#37383
dg
Verwalter

Hallo,

eigentlich ist die Sache doch relativ klar, so wie Sie es alles in Kürz schildern.

Sie hatten und haben massiv Candida. Bei der ersten Behandlung haben Sie einen guten Ansatz gewählt und den Pilz relativ gut beseitigt, aber das Milieu nicht ausreichend verbessert. Besonder intrazellulär wird es nicht ausreichend gewesen sein. So kam es zum Rückfall. Das eine Therapie die beim 1. Mal half, beim 2. Mal nicht hilft kennen wir in der alternativen Medizin. Warum das immer so ist, ist nicht ganz klar. Wie oft verschwinden die Tumore und dann hört der Patient auf und später wenn die Tumore wieder kommen, kann man mit keiner Therpie mehr gewinnen. Dies nur als Beispiel.

Bei Ihnen denke ich aber, dass man Ihre Beschwerden schon besiegen kann. Wir müssen aber wirklich mit dem Milieu beginnen. Sie müssen zwingend entsäuern und mehr entgiften. Dabei eine Candida-Diät halten und den Darm unterstützen. Kein Rizol, Keine Mittel gegen die Pilze oder Borrelien, sondern nur auf das Milieu konzentrieren.

Sie schreiben nichts zu den Schwermetallen. Bei Borreliose sind fast immer Schwermetalle beteiligt. Bei Candida können Schwermetalle einen Faktor sein, müssen es aber nicht sein. Die Borreliose ist aber auch nicht abgesichert.

Ich würde Ihnen zu 2 weiteren Dingen raten.
1. Schwermetalltest, z.B. hier bei uns auf der Seite.
2. Ein LTT-Test zur Borreliose und Ehrlichose. Dies müssen Sie bei Ihrem Arzt machen lassen. Sie brauchen nur frisches Blut, was ganz schnell ins Labor muss. Sollte Ihr Arzt kein Labor kennen, kann ich Ihnen eines nennen, wo Ihr Arzt das Blut hin schicken kann. Der Test kostet knapp 100 Euro als Selbstzahler.

Die anderen von Ihnen erwähnten Methoden benötigen Sie nicht, denn es wird Sie nicht weiter biringen. Sie werden nur weitere Empfehlungen bekommen, aber ich denke wir kennen das Problem. Ich würde nur gerne wissen, ob Sie wirklich viele Schwermetalle haben und ob Sie wirklich Borrelien und Ehrlichen haben.

OK?

Dominik Golenhofen