#34731
dg
Verwalter

Sehr geehrte Tina,

nun ist es über das Internet sehr schwer zu beurteilen, in welchem Zustand der Darm wirklich ist. Sollten riesige Ausstülpungen bestehen, so ist natürlich die Gefahr einer Entzündung in diesen Bereichen sehr groß. Wie groß sind die Darmabschnitte in denen es diese Divertikel gibt? Wenn es nur ein kleiner Bereich ist, so wäre die OP eine gute Lösung.

Wichtig: In jedem Falle müssen Sie natürlich die Darmflora aufbauen, um so dass Immunsystem auch wieder auf Vordermann zu bringen. Außerdem müssen Sie die Ursachen finden. Aus meiner Erfahrung ist es eine Kombination von jahrelangen Blähungen und einer Schwächung des Bindegewebes, wegen einer Übersäuerung.
Habe ich Recht, dass Sie schon fürher eine Blähbauch und Darmprobleme hatten (natürlich die Frage, ob Sie isch der Beschwerden überhaupt bewußt waren).

Wenn Sie nicht wissen, o´b die OP schon jetzt angebracht ist, dann können wir einfach alternativv was versuchen und dann sehen wir, ob wir tatsächlich eine weitere Entzündung abwenden können.

Was würde ich empfehlen:
– Pilzdiät
– hochdosiert Pianto, so dass der Stuhlgnag ständig flüssig ist und wir vielleicht so die Ablagerungen in den Divertikeln “durchspülen” können.
– Gleichzeitig flüssige Mikroorganismen und Darmflor Pro.

– Sollte sich eine Entzündung anbahnen, dann würde ich zu 5 x 10 Papaya-Enzymen raten, um die Entzündung evtl. abwenden zu können. Wann spüren Sie denn die Entzündung? Schon wenn sich diese anbahnt?

Alles Gute

Dominik Golenhofen