Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 723)
  • Autor
    Beiträge
  • #30646
    mausmaus
    Teilnehmer

    Sehr geehrter Herr Golenhofen,

    herzlichen Dank für Ihre Antwort. Ich werde Ihre Tipps befolgen und dann mal sehen, ob sich etwas ändert.

    Hätten Sie aus der Ferne noch eine Idee, was man gegen den chron. Fließschnupfen unternehmen könnte? Ich bin hier echt mit meinem Latein am Ende, habe schon soviel versucht. Ich wäre das so gerne wieder los. Und es wäre auch aus beruflicher Sicht für mich sehr, sehr wichtig. Die Ostheopatin vermutet eine Verletzung eines kleinen Kanals während der OP… Das würde erklären, warum weder Medikamente, noch Ernährung, noch Akupunktur etc. eine dauerhafte Linderung brachten.

    Viele Grüße

    maus

    Sehr geehrte Maus,

    Der 1. Tag war noch der Beste, aber insgesammt ist die Sache doch halb so schlimm. Ihre Werte morgens sind schön sauer, also wollen Sie die Säure loswerden, nun müssen wir ” nur ” mehr Basen zuführen und das Problem erledigt sich von selbst.

    Woher die Säuren kommen ist immer schwer zu sagen, denn die Säuren können auch schon vor 10 Jahren eingelagert worden sein. Das späte schlafen ist sicher nicht gut, denn über die Nacht entsäuert der Körper über die Leber. Ideal ist das zu Bett gehen gegen 23:00 Uhr.

    Wenn Sie zunehmen wollen brauchen SIe mehr Eiweiß, was sicher bei Ihrer Ernährung nicht leicht ist, aber doch gehen kann. Essen Sie so viel Eiweiss wie möglich!!! (Mein 1. Rat)

    Ich hoffen SIe haben die Süßigkeiten wieder verbannt, falls nein, dann aber jetzt. (2. Rat)

    Dann schlage ich basische Citrate vor und zwar täglich so 4-5 g mit viel Wasser (mineralarmes Wasser).

    Außerdem 2 x Pro Woche vielleicht ein Basenbad und evtl auch noch basischen Tee, dann sollte sich die Übersäuerung geben.

    Ein Kontrolle mit den pH Streifen wäre in frühstens 3 Monten sinnvoll. Sie sollten so lange entsäuern, bis die pH Werte OK sind!

    Dominik Golenhofen

    #30657
    dolphin1971dolphin1971
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,
    ich scheine Pianto gut zu vertragen. Soll ich jetzt erstmal 2 x 1/2 TL am Tag einnehmen oder steigern??? Zusätzlich nehme ich noch Vita Biosa 3 x 1 TL. Insgesamt geht es mir nicht gut. Hab so das Gefühl, alle Nerven und Muskeln werden nicht richtig versorgt. Hab keine Energie und Kraft mehr im Körper.
    Gruss
    N. Zander

    #30658
    medi77medi77
    Teilnehmer

    Hallo,

    Ertsmal, danke für Ihre Antwort. Meine Frage wäre noch, wie man eine Darmreinigung macht, und welche und wieviel Basenpulver mein Sohn(4 J) nehmen darf?

    Danke!

    MfG medi77

    #30659
    mimmiemimmie
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    nun möchte auch ich noch meine PH-Werte beurteilen lassen.
    Ich hatte bereits vor ca. 3Monaten meine Werte ins Forum gestellt- sie lagen damals den ganzen Tag um 5,0 herum. Seit dieser Zeit führe ich die Pilzdiät durch (wegen Grummeln und Gluggern und aufgeblähtem Bauch). Die Darmreinigung musste ich nach kurzer Zeit abbrechen, da meine Leber überlastet war (Völlegefühl, Übelkeit bis zum Erbrechen). Nachdem ich nun die Leber mobilisiert habe und sie sich etwas erholt hat, vertrage ich nun auch die koll. Mineralien wieder.
    Hier nun meine Werte (nur am letzten Tag habe ich jeden Toilettengang gemessen):

    1. Tag
    7.15: 5,0
    11.30: 6,5
    13.08: 6,5
    16.00: 7,0
    18.30: 7,0
    21.15: 6,5

    2.Tag
    7.00: 5,0
    10.00: 6,5
    12.10: 6,5
    13.45: 6,5
    16.00: 6,8
    18.00: 7,0
    21.30: 6,5

    3.Tag
    7.00: 5,0
    10,17: 6,5
    12.45: 5,0
    15.00: 6,5
    16.00: 6,5
    18.20: 5,0
    21.00: 5,0

    4.Tag
    7.15: 5,0
    11.00: 7,0
    13.00: 7,0
    15.15: 5,5
    17.15: 5,0
    19.20: 7,5

    5.Tag
    4.00: 5,5
    9.30: 6,5
    11.00: 6,5
    12.00: 5,0
    13.30: 5,0
    16,45: 6,0 (da hab ich mich evt. mit der Zeit vertan…)
    17.00: 7,5
    17.30: 7,0
    19.15: 6,5
    20.45: 6,0

    #30661
    Dominik Golenhofendg
    Verwalter

    Hallo Frau Zander,

    ich verstehe, dass wenn es Ihnen schlecht geht, dass Sie dann Ihr Heil in Mittelchen suchen. Das Problem was ich sehe ist, dass ich Ihnen empfahl nicht zu viel auf einmal zu versuchen bzw. nur Pianto ohne Basenmittel. Nun neben Sie Vitabiso, Osiba und Wobenzym und es geht Ihnen schlecht!!! Ich denke dies überfordert Sie. Ich rate Ihnen von Osiba (künstlich anorganische Basen) und Vitabiosa ab. Evtl. gehen noch die Enzyme in geringer Dosis. Wenn Sie 3 Tage ohne sind, können wir mir Pianto beginnen, OK???

    Ich denke, dass Sie Pentatop durchaus für 3-4 Monate nehmen können. Ich würde von einer Langzeiteinnahme abraten.

    Dominik Golenhofen

    #30662
    Dominik Golenhofendg
    Verwalter

    Hello Mimmie,

    Sie sind ein gutes Beispiel, dass es langsam mit einer Entsäuerung geht, aber das es doch vorwärts geht. Ihr pH-Werte sind morgens “schön” sauer, also gehen die Säuren-super. Über den Tag sind noch keine ausreichenden Basen vorhanden, so dass die Werte noch zu tief liegen. Besonder gefällt mir, dass man den Anstig der Werte nach den Mahlzeiten sehen kann, sprich die Regulation ist gar nicht so schlecht. Ich finde man kann mit dem Ergebnis nach 3 Monaten ganz zu frieden sein.

    Da Ihnen noch BAsen während des Tages fehlen, fehlen Ihnen logischerweise auch die basischen Verdauungssäfte, so dass Ihre Probleme im Darm natürlich noch nicht ideal sein können.

    Machen Sie mit der Pilzdiät weiter, sanieren Sie weiter Ihren Darm und nehmen Sie ruhig täglich 4-5 g Citrate. Basenbäder und Tee würden auch nicht schaden.

    Dominik Golenhofen

    #30663
    Dominik Golenhofendg
    Verwalter

    Sehr geehrter Peter tagx,

    Ich ordne Ihre Werte ganz klar in Gruppe 1 ein. Sie haben fast immer extrem tiefe Werte, so dass Sie unbedingt Basen zuführen sollten. Ich haben oben schon die Anleitung bei der Störung des 1 Kriteriums als Antwort geschrieben. Dies gilt genauso für Sie!

    Dominik Golenhofen

    #30664
    Dominik Golenhofendg
    Verwalter

    Sehr geehrter Bernd75,

    Ihre Werte sind hier in diesem Beitrag aller Leser das erste Mal, dass eine Abweichung des 2. Kriteriums erscheint, also die 2. Entgleisungsstufe.
    Ihnen fehlt die natürlich entsäuerung der Ancht, da etwas bei der Leber nicht stimmt bzw. weil der Körper nicht entsäuern kann, ist die Leber gestört und so wachen Sie zur Leberzeit auf (1-3 Uhr ist die Leberzeit nach TCM).
    Außerdem fehlt ihnen jede Dynamik. Dies ist ein Indiz für eine Störung innerhalb der Zelle!

    Teilweise sehe ich Ihre Beschwerden bei Patienten mit chronsichen Infektionen wie von Borrelien oder EBV oder CMV (beides Viren). Wurde dies bei Ihnen ausgeschlossen??? Oft findet sich aber kein Erreger im Labor, weil es einfach zu viele Erreger, gibt die chronifizieren und so den Stoffwechsel langsam aber sicher in die Knie zwingen.

    Ich würde Ihnen raten den Körper mit kolloidalen Mineralien zu provozieren. Die kolloidalen Mineralien haben super Wirkungen innerhalb der Zelle, weil sie sofort eingeschläust werden können (intrazelluläre Wirkung). Die Gifte kommen dann aus der Zelle, der pH-Wert der Zelle ändert sich und dann können Erreger nicht mehr überleben und der Körper arbeitet wieder normal.

    Sie sollten die Einnahme langsam beginnen 3 Tage 3 x 20, dann 3 Tage 3 x 40ml, dann 3 Tage 3 x 60ml, dann 3 Tage 3 x 80 ml und dann 3 x 100ml. Messen Sie jeden morgen Ihren Urin und evtl auch vor dem Mittagessen. Wenn die Schlacken aus der Zelle wirklich gelöst werden, dann sollten die Werte auf <5,5 absinken, sprich die Kur wirkt und Sie wären für mich auf einem guten Weg.

    Bitte melden Sie sich sobald sich was tut, so dass wir das weitere Vorgehen beraten können.

    Dominik Golenhofen

    #30672
    dolphin1971dolphin1971
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,
    vielen Dank für IHre Antwort. Ich hab die letzte Woche ausschließlich Pianto genommen und basische Bäder gemacht und sonst wirklich nichts. Ach ne, Vita Biosa hab ich jeweils 1 TL vorm Essen genommen (das tut mir auch gut). Aber alles andere habe ich weg gelassen.
    Jetzt ist es so , dass ich seit ein paar Tagen morgens im ersten Urin basisch bin. Was bedeutet das denn jetzt? Kann meine Niere nun keine Säure über Nacht ausscheiden??? Was soll ich jetzt machen. Das geht jetzt schon die letzten 3-4 Tage so. Davor war ich morgens immer sauer.
    Danke für Ihre Hilfe.
    Liebe Grüße
    N. Zander

    #30673
    mimmiemimmie
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen!

    Danke für Ihre Antwort!
    Das sind ja wirklich mal erfreuliche Nachrichten! Das ermutigt mich enorm, denn es ist wirklich nicht immer leicht diese Diät durchzuhalten…
    Schön, daß es endlich wieder einen Lichtblick am Horizont gibt- dank Ihrer Hilfe!

    Mimmie

    #30674
    Dominik Golenhofendg
    Verwalter

    Hallo Frau Zander,

    Vorsicht mit den Interpretationen, wenn man Produkte einnimmt!!!! Dies verschiebt das Bild! Pianto ist sehr basisch, so dass es sein kann, dass Ihre Nire ganz normal funktioniert. Alle Aussagen gelten immer nur ohne Produkte und dies für 3 Tage ohne Produkte vor dem Messbeginn.

    Wie geht es Ihnen bei der Einnhame jetzt???

    Dominik Golenhofen

    #30678
    dolphin1971dolphin1971
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,
    danke für die schnelle Antwort. Mir geht es bei der Einnahme zumindest besser als letzte Woche. Laut Arzt hab ich eine Darmschleimhautentzündung. Hab so das GEfühl, dass sich im Darm einiges tut. Es brennt zur Zeit wie die Hölle. Vielleicht wird mein Immunsystem ja etwas stärker, keine Ahnung. Meinen Sie das ich mit Pianto Einnahme und basischen Bädern alleine mein Millieu verändern kann??? Auf Nahrung achte ich momentan auch besonders. Ich denke halt echt, dass mein KÖrper sehr stark belastet ist. Bekommt man mit Pianto auch Gifte raus??? ICh tippe nämlich u. a. immer noch auf Schwermetalle, die ich aufgrund von Mineralstoffmangel einfach nicht in der Lage war auszuscheiden.
    Liebe Grüße
    N. Zander

    #30679
    bernd75bernd75
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen…

    vielen Dank für ihre Antwort.
    Borrelien oder EBV oder CMV (beides Viren) wurden noch nicht ausgeschlossen, kann ich das beim normalen Hausarzt testen ?

    Hab noch eine Frage, bevor ich die kolloidalen Mineralien bestelle.
    Ist es sinnvoll gleich noch andere Produkte zu ordern zur Unterstützung der Entsäuerung, denke da an Basenbäder oder ???, möchte nur vermeiden doppelt zu bestellen.
    Haben Sie vielleicht ein homöopatisches Medikament im Sinn, was ich in der Zwischenzeit nehmen kann, um diesen starken Druckschmerz aus der Lebergegend zu mildern ?

    Vielen Danke für Ihre Hilfe.

    Mfg Bernd

    #30687
    haaber73haaber73
    Teilnehmer

    Hallo,

    ich habe ja schon in zahlreichen Forenbeiträgen meinen “Krankheitsverlauf” dargestellt; deswegen verzichte ich an dieser Stelle auf weitere Erklärungen. Nachdem ich nunmehr ein halbes Jahr intensiv entsäuert habe (Basenpulver, Pianto, Fußbäder, Vollbäder, Gemüsesäfte, Verzicht auf Zucker, Alkohol, Weißmehl pp., habe ich nun eine Woche lang nichts mehr eingenommen (außer Leinöl).

    Nachdem Anfang des Jahres meine PH-Werte allesamt immer um 5 lagen, habe ich nun an drei aufeinanderfolgenden Tagen folgende Ergebnisse gemessen:

    13.10.2008:

    08.00 Uhr: 6,2
    08.45 Uhr: 6,8
    11.10 Uhr: 5,8
    12.35 Uhr: 6,8
    15.30 Uhr: 7,0
    17.25 Uhr: 7,4
    19.10 Uhr: 6,8
    20.10 Uhr: 6,2

    14.10.2008:

    04.45 Uhr: 6,0
    07.45 Uhr: 6,8
    10.15 Uhr: 7,2
    12.10 Uhr: 7,0
    13.40 Uhr: 7,0
    18.00 Uhr: 5,5
    19.15 Uhr: 6,2
    22.25 Uhr: 6,5

    15.10.2008:

    06.15 Uhr: 6,0
    10.00 Uhr: 7,0
    10.50 Uhr: 7,4
    14.35 Uhr: 7,4
    17.05 Uhr: 6,2
    19.40 Uhr: 6,2
    20.40 Uhr: 5,8
    21.45 Uhr: 6,2

    Ich bitte um eine kurze Bewertung und ggf. Hinweise, wie ich weitermachen sollte.

    Danke,

    haaber73

    #30700
    mondsteinmondstein
    Teilnehmer

    Sehr geehrter Herr Golenhofen,

    offenbar habe ich meinen Beitrag im falschen Forum eingestellt und versuche es jetzt einmal richtig.

    Mit Interesse habe ich die Beiträge in diesem Forum gelesen und schon einiges erfahren können. Ich möchte kurz meine derzeitige Situation schildern: ich bin 35 Jahre alt, weiblich, berufstätig, verheiratet, kinderlos, 1,72 m groß und 60 Kilo schwer. Seit geraumer Zeit (ca. 6 Monaten) fallen mir in deutlichen und inzwischen sichtbaren Mengen die Haare vom Kopf und bisher ließ sich keine medizinische Ursache finden (das Ergebnis eines Trichogramms steht noch aus und ich erwarte es mit Angst in der kommenden Woche).
    Dieser Zustand ist inzwischen mehr als quälend und sehr belastend für mich geworden und Untersuchungen beim Allgemeinmediziner und Gynäkologen waren wenig aussagekräftig. Mein Gesamtblutbild, so der Arzt,war soweit in Ordnung, alle Mineralstoffe im Normalbereich, jedoch eher niedrig,die Schilddrüsenwerte und auch die Schilddrüsensonographie etc. zeigten keine Auffälligkeiten, einzig der Triglyceridwert lag zu hoch, nämlich bei 175, HDL und LDL okay. Meine Hormonwerte – allerdings gemessen unter Einnahme einer antiandrogenen Anti-Baby-Pille – soweit normal, allerdings auch hier ein “Ausreißer”, nämlich der SHBG-Wert, der bei 344 lag statt bei den erlaubten 14-111. Ich musste daraufhin Ende September die Pille absetzen, damit ein Gesamthormonbild erstellt werden kann. Der Anstieg des SHBGs könnte allerdings mit den Antiandrogenen der Pille zusammenhängen, die Testosteronwerte waren wiederum normal hoch (ich hätte bei den hohen SHBG-Werten eigentlich auf eher zu niedrige Werte geschlossen, aber ich natürlich kein Mediziner). Ob das Absetzen gerade einer antiandrogenen Pille langfristig mein Haarausfallproblem nicht eher kontraproduktiv beeinflussen wird, wird sich zeigen. Ach ja, bei der allgemeinmediz. Untersuchung wurde mir erneut (dies ist mir länger bekannt) das Vorhandensein eines ca. 3,5 cm großen Gallensteins mitgeteilt, der bisher aber keine Beschwerden verursachte und lt. Aussage des Arztes darum keiner Behandlung bedürfe.
    Die vorläufige Diagnose der Uni-Klinik (Haarsprechstunde) lautete: wahrscheinlich diffuser Haarsausfall. Ich bin also nach diesem Marathon genauso schlau wie vorher. Eine Behandlung hat bisher nicht stattgefunden.
    Bei meinen eigenen Nachforschungen, woher dieser starke Haarausfall kommen könnte, bin ich auf das Säure-Basen-Verhältnis im Körper gestoßen und habe mich auch in vielen der beschriebenen Symptomatiken einer Übersäuerung wieder gefunden. Meine über den Haarausfall hinausgehenden gesundheitlichen “Einschränkugen”: ich leide unter starken Einschlafstörungen, werde dafür morgens kaum mehr wach (sogar die Nachbarn hören meinen Wecker – im Gegensatz zu mir), werde nachts fast täglich durch Harndrang aus dem Schlaf geholt (immer etwa zur gleichen Zeit, ca. 2 Stunden nach dem Einschlafen) ich fühle mich chronisch erschöpft und müde, habe das Gefühl von Herzstolpern, bin lust-und kraftlos. Als junges Mädchen entwickelte ich eine Ess-Störung (Mischsymptomatik Bulimie – Magersucht), die aber inzwischen therapiert wurde und soweit behoben ist, wie es in diesem Bereich möglich ist (eine Ess-Störung bleibt latent wohl stets vorhanden). Ich habe desweiteren sowohl privat als auch beruflich eine starke Belastung (inbesondere in den zurückliegenden 10 Monaten), bewege mich durch einen Bürojob und die wenig bleibende Zeit und Kraft zu wenig (das weiß ich wohl) und auch das Trinken wird zu oft “vergessen”. Meine Ernährung ist, so denke ich, zu kohlenhydratlastig und zu zuckerreich (der Körper will Energie und der Trugschluss ist mir natürlich nicht unbekannt, dass Zucker und Kohlenhydrate da mehr als nur bedingt hilfreich sind). Sie sehen, die theoretischen Kenntnisse sind nicht so schlecht, die Praxis aber… Die gemessenen Urinwerte (mit Hilfe von in der Apotheke erhaltenen pH-Wert-Streifen) sprechen – zumindest für mich – auch eine klare Sprache, was meinen Säure-Basen-Haushalt angeht. Im Folgenden möchte ich gerne die in den letzten drei Tagen erhaltenen Werte einmal auflisten:

    Tag 1 (Ernärung etc. wie sonst, gemessen bei jedem Toilettengang):

    02.50 Uhr – 5,6
    11.00 Uhr – 5,6
    13.15 Uhr – 5,6
    13.45 Uhr – 5,9
    16.45 Uhr – 5,9
    20.45 Uhr – 5,9
    00.00 Uhr – 5,9

    Tag 2 (wie Tag 1):

    02.00 Uhr – 5,6
    03.00 Uhr – 5,6
    06.00 Uhr – 5,6
    07.00 Uhr – 5,9
    10.00 Uhr – 5,9
    13.20 Uhr – 5,9
    17.50 Uhr – 5,9
    18.30 Uhr – 5,9
    20.00 Uhr – 5,9
    21.00 Uhr – 6,2
    22.30 Uhr – 6,8
    00.30 Uhr – 6,5

    Tag 3 (diesmal habe ich bewusst zu bestimmten Zeiten gegessen, keine Zwischenmahlzeiten und in bestimmten Abständen dann gemessen)

    06.45 Uhr – 5,6
    danach gefrühstückt

    09.45 Uhr – 6,2
    12.45 Uhr – 5,9
    danach Mittag gegessen

    15.45 Uhr – 5,9
    18.45 Uhr – 5,9

    Lieber Her Golenhofen, wie schätzen Sie diese Messergebnisse ein und welches Vorgehen raten Sie mir, um meinem Körper nicht noch mehr zu schaden, als es wohl ohnehin bereits der Fall zu sein scheint? Kann ich das noch alleine “leisten” oder ist ärztliche Unterstützung durch eine Heilpraktiker von Nöten und wenn ja, welche Behandlungsmöglichkeiten halten Sie für sinnvoll? Sollte ich mir zumindest schon einmal Basenpräparate besorgen (denn mit einer Ernährungsumstellung alleine wird es wohl schwierig, soweit meine Kenntnisse bisher reichen)? Und eine für mich ganz wichtige Frage: halten Sie es nach diesen Ergebnissen für möglich, dass der Haarausfall damit in Zusammenhang stehen könnte?
    (Ein Zusatz fällt mir noch ein: ich habe im zurück liegenden 3/4 jahr ca. 7 Kilo Gewicht verloren…ich vermute stressbedibgt…jedenfalls nicht bewusst…anders essen tue ich jedenfalls nicht und eine medizinische Ursache wurde nicht gefunden).
    Ich bin derzeit einfach hilflos und hoffe auf Ihren Rat.

    Vielen Dank im Voraus für Ihre Mühe.
    mondstein

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 723)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.