#28113
dg
Verwalter

Hallo!

Ja, die Nahrung ist oft der Knackpunkt!!! Das größte Problem ist hier, dass nicht für jeden, dass gleiche gilt. Wir sind Individuen und so müssen wir auch jedem Menschen anpassen was er Essen und was weniger geeignet ist.

Richtig ist, dass es oft noch mehr auf die Qualität der Produkte ankommt, als nur auf das Lebensmittel selber. Ich bin sehr sicher, dass man von wirklich gesundem Fleisch sehr gut leben kann, doch leider gibt es dies nie im Laden zu kaufen. Echtes Wildfleisch hatt viele ungesättigte Fettsäuren. Bio oder normales Zuchtfleisch fast keine mehr.

Vollkorn ist bei Pilzen sicher schlecht, dass kann ich Ihnen nach vielen hunderten Candida-Kranken sicher sagen.

Was empfehle ich nun für Menschen die Milchprodukte essen dürfen:
Morgens ein “Budwigfrühstück”: 100g Ziegen- oder Schaafsquark mit 3 EL Leinöl und etwas Samen und ganz wenig Obst für den Geschmack.

Mittags einen großen Rohkostsalat mit etwas Fisch, Ei oder Fleisch. Hier sollte auch rohes Gemüse dabei sein und nicht nur grüne Blätter. Auch hier unbedingt 3-4 EL Öl über den fertigen Teller schütten.

Abends gekochtes Gemüse mit ein ganz wenig Getreide (Buchweizen, Mais, Reis, Hirse…) ungefähr 2 EL Reis als max.
Wieder die 3-4 EL Öl nicht vergessen.

Die letzte Mahlzaht so gegen 17.00 bis 19.00 Uhr. Abend sollte die kleinste Menge gegessen werden, mittags am meisten.

Hat man Hunger zwischendurch, so kann man sich mit Mandeln oder Nüssen behelfen.

Ist dies eine hilfreiche Anleitung???

Grüße

Dominik Golenhofen