#43161
kundenbetreuung
Verwalter

Hallo deni,

Hinweise ergeben sich über energetische Testverfahren, labortechnisch über den Urin, …Urnimenge etc, … auch die pH-Wertmessung lässt Rückschlüsse zu (hoher pH-Wert), über die eigene Reaktion vom Körper, wie man auf Nahrungsergänzung reagiert, oder einfach aus der Erfahrung des Therapeuten. .usw….

Das schöne an der Bioresonanz ist, dass man nicht nur Hnweise bekommt, sondern auch gleich energetisch therapieren kann.
Ich hatte eine Blockade der Nieren (Wasser lassen war nicht mehr möglich) – der Körper hat sich die fehlende Entgiftung selbst vergiftet (Schwindel, Sprachverlust, Muskelversagen…) Eine halbe Stunde am Gerät, und das Wasser floss in Strömen – alle Funktionen waren danach wieder uneingeschränkt vorhanden. Zur Erklärung: die Ursache lag allein im mentalen Bereich (schwer zu verabeitender Schicksalsschlag) – aufgelöst, bzw. den Weg zur Verarbeitung geebnet durch das energetische Verfahren der Bioresonanz.

So schön Laborwerte auch sind, so schön sich Diagnosen wie Nierenschwäche auch anhören – was sagt es schon aus? Was sagt es über das was wir tun und lassen sollen? Was sagt das über die Ursachen?

Ich habe gerade wieder einen Fall von seitenlangen Laboranalysen, unzähligen verschlissenen Therapeuten … das “Zeug” kann einen ganz schön auf die falsche Fährte bringen. Da sind viele die es nicht wissen und nur mit unseren pH-Werten arbeiten viel besser dran.

Hier muss man halt immer abwägen, was man mit einem diagnostischen Verfahren erreichen kann. Was braucht der Therapeut, was der Patient?

Bleiben Sie bei Ihrem Körper, hier haben Sie genug zu tun – genug zu erforschen und zu verstehen. Da hilft kein Labor. – bzw. das Wissen über eine Nierenschwäche bringt nicht viel.

G.Schmitz