#36874
dg
Verwalter

Hallo,

der Helicobacter Keim ist ein ubiqitäres Bakterium, dass sich im übersaueren Milieu ausbreitet. Er kommt also überall vor und ist an sich nicht schädlich, so wie dies bei Candida oder anderen Keimen auch der Fall ist.
Ist der Magen aber zu sauer, dann breitet sich der Keim übermäßig aus und ist dann natürlich schädlich.
Ein Antibiotikum oder eine Rizol-Therapie lösen das Problem nicht, denn die Magensäure bleibt unverändert.

In meiner Praxis habe ich bisher sehr oft den Helicobacter durch eine reine Entsäuerung besiegt. Wie das geht, sehen Sie bei den Entsäuerungskuren, die sich natürlich individuell nach den Messungen der Übersäuerung im Urin richten.

Insofern kann ich nur von den von Ihnen angesprochenen Therapien abraten. Vermutlich haben sogar gerade die vorherigen Antibiotika zu eine starken Beeinflussung des Darmes geführt, so dass es erst hierdurch zur Übersäuerung des Körpers gekommen ist. Somit frage ich mich natürlich, ob nicht auch noch eine Sanierung des Darms zwingend erforderlich wäre?

Um den Helicobacter schneller zu besiegen, kann man parallel zur Entsäuerung (und evtl. noch der Darmsanierung) auch noch ein Homöopathikum einnehmen. Von Spenglersan Kolloid G; 10 Pumpenstöße in 100ml Wasser und dies mehrfach über den Tag in kleinen Schlücken zwischen den Mahlzeiten trinken (auf relativ leeren Magen). So erhöhen Sie die natürliche Abwehr im Magen.

Dominik Golenhofen