#42918
kundenbetreuung
Verwalter

Hallo Habibi2378,

es geht um die Aktivität der Lactobazillen. Sie arbeiten besser, wenn der pH-Wert sauer ist.

Zum Milieu gehört auch der Sauerstoffgehalt.

Die PM enthalten eine Auswahl von zum Teil Sauerstoff benötigen, zum anderen Sauerstoff produzieren, sodass sich bei regelmäßigem Verzehr das Gleichgewicht im Darm einstellen kann.

Die PM nehmen wir nicht um die Masse an Dünndarmbakterien zu uns zu nehmen, sondern um Milchsäurebakterien zuzuführen, die dann organische Säuren bilden.

Ist das Milieu in Ordnung, arbeiten mehr gute Bakterien, werden mehr Enzyme produziert, die dann auch wieder besser arbeiten.

Reicht das Milieu nicht aus, um Bakterien und Enzyme zu aktivieren, führen wir diese zu. Das sind dann die Masse an verkapselten Darmbakterien (Darmflor Pro).

Das Getränk selber hat schon einen sauren pH-Wert – zusammen ein stimmiges Konzept.

Übersäuerung, vielleicht hilft der Beitrag von Herrn Golenhofen.
Übersäuert – aber Saures Milieu bei Candida – genau in Ihrer Antwort erkennen wir das Problem. Oft wird nicht genau beschrieben wovon man spricht.

Im Darm ist es so wie Sie es geschrieben haben. Im Enddarm herrscht beim gesunden Menschen der basischste pH-Wert von ca. 6,5. Im Magen 1-3 pH, Dünndarm dann 3-5,5 pH und Dickdarm, 5,5-6,5. Aber 7,0 ist neutral. Somit ist 6,5 noch immer sauer….
Candida kann bei 6,5 schon leben, weshalb auch der gesunde immer Pilze im Enddarm hat.
Fehlen nun die Michsäurebakterien, so gibt es weniger Säure und der pH-Wert steigt an und die Pilze machen sich breit….

Im Körper ist genau das gleiche der Fall. Die gesunden Körperzellen werden zu basisch und die Pilze wachsen. Achtung: Das direkte umliegende Gewebe ist aber zu sauer. Somit ist das Gewebe und das arterielle Blut zu sauer, die Zellen selber und das venöse Blut zu basisch. Dies ist aber in der Umgangssprache oft anders ausgedrückt, denn man fasst diesen Bereich der Säure mit den Zellen zusammen und spricht dann auch von intrazellulärer Übersäuerung.

Damit will man sagen, dass es sich um einen kapselartigen getrennten Bereich gibt, der aufgesprengt werden muss. Dies hat sich heute soweit in der Literatur durchgesetzt, dass ich dies auch so “falsch” in meinen Anwendungen schreibe. Für den Laien ist es auch egal, ob die Säure aus den Zellen kommt oder aus der Umgebung, wichtig ist zu verstehen, dass man einen Barriere aufbricht und es zu einem Säureschub kommt, wir wir dies z.B. bei der Einnahme von kolloidalen Mineralien kennen.

Ich hoffe, dies können Sie so verstehen. Zur Literatur verweise ich auf das Säure-Basen-Forum. Hier gibt es ausreichend Studien.

JA, die Quecksilberdämpfe gelangen über die Lunge in den Körper. Das kann eine Quelle der Gifte sein. Bei Zahnärzten sieht man das sehr schön.
Ein gesunder Körper scheidet die aus, ein kranker hat Probleme. Da reicht schon eine Darmfehlbesiedelung oder Übersäuerung aus.

Einiges Klarer? Recherchieren Sie ein bisschen im Forum. Die Fakten wurden schon oft beschrieben, mit immer unterschiedlicher Wortwahl.

G.Schmitz