Dieses Thema enthält 18 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Gerlinde Schmitz Gerlinde Schmitz vor 5 Monate, 4 Wochen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 19)
  • Autor
    Beiträge
  • #25131
    tejo
    tejo
    Teilnehmer

    Hallo miteinander!

    Ich bin neu im Forum und hätte eine dringende Frage:

    Heute nacht hab ich den zweiten Durchgang der Leberreinigung gemacht. Vor drei Wochen war der erste. Schon damals hatte ich nach ein paar Tagen Probleme mit der linken Niere. Ich war bei Arzt, der hat Entwarnung gegeben und meinte, dass es von der Wirbelsäule kommt.

    Nun hab ich aber heute morgen wieder Schmerzen an der selben Stelle bekommen:
    Nun hätte ich ein paar Fragen:

    Kennt jemand dieselben Probleme?
    Kann ich mit der Reinigung in drei Wochen weitermachen?
    Was kann ich gegen das Ziehen in der Niere machen?
    Muss ich meine Niere nochmals genauer untersuchen lassen: im Blut und beim Ultraschall wurde nichts gefunden…?

    Ich freue mich auf viele Antworten, mit liebem Dank, Tejo 😀

    #34466
    till
    till
    Teilnehmer

    Hallo Tejo,

    vermutlich sind das (Darm)-Krämpfe, verursacht durch die gelösten Giftstoffe. Dadurch zieht das Organ (Darm) an den Bändern, an denen es innen an der Wirbelsäule “aufgehängt” ist und löst somit die Rü-Schmerzen aus. Oder es ist tatsächlich die überlastete Niere.
    Hast Du am Morgen erfolgreich den Galle-Dreck entsorgen können (Einläufe?). Das ist das Wichtigste!
    Tipps:
    – Citrate Dr. Jacobs (Shop, Apotheke),
    – Einläufe, ggf. Colon-Hydro-Therapie,
    – warmes Wasser trinken; abends 1 heisse Zitrone,
    – ggf. Manualtherapeuten aufsuchen (Osteopath),
    – nach der Reinigung immer Urin-pH-Wert messen -> Citrate, wenn sauer,
    – ganz flach Hinlegen, Bauch wärmen, entspannen

    Gruss – Till

    #34468
    tejo
    tejo
    Teilnehmer

    Hallo Till!

    Vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich hab gedacht, dass das Bittersalz genügend abführend ist und ich durch viel trinken alles rausbekomme. Ich hab immer morgens einen halben Liter warmes Wasser mit ein wenig Apfelsaft getrunken und meine Verdauung hat bestens funktioniert. Einläufe hab ich allerdings nicht gemacht…dann werd ich wohl morgen gleich bei der Apotheke vorbeischauen…

    Allerdings denk ich wirklich, dass das Ziehen eindeutig von meiner linken Niere kommt. Denkst du, es reicht, wenn ich diese mit viel Flüssigkeit spüle, in diesem Fall abends mit Zitronensaft?

    Ich hab im Internet gelesen, dass Bittersalz Schädigungen in der Niere verursachen kann. Denkst du, dass dies bei mir der Fall sein könnte? Es wundert mich dann eigentlich, dass man Bittersalz so einfach und ohne Beipackzettel bekommen kann…

    Würdest du in meinem Fall die Leber- und Gallenreinigung fortsetzen? Ich hab nämlich grad ein wenig Schiss bekommen (eindeutig-zweideutig 😆 )? Beim letzten Mal sind die Probleme nach einer Woche wieder verschwunden, ich hoffe, diesesmal auch. Allerdings würd ich gerne wissen, ob diese Beschwerden Hinweise auf eine Nierenschwäche sind, da ich ja eigentlich nur links etwas merke…

    Na, ja jedenfalls trink ich jetzt mal gleich eine heiße Zitrone und hoff, dass es bald besser wird, vielen Dank und liebe Grüße Tejo

    #34469
    till
    till
    Teilnehmer

    Hallo Tejo,

    wie es scheint, kam der Galledreck früh gar nicht schnell raus? Na dann ist klar, dass er wieder zum gr. Teil verstoffwechselt wurde (Wasserentzug im Dickdarm). Das belastet den gesamten Organismus, Nieren und Leber bekommen es dann wieder vorgesetzt! Gerade bei den ersten LRs kann übler Dreck kommen.
    Also Einläufe (ggf. auch tiefe mit >= 2 Litern)! Ist individuell, je nach Peristaltik.

    Der Zitronensaft (und auch die probiot. Mikroorganismen aus dem shop) regen die Nierentätigkeit an. Früh müssen dann die pH-Werte sauer sein (5er Bereich).

    Dass das Bittersalz bei diesen “Einmalgaben” schädigt will ich mal nicht glauben. Eher bei regelm. Einnahme. Wieviel nahmst Du?

    Ich würde an Deiner Stelle vor der nächsten Reinigung natürlich erstmal die Ursache finden!

    Und gerade am nächsten Tag heisst es *viel trinken*, um alles rauszuspülen! 3-4 Liter am Vormittag dürfen es gern sein. Mitunter mache ich dann auch eine Colon-Hydro-Therapie, diese kann ich gerade bei den ersten Reinigungen sehr empfehlen! Auch schon vor dem Reinigungstag.

    BTW: kleine Optimierungen 🙄

    Gruss – Till

    #34475
    tejo
    tejo
    Teilnehmer

    Hallo Till!

    Also ich hab heute fleißig getrunken und auch schon ein paar Einläufe hinter mir…hoff, die nützen auch, wenn ich auch spät dran bin…

    Vom Bittersalz hab ich vier flache Esslöffel (hab eher gespart) auf 720ml Wasser genommen. Das dürfte doch eigentlich nicht zu viel sein. – Hab mich an das Buch von Herrn Moritz gehalten. ➡ ➡

    Bei der ersten Reinigung hab ich gedacht, dass vielleicht noch etwas in meinem Darm stecken könnte und mir die Beschwerden verursachen könnte. Deshalb hab ich nach ein paar Tagen noch einmal ein wenig Wasser mit Bittersalz genommen, um nochmals alles zu spülen. Danach haben sich aber die Beschwerden in der Nierengegend verstärkt. Deshalb vermute ich stark, dass das Bittersalz bei mir die Beschwerden verursacht…

    Ich wohne in der Schweiz und kenne hier niemanden, der die Kolon-Hydro-Therapie anwendet, deshalb ist dies für mich ein wenig schwierig. Müsste man diese Therapie ggf. gleich nach der LEberreinigung machen???
    Kennst du vielleicht jemanden im Raume Süddeutschland, Westösterreich oder in der Ostschweiz, der diese Therapie anbietet?? Was macht man denn da genau???

    Bis bald hoffe ich, und liebe Grüße Tejo

    #34476
    till
    till
    Teilnehmer

    Hallo Tejo,

    hmmm, vl. weiss ja Gr. Golenhofen was zu den Nierenschmerzen.

    Einen Therapeuten für die CHT im Süden kann ich Dir leider nicht nennen.

    Bei der CHT werden über 1 Stunde lang tiefe Darmspülungen mit warmem Wasser gemacht. Soweit, wie es für den Patienten OK ist. Anfangs bekommt man nicht so viel rein. Zum Ende der Sitzung bzw. nach einigen Tagen CHT-Anwendung wird auch der Beginn des Dickdarms erreicht. Voraussetzung ist Entspannung, auch im Kopf!
    Meist darf man mit einem befreienden Gefühl nach Hause gehen 😀

    Es bietet sich an, sie am Folgetag oder übernächsten Tag zu machen. Letzteres mach ich meist, da ist der Rest von dem Gallezeug dann soweit im Dickdarm erreichbar.

    Kosten i.d.R. 40 bis 80 Euro, alles darüber ist Wucher.

    Gruss – Till

    #34480
    piduchette
    piduchette
    Teilnehmer

    Hallo Tejo,

    Therapeute für die CHT in der Schweiz : http://www.colon.CH

    Meine persönliche wärmste Empfehlung, allerdings in Rolle (französische Schweiz)

    http://irrigationducolon.ch/contact.html

    MfG

    Piduchette

    #34483
    tejo
    tejo
    Teilnehmer

    Hallo ihr beiden!

    Vielen Dank für eure Antworten und Tipps. Das mit der Cholon-Hydro-Therapie klingt ja echc 😯 , das muss ich mir echt nochmals genauestens überlegen, bevor ich mich da irgendwo anmelde…

    Na, jedenfalls hat sich bei mir schon eine Besserung nach den Einläufen bemerkbar gemacht, vielleicht war´s ja doch der Darm…Ich werd jetzt mal für´s erste so weitermachen, wie von dir geraten Till und ich denke, dann kommt sicherlich bald mal wieder alles ins Lot, ist ja eh schon besser geworden….Jedenfalls nochmals danke, und vielleicht kann ich mich ja doch noch zu einer CH-Therapie durchringen…Liebe Grüße Tejo

    #34484
    piduchette
    piduchette
    Teilnehmer

    Nochmals hallo Tejo,

    Soweit ich weiß in der Schweiz werden Alternative Behandlungen wie CHT, aber auch zahlreiche andere Methoden von vielen Zusatz-krankenversicherungen übernommen.

    Vielleicht lohnt es sich für Dich …

    Liebe Grüße

    Piduchette

    #34486
    till
    till
    Teilnehmer

    Hallo,
    Tejo meint vermutlich weniger die Kosten als mehr, *was* da so gemacht wird 😉
    Alles völlig geruchlos durch ein abgeschlossenes hygienisches Schlauch-System. Wer will, kann dem “Abgang” nochmal in einer beleuchteten Glasröhre freudig winkend Adieu sagen.
    (Zitat: “Zur Aufregung / Beunruhigung besteht auch kein Grund.”)
    Ich schloss auch eine Zusatzversicherung ab. Mal sehen, ob diese CHT übernimmt.
    Till

    #34550
    Dominik Golenhofen
    dg
    Verwalter

    Hallo Tejo,

    übers Internet kann man natürlich nicht sagen, ob die Schmerzen aus dem Bauch-Darm oder der Niere kommen.

    Nierenschmerzen sind aber nach eine Leberreinigung sehr häufig, besonders wenn keine Vorbereitungen gemacht wurden. Wenn Sie das Forum aufmerksam lesen, dann werden Sie oft lesen, wie ich zu Beginn der Heilung oft von einer Leberreinigung abrate, denn die Ausscheidungsorgane sind so überlastet, dass es zu Nierenschäden kommen kann.

    Bei jeder Leberreingung werden Gifte aus der Leber gelöst, die idrekt ins Blut kommen. Hier sind besonders die Schwermetalle zu nennen! Schwermetalle werden mit saurem Urin kaum ausgeschieden und so reichern sich die Schwermetalle in der Niere nach der Reinigung an und so kann es zu Schmerzen und weiteren Problemen kommen.

    Mein Rat: KEINE weiteren Reinigungen. Wenn Sie später wieder Reinugnen machen wollen, dann unbedingt unsere Vorbereitungen!!! Alleine schon die Vorbereitungen auch ohne Reinigung können die Leber langsam reinigen….

    Messen Sie Ihre pH-Werte im Urin über 3 Tage (ohne Einnhame von Produkten/Mineralien), so dass wir die Nierenfunktion sehen können und dann das weitere Vorgehen besprechen können.

    Alles Gute

    Dominik Golenhofen

    #67022
    Denise Barthel
    Denise Barthel
    Teilnehmer

    Bittet helft mir 🙁

    Auch ich habe die Leberreinigung nun zum 3. Mal durchgeführt. (Florian Sauer Variante)
    Die ersten beiden Male ohne die Tees. Ich habe einfach nur gefastet, nebenbei sogar vereinzelt Kaffee getrunken.. aber es war trotzdem ein Erfolg.

    Bei diesem Mal vom 20.02.-23.02.19 habe ich alle Regeln genauestens befolgt, vom Fasten über den Leber/Nieren/Steinbrechertee.. die Cassia.. alles. Ich habe dieses mal auch mehrere kleine Steine / Grießformationen ausgeschieden und war sehr begeistert.
    ABER (ich weiß ich bin vielleicht selbst schuld und echt unvernünftig) ich habe bereits am selben Tag wieder geraucht, am nächsten Abend Alkohol getrunken und keinen weiteren der Tees getrunken, die ja für 2-3 Wochen noch vorgeschrieben sind. Bitte macht mir keine Vorwürfe.. ich weiß, das war ein großer Fehler.

    Nun mein Problem. Ca. 4 Wochen später um den 15.03.19 herum bekam ich eine Art “Leberschmerzen”. Ich nenne dies so, weil sie sich in der Lebergegend befinden.
    Hinzu kamen dann aber noch Flankenschmerzen/Nierenschmerzen.
    Die Beschwerden sind seither vorhanden und gehen nicht weg.
    ich befand mich sogar im Krankenhaus und wurde zahlreichen Untersuchungen unterzogen. CT´s, Magen/Kolonspiegelung, Blutentnahmen, Ultraschall…. alles ohne ausschlaggebenden Befund.

    Manchmal ist es mir übel. Seit ein paar Tagen zieht nun auch manchmal die linke Niere. Aber vorrangig sind meine “Schmerzen” im re. Oberbauch ausstrahlend in die rechte Flanke.

    Ich habe gelesen, dass bei so einer Entgiftung zahlreiche Schwermetalle freigesetzt werden und die Nieren und Leber damit zu kämpfen haben, diese auszuscheiden.
    Und WAS KANN ICH TUN, um endlich wieder beschwerdefrei zu sein? Soll ich nochmal Cassia trinken oder würde sich dann alles verschlechtern können?

    Die Nierenwerte sind alle in Ordnung. Eine Entzündigung ist auch nicht nachzuweisen. Die Nierenlager sind beim Abklopfen schmerzfrei.
    Die Ärzte sind alle ratlos, können sich das nicht erklären, kennen sich aber auch nicht mit Leberreinigung aus.. manche haben es noch nie gehört und nehmen es demzufolge nicht ernst.
    Aber es sind definitv meine Entgiftungsorgane, die schmerzen und irgendetwas arbeiten. Gallengänge sind alle frei, auch keine Steine vorhanden.

    WAS KANN ICH TUN?
    Ich habe langsam wirklich Angst und weiß nicht mehr was ich noch machen soll.

    Liebe Grüße

    Shirley

    #67028
    Dominik Golenhofen
    dg
    Verwalter

    Guten Tag,
    einen Monat später ist doch sehr verzögert. Da Frage ich mich als erstes, ob es wirklich eine Folge der Leberreinigung ist? Was haben Sie den ganzen Monat dazwischen gemacht?

    Wenn Sie die Schwermetalle im Verdacht haben, dann machen Sie doch am besten einen Test. http://www.toxtest.de – dort können Sie Ihn bestellen. Das gute an Dem Test ist, dass Sie Chelate nehmen und somit sofort Schwermetalle binden und ausscheiden. Sie können also auch die Reaktion bei Test selber nehmen und sehen, ob es Ihnen am nächsten Tag besser geht.

    Generell haben Sie recht, dass es die Entgiftungsorgane sein könnten, denn wenn die Ärzte nichts finden, dann ist es oft etwas mit Giften, weil diese nicht untersucht werden. Hier können Sie Chlorella algen einnehmen.

    Wie Sieht es denn mit dem Darm aus? Die Leber ist ja im besonderen belastet, wenn der Darm nicht ok ist.

    Außerdem können Sie noch Ihre pH-Werte messen, dann sehen Sie Ihre Übersäuerung. Die pH-Werte werden im Urin gemessen, somit bekommen Sie dann einen Hinweis auf die Nierenfunktion.

    Das wären meine Ansätze. Ich hoffe, Sie helfen Ihnen weiter.

    Gruß
    Dominik Golenhofen

    #67035
    Denise Barthel
    Denise Barthel
    Teilnehmer

    Hallo und vielen Dank für die Antwort, habe sehnsüchtig darauf gewartet, kann jedoch erst jetzt darauf reagieren.

    An den Tox-Test habe ich auch schon gedacht, leider kann man den auf Ihrem Link nicht mehr bestellen auf Grund der vielen Nachfragen.
    Außerdem ist es schwierig an diese Provokationskapseln zu kommen… ich habe mich aber informiert, welcher Heilpraktiker das machen würde.
    Meine Frage zum Chlorella….. ich habe eine gute Freundin, die das seit Jahren konsumiert und mich eindringlich gewarnt hat das entweder “immer” oder “garnicht” zu tun, da sich sonst noch mehr Gifte im Körper anreichern könnten. Außerdem sei es wichtig darauf zu achten, dass das gewählt Chlorella eine niederiger Schadstoffbelastung als <1 hat. Jedoch finde ich im Internet keinerlei Hinweise darauf, außer die Kommentare “unter strengsten Kontrollen geprüft” oder “minimaler Schadstoffgehalt”. Das bringt mich ja aber nicht weiter!?
    Können Sie ein Chlorellaprodukt empfehlen, bei dem die Schadstoffbelastung tatsächlich <1 beträgt?

    Haben Sie Erfahrung mit ZEOLITH? Das soll auch Gifte BINDEN und AUSLEITEN. Ist dies gefährlich oder kann ich das auch ohne Arzt durchführen, also dass es quasi wirklich meinen Zustand (falls ich eine Art Rückvergiftung habe) verbessert und nicht noch mehr Gifte löst und festsetzt.
    Ich nehme derzeit außerdem Flohsamenschalen zur Unterstützung, trinke Leber- und Nierentees, habe gestern eine Abführung mit gelöster Cassia Fistula gemacht…
    Ich bin am Verzweifeln.. habe weiter die Schmerzen im Bereich der rechten Körperhälfte. Manchmal auch links.. definitv in Leber- und Nierengegend. Kein Arzt hilft.
    Die Blutwerte der Leber und Niere (besonders GFR und Krea) sind alle in Ordnung.
    Ich brauche mir also keine Sorgen machen, dass die Niere geschädigt sein könnte!? Die einzige Erklärung für mich ist auch nur das mit der Rückvergiftung wenn oragnisch laut Ärzten alles in Ordnung sein.
    So langsam leidet auch die Psyche darunter.

    Ich wünsche allen ein angenehmes Wochenende!

    #67036
    Denise Barthel
    Denise Barthel
    Teilnehmer

    https://www.zeolith-bentonit-versand.de/media/catalog/product/cache/1/base_image/5e06319eda06f020e43594a9c230972d/z/4/z400-v/Zeolith-MED%C2%AE-Detox-Pulver-400g,-CE-gepr%C3%BCftes-Medizinprodukt-f%C3%BCr-40-Tage-01.jpg

    hier ist das Zeolith von dem ich sprach. Es bidnet Schwermetalle! Ich habe jedoch Angst, dass es sie nicht “rausschafft” oder ich dadurch noch mehr kaputt mache. Deswegen brauche ich hier den rat eines Spezialisten. 🙂

    Liebe Grüße 🙂

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 19)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.