#29437
mschlt
Teilnehmer

Hallo Herr Golenhofen,

ersteinmal Danke für diese tolle Seite und dieses super Forum !!!

Was bei meiner letzten Leberreinigung ans Tageslicht kam, sah so aus:

http://www.nirakara.de/Lebersteine0208.JPG

Das sind nur einige wenige, habe nicht nach allen gefischt und einige hatte ich auch aufgeschnitten.

Da kann man nun sagen was man will, aber ich habe schon des öfteren Klüten von 1 cm Durchmesser ausgeschieden. Der grüne links war bisher mit Abstand der größte. Der hatte fast 3 cm. Im Netz habe ich Berichte mit Klüten von bis zu 4 cm und mehr gelesen. Obwohl immer wieder behauptet wird, das gäbe es nicht……

Hallo zusammen,

ich habe jetzt meine 3. Leberreinigung durchgeführt.
Bei der 1. kamen von diesen grünen/gelbbraunen Kütteln ca 50 Stück raus
Bei der 2. nur noch ca 25-30 und bei der 3. ca 10 dieser Kütteln.

Jetzt kommt das Interessante: Bei der besagten 3. Leberreinigung waren 2 dieser “Nahrungs-Küttel” mit einem abgestorbenen Wurm verbunden.
Dieser hatte eine länge von ca. 8 cm und war ca 1,5mm dick……
(Farbe und Konsitenz waren Eiweißmäßig)

Außerdem wurden die Küttel von der 1. bis zur 3. Reinigung von dunkel Grün wie auf dem o.g. Bildern nun zu eher hellbraun(haut/lehmfarbig).

Wenn jeder “Patient” diese Küttel bei der Leberreinigung (und nur dann)
auscheidet,frage ich mich auch ,was dieses Zeug eigentlich ist und warum Agenki z.B. sowas nicht durch Eigenversuch untersuchen lässt. (Wo bleibt der Forscherdrang……. 😆 )

Vorallem, warum wird die Anzahl immer weniger……..? je häufiger man eine Leberreinigung durchführt? Wenn es Nahrung wäre, müsste die Anzahl doch eher hin und her schwanken ,gleichbleiben aber nicht abnehmen……

Laut einer bekannten Internetseite sollen diese Küttel tote Parasiten sein an denen das Cholesterin hängen geblieben ist und sehrwohl aus der Leber stammen……hmmm wenn nicht, woher kommt es dann?

Hat irgendjemand diese Küttel schonmal analysieren lassen?

Mit freundlichem Gruße

mschlt