#28027
medizinmann99
Teilnehmer

Hallo,

danke für die ausführliche Antwort.

Ich hätte gerne entsprechendes Informationsmaterial zur “Selen-These”, daß also Selen zur Schwermetallentgiftung geeignet ist, also z. Bsp. Links zu Studien oder sonstiges Informationsmaterial, bitte wenn möglich auf meine Emailadresse oder direkt hier im Thread.

Haben Sie möglicherweise auch Stellungnahmen vom Dr. Daunderer zu der Selen Sache?

Ich kenne genügend Schwermetallbetroffene und Foren, für die diese Information sehr nützlich wäre. Nicht zuletzt für meine eigene Schwermetallsektion in meinem Forum, das sich mit der Erbkrankheit Morbus Meulengracht beschäftigt.

Kürzlich habe ich gehört übrigens, daß Dr. Clark mit wenn ich mich richtig erinnere Glutaminsäure und Lysin neuerdings ausleitet. Achtung, ich bin mir nicht sicher, ich glaube die Methode steht in einem ihrer neuesten Bücher.

Im Zusammenhang mit Migräneattacken ist auch dies hier übrigens wissenswert:
http://www.partnun.ch/meulengrachtforum/sonstige-gesundheitsthemen-allgemein/-t24.0.html
Zumindestens ist es ein möglicher Grund dafür (aus vielen weiteren).

In Europa zahlt man sich für Selen übrigens “dumm und dämlich” (in Wirklichkeit kostet das Zeug ja praktisch nichts). Dieses “Phänomen” betrifft in Europa übrigens so ziemlich jedes Nahrungsergänzungsmittel, Vitamin- und Mineralstoffpräparat, Probiotika und eigentlich überhaupt alles, man zahlt sich dumm und dämlich. Deswegen versuche ich gerade die Sachen aus USA zu importieren (was wahrscheinlich der Zoll vereiteln wird, aber noch weiß ich es nicht sicher).

Ach ja noch eine Frage…wissen Sie möglicherweise ein Mittel um nebenwirkungsfrei den Bilirubinspiegel zu senken, der bei Morbus Meulengracht Betroffenen standardmäßig sehr stark erhöht ist? Würde Ihrer Meinung nach eine Nahrungsergänzung mit Albumin etwas bringen? Jemand hat mir das kürzlich vorgeschlagen und zwar weil:
——–
http://de.wikipedia.org/wiki/Albumin
——–
Bis zu 20-25 Bilirubin-Moleküle, 9 Stearinsäure-Moleküle oder 5 Salicylsäure-Moleküle kann ein einziges Albumin-Molekül reversibel an sich binden.
——–

Vermutlich ist das ziemlicher Quatsch, weil ja gar nicht klar ist, ob das auch tatsächlich aufgenommen und weitertransportiert wird…überhaupt müßte ich mich erst mal informieren, wie genau Albumin im Körper funktioniert und was für Nebenwirkungen zu erwarten sind, ob es eine toxische Dosis gibt, ob dies möglicherweise Leber oder Niere belastet etc.. Wenn dem nicht so sein sollte, kann man es ja mal probieren (es bleibt nichts anderes übrig da die Schulmedizin von MM keinerlei Ahnung hat und auch keine Studien macht, da man glaubt, es handle sich um keine wirkliche Krankheit, was natürlich Unsinn ist).

Liebe Grüße

Medizinmann99