#36589
dg
Verwalter

Hallo,

wenn man Antibiotika nimmt, dann räumt man oberflächlich auf und schafft den Boden von eine chronische Infektion. Man kommt quasi vom akuten ins chronische. Wenn man super gesund ist und 1 x im Leben so was braucht, dann ist das nicht weiter schlimm. Ist man aber schon chronisch krank oder man macht so was öfters, dann ist man bald im chronischen. Insofern ist die Frage, ob dies so klug war. Sind sind zum Glück selbstkritisch und erkennen dies.

Bezüglich der Ursache kann man natürlich von vielen Seiten drauf schauen und da gebe ich Ihnen absolut recht. Es ist hier nicht einfach durchzublicken.

Bezüglich des B12 kann man ja den Wert im Blut bestimmen. Ich mache dann auch immer noch B1,B2 und B6 mit. Oft sind 3 Werte an der unteren Grenze oder sogar darunter. Dann hat man schon ein Argument und kann einen eingermaßen offenen Arzt auch dazu bewegen, etwas Hilfe zu bekommen.

Was SIe bei der Nahrung beschreiben höre ich sehr oft. Hier muss man verstehen, dass es eben nicht gleich Reaktionen geben muss. Aber chronische Allergien führen zu einer Art unterschwelligen Entzündung. Meidet man das richtige für 1-2 Monate, dann verschwindet die Entzündung und wenn man dann mal wieder eine gräßere Menge ißt, dann merkt man die nächsten 1-4 Tage einen deutlichen Unterschied. Wer dies dann mal spürt, der wird sich schon überlegen, ob er nicht löngerfristig auf den Nahrungsanteil verzichten sollte. Sicher nie einfach, aber ich erlebe einfach die Erfolge eine 100%igen Diät.

Alles Gute

Dominik Golenhofen

PS: Messen die pH-Werte einfach 1 Woche nach den Antibotika.