#28028
lukas
Teilnehmer

Ich hätte gerne entsprechendes Informationsmaterial zur “Selen-These”, daß also Selen zur Schwermetallentgiftung geeignet ist, also z. Bsp. Links zu Studien oder sonstiges Informationsmaterial, bitte wenn möglich auf meine Emailadresse oder direkt hier im Thread.

Haben Sie möglicherweise auch Stellungnahmen vom Dr. Daunderer zu der Selen Sache?

Ich kenne genügend Schwermetallbetroffene und Foren, für die diese Information sehr nützlich wäre. Nicht zuletzt für meine eigene Schwermetallsektion in meinem Forum, das sich mit der Erbkrankheit Morbus Meulengracht beschäftigt.

Hallo Medizinmann,

ich weiß nicht, ob Du schon damals im alten Daunderer-Forum mit von der Partie warst… aber im Symptome-Forum habe ich es wohl auch schon geschrieben, ebenso wie im Amalgam-Forum, dass sich meine Quecksilberausscheidungen nach bzw. während Seleneinnahme erhöht haben (bewiesen durch Laboruntersuchungen), und das, obwohl Daunderer felsenfest behauptet, dass Seleneinnahme eine weitere Ausscheidung von Quecksilber unmöglich macht. Die bloße Mitteilung meiner Laborwerte vom Daunderer-präferierten Labor brachte mir damals im Daunderer-Forum aber lediglich Beschimpfung von seiner Seite aus ein. Als ich es dann später noch wagte, rein informativ meine wiederholten objektiven Laborergebnisse von Hg-Ausscheidung vor und nach ALA-Infusion zu posten, die bewiesen, dass ALA sehr effektiv Hg ausscheidet, und das, obwohl Daunderer behauptet, ALA sei so wirkungslos wie Flusswasser, da schmiss er mich ja dann deshalb aus dem Forum. Einzig, weil meine objektiven Laborergebnisse bewiesen hatten, dass Daunderer irrt.
So viel zum Thema Stellungnahme, die Du in einer solchen Angelegenheit von Daunderer (nicht) erwarten kannst.

Die Foren, die Du meinst, die das sehr interessieren würde, die verfügen übrigens über diese Informationen schon. Die leidigen diesbezüglichen Diskussionen dürften Dir nur schwerlich entgangen sein…

Einen konkreten Hinweis auf die japanischen Studien fände ich übrigens auch interessant… … nur… es ist ja bekannt: keine Studie ohne Gegenstudie. Daher vertraute ich schon immer am ehesten meinen eigenen Untersuchungsergebnissen und beobachteten körperlichen Reaktionen.

Grüße
Lukas