#35545
heiderose
Teilnehmer

Hallo Herr Golenhofen,

danke für die Antwort.

Inzwischen bin ich bei 3×50 ml KM, 3x 2 grüne Papaya, 3×20 ml PM und 1 TL Pianto am Tag. Das bekommt mir zwar besser, die Blähungen sind auch weniger geworden, aber sie sind nicht weg.

Öl nehme ich wirklich seeehr viel. Könnten auch schon mal mehr als 100 ml sein.

Ich bin dennoch verzweifelt, was meine Ernährung angeht. Dazu kommt, dass ich jetzt schon zum 2. Mal in 2 Wochen einen Herpes habe (bei mir ist er so sehr aggressiv, dass ich oftmals länger krankgeschrieben werden muss, weil ich nicht arbeitsfähig bin. Ich riskiere meinen Job, weil ich schon soviel Fehlzeiten habe. So häufig in so kurzer Zeit hatte ich das sonst nicht!). Dazu kommt, dass ich genau spüre, wie die Pilze wieder wachsen, weil mein Hunger zunimmt und ich auch wieder Heißhunger bekomme. Da sich die Ernährung als so schwierig gestaltet, bleibt nicht viel und es passiert schon mal, dass ich am Ende des Tages feststelle, dass ich mehr als ich darf an Kohlenhydraten zu mir genommen habe, die zu dem säuernd wirken. Aber es gab dann endlich mal ein sättigendes Gefühl! Trotz Mandeln, viel teure und hochwertige Öle und trotzdem noch viel Gemüse.
Milchprodukte erzeugen Blähungen. Ziegenkäse weniger, aber auch. Ziegenjoghurt oder Schafsjoghurt (bläht auch) habe ich selten, da ich das nicht in der Nähe bekomme. Und dann stellt sich die Frage: Womit? Obst darf ich nicht, da es bläht. Den Joghurt nur mit Leinöl… ist einfach widerlich! Ich hab es probiert und ich hab mir das reingequält.
Oftmals weiß ich einfach nicht mehr, wovon ich eigentlich Blähungen bekomme. Selbst ein Tagebuch gab nicht wirklich Aufschluss. Es scheint einfach ALLES zu sein!
Fleisch erzeugt auch Blähungen. Bei Fisch ist es ebenso. Hülsenfrüchte sind mir zuwider. Alle 3 übersäuern mich.
Ich achte schon darauf, so wenig Lebensmittel wie möglich zu kombinieren, um Klarheit zu bekommen, aber es wird nicht klarer. Und irgendwann will ich auch mal satt sein.
Mal als Beispiel meinen heutigen Tag:
Morgens: Joghurt mit Leinöl (wurks, aber ich hab es tapfer runtergewürgt). Weil ich nicht zufrieden und satt war, gab es 12 Mandeln. Das reichte noch immer nicht. Es folgten 3 Scheiben Knäckebrot mit Ziegenschnittkäse. Danach war endlich mal Ruhe.
Mittags gab es 1 Hand voll Hartweizenspaghetti mit einer Soße aus Bio-Tomatenmark, Olivenöl und Gewürzen. Keine 3 Stunden später hab ich mein Abendbrot vertilgt, weil ich vor Hunger nicht mehr zu halten war: gedünstete Zucchini, 3 Kirschtomaten, ein Dressing aus Öl, Balsamico und Gewürzen. Das war um 15:30 Uhr… Um 19 Uhr (so spät esse ich eigentlich nie) gab es 2 Scheiben Knäcke mit etwas Bio-Salami (Rind und ohne Zucker). Abends musste ich meinen ganzen Willen aufbringen, um nicht noch was zu essen. Bisher war ich immer mit 3 Mahlzeiten ausgekommen, aber es wird immer schwerer. Die Pilze wachsen – das spüre ich. Achja: Ab Mittag setzten die stinkenden Blähungen ein, die bis zum Schlafengehen blieben (Oft wache ich morgens mit Blähungen auf).

Ich bin einfach nur noch verzweifelt, da ich – außer ein wenig Gewichtsverlust – keine wirklichen Fortschritte sehe. Haut und Haare sind in einem schlechten Zustand. Ich bin nicht belastbar. Zumal die Last der hohen Kosten für die Mittel und die Ernährung mich zunehmend erdrücken, so dass ich überlege, ob ich weitermachen soll. Das Ganze gestaltet sich als so kompliziert, dass ich das neben meiner Arbeit kaum noch bewältigen kann.

Ich werde jetzt zusätzlich Rebasit nehmen – das hab ich derzeit noch nicht probiert. Gibt es einen Trick, wie man das geschmacklich verbessern kann? In Tee ist es ekelig und bei Gemüsesäften wird mir ohne das Zeug schon übel.
Ich wollte meine PH-Werte hier posten, aber die Streifen (auch von Rebasit) zeigten immer eine Farbe an, die dort nicht aufgeführt war (grün). Ich konnte nur in den ersten Sekunden “schätzen”, was es sein könnte. Aber dass ich übersäuert bin, sehe ich auch so: an meiner “Säuremaske” im Gesicht.

Einläufe sind nicht mein Ding, aber ich hab es dennoch probiert. Wenn ich 3 Minuten 500ml Wasser halten kann, bin ich gut. Mehr geht nicht rein. Aber täglich schaffe ich das oft aus Zeitgründen nicht und nach der Arbeit bin ich auch häufig zu müde und erschöpft. Da bin ich oft zu fertig zu den einfachsten Dingen.
Achja: Der Stuhl ist mittelbraun, etwas weich in der Konsistenz (wohl vom Pianto) und riecht normal (also nicht stinkend, wie es meine Blähungen sind). @Till Es war nicht also nicht nur eine vorübergehende Erscheinung.

Was kann ich außer Rebasit (das ist doch hoffentlich das Richtige?) noch tun?

Gruß,

Heiderose