#27915
eva
Teilnehmer

Hallo Daniel,

Gallenflüssigkeit wird in der Leber gebildet und läuft über die Gallengänge in der Leber in die Gallenblase. Die Gallenblase dient als Reservoir für die Gallenflüssigkeit, um bei Bedarf (nach dem Essen) eine entsprechende Menge Gallenflüssigkeit in den Dünndarm abzugeben.

Durch die Zufuhr einer relativ hohen Ölmenge bei der Leberreinigung, wird die Leber schubartig angeregt, viel Gallensaft zu bilden (und über die Gallenblase in den Dünndarm abzugeben). Dies ist der eigentliche Effekt der Leberreinigung. Durch den Druckaufbau in der Leber durch die Gallenproduktion sollen Ablagerungen in den Gallengängen der Leber abtransportiert werden.

Kommen nun weissliche, harte “Steinchen” (sog. “Gallengries”), kann man davon ausgehen, dass dieser Gries aus der Gallenblase kommt. Es handelt sich i.d.R. um kalzifizierte Cholesterinsteinchen.

Kommen grüne Segmente, dann behauptet zB. Andreas Moritz in seinem Buch “The Amazing Liver Cleanse”, dass es sich um Ablagerungen aus der Leber handelt.

Ich vermute, dass das stimmt, denn ich habe letzten Samstag die 6. LR gemacht, und bei mir kamen jetzt zum erstenmal grüne “Gebilde”. Die vorigen Male waren es hauptsächlich weiß-gelbliche bis bräunliche, harte Steinchen. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich bei diesen wachsartigen grünen Segmenten um “Steine” handelt, jedenfalls ist viel Galle im Spiel, denn die Ausscheidungen riechen entsprechend 🙂 Möglicherweise wird eben nur viel Galle ausgeschieden, die sich dann in irgendeiner Weise Dünndarm mit dem Öl vermischt und Konkremente bildet. Das ist letztlich aber auch gar nicht so wichtig, glaube ich. Wichtig ist, dass durch den verstärkten Gallenfluss in der Leber einfach kräftig durchgespült wird. Und das kann nicht schaden. Mich würde sehr interessieren, was sich in diesen Ausscheidungen an diversen Toxinen versteckt. Ich könnte mir vorstellen, man fände da im Labor so Allerhand.

Das Bittersalz hat ja durch den hohen Magnesiumanteil die Aufgabe, die Gallengänge zu weiten, damit es nicht zu Krämpfen oder Schmerzen kommt. Wenn man gut zur Toilette kann, muss es am nächsten Tag aus eigener Erfahrung nicht unbedingt Bittersalz sein. Dann geht auch Glaubersalz oder Magnesiumperoxid. Am Abend vor der Reinigung würde ich jedenfalls auf Bittersalz nicht verzichten.

Für sehr wichtig nach Leberreinigungen halte ich Einläufe. Man hat zwar durch das abführende Mittel bei der LR kräftig Durchfall (so sollte es jedenfalls sein), es ist aber unglaublich, was noch Tage später bei Einläufen in der Toilette erscheint :-)) Andreas Moritz schreibt dazu, dass es zu ziemlich unangenehmen Rückvergiftungserscheinungen kommen kann, lässt man Einläufe (er empfiehlt sogar Colon-Hydro) weg. Ich habe das schon erlebt, es war äußerst unangenehm.

Ebenfalls wichtig nach Leberreinigungen ist es, ein Auge auf Übersäuerung zu haben. Anscheinend werden doch viele Mineralstoffe ausgeschieden. Wenn man vorher schon im Mangel ist, sollte man vor einer LR darauf schauen, den Mineralienvorrat im Körper aufzustocken, sonst kann es zu einer üblen Übersäuerung kommen die manchmal auch verbunden ist mit einer plötzlichen Verpilzung im Darm.

Viele Grüsse
Eva