Ansicht von 15 Beiträgen - 676 bis 690 (von insgesamt 723)
  • Autor
    Beiträge
  • #44971
    donnakaradonnakara
    Teilnehmer

    Guten Abend Frau Schmitz,

    das Paket mit den “Zutaten” für die Entsäuerungskur III sind wohlbehalten angekommen.
    Das dicke Infopaket habe ich sorgfältig durchgearbeitet und heute mit der Einnahme von Pianto begonnen. Habe 6 x 1/2 TL eingenommen und es ist mir gut bekommen. Habe das Gefühl, als wenn der Körper es förmlich inhaliert, der leicht bittere Geschmack stört mich nicht. Im Gegenteil, der Körper scheint nach allem was bitter schmeckt zu gieren, könnte das eventuell Rückschlüsse auf die Leberfunktion ergeben?

    Vor dem Abendessen habe ich 100 ml PM eingenommen und auch das scheint mit gut zu bekommen.

    Bei der Ernährung taste ich mich jetzt Schritt für Schritt voran, werde mal austesten, was verstärkt Blähungen verursacht und was ohne Probleme geht.
    Wie schon gesagt, alles was irgendwie bitter schmeckt (Löwenzahn, Girsch, Chiccoree`usw.) könnte ich schon zum Fühstück essen. Vollkornbrot geht überhaupt nicht und soll ja auch gemieden werden. Milch habe ich jetzt seit 2 Wochen auch schon weggelassen und sie fehlt mir nicht.

    Morgen habe ich wieder Termin zur Blutabnahme (Schilddrüsenwerte), mal schauen ob ohne Medikamente alles im Normbereich liegt. Dann braucht die Leber sich mit diesen Medi’s schon mal nicht mehr rumschlagen.

    Nächste Woche werde ich den Schwermetalltest bestellen und dann durchführen, dann haben wir Klarheit und können dem entsprechend weiter verfahren.
    Sind meine Ansätze soweit erst mal zufriedenstellend 😕 ?

    Freundliche Grüße

    DonnaKara

    #45011
    kundenbetreuungkundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo DonnaKara,

    eine genauen zuverlässigen Rückschluss von der Einnahme von Pianto auf die Leber kann man nicht machen. Die gute Verträglichkeit und das angenehme Geschmacksempfinden kann lediglich ein Hinweis sein, dass die Leber nicht übermäßig belastet ist.

    Steigern Sie Pianto weiter, bis Sie 6 x 1 TL nehmen können.

    Ihre Ansätze sind sehr gut.

    G.Schmitz

    #45013
    donnakaradonnakara
    Teilnehmer

    Hallo Frau Schmitz,

    danke für ihre Antwort.
    Die Schilddrüsenwerte sind alle im grünen Bereich und ich hoffe, dass es jetzt ohne Medikamente so bleibt. Somit ist die Leber von diesem “Gift” schon mal befreit.

    Pianto nehme ich seit gestern 6 x 1 TL und alles ist weiterhin gut, der Stuhlgang fängt an fester zu werden und heute Morgen hatte der erste Urin einen pH-Wert von 5,8 🙂
    Die Morgensteifigkeit in meinen Fingern ist deutlich weniger geworden und an der linken Hand passen sogar die Ringe schon wieder 🙂
    Also einiges scheint ja im Körper schon in Gange gekommen zu sein. Ich bin jedenfalls weiterhin zuversichtlich und guter Dinge, dass wir das wieder in den Griff bekommen. In Geduld üben kenne ich ja von meinem Morbus Basedow und es zahlt sich ja auch aus.

    Den Schwermetalltest habe ich gestern bestellt.

    Ihre Ansätze sind sehr gut.
    Werde weiter dran arbeiten 😉

    Freundliche Grüße

    DonnaKara

    #45058
    donnakaradonnakara
    Teilnehmer

    Hallo Frau Schmitz,

    heute mal wieder eine kleine Zwischenbilanz zum Verlauf meiner Entsäuerungskur. Vertrage weiterhin 6 x 1 TL Pianto tgl. ohne Probleme, auch abends die 100 ml PM bekommen mir gut.

    Heute morgen habe ich den Schwermetalltest durchgeführt, welcher dann morgen per Post rausgeht. Ich bin auf das Ergebnis gespannt. Habe Kapseln und Zäpfchen gut vertragen und alles nach Plan durchgeführt 😉

    Ansonsten verspüre ich weiterhin deutliche Besserung meiner rheumatischen Beschwerden, selbst meinen Arbeitskollegen ist aufgefallen, dass ich wieder mobiler bin 🙂 Als weiterer positiver Nebeneffekt ist meine Gesichtshaut nicht mehr so fettig und auch irgendwie reiner.

    Mache seit letzter Woche, wenn möglich, täglich einen basischen Einlauf, das bekommt mir richtig gut, danach fühlt sich der Darmtrakt so zufrieden an. Wenn ich es schaffe, nehme ich auch Basenbäder, aber zumindest täglich abends ein basisches Fußbad.

    Nun habe ich mal noch eine Frage zum Thema Eisenmangel, habe mir die Laborbefunde vom Juli (Rheumatologie) zuschicken lassen. Im Befund stand zwar Blutbild und klinisch-chemisches Labor ohne Befund, aber ich schreibe mal die für mich als Laien auffälligen Werte auf:

    CRP < 3,45 (0,00-3,5)
    FE 10,0 (6,00-27,00)
    FERR 29,2 (20-250)
    HB 9,1 (7,6-9,5)
    TRANSF 2,87 (2,00-3,60)
    TRFS 13% (16-45)

    Besteht aus ihrer Sicht hier ein Eisenmangel, und wenn ja, sollte ich etwas unternehmen? Denn diese Abgeschlagenheit und zunehmende Erschöpfung am Nachmittag ist nach wie vor gegeben.
    Und wissen sie, was der WBYA-Wert bedeutet? Dieser ist bei mir positiv, kann aber nichts passendes dazu finden ❓

    Ernährungstechnisch bin ich weiter auf dem Vormarsch und habe nun Bärlauchpesto von “LebeGesund” als neues Würzmittel für alle gedünsteten Gemüsesorte favorisiert – lecker, lecker 😆

    Würde mich über eine kurze Einschätzung freuen.

    Herzliche Grüße aus dem verregneten Norden

    DonnaKara

    #45303
    kundenbetreuungkundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo DonnaKara,

    ja, Sie haben einen Eisenmangel.

    Zum Eisen wurde im Forum schon viel beantwortet. Mit der erweiterten Suchfunktion finden Sie viele hilfreiche Tipps. Hier ein Auszug:

    Wenn der Wert unter 30 liegt, dann haben Sie einen akuten Eisenmangel und sollten sich Spritzen geben lassen – Oberhalb von 50 ist der Ferritin Wert ganz ok. Hier muss jeder sein individuellen Wohlfühlwert finden. Manche fühlen sich erst wohl, wenn das Ferritin über 100 ist, manche brauchen über 200.

    Ferritin ist das gespeichert Eisen und da ist Ihr Lager eben ganz leer. Dies ist ganz ganz schlecht, denn so können viele wichtige Funktionen nicht erfolgen, . Hieran sollten Sie arbeiten z.B. Spinatsaft, koll. Min., Rote Beete, Fleisch (kein Schwein)…..

    Dass Sie bei dem Eisenmangel müde sind, ist keine Seltenheit.

    G.Schmitz

     

    #45314
    donnakaradonnakara
    Teilnehmer

    Hallo Frau Schmitz,

    danke für ihre kurze Einschätzung 😀 , dann lag ich ja mit meiner Vermutung gar nicht so verkehrt.
    Ich nehme ja jetzt seit 1 Woche die KM. Habe erst TL-weise angefangen und als ich merkte, wie der Körper auch das förmlich aufsaugte habe ich auf 3 x 20 ml gesteigert. Und erstaunlicherweise ist auch diese Erschöpfung und Müdigkeit am Nachmittag wie weg geblasen :).
    Ich bin weiterhin restlos begeistert und werde in Kürze mal ein kurzes Statement nach jetzt fast 8 Wochen Entsäuerungskur III abgeben.

    Einen schönen Abend allen

    wünscht DonnaKara

    #45455
    mohremohre
    Teilnehmer

    So hier mal meine Werte über 3 Tage:

    1. Tag:
    07:00 – 6,5
    10:45 – 7,0
    12:45 – 6,6
    15:30 – 6,1
    17:00 – 6,2
    18:15 – 6,5
    22:00 – 6,5

    2. Tag:
    06:45 – 6,2
    10:30 – 6,5
    12:15 – 6,7
    14:00 – 6,2
    16:00 – 6,2
    18:30 – 6,4
    19:30 – 6,1
    22:00 – 6,2

    3. Tag:
    07:00 – 6,2
    11:45 – 6,7
    13:45 – 6,4
    17:00 – 6,9
    19:30 – 6,4
    21:30 – 6,3

    Ich bin chronisch schwermtallvergiftet, schon über Jahre DMPS, DMSA, usw., habe sämtlich Symptomatik von CFS/ME, chronische Infektionen wie Borreliose und Coinfektionen, Viren usw. spielen wohl auch eine Rolle.
    Mir gehts jetzt primär mal darum, wie ich meinen Körper wieder in einen
    gesunden Säure-/Basenhaushalt bekomme.
    Denn Entgiftung funktioniert wohl leider nur so richtig, wenn der passt.
    Danke.

    Gruß
    Möhre

    #45460
    pitfit7pitfit7
    Teilnehmer

    hallo,
    ich habe Schwierigkeiten die Ergebnisse aus 6 Tagen Urin ph Test, der Übersäuerungsgruppe zuzuordnen.
    Mit Ausnahme eines Morgens (davor Party mit Alkohol – morgens ph 5,5), habe ich jeden Morgen zwischen 6,4 (4mal) und 7,6 (2 mal) Erstmessung und über den Tag ziemlich konstant zwischen 6,1 und 6,5 auch mal 7,0
    Wie sollte ich jetzt vorgehen?
    Mit freundlichem Gruß
    Pitfit

    #45468
    kundenbetreuungkundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo pitfit7,

    die Angaben sind zu ungenau. Können Sie die Werte mit Uhrzeit angeben, wie im vorigen Beitrag. Ich benötige zur Auswertung vollständige 3 Tagesprofile.

    G.Schmitz

    #45469
    kundenbetreuungkundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Möhre,
    die morgendliche Säureausscheidung könnte besser sein. Ich sehe oft, wird die Ausscheidung verbessert, können die ganzen Tageswerte sauer werden, weil man endlich den sauren „Müll“ ausscheidet. Wenn Sie schon ausreichend entsäuert haben, werden die Tageswerte nicht saurer, sondern eher basischer.

    Kommt der Morgenurin nicht in Bewegung, können Sie probieren, ob er sich mit den kolloidalen Mineralien in Gang setzt. Dies hat sich besonders bei allen bewährt, die schon eingiges getan haben.

    Die Entsäuerungskur III ist ein Beispiel, wie man die Ausscheidung in Gang bringen kann. Die Goldrute hat sich hier auch gut bewährt. Wenn Sie mit Schwermetallen belastet sind, sollten Sie Zink und Selen kontrollieren, und bei einem Mangel ausreichend substituieren.

    Zu den Schwermetallen: Es reicht nicht aus, die Schwermetalle auszuleiten. Man muss den Körper wieder regenerieren, z.B. mit der Anti-candida-Kur und der Darmreinigung. Wenn die Zustände schon länger bestehen, reicht eine Kur nicht immer aus. So muss man die Kuren 2 mal machen. Am Ende kann man eine RizolKur anhängen.
    Sie Werte machen eher den Eindruck, als fehle gerade diese Regeneration.

    Haben Sie sich schon die Anti-Candida-Kur oder die Entsäuerungskur III angesehen, bzw. was haben Sie bisher zu Regeneration getan.
    Wieviel Schwermetalle haben Sie noch im Körper und welche?

    G.Schmitz

    #45473
    mohremohre
    Teilnehmer

    Hallo Frau Schmitz,

    vielen Dank für Ihre Antwort!

    Also das Bindegewebe müsste nach mehreren DMPS-Inf. über mehr als fünf Jahre relativ frei von Schwermetallen sein.
    DMPS-Mob.test 2008: HG 295.6 µg/g Kreatinin
    DMPS-Mob.test 2013: HG 14.3 µg/g Kreatinin
    Ansonsten wäre wohl noch Al und Ni etwas zu hoch.
    Testverf.: http://www.mlhb.de/dmps-test.html

    Wie es im ZNS/Hirn/Kiefer usw. aussieht, kann man wohl erst nach einer Obduktion und Bestim-mung der Schwermetalle dieser Regionen genau sagen.
    Ich hoffe noch nicht so bald.

    Ansonsten wäre noch Selen etwas zu niedrig, Kalium zu niedrig, B3 zu niedrig, Q10 zu niedrig,
    intrazell. ATP und Glutathion viel zu niedrig.

    Es wurde vermehrt Fett im Stuhl nachgewiesen, was auf eine schlechte Fettverdauung
    schließen lässt.
    Laktobakterien waren zu niedrig(10hoch4).
    Pilze und Hefen wurden kulturell in hoher Konzentration nachgewiesen (Candida 10hoch5).

    Regenerationsmäßig?
    Naja, bekam halt Multipräparate, Zink , Selen, usw. verschrieben.

    Habe auch noch ein paar Laboruntersuchungen am Laufen (Borrelien-LTT, LTT-Herpesviren, usw.). Die Ergebnisse müssten nächste Woche da sein.

    Wie genau bringe ich den Morgenurin in Bewegung bzw. zur vermehrten Säureausscheidung bzw. was würden Sie mir in meinem Falle jetzt genau raten?

    Was ist denn z.B. von diesen Gelum-Tropfen oder RMS zu halten?

    Grüße
    Möhre

    #45485
    kundenbetreuungkundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Möhre,

    in der Zelle kann es erst besser aussehen, wenn Sie jetzt den Darm und somit den ganzen Körper aufbauen.

    Wie, das hatte ich in voriger Email beantwortet.

    Über den Winter Anti-Candida-Kur oder ENtsäuerungskur III, die Darmreinigung anschließend im Frühjahr.
    Das wären schon mal gute Maßnahmen.

    Gelum Tropfen können Sie gerne zusätzlich nehmen. Sie werden zum Aufbau, zur Regeneration einiges brauchen. Wir machen den Aufbau parallel zur Schwermetallausleitung. Und trotzdem reicht es nicht immer aus. Sie sehen, man benötigt eine ganze Menge. In der 150-Tage-Kur sehen Sie, was so alles von nöten ist.

    G.Schmitz

    #45486
    mohremohre
    Teilnehmer

    Hallo Frau Schmitz,

    vielen Dank nochmal.
    Sie schreiben hier:

    Kommt der Morgenurin nicht in Bewegung, können Sie probieren, ob er sich mit den kolloidalen Mineralien in Gang setzt. Dies hat sich besonders bei allen bewährt, die schon eingiges getan haben.

    In der Kur III, Punkt 3 steht aber was von probiotischen Mikroorg. um die Ausscheidung anzuregen.
    Was funktioniert nun besser (und verträglicher), PM, KM oder Goldrute?

    Gruß
    Möhre

    #45491
    kundenbetreuungkundenbetreuung
    Verwalter

    Hallo Möhre,

    die KM sind kein Ersatz für die PM, sondern eine Ergänzung.

    Beim einen reichen die PM, der andere hat sper Erfolge wenn der die KM dazu nimmt, andere schwören auf die Goldrute.

    Es gibt nicht das beste Mittel, die beste Methode. Das ist individuell. Hier muss jeder selber probieren.

    G.Schmitz

    #45493
    mohremohre
    Teilnehmer

    Hallo Frau Schmitz,

    danke.

    Was mir jetzt noch nicht ganz so klar ist, in der Anti-Candida-Kur ist ja die Pilzdiät empfohlen mit Fleisch, Milch- und sonstigen tierischen Produkten.
    All diese Dinge wirken doch auf den Körper übersäuernd (und das wollen wir ja nicht) oder täusche ich mich da?

    Und was frühstückt man denn während der Anti-Pilz-Diät?
    Nur (sauermachende) Eier geht ja auf die Dauer auch nicht.:roll:

    Gruß
    Möhre 🙄

Ansicht von 15 Beiträgen - 676 bis 690 (von insgesamt 723)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.