#44601
kundenbetreuung
Verwalter

Hallo MarkusK,

Sie haben die Ratgeber und Artikel wirklich sorgfältig gelesen. Rein Theoretisch würde das DMSA ausreichen. So weit die Theorie.
Entscheidend ist welche Metalle in welcher Höhe vorliegen, bzw. welches überwiegt, etc……., da gibt es viele Abhängigkeiten.

Wäre das NaCa-EDTA sinnlos, hätte es Herr Golenhofen aus der Empfehlung rausgenommen. Warum empfiehlt er es? Das macht eben die Erfahrung.

Schaut man sich die Kontrollmessungen an, sieht man bei den Konstellationen wie Sie bei Ihnen sind, den besten und schnellsten Erfolg. Mit DMSA alleine bleibt öfters noch eine Restbelastung.
Ich empfehle Ihnen mindestens auf 2 DMSA Kapseln auf ein NaCa- EDTA Zäpfchen. Sie erhalten es in der gleichen Apotheke wie die DMSA Kapseln.

Fragen Sie erst gar nicht nach den Abhängigkeiten. Ich wüsste nicht, wie ich die in Worte oder in eine Grafik fassen sollte. Es ist eine Fülle von wenn – dann-wenn –dann………

Mein Tipp: Bei Ihren Konstellationen würde ich mich so ziemlich an die 150-Tage-Kur halten, evtl. die Hälfte der NaCa-EDTA Zäpfchen. Wenn Sie die Hälfte hinter sich haben, können sie experimentieren.

Mit den synthetischen Chelaten kann ich Sie gut verstehen. Da predigt man über Jahre, dass man sich so wenig wie möglich Synthetik reinziehen soll, und dann empfehlen wir die auch noch. Hier wägt man den Nutzen ab. Wir wollen ja keine Stoffe zuführen, sondern was ausleiten.

Herr Golenhofen hat auch mit anderen Dingen gearbeitet, aber die besten Erfolge hatte er mit seinem Konzept der Chelate und Vitalstoffe. Bzw. mit anderen Mitteln hat die Ausleitung 1 is 2 Jahre gedauert, manchmal noch länger. Vielleicht schaffen Sie es, die Vorbehalte gegen die <Synthetik> für eine Weile hinten an zu stellen, bzw. vertrauen Sie Ihrem Körper – der spürt selbst, was ihn entlastet.

Gute Rückmeldung haben Sie ja schon erhalten.

G.Schmitz