#28750
dg
Verwalter

Hallo!

Ich selber lasse in meiner Praxis keine Darmfloraanalyse machen, denn wir bekommen immer nur zum Ergebnis, was als Stuhlgang herauskommt. Die Darmflora selber ist aber der rasenartige Belag, der fest auf der Darmschleimhaut aufsitzt. Deshalb ist z. B. ein Pilzbefall auch nicht durch eine Stuhlanalyse nachzuweisen.

Um eine richtiges Darmmilieu wieder aufzubauen, braucht man mehr als Sie zur Zeit unternehmen. Ich empfehle folgendes:
1. Pilzdiät, ist auch für andere Darmprobleme fast immer richtig.
2. Ein darmaufbauendes Mittel (Probiotika), das anaerobe und aerobe Bakterien enthält und somit Sauerstoff produziert, um die schädlichen Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten zu vertreiben. Hier können Sie z. B. unsere Mikroorganismen einnehmen und dann sollte sich auch in den nexten 2 Monaten viel mehr ändern, als dies bisher der Fall war.

Das Problem ist, dass Bifidusbakterien aerob sind d.h. nur in der sauerstoffreichen Umgebung leben, anwachsen und gedeien können. Wenn Sie nun Bifidusstämme einnehmen (oder andere “normale” aerobe Stämme, so können die bei Ihnen nich anwachsen und es verbessert sich nichts oder nur ganz wenig in der Zeit, wo man diese Stämme einnimmt und nach dem Absetzen bricht wieder alles zusammen.
Nimmt man nun aber anaerobe Stämme, so können diese im kaputten sauerstoffarmen Darmmilieu super anwachsen. Sie leben von dem vorhandenen Stickstoff und produzieren Sauerstoff, quasi als Abfall. Sie werden sich “schnell” ausbreiten und so immer mehr Sauerstoff produzieren. Die Parasiten und Pize können nun aber durch diesen Sauerstoff nicht mehr leben und werden absterben. Und erst jetzt kommen die gesunden Bifidus und Co. zum wirken. Denn nun ist Sauerstoff da und Sie können wachsen und leben. Da nun wieder beide Bakterienarten da sind, wird sich das Milieu selbst regulieren und es ist keine weitere Einnahme erforderlich.

Da unsere Mikroorganismen genau diese aneroben und aeroben Stämme enthalten, ist die Wirkung ganz anders und die Fehlschläge, die so oft bei Darmsanierungen zu verzeichenen sind, können verstanden werden.

Was für den Sauerstoff gilt auch für die Mineralien bzw. den pH-Wert im Darm. Ohne Mineralien kein gesundes Milieu und auch dann wieder keine gesunden Bakterien!

3. Pianto als Minerallieferant usw…
4. Basenbäder zum entsäuern durch die Haut.

5. Evtl. würde sich aber auch eine ganze Darmreinung anbieten.

Ist nun ein bischen länger geworden, aber Sie müssen verstehen, warum Sie was zun müssen!Haben Sie etwas verstanden???

Dominik Golenhofen