#35316
till
Teilnehmer

Hallo Tamina,

es ist schon mal sehr gut, dass Du selbst auf das Candida-Thema gestossen bist!
Basis für die Pilze und andere Erreger ist unser übersäuertes Körpermillieu (=Demineralisierung, Vergiftung).
Das Vorgehen ist also ganz einfach: basisch Ernähren, Mineralien zuführen.

Ich versuchs mal kurz mit konkreten Vorschlägen:
– Anti-Candida-Pilz-Diät: genau studieren, sofort starten (= basische Ernährung)
– optional noch pH-Werte messen (Link bei Anwendungen)
– optimal wäre, gleich mit der Darmreinigung zu starten
– optimal ebenfalls noch die Entsäuerungskur I (wenn pH-Werte nicht anderes sagen)
– REICHLICH gutes Wasser trinken (siehe Ratgeber Trinken)

Ernährungstipps, zusätzlich zu Pilz-Diät:
– Abends keine/kaum Kohlenhydrate (Brot, Nudeln), lieber gut gedünstetes Gemüse + Eiweiss
– vorerst nichts Rohes, das führt zu Gärung (Blähungen, Pilze!)
– Vorsicht mit Kohlsorten (Blähungen)
– Leinöl besorgen, tgl. mind. 2 EL über das fertige Essen gießen (gut für Leber, satt werden)
– Kohlenhydrate und Eiweiss trennen, führt zusammen oft zu Gärung (Trennkost)
– Bitterstoffe (Tee: Löwenzahn(-wurzelstock), ‘Galletee’, Wermut …)

Amalgam kannst Du gelassen angehen, das spielt hier nicht die Hauptrolle.
Allerdings wäre es sehr gut, tote Zähne (Wurzelbehandlungen) zu entfernen!
Krämpfe sind oft auf übersäuertes Gewebe zurückzuführen. Hier würde ich mit dem Basenpulver (Citrate) aus der Entsäuerungskur puffern! (pH damit über 6.5 heben, Testmessungen machen).

Alles klar? Ja, das war viel!
Ich kann Dir, wenn Du “das Programm” erfolgreich absolvierst, so ganz nebenbei einen sehr frischen Kopf versprechen… 😉

Gutes Beginnen! – Till