Dieses Thema enthält 722 Antworten und 190 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von kundenbetreuung kundenbetreuung vor 3 Jahre, 10 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 723)
  • Autor
    Beiträge
  • #24365
    Dominik Golenhofen
    dg
    Verwalter

    Sehr geehrte Kunden und Forumsteilnehmer,
    ich habe mich im Bereich der Übersäuerung und den daraus entstehenden Erkrankungen spezialisiert und greife zusammen mit meinem Team bei der Kommentierung ihrer Ergebnisse auf meine Erfahrungen in der Praxis zurück.

    Immer mehr Fachleute sind sich einig: Die Ursache vieler Krankheiten liegt in einem aus dem Gleichgewicht geratenen Säuren-Basen-Haushalt. Dies ist keine Erkenntnis der modernen Zeit – schon im alt überlieferten Wissen aus dem Ayurveda stehen Säuren für den Tod und Basen für das Leben.

    Um erkennen zu können, ob Sie eine Störung im Säure-Basen-Haushalt haben, können Sie die pH-Werte im Urin messen. Bei einer Messung, wie unten aufgeführt, kann man drei unterschiedliche Arten der Entgleisung des Säure-Basen-Haushaltes feststellen.

    Nur wer weiß, wo der Säure-Basen-Haushalt nicht mehr stimmt, kann die richtige Reihenfolge von Maßnahmen zur Entsäuerung erkennen, gemäß dem Motto: Zuerst die Diagnose, dann die Therapie.

    Ihr Dipl.Ing. Dipl.hol.en.med Dominik Golenhofen (Heilpraktiker)

    Die pH-Wertmessung:

    Für den Test benötigen Sie Indikatorstreifen zur Messung des pH-Wertes.
    Diese sind in unserem Shop erhältlich.

    Anleitung zur pH-Wertmessung:

    Entnehmen Sie einen Indikatorstreifen aus dem Heftchen und halten Sie ihn auf der Toilette kurz (1 sec.) in den Urinstrahl. Der Indikatorstreifen wird sich unverzüglich verfärben. Vergleichen Sie sofort die Farbe des Streifens mit der Skala der Umschlagsinnenseite des Heftchens.

    Schreiben Sie immer die Uhrzeit und den pH-Wert aller Messwerte und aller Toilettengänge auf. Wenn Sie alle Werte haben, können Sie diese dann direkt in diesem Beitrag eingeben. Dazu klicken sie einfach oben auf ‘anwort erstellen’ und tragen Sie die Uhrzeiten und alle gemessenen pH-Werte ein. Schreiben Sie noch kurz Ihr Alter und wenn Sie möchten Ihre Beschwerden mit dazu, sodass ich die Ergebnisse noch besser kommentieren kann. Sie bekommen dann in wenigen Tagen die Antwort.

    Achtung: Lassen Sie alle Nahrungsergänzungsmittel, Vitamin- und Mineraltabletten mindestens 3 Tage vor der Messung weg. Sonst messen Sie nicht den Zustand Ihres Körpers!

    Erstellen eines Tagesprofiles:

    Wichtig ist die richtige Messung des Tagesprofils. Man sollte nur 3 Hauptmahlzeiten haben z. B. 8:00 Uhr, 12:00 Uhr, 18:00 Uhr und ausreichend trinken (pro 25 kg Körpergewicht 1 Liter), damit man ausreichend auf die Toilette gehen kann. Dabei sollten Sie jeden Urin messen und keinen vergessen. Messen Sie 3 Tage lang bei jedem Toilettengang Ihren Urin. Machen Sie ein Kreuz entsprechend der Uhrzeit und des gemessenen pH-Wertes. So erhalten Sie pro Tag 5 – 10 Messwerte, entsprechend der Anzahl der WC-Besuche. Verbinden Sie am Ende des Tages alle Werte zu einer Kurve. Verwenden Sie an jedem Tag eine andere Farbe. So erhalten Sie 3 Tagesprofile.

    http://www.agenki.de/data/ph-messung-vorlage-for.gif

    Das Tagesprofil eines gesunden Menschen sieht in etwa folgendermaßen aus:
    http://www.agenki.de/data/ph-messung-gesund.gif

    Die Auswertung:

    Vergleichen Sie Ihre 3 Kurven mit der Kurve eines gesunden Säure-Basen-Haushaltes (oben abgebildet). Sie erkennen Abweichungen, wissen aber nicht was diese bedeuten? Wir werden Sie nun langsam durch die Auswertung führen und Ihnen erklären, was Ihre persönlichen pH-Werte bedeuten.

    Schon einmal vorab im Überblick:

    Es gibt 3 Kriterien für einen gesunden Basenhaushalt:

    1. Kriterium: Alle Werte nach 10.00 Uhr erreichen mindestens einen pH-Wert von 6,4 oder mehr.

    2. Kriterium: Die Tageswerte schwanken mehrfach um mehr als einen ganzen pH-Wert. Je größer die Dynamik, desto besser.

    3. Kriterium: Der erste Urin am Morgen muss einen pH-Wert von < 6,5 haben und sollte der sauerste pH-Wert des Tages sein.


    Achtung! Falsche Auswertung:
    Saure Werte sind schlecht = Übersäuerung – – – Basische Werte sind gut = Gesundheit!
    Dies ist der größte Irrglaube, der sich verbreitet hat.

    Die Auswertung im Einzelnen:

    Sie haben ihren Urin gemessen und somit das, was Sie ausscheiden. Der Gesunde scheidet über die Nacht alle überschüssigen Säuren aus. Deshalb gilt:

    – Ist der Morgenurin sauer, ist dies positiv.

    – Ist der Morgenurin pH > 6,5, ist er zu basisch. Dies bedeutet, dass eine Störung in der Organfunktion der Leber oder Nieren vorliegt. Die Leber bereitet über Nacht die Ausscheidung vor, sodass die Nieren die Schlacken dann ausscheiden können. Funktioniert die Leber und/oder die Nieren nicht mehr korrekt, so scheidet der Körper über die Nacht keine Säuren mehr aus. Die Folge ist, dass der Körper all diese ‘Abfälle’ einlagern muss, was zwangsläufig zu einer innerlichen Vergiftung (Übersäuerung) des Gewebes und der Organe führt und somit eine fortgeschrittene Störung im Säure-Basen-Haushalt darstellt. Dies bezeichnen wir als die Entgleisungsstufe 3.

    3. Kriterium für einen gesunden Säure-Basen-Haushalt:

    Der erste Urin am Morgen muss einen pH-Wert von < 6,5 haben und sollte der sauerste pH-Wert des Tages sein.

    Entgleisungsstufe 3: Morgenurin pH > 6,5
    http://www.agenki.de/data/ph-messung-stufe3.gif

    Wichtig: Haben Sie eine Störung des 3. Kriteriums festgestellt, dann brauchen Sie Ihre Tagesprofile nicht weiter auszuwerten, denn die weiteren Werte spielen für die Maßnahmen zur Regulation des Säure-Basen-Haushaltes keine Rolle. Die für Sie jetzt individuell erforderlichen Maßnahmen, haben wir in der Entsäuerungskur III zusammengestellt.

    Da Sie hier noch weiterlesen, bedeutet dies, dass Ihre morgendlichen pH-Werte sauer sind und somit Ihre Ausscheidungsorgane funktionieren, was die Voraussetzung für die weiteren Maßnahmen sind. Sehen Sie sich nun wieder Ihre Kurven an und vergleichen Sie die Werte über den Tag mit denen des Gesunden.

    – Haben Sie über die 3 Tage nach 10:00 Uhr mehrere pH-Werte von pH < 6,4 (also im gepunkteten Bereich), dann scheiden Sie über den Tag zu viel Säure aus. Warum tun Sie dies? Weil Sie einen großen Säureüberschuss im extrazellulären Gewebe (Bindegewebe, Fettgewebe, Muskeln und Gelenke) haben. Der pH-Wert ist ein logarithmischer Wert. Ist Ihr pH-Wert 5,5 um 14:00 Uhr, dann ist dies 100 mal saurer, als der pH-Wert von 7,5 um 14:00 Uhr bei einem Gesunden. Ich denke, Sie können verstehen, dass die Ausscheidung einer 100-fach größeren Säuremenge während des Tages auf eine große Säureeinlagerung schließen lässt. Diese extrazelluläre Übersäuerung bezeichnen wir als Entgleisungsstufe 1.

    1. Kriterium für einen gesunden Säure-Basen-Haushalt:

    Alle Werte nach 10.00 Uhr erreichen mindestens einen pH-Wert von 6,4 oder mehr, d. h. oberhalb des gepunkteten Bereiches.

    Entgleisungsstufe 1: Es gibt nach 10:00 Uhr pH-Werte von unter pH 6,4.
    http://www.agenki.de/data/ph-messung-stufe1.gif

    Wichtig: Haben Sie eine Störung des 1. Kriteriums festgestellt, dann brauchen Sie die weiteren Ausführungen nicht mehr zu lesen. In der Entsäuerungskur I haben wir alle erforderlichen Maßnahmen für Sie zusammengestellt.

    Sie lesen immer noch? Sie haben morgens saure und tagsüber neutrale bis basische pH-Werte? – Gratulation, dies ist heutzutage schon sehr selten. Entweder haben sie schon viel an sich gearbeitet oder leben wirklich so gesund. Egal was zutrifft, jetzt gilt es noch abzuklären, ob Sie evtl. in den Zellen noch ‘versteckt’ Säuren abgelagert haben. Gerade bei Patienten die schon einige Entsäuerungskuren gemacht haben oder einfach durch eine Ernährungsumstellung entsäuert haben, kann ich oft feststellen, dass die extrazellulären Säuren ausgeschieden wurden, aber die Zelle selber, mit den bisherigen Maßnahmen der Patienten, nicht erreicht wurde. Dies ist auch der Grund, dass bei Beschwerden, die mit der Zellfunktion zusammenhängen, dann keine wirkliche Verbesserung erreicht wurde und die Patienten den Glauben an einen Zusammenhang zwischen der Übersäuerung und Ihren Beschwerden verloren haben. Aus diesem Grunde bin ich bei meinen Patienten auch darauf bedacht, nicht nur die ‘Oberfläche – das Gewebe’ zu entsäuern, sondern wirklich die Zellen selber zu entsäuern. Aus diesem Grunde schauen Sie bitte Ihre Kurven noch einmal ganz genau an.

    – Ein gesunder intrazellulärer Säure-Basen-Haushalt zeigt sich durch eine gute Dynamik der pH-Werte während des Tages. Eine intrazelluläre Übersäuerung bezeichnen wir als Entgleisungsstufe 2.

    2. Kriterium für einen gesunden Säure-Basen-Haushalt:

    Die Tageswerte schwanken mehrfach um mehr als einen ganzen pH-Wert. Je größer die Dynamik, desto besser.

    Entgleisungsstufe 2: Die Tageswerte weisen eine geringe Dynamik auf. Die Werte nach 10:00 Uhr schwanken z. B. nur zwischen pH 6,7 und pH 7,3.
    http://www.agenki.de/data/ph-messung-stufe2.gif

    Haben Sie keine solche Dynamik, so sollten Sie unbedingt die Maßnahmen der Entsäuerungskur II durchführen. Denn nur wenn die Zellen entsäuert sind, kann die Zelle und somit der Körper funktionieren. Der häufigste Fehler von Patienten und Therapeuten ist aus meiner Sicht die nicht ausreichende Entsäuerung der Zellen.

    Haben Sie die Anleitung gelesen und noch immer keine Idee, wie Sie beginnen sollten? Dann dürfen Sie uns gerne anrufen oder auch hier im Forum um Hilfe bitten. Lesen Sie aber vorher auch die Fragen der anderen Menschen im Forum, denn so ersparen Sie uns viel Arbeit und können durch die Erweiterung Ihres Wissens und der Erkenntnisse häufig schon allein die richtige Entscheidung treffen. Wer, wenn nicht Sie, kennt Ihren Körper am Besten.

    http://www.agenki.de/data/pdf.gif Detaillierte Anleitung zur pH-Wertmessung als PDF herunterladen!

    #30509
    sirius
    sirius
    Teilnehmer

    Hallo,

    brauche Ratschlaege, da ich selbst nicht mehr wieter weiss.
    Bin 33 Jahre alt, 2 Monate nach der Geburt meines 4. Kindes und koerperlich sowie psychisch ziemlich fertig.
    1. Wiege bei 180 cm 93 kg, vor der Geburt 101! das Gewicht geht trotz vollem Stillen nicht runter. vor der Schwangerschaft wog ich 78 kg!
    2. Mein urin ist permanent sauer (unter5,5) nur morgens manchmal ueber 7. Daran aendert auch Basenpulver nichts.
    3. Ernaehre mich vorwiegend gesund (nach den Richtlinen hier)biologisch und bin schon mein Leben lang Vegetarierin. Nur von Suessigkeiten komme ich nicht weg (momentan).
    Ich nehme regelmaessig Mineralienkapseln von Nutricare, Sangokoralle und Spirulina.
    4. seit der Schwangerschaft bin ich permanent muede, antriebs- und konzentrationslos. Kondition habe ich keine mehr.
    Meine Zaehne verfallen rapide, trotz Mineral- Vitamin und Hoemeopatie gaben.

    Was empfehlen sie mir besonders um mein Gewicht zu reduzieren und munterer zu werden?
    Koll. Mineralien kann ich ja nicht nehmen, das sie entgiften und das mein Kind durch die Mutermilch belasten wuerde.

    5. Welche Ernaehrung und Zusaetze (auuser den oben genannten) empfehlen Sie fuer Kinder? Sie sind sehr duenn und gross (bei 3 Jahren 13,5 kg und fast 6 J 19 kg).

    Danke fuer Ihre Antworten!

    #30524
    hans-mueller
    hans-mueller
    Teilnehmer

    Lieber Herr Golenhofen ,

    Ich habe Ihren besonderen Service der Auswertung der Übersäurung aufgegriffen und Messungen über einige Tage durchgeführt , ohne Einnahme irgendwelcher Medikamente oder Gesundheitsprodukte.
    Es zeigt sich bei mir die stärkste 3. Stufe der Entgleisung ohne große Dynamik . Früh 6 Uhr, 7 Uhr Werte von 6.2, 6.5 , ab 10 Uhr bis 19 Uhr Werte von 5.8 bis 5.4 fallend ab 21Uhr bis 3 Uhr von 5,8 .
    Nun meine Frage : Was ist hier zu tun ?
    Können Sie mir bitte einen Rat geben ?
    Vielen Dank im Voraus
    Hans

    #30525
    Dominik Golenhofen
    dg
    Verwalter

    Sehr geehrter Sirius,

    ich finde es toll, das Sie glauben sich gesund zu ernähren und dann im zweiten Satz schreiben, dass Sie abhängig von den Süßigkeiten sind. Süßikeiten sind das schlimmst was man essen kann. Biofleisch ist z. B. gesund der Zucker aber nicht!!!

    Sie müssen jetzt einen Einschnitt machen:
    1. Absoluter Verzicht auf Süßigkeiten. Dann kommen auch die Zähne wieder in Ordnung. Man kann die Ernährungssünden nicht mit irgendwelchen Mitteln kompensieren.
    2. Gehen Sie auf eine Pilzdiät, wie bei uns beschrieben, dann geht das Gewicht von selber runter.
    3. Wenn man abhängig von Süßem ist, dann ist man stark verpilzt. Alle Ihre Symptome weisen ja auch auf eine Verpilzung hin, so dass Die Diät unter 2. zwingend erforderlich ist. Das Abnehmen wird der Nebeneffekt.
    4. Tipp: Wenn die Lust auf Süßes kommt, hilft das Trinken eines Glases Wasser mit Pianto. Der Drang nach Süßem ist ein Hilfeschrei des Körpers nach Mineralien und Spurenelementen. Die künstlichen Tabletten (inkl. Sango) können so einen Bedarf nicht decken, wie man ja bei Ihnen super sehen kann), Pianto kann dies aber bringen, weil es ein Kräuter- und Gemüsekonzetrat ist, welches ganzheitlich wirkt!
    5. Wieviele Basen nehmen Sie? Ich empfehle bei so sauren Werten ca. 10g Citrate pro Tag.

    Ihre Kinder brauchen evtl. auch mehr Eiweiß??? Wie werden Sie ernährt? Vegetarisch?

    Dominik Golenhofen

    #30526
    Dominik Golenhofen
    dg
    Verwalter

    Sehr geehrter Herr Hans-Müller,

    wenn die morgendlichen Werte so hoch sind, bedeutet dies, dass die Säuren nicht mehr ausgeschieden werden, sondern im Körper verbleiben und so den Körper langsam vergiften. Dies legt dann die Grundlage für alle degenerativen Erkrankungen. Dies soll Ihnen aber keine Angst machen, sondern ich möchte nur, dass Sie mit ernst bei der Sache sind. Zum Glück scheiden Sie wenigstens einen Teil der Säuren über den Tag aus, so dass Sie diesen Teil dann wenigstens los werden.

    Unser erstes Ziel sollte sein die Niere wieder in den Gang zu bringen, so dass der normale Ausscheidungsprozeß über Nacht wieder einstezt.
    1. Trinken Sie viel basischen Kräuertee ruhig 1-1,5 Lter pro Tag. Außerdem sollten Sie noch mindestens 1,5 Liter reines Wasser trinken. Sowohl für den Tee, als auch für das Wasser, sollten Sie extrem mineralarmes Wasser nehmen. Entweder Wasser aus der Umkehrosmoseanlage, destiliertes Wasser oder auch extrem mineralarmes gekauftes Wasser mit weniger als 130mg/l. – Dies ist sehr wichtig, damit Sie es der Niere erleichtern.
    2. Mit basischen Bädern umgehen wir die Niere und können direkt Säueren über die Haut ausscheiden. Ich rate Ihnen dringend mindestens zwei Mal pro Woche 90 min. basisch zu baden (Vollbad).
    3. Die Ernährung sollte ohne Süßes, ohne Schwein und mit viel Gemüse sein. Um den Gemüseteil zu erhöhen können Sich selber frische Gemüsesäfte pressen. 05, Liter pro Tag wären ideal. Pianto wäre als Konzentrat eine Alternative bzw. zusätzliche Ergänzung.
    4. Abends sollten Sie rechtsdrehend Milchsäure zuführen. Ich empfehle hier Probiotische Mikroorganismen und zwar nur abend vor dem Essen 100ml als einmal Dosis. Diese Milchsäure senkt den pH des Blutes, so dass die Nierenstarre aufgehoben werden kann (dauert of ein paar Wochen). Regelmäßig nehmen!

    Dies würde ich an Ihrer Stelle 1-2 Monate machen und morgens immer den 1. Urin messen. Sobald der Wert sauer ist, wissen wir das wir gewinnen werde! Solllte dies nach 2 Monaten noch nicht der Fall sein, dann bitte meden, so dass wir die Maßnahmen ändern.

    Bitte keine Basenpulver einnehmen, den dies kann die Niere noch mehr überfordern! Dies dürfen wir erst machen, wenn die Niere arbeitet.

    Verstehen Sie warum Sie was machen sollen?

    Dominik Golenhofen

    #30538
    friede73
    friede73
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,
    ich bin 41 Jahre und haben einen BMI von 21.Ich ernähre ich mich normal d.h. morgens eine Banane mit Matchapulvertee Grüntee(ca 2liter den Tag über),zum Vesper frisches Obst(Bio).Das Mittagessen beinhaltet immer einen Salat,Fleisch (Rind) od. Fisch wird 1 bis max 2x die Woche gegessen(Jedoch keine Wurst! Das späte Abendessen(so um 20.30, sehr spät) beinhaltet Vollkornbrot,Quark,Käse,z.Z.Tomaten und 1,5 Liter Leitungswasser(Gefiltert mit Reiser Aktivkohlefilter sowie energetisiert mit PLOCHER Kat (alles bio).
    Ich jogge in der Woche so rund 30 km,bin selbständig und arbeite ca 55 Stunden in der Woche.(3 Wochen Jahresurlaub)
    Da mein Vater mit 58 Jahren schon einen Herzinfarkt erlitt und mein Opa an einem verstarb,richtet sich mein Fokus auf meinen Herz-Kreislauf.Ich habe einen mittlere Blutdruck von 128/80 mm Cholesterin RDL 117, HDL 60,Tryglizeride 130.Keine schlechten Werte aber Dr. Spitzbart könnte sich noch bessere vorstellen ;o)
    Medikamente nehme ich kein,bis auf 6 Gramm L-Arginin in Kapselform und Mukta Vati (ein Ayurvedischer Blutdrucksenker).
    Nun habe ich letzte Woche mein PH Urin über 24 Stunden gemessen und die kurve ist keine Kurve sonder ,man kann fast schon ein Lineal anlegen,der Ph wert pendelt so um die 5,9- 6,2. !!
    Flugs ein Basenpulver gekauft (nach Dr.Auer) sorry …ja und nun sollte ich ca 8g,dh. ein gehäufter Teelöffel davon täglich nehmen.Diese Menge konnte meinen sauren Urin aber kaum bewegen.Wenn ich auf Ihr PH profil eines Gesunden kommen will muß ich : Morgens 4 gehäufte Tl. sowie nach dem Mittagsessen noch 4 gehäufte Teel. und vor der Bettruhe noch ein Teelöffel zu mir nehmen.Was ist nun normal oder nicht normal?
    Laut Saeure-Basen-forum.de ist ein mittlerer ph Urin mit mit 5,3- 6,8 normal.Soll ich weiter diese Berge voll Pulver nehmen.Ich meine es tut mir gut(d.h. es belebt mich).
    Danke für ihre Aufmerksamkeit
    Mit freundlichem Gruß aus dem Remstal
    Friedemann Vetter

    #30547
    erich
    erich
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen

    Obwohl ich seit längerem Pianto (2x 1 TL pro Tag) und zusätzlich auch Dr. Jacobs Basenpulver einnehme (1 Messlöffel alle 2 Tage) bin ich recht stark übersäuert. Ich muss allerdings auch sagen, dass ich bis kurz vor dem Test gleichzeitig die EM lange Zeit eingenommen habe, was ja sicher auch wieder Gifte gelöst hat und somit Säure bildet. Beim Essen schaue ich auf gesunde Nahrung. Allerdings nehme ich pro Tag 2 X Kaffee und auch mal was Süsses am Abend. Pro Woche ca. 1.0 bis 1.5 l Bier. Mein Hauptproblem ist, dass sich alle “Sünden”, die ich manchmal begehe im Gesicht zeigen (Akne, unreine Haut).

    Meine Werte vom 20./21.09.08:

    20.09.08
    Zeit PH
    06:30 6.6
    09:30 7.5
    13:45 5.8
    14:15 6.1
    15:00 6.2
    16:00 6.2
    17:15 5.8
    18:45 6.6
    20:00 6.6
    21:00 5.8
    22:00 6.0
    22:45 6.2
    00:30 6.5

    21.09.08
    Zeit PH
    09:00 7.0
    05:00 6.5
    13:00 6.2
    14:30 6.2
    15:00 6.0
    18:00 5.8
    19:30 5.8
    20:00 5.9
    21:30 5.8
    22:30 6.2
    23:30 6.8
    02:15 6.5 nachts/schlafen
    05:45 5.8 22.09.08/aufstehen

    Wäre schön, wenn Sie mir einige Details aufzeigen können. Bin gespannt auf das Ergebnis und danke für Ihre Bemühungen.
    Freundliche Grüsse
    Erich

    #30559
    Dominik Golenhofen
    dg
    Verwalter

    Sehr geehrter Herr Friedemann Vetter,

    es ist toll, dass sich wirklich präventiv um Ihre Gesundheit kümmern, wobei Sie doch schon fast etwas übertreiben. Ein Blutdruck von 128/80 ist mehr als Ideal, warum dann einen ayuverdischen Blutdrucksenker? Macht für mich keinen Sinn!

    Ich kenne das Basenpulver nicht (im Internet habe ich aber die Zusammensetzung gelesen) und möchte mich eigentlich nicht über andere Produkte äußern. Für mich ist viel zu viel Zucker enthalten!!! Dieser Anteil übersäuert Sie! Außerdem Sind wenige Citrate enthalten, was auf den Darm schlecht wirken kann…..

    Für mich sind diese Mengen völlig übertrieben! Ich empfehle in der Regel nur 4-5g Citrate und dies über 3-6 Monate und dann eine Kontrolle. Nebenbei Baden -ganz wichtig- und viel Tee bzw. mineralarmes Wasser.

    Da die Übersäuerung der Hauptgrund für Herzinfarkte ist (Meine Meinung), ist es wichtig, dass Sie gründlich entsäuern. Dies kann durchaus 1 Jahr dauern.

    Alles Gute

    Dominik Golenhofen

    #30560
    Dominik Golenhofen
    dg
    Verwalter

    Hallo Erich,

    ich muß sagen, dass ich einigermaßen überrascht bin, dass so sauere Werte haben, wo Sie doch schon viel für Ihren Körper getan haben. Evtl tut Ihnen der Kaffee und die Süßigkeit wirklich nicht so gut.

    Am ersten Tag finde ich positiv, dass der 2. Messwert nach dem Frühstück deutlich höher liegt, was eine ganz gute Regulation zeigt. Ansonsten gehen Sie sehr viel auf Toilette – sprich Sie trinken ausreichend.

    Mein Rat: Wenn ich Ihre durchweg tiefen Werte sehe, können Sie ruhig jeden Tag die Citrate (1 ML) nehmen. Mehr würde ich nicht machen. Das Pianto löst übrigens auch vermehrt säueren, weshalb der Wert hierdurch oft eher fällt (Säureausscheidung), als das er steigt. Hatten Sie Pianto genommen, wo Sie gemessen haben???

    Dominik Golenhofen

    #30568
    erich
    erich
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen

    Ich habe sämtliche Mittel (EM, Pianto, Dr. Jacobs) 2 Tage vorher abgesetzt. EM nehme ich 20 ml pro Tag (letzte Flasche, die ich noch habe), Pianto 2 X 1 TL pro Tag, täglich bzw. jeden 2. Tag 1 ML Dr. Jacobs. Die Werte haben mich auch etwas erstaunt. Mein Konsum an Süssigkeiten bzw. Bier hält sich meiner Meinung nach noch in Grenzen. Wie sehen sie meine Niere bei der Entgiftung? Ist diese zusammen mit der Leber überfordert gem. den Werten?
    Freundliche Grüsse
    Erich

    #30572
    dadde
    dadde
    Teilnehmer

    Guten Tag Herr Golenhofen,
    gerne möchte ich Ihnen meine in den letzten drei Tagen gesammelten ph-Werte übermitteln in der Hoffnung, Sie können mir einen Rat erteilen. Mein Blutdruck ist seit ca. 5-6 Monaten relativ hoch. Genau seit dieser Zeit nehme ich jeden Tag entweder Basentabletten und/oder Citrate, trinke sehr viel (Leitungs-)Wasser (unser Leitungswasser hat 84 ppm bzw. 168 µS) und Basentee (ca. 3 Liter/pro Tag). Ich habe meinen Fleischkonsum (vorher fast jeden Tag Fleisch und/oder Wurst) und meinen Essig-/Essiggurkenkonsum drastisch reduziert, trinke pro Tag genau 3 Tassen Kaffee, Süßigkeiten esse ich kaum, treibe immer schon Sport (Fußball 1-2 Mal in der Woche; vor ca. 2 Jahren noch 2-4 Mal pro Woche). Auch versuche ich, jeden Tag frisches Gemüse und Obst zu essen. Gelegentlich gönne ich mir ein Basenbad.
    Mein Blutdruck von ca. 150-180 zu 110-130 will sich aber nicht erkennbar senken (vor ca. 4 Wochen hatte ich mal meinen “Wunschwert” von 136 zu 95 – Übrigens: Darf man den Blutdruck wegen der Aufregung mehrmals hintereinander messen, mit Pausen von ca. 1-2 Minuten? Wenn ja, welcher ist dann der aussagekräftigste Wert?).
    Was kann ich noch tun bzw. wenn ich schon die richtigen Maßnahmen ergriffen habe, wann sollte sich endlich eine Besserung einstellen ?

    Hier also meine pH-Werte (Basentabletten und Citrate wurden 4-5 Tage vor dem Aufzeichnen der Werte abgesetzt; der Ablesengenauigkeit bei den ph-Meßstreifen ist leider bekanntlich Grenzen gesetzt) :
    Montag:
    5.30 Uhr – ph-Wert von 5,9
    8.30 – 5,9
    10.00 – 6,3
    12.00 – 6,8
    14.00 – 7,0
    16.00 – 7,2
    16.45 – 6,8
    18.00 – 6,5
    19.30 – 6,2
    21.30 – 6,2
    23.00 – 6,0
    Dienstag:
    7.00 – 5,8
    8.30 – 6,0
    10.00 – 6,6
    11.00 – 7,0
    13.30 – 6,8
    16.00 – 6,8
    17.30 – 6,2
    19.30 – 5,9
    22.00 – 6,2
    23.00 – 5,9
    Mittwoch:
    4.30 – 5,9 (Wert während des Schlafens)
    8.00 – 5,5 (eine Stunde nach dem Aufstehen)
    9.30 – 6,4
    10.30 – 7,0
    12.00 – 6,8
    14.00 – 6,2
    15.30 – 6,4
    16.30 – 6,4
    17.30 – 6,3
    19.00 – 6,2
    22.30 – 5,9

    Vielen Dank schon im Voraus!

    #30576
    Dominik Golenhofen
    dg
    Verwalter

    Hallo Erich,

    nein Ihre Niere arbeitet gut, den es gibt ja tiefe Werte. Hier sehe ich nicht das Problem. Die Leberleistung läßt sich leider aus den Werten nicht direkt ablesen, aber vermutlich wird hier ein kleines Problem noch liegen. Denn wenn die Leber wirklich über die Nacht alles ausscheidungsfähig machen würde, dann müsste bei Ihrer Säurelage der morgentliche Wert eigentlich immer unter 5,5 liegen. Schlafen Sie ausreichend? Günstig ist wenn man von 24:00 Uhr schlafen geht.

    Dominik Golenhofen

    #30577
    Dominik Golenhofen
    dg
    Verwalter

    Sehr geehrter Dadde,

    Ihre pH-Werte zeigen eine Entgleisung der Stufe 1, als nicht so tragisch, dass lässt sich ganz gut hinkriegen. Super sind morgens die super niedrigen Werte, denn hier wird übernacht richtig entsäuert. Sicher die Werte über den Tag zeigen, dass Sie zu viel Säure in sich haben, aber bei Ihrer Ausscheidungsfähigkeit sollten Sie in 6 Monaten ganz gut da stehen.

    Unten habe ich Ihnen das Programm für die 1. Stufe angehängt!

    Jetzt aber noch zum hohen Blutdruck:
    – wenn man am schnellst Erfolg will, sollte man 4-8 Wochen Rohkost essen. Wenn ich Rohkost meine, dann wirklich nur Rohes und dies zu 100%. Ich habe damit in meiner Praxis fast immer Erfolg. Danach kann man dann wieder gekochtes und gebratenes dazunehmen und oft kann man den Zustand ganz gut halten.
    – Zur Messung des Blutdrucks ist der Wert morgens im Bett am wichtigsten. Messen Sie bevor Sie aufstehen einfach im Bettsitzend. Wenn diese Werte ganz gut siind, dann sind sie das auch in der Regel in der Nacht und alles ist halb so wild. Messen Sie dies doch mal und schreiben hier das Ergebnis ins Forum.
    – Wie alt sind Sie eigentlich?

    Schöne Grüße

    Dominik Golenhofen

    Basenkur Stufe 1
    Die Stufe 1 der Übersäurung des Körpers ist gekennzeichnet durch sehr tiefe ph-Werte im Urin und dies nicht nur morgens, sondern auch während des Tages. Diese tiefen Werte zeigen die hohe Säureausscheidung. Hierbei muß man immer bedenken, dass die pH-Werte logarithmisch gemessen werden. Differenzen von 0,3 pH entsprechen einer Verdoppelung also einer Änderung von 100 %. Ist z. B. der Urin 1 Stunde nach dem Mittagessen bei einem Wert von pH 6,0, so ist die Differenz zum gesunden Wert von ca. pH 7,5 also pH 1,5. Diese 1,5 klingen nicht so beeindruckend wie, wenn man es anders ausdrückt und sagt der Urin ist 32-fach saurer als beim Gesunden. Wow – ja wirklich die Differenz von pH 1,5 entspricht einem 32-fachen Wert bzw. einer 3200 % Änderung. Dies zeigt auch warum diese saueren Werte bei der Übersäuerung der Stufe 1 nicht nur eine kleine Störung darstellen. Oder würden Sie eine z. B. 3200 % höhere Ausscheidung an Säuren als normal bezeichnen? Sicher nein. Diese wie oben gezeigt hohe Säureausscheidung zeigt, dass der Körper „nur“ viel viel zu viele Säuren hat, die er gerne loswerden würde. Was müssen wir also tun, um diese Säuren loszuwerden.

    1. Die erste Maßnahme sollte eine gesunde basenreiche Ernährung sein.
    2. Da die Ernährung alleine nur schwer stark basenüberschüssig gestaltet werden kann, ist eine zusätzliche Gabe von Mineralien in basischer Form erforderlich. Hierbei sollten unbedingt Citrate gewählt werden, weil diese nicht die Magensäure binden. Außerdem können Citrate drei Mal mehr Säure binden als Carbonate. Eine Menge von 5 – 10 g täglich können in der Regel als sinnvolle Menge eingenommen werden.
    3. Durch die zusichgenommenen Basen (durch Ernährung und Präparate) werden die Säuren gebunden und müssen nun über die Nieren ausgeschieden werden (die Leber ist bei diesem Vorgang nur die Stoffwechselfabrik und weniger von Bedeutung). Deshalb sollte man in dieser Entsäuerungszeit ungewöhnlich viel trinken – mindestens 1 Liter Flüssigkeit auf 25 kg Körpergewicht. Diese Flüssigkeit selber sollte besonders rein sein, damit viele Säuren ausgeschieden werden können. Deshalb ist z. B. Leitungswasser und mineralreiches Mineralwasser nicht geeignet. Ebenso sind die basischen Wässer aus den so populären Ionisatoren ungeeignet und verhindern sogar die Entsäuerung des Körpers. Ideal ist lebendiges Wasser aus Umkehrosmoseanlagen, denn es enthält fast nur H2O Moleküle und kann somit maximal viel aufnehmen. Wären schon Mineralien im Wasser vorhanden, würde diese Kapazität herabgesetzt, so dass die Entsäuerung langsamer oder garnicht mehr ablaufen würde. Bitte beachten Sie die Wichtigkeit des „reinen“ Wassers, bei der Entsäuerung. Günstig auf die Entsäuerung wirkt sich aber das Trinken von basischem Kräutertee aus. Die Hälfte der täglichen Flüssigkeit darf und sollte zur optimalen Entsäuerung als Tee getrunken werden. Achtung: Verwenden Sie zum kochen des Tee auch nur reines mineralarmes Wasser! Die Kräuteressenzen aus dem Tee regen einerseits die Lymphe und Nieren an, so dass eine stärkere Ausscheidung zustandekommt und andererseits mobilisieren die Kräuter Säuren aus dem Bindegewebe, so dass diese leichter ausgeschieden werden können. Eine reine Mobilisation reicht oft nicht aus, weswegen die Einnahme der Citrate unter Punkt 2 zwingend erforderlich ist, um die Säuren zu neutraliesieren, damit sie ausgeschieden werden können.

    Hinweis: Wer den Prozeß der Entsäuerung intensivieren will, kann täglich frische gepresste Gemüsesäfte trinken oder Gemüsekonzentrate einnehmen.

    Nach den 3 Monaten der Entsäuerung sollte mit den Citraten für eine Woche pausiert werden. Danach sollten wieder für 3 Tage die Urinwerte gemssen werden. Erstellen sie die gleichen Tagesprofile wie vor Beginn der Kur.
    – Sind die Werte nun nicht mehr sauer, so haben Sie schon das Ziel erreicht und es ist keine weitere Entsäuerung mehr von nöten
    – Sind die Werte immer noch sauer, so sollten Sie eine weitere Kur von 3 Monaten anschließen. Sicher werden Sie bemerken, dass die Werte schon höher sind und somit die Säuremengen geringer. Vielleicht haben Sie mehr erwartet, aber eine Entsäuerung dauert in der Regel 6 – 9 Monate. Sie brauchen also nicht enttäuscht zu sein, dass Ihre Werte nicht gleich nach 3 Monaten ideal sind.

    #30579
    erich
    erich
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen

    Dass meine Leber nach über 10 Gallenreinigungen noch immer überfordert ist, verwundert mich. Allerdings wache ich ab und zu wirklich um ca. 02:00 Uhr auf und muss auf die Toilette (Organuhr Leber). Während diesen zwei Tagen, an denen ich die PH Werte gemessen habe und keine Basenmittel genommen habe, habe ich im Gesicht wieder ein paar Pickel bekommen. Allerdings sind diese nach drei Tagen (nach Einnahme von Basenpulver und Pianto) wieder vertrocknet. Ist doch interessant oder? Ansonsten habe ich seit längerer Zeit nur noch wenige Probleme mit der Haut. Kann ich also aufgrund meiner Werte davon ausgehen, dass ich im Gewebe sowie in den Zellen übersäuert bin? Sie haben geschrieben, dass ich mich auf das Basenpulver konzentrieren soll. Soll ich vorübergehend das Pianto weglassen, bzw. nicht mit Tee ablösen, um den Körper nicht zu überfordern? Muss ganz ehrlich zugestehen, dass ich mich nie besonders auf die Übersäuerung konzentriert habe, sondern meine Probleme vor allem im Darm gesehen habe. (Sehe jedoch den Zuammenhang, dass das eine das andere beinflusst).
    Danke im Voraus für den Ratschlag.
    Gruss
    Erich

    #30580
    dolphin1971
    dolphin1971
    Teilnehmer

    Hallo ,
    ich schreibe nun hier, da ich nicht mehr weiter weiss. Mir geht es zur Zeit sehr sehr schlecht.
    Ich leide unter MCS und kann genetisch bedingt sehr schlecht entgiften.
    Zur Zeit wache ich morgens auf und ich hab das Gefühl, alle Schlacken hängen im Körper fest. Das schlimme ist, dass sich dieser Zustand im Laufe des TAges auch nicht sonderlich bessert. Ich hab ständig das GEfühl die Flüssigkeit bleibt im Körper hängen . Ich bin total nervös und unruhig,komme nicht mehr innerlich zur Ruhe. Hab Herzrasen und ich hab das GEfühl mein Nervensystem ist wie lahm gelegt.
    Ich denke, dass ich total übersäuert bin. Ich weiss ehrlich gesagt nicht mehr, wie ich dem Herr werden kann.
    Vielleicht haben Sie ja eine Idee.

    Gruss
    Nicole Zander

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 723)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.