#35693
heiderose
Teilnehmer

Lieber Till,

jetzt mal Tacheles:

Ich bin seit Mitte März dabei. Hab mich nach dem Plan gerichtet und brav meine Diät eingehalten.
Anfangs war alles bestens. Die Pfunde purzelten und der Tiger in mir, der immer nach Essen brüllte, wurde still. Das war ein echter Befreiungsschlag. Da erhält man auch die Motivation, die Diät einzuhalten, das viele Geld für die Mittel rauszureißen, obwohl es die Verhältnisse sprengt, und sich ekelhafte Sachen wie Ziegenjoghurt mit Leinöl reinzuzwängen.

Doch seit ich zu den PM übergegangen bin, ist alles anders. Der Tiger meldet sich wieder und quält mich täglich mehr. Ich bin müde, lustlos und kaum leistungsfähig. Ich quäle mich zur Arbeit und durch den Rest des Tages. Nachts hab ich Schmerzen, die ich mal als rheumatisch bezeichnen möchte, weil ich sowas früher nicht hatte. Ich wache davon sogar auf, wenn ich mich über meine Seiten rolle und Schulter und Gelenke schmerzen. Ich hab in meinem ganzen Leben noch nie unbewußt so dermaßen die Zähne zusammengebissen, wie ich es jetzt tue. Ich habe schon Dauerschmerzen im Zahn- und Kieferbereich (Schiene ist bereits beantragt – brauchte ich vorher nicht). Zum Sport gehe ich gar nicht mehr, weil ich kaum meinen Einkauf bewältigt bekomme, ohne danach nicht in tiefe Erschöpfung zu fallen. Ich kann mich nicht mehr auf meine Ernährung konzentrieren (geschweige denn Hobbys, Freunde und Freizeitaktivitäten) und fühle mich zunehmend müder, wenn ich nur daran denke, was ich alles schnippeln und vorbereiten soll für Frühstück, Mittag und Abendessen (vorausgesetzt, ich habe Appetit und mir fällt was ein). Da ist keine Energie mehr vorhanden. Ich sehe um 10 Jahre älter aus und fühle mich um 30 Jahre älter. Die Haare sind eine Katastrophe, das Hautbild sowieso und die Nägel kürzen sich nach wie vor auf natürliche Art und Weise, indem ich nur irgendwo gegenzukommen brauche. Die verlorenen Pfunde kehren zurück. Die Blähungen sind noch immer vorhanden. Dies sind körperliche Fakten!

Nach all der Zeit (und dem finanziellen Einsatz), sollte es doch langsam mal irgendeine positive Veränderung geben. Wenn du meinst, dass mein Darm noch offen ist, dann frage ich dich, wann denn – nach mittlerweile der 6. Flasche PM und ner 1/2 Flasche Pianto – schliesst er sich denn? Wann ist denn mal ein Erfolg erkennbar? Wenigstens ein klitzekleiner?

Und zu deinem “geistigen” Vorschlag: Körper und Geist müssen immer im Einklang sein. Das hat die Natur so vorgesehen. Prescht der Geist vor, muss der Körper irgendwann nachziehen und umgekehrt. Doch nicht immer ist es dem Körper möglich, gleich nachzuziehen, wenn dazu die richtigen Voraussetzungen fehlen. Willst du ein Haus mit ganz vielen Menschen füllen, musst du irgendwann anbauen. Wenn aber an einer Seite das Mauerwerk marode ist, musst du erst dort nachbessern, bevor du anbauen kannst. Das heißt, das bestehende Haus – der bisherige Teil – muss intakt sein, sonst nützt das alles nix.
Ich affirmiere, ich wünsche, ich arbeite viel an meinen Gedanken. Aber wenn der Körper nicht mitspielt, kann man irgendwann nichts mehr “schön reden”. Es hilft nix. Man muss eine Lösung finden und dem Körper helfen. Ich habe bisher im wahrsten Sinne des Wortes “die Zähne zusammengebissen” (das ist der freiwillige Teil meiner Zahn- und Kieferschmerzen), um durchzuhalten und weiterzumachen, weil ich noch immer nicht wahrhaben wollte, dass da was nicht stimmt. Es konnte ja schließlich nicht sein, dass sich da nicht irgendwann mal was Positives zeigt. Doch es wurde von Tag zu Tag schlimmer. Tatsachen, an denen ich jetzt nicht mehr vorbeiaffirmieren kann. Ich riskiere noch meine Arbeit – und dann ist sowieso Finis mit dieser Aktion hier.

Aussetzen? Dann weiß ich, wo ich stehe: Bei Pilzen, die gefüttert werden wollen. Hab ich dieses Wochenende auch gemacht. Der Hunger ist immens… Es ist anscheinend wie vorher.

Ich warte jetzt mal auf eine Meinung von Herrn Golenhofen…

Heiderose