Schlagwörter: 

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #69078
    ElisabethElisabeth
    Teilnehmer

    Lieber Herr DI Golenhofen,

    ich habe seit meiner Kindheit Probleme mit Verstopfung. Damals bekam ich oft Antibiotika aufgrund von Halsweh und Angina und ich glaube da fingen alle Probleme an. In der Jugend kam noch eine Essstörung hinzu und ich fing mit Abführmitteln an. Mit ungefähr 20 hatte ich schon eine Darmspiegelung und Darmröntgen und es wurde mir gesagt, ich hätte einen langen schlaffen Darm. Wenn ich auf Ihre Homepage schon früher gestoßen wäre, wäre mir viel erspart geblieben. Später kam noch Candida im Darm hinzu und dann fing ich im Internet an zu recherchieren und bin auf Pianto gestoßen. Das ist das einzige Mittel, wodurch ich keine Abführmittel mehr brauche. Ich brauche schon eine ordentliche Menge davon (ca. 6 TL am Tag über den Tag verteilt- bei schlimmer Verstopfung mehr), aber es hilft so einigermaßen. Trotzdem ist der Darm träge und wenn ich keine Bauchmassage mache und presse tut der Darm von selber gar nichts (tut mir leid für die direkten Worte, aber anders kann ich es nicht beschreiben). Manchmal kommt auch Durchfall hinzu, wenn ich es mit Pianto wieder übertrieben habe und dann folgt darauf wieder Verstopfung, usw.

    Da ich glaube, dass ich momentan wieder Pilze habe und da ich generell etwas für meine Verdauung tun möchte, habe ich seit einer Woche mit der Anti-Candida-Diät angefangen und halte mich strikt an Ihren Ernährungsplan und nehme 3 x 100 ml Vita Biosa und 3 x 2 Tl Pianto. Nach den Haupt- und Abendmahlzeiten nehme ich noch einen Stick Caricol (Papayagel- hoffe das ist in Ordnung?). Leider vertrage ich soviel Eiweiß nicht, denn Fleisch verstopft mich und jeden Tag Fisch oder Eier essen schmeckt mir auch nicht und nur Gemüse und viel Fett essen sättigt mich nicht….bekomme ich da keinen Nährstoffmangel?

    Jedoch habe ich nach einer Woche schon ein besseres Bauchgefühl und meine Verdauung ist auch etwas besser geworden. Habe auch das Gefühl, wenn ich entspannt bin, geht es leichter, aber das bin ich in der Arbeit selten und habe leider auch einen sitzenden Beruf und komme spät heim und bin eher ein Sportmuffel.

    Da ich auch vor gerade eine Fehlgeburt in der 5. SSW hatte (habe noch keine Kinder und wünsche mir sehnlichst eins) und es mir während der Schwangerschaft sehr schlecht mit meiner Verdauung gegangen ist (hoffe das war nicht der Grund der Fehlgeburt?!), will ich deswegen umso mehr meine Verdauung einigermaßen in Ordnung bringen, damit es mir beim nächsten Versuch schwanger zu werden, besser geht. Leider bin ich auch gerade 40 geworden und soviel Zeit bleibt mir ja nun auch nicht mehr. Noch dazu bin ich sehr schlank und möchte auch ein wenig zunehmen (50 kg bei 1,64 m), obwohl ich viel esse, wie andere immer sagen. Die Essstörung ist zum Glück lange vorbei und ich achte nun sehr auf mich.

    Hoffe, Sie können mir helfen, denn ich habe schon ein wenig Angst vor der nächsten Schwangerschaft, wenn es mit meiner Verdauung dann noch schlechter wird und ich nicht weiß, was ich machen soll und ich will ja auch dem Kind nicht schaden…noch dazu wurde mir gesagt, ich hätte nur 20 % Chance natürlich schwanger zu werden (aufgrund Endometriose, Untergewicht, Alter,…), aber wie man sieht wissen die Ärzte eigentlich gar nichts!

    PS: Die Darmreinigung möchte ich eigentlich nicht machen, da es mir vor Einläufen graut – warum auch immer…deswegen habe ich mal mit der Anti-Candida-Diät angefangen. Muss ich diese wirklich so lange durchziehen?

    #69085
    Dominik Golenhofendg
    Verwalter

    Guten Tag,
    ich würde Ihnen momentan auch von einer Darmreinigung oder jeder größeren Entgiftung abraten.

    Wenn Sie schwanger werden wollen, sollten Sie möglichst wenig Stress haben und da sollten wir nur an Aufbau und Unterstützung denken.
    Ernährung: Keinen Zucker und keine Weißmehl. Generell auf den Glykämischen Index achten. Immer schön Fett und Eiweiß essen und nicht nur Kohlenhydrate! Das wirkt sich positiv auf die Hormone aus.
    Evtl. Sollten Sie einen Arzt aufsuchen der mit bioidentischem Progesteron arbeitet, der Könnte Sie gut unterstützen. Aber mit guter Ernährung sollte auch so alles gut klappen.
    Für den Darm: 1 x täglich morgens nüchtern Vitabiosa, dann 1-2 EL Pianto (oder mehr, wenn sie Verstopfung haben) und unbedingt gleichzeitig auch 3 x täglich nach den Mahlzeiten eine Kapsel Darmflor Pro.
    Mit dieser Kombi, kommen Sie am schnellsten voran.
    Zum Entsäuern noch einen TL von dem Basenpulver von Dr. Jacobs.
    Außerdem über den Winter jeden Tag 10.000 Einheiten Vitamin D einnehmen.

    Alles Gute

    Dominik Golenhofen

    #69087
    ElisabethElisabeth
    Teilnehmer

    Lieber Herr Golenhofen,
    vielen Dank für die Rückantwort. Wie hoch sollte das Vita Biosa dosiert sein? Reichen 50 ml?

    Sollte ich meine Ernährung zusätzlich mit Enzymen für bessere Verdauung ergänzen oder würden Sie davon eher abraten?

    Bezüglich Ernährung: Sollte ich mich eher rohköstlich ernähren oder Gekochtes mit Salat bevorzugen bezüglich Schwangerwerden? Haben Sie Buchtipps? Mir fallen schon langsam keine Rezepte mehr ein, was ich kochen soll….das wäre sehr hilfreich. Morgens gibt es zB immer Hirsebrei mit Obst, gesüßt mit Stevia,
    1 – 2 x pro Woche Fleisch,
    1 x pro Woche Fisch, Hülsenfrüchte, Tofu…
    ansonsten viel Gemüse, Salate,…
    auf Milchprodukte, wie Sahne, Feta, Parmesan, etc. möchte bzw. kann ich aber nicht verzichten.

    Vielen Dank!!

    #69093
    Dominik Golenhofendg
    Verwalter

    Guten Tag,

    50 ml Vitabiosa sind ok.

    Bei den Enzymen ist es so, wenn Sie den positiven Effekt spüren, dann nehmen. Wenn Sie aber keinen Unterschied merken, lieber weglassen.
    Bei der Ernährung ist gekocht und roh ok, ich würde nie nur roh essen, besonders im Winter. Passen Sie auf, dass sie bei jeder Mahlzeit Fett, Eiweiß und Kohlehydrate haben. Hirsebrei mit Obst ist ein gutes Beispiel was man nicht kombinieren sollte. Denn das sind Kohlehydrate und dazu Zucker aus dem Obst. Wo ist da das Fett und das Eiweiß?
    Wenn Sie hier nur die Hälfte der Hirse nehmen und dazu dann 5 EL Samen geben (z.B. Sesam 50%Fett/305 Eiweiß/ 20% Kohlehydrate), dann ist das schon was ganz anderes…

    Viel Erfolg

    Dominik Golenhofen

    #69262
    medizinmann99medizinmann99
    Teilnehmer

    Hm, wenn ich etwas dazu beitragen darf, meiner Meinung nach ist es in jedem Fall von Verstopfung sinnvoll, auf die so genannte “natürliche Hocksitzhaltung” umzustellen, dadurch gibt es keinen Knick mehr in der Sigmaschlinge und die Darmentleerung sollte viel leichter vonstatten gehen. Dazu gibt es sowohl eine englische als auch eine deutsche Homepage.

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.