffwechselvorgänge Enzyme benötigt. Enzyme sind so etwas wie
    Katalysatoren, also Substanzen die vorhanden sein müssen, damit Stoffe überhaupt miteinander reagieren können. Viele Enzyme stellt der Körper jede Sekunde ständig her. In roher Nahrung sind viele Enzyme enthalten, die bei der Verdauung der Nahrung helfen.
    Grüne Papaya enthalten viel mehr Enzyme als die reife Frucht, im besonderen Papain und Chymopapain, die Eiweiß spaltend wirken. Im Magen spalten die Enzyme der grünen Papaya die schwer verdaulichen Eiweiße auf (z. B. Fleischfasern) und bauen sie zu den lebenswichtigen Aminosäuren ab. Im Dünndarm übernehmen die Enzyme der grünen Papaya die Reinigung der Darmzotten.
    Die Enzyme und komplexen Vital- und Ballaststoffe der grünen Papaya können den Abbau von Nahrungsresten wirkungsvoll unterstützen und damit das Übel einer Gärung oder Fäulnis an der Wurzel packen. Die reichhaltigen Nährstoffe und Enzyme gelangen über den Darm in die Blutbahn und über das Blut in alle Organe. Auch hier können sie durch einen „gründlichen Hausputz” Ablagerungen in kleinste Lebensbausteine zerlegen.
    Es liegen zahlreiche aktuelle Erfahrungsberichte von Ärzten, Heilpraktikern und Naturheilkundigen vor, welche die grüne Papaya-Frucht bei verschiedenen Beschwerden eingesetzt haben. So wurden beispielsweise Ablagerungen in den Herzkranzgefäßen, an Bypässen und in den Blutgefäßen der Halsarterien aufgelöst, oder eine deutliche Steigerung der Merkfähigkeit bei Patienten mit inoperablen Gehirntumoren erreicht. Die Anwendungen wurden über einen Zeitraum von 4 – 6 Monaten durchgeführt. Die Blutverdünnende Wirkung ist in mehreren Studien belegt.
    Anwendungsgebiete:
    – Blutverdünnung und somit zur Förderung der Durchblutung
    – Rheuma, Gicht oder Akne wegen der entzündungshemmenden Wirkung
    – Zur Auflösung von Eiweißablagerungen und unterstützend bei Entgiftungskuren

    … das ist ein Beispiel, wie man es auf Fortbildungen unter Heilpraktikern finden kann.

    G.Schmitz

    #67694
    Franzi
    Franzi
    Teilnehmer

    Hallo zusammen,
    ich bin Franzi und ganz neu hier. Ich lebe momentan in Lappland und mache dort seit fast 3 Wochen die Frühjahrskur. Etwas spät vielleicht, aber der Frühling ist bei uns ohnehin noch nicht lange vorbei und der Sommer beginnt gerade erst.

    Allgemein ernähre ich mich schon relativ gesund (kein raffinierter Zucker, keine industriellen Lebensmittel, selbstgebackenes Brot etc). Natürlich gibt es Ausnahmen, aber das ist okay so. Jedenfalls lief es bisher sehr gut. Seit 4 Tagen habe ich die Dosis der KM auf 100 ml erhöht und mir fällt es extrem schwer das Gebräu zu trinken. Vorher war es okay, nun wird mir schon beim Gedanke daran übel. Einmal musste ich mich direkt danach übergeben. Hat jemand vielleicht Tipps diesbezüglich? Ich möchte die Dosis ungern verringern, da ich unbedingt die volle Wirkung der Entgiftung erhalten möchte. Mein Stuhl ist auch aktuell auch sehr dunkel – ist das ein Problem?

    Außerdem macht sich der komplette Verzicht auf Kohlehydrate bemerkbar. Ich liebe sie tatsächlich sehr und es fällt mir zunehmend schwerer Gerichte zu essen die mich vollends befriedigen. Normalerweise esse ich kaum Fleisch. Seit der Kur esse ich 1-2 Fleisch (Rentier oder Elch) pro Woche, um wirklich den Hunger zu befriedigen. Außerdem esse ich selbstgefangenen Fisch. Die einzige Mahlzeit die ich wirklich richtig super finde, ist das Frühstück. Hier gibts Beeren mit eingeweichten Trockenpflaumen oder einer halben Banane für die Süße, Quark, Nüssen und Chiasamen.

    Ich merke wie der Verzicht meine Gedanken immer mehr um die verbotenen Früchte kreisen lässt. Ich esse normalerweise sehr wenig Süßes, nun könnte ich täglich Schoki, Brot, Kartoffeln und Nudeln essen. Ich wäre über kleine Tipps dankbar 🙂

    Vielen Dank und viele Grüße aus Schweden!
    Franzi

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat von Franzi Franzi.
    #67696
    conny77
    conny77
    Teilnehmer

    Hallo Franzi,
    Frau Schmitz hat mal empfohlen, die KM mit Grapefruitsaft oder Orangensaft zu mischen und mit Wasser aufzufüllen. Vielleicht geht es dann besser. Das mit dem dunklen Stuhl kann sein, dass wird besser, wenn man die KM eine Weile in der Dosierung nimmt. Die Dosierung sollte man aber nicht erzwingen, nur soviel nehmen, wie man gut verträgt.
    Viele Grüße
    Conny

    #67935

    Hallo Franzi,

    herzlich willkommen. Conny 77 hats ja schon geschrieben. Nur soviel nehmen, wie man gut verträgt.
    100 ml /Tag sind schon eine super Leistung.

    Verdünn die koll. Mineralien mit mehr Wasser oder Saft, und nehm etwas weniger. Du sollst Dich ja nicht rumplagen, sondern wohlfühlen. Und das geht, wenn “Frau” auf den Körper hört.

    Ernährung: Du brauchst nicht verzichten. Viele denken, jetzt dürfen Sie keine Kohlenhydrate mehr nehmen. Das ist quatsch. Der Körper braucht Zucker, vor allem das Gehirn. Es kommt auf die Art in die Menge drauf an.
    Am besten liest man die Ratgeber zur Frühjahrskur und zur Darmreinigung und zur Anti-Candida-Diät immer mal wieder durch. Du brauchst nicht zu hungern.

    Ich esse gerne Pestos. Also ausreichend gute Öle und abends Eiweiße zu Dir nehmen. Dann bekommst Du auch keine Hunger. Heißßhunger ist eher ein Hinweis auf einen Mineralstoffmangel. Nimmst DU Pianto?
    Das kann ich wärmstens empfehlen.

    Und schau Dir nochmal die Ernährung an. Du brauchst nicht zu hunger. Ess dich satt. Achte eben darauf, dass man auch mit Vitalstoffen und guten Ölen und Eiweißen satt werden kann. Und dass nicht alles über Kohlend´hydrate geht, was heute oft der Fall ist.

    Ich hoffe, Du kommst weiterhin voran. Viel Erfolg. Du schaffst das.

    Gerlinde Schmitz
    Gerlinde

Ansicht von 9 Beiträgen - 16 bis 24 (von insgesamt 24)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.