#28696
dg
Verwalter

Hallo Jalila!

Die Frage nach der starken Wirkung hat mich auch sehr lange beschäftigt und ganz ehrlich habe ich auch noch keine 100% Antwort.

Ich denke, dass es mehrere Gründe gibt:

1. Die kolloidale Form von Stoffen zeichnet sich durch eine sher hohe reaktivität aus. Nehmen Si enur das Beispiel von kolloidalem Silber und normalem Silber. Ich sehe bei den kolloidalen Mineralien, dass dies schon im Mundraum wirken, aufgenommen werden und aber auch noch im Darm wirken. Durch die Aufnahme, geht die Wirkung bis zur Zelle. Die meisten Mineralien die wir heute einnehmen (auch organischer Herkunft) sind durch Bearbeitung so verändert, dass der Körper sie nicht mehr in die Zelle rein lässt. Dies ist bei den kolloidalen Mineralien grundsätzlich anders. Also: Die Intrazelluläre Wirkung ist der 1. Pluspunkt

2. Unsere kolloidalen Mineralien haben viel Schwefel. Schwefel entgiftet und dann wie gesagt liegt dieser Schwefel natürlich kolloidal vor.

3. In den koll. Mineralien sind in der Analyse über 70 Mineralien und Spurenelemente nachgewiesen worden. Was wissen wir schon über Mangan, Berylium, Germanium usw., die ja alle enthalten sind und dann wieder kolloidal. Gerade die Wechselwirkung von Stoffen untereinander ist ja überhaupt nicht erforscht. In der Natur kommt immer alles in Kombination vor, so wie dies auch bei den kolloidalen Mineralien der Fall ist. Heutige Tabletten und Nahrungsergänzungmittel werden of aus planzen gewonnen, isoliert und dann zusammen gemischt. Die Inhaltsstoffe sind dann zwar organisch, aber nicht mehr in einer natürlichen Mischung und ohne die unerforschten Spurenelemente.
Also: in der Mischung liegt die Kraft – 3. Pluspunkt

Für mich haben aber alle die obigen Punkte nichts gezählt, denn die Hersteller behaupten immer nur das Beste über ihre Produkte. Mich hat nur die Wirkung in meiner Heilpraxis überzeugt und nun natürlich auch die Ergebnisse hier im Forum.

Deshalb ist mein Rat immer:
Glauben Sie nichts (auch mir nicht), sondern überzeugen Sie sich selber von der Wirkung.

Dominik Golenhofen