#29444
dg
Verwalter

Hallo,

ich habe noch nie Basica empfohlen!!! Ich bin ein ausgesprochener Gegner von diesem Präparat, da es ca. 95 Zucker enthält!

Auch Natron empfehle ich nie zur Entsäuerung, sondern lediglich zur Abbindung der überschüssigen Magensäure.

einen interessanten chem. punkt der dort angesprochen wird und durchaus sinn macht, ist, dass durch basische mineralien immer säurereste entstehen, die sich dann im körper als schlacken ablagern.

Wie ist denn dies zu verstehen??? Citrate sind z.B. ausgesprochen starke Basen, obwohl sie bei der Einnahme leichte Säuren sind. Ich weis nicht was Sie meinen.

Ionisiertes Wasser halte ich, wenn man es an die normale Wasserleitung anschließt, so wie dies üblicherweise gemacht wird, für SCHÄDLICH!!!

Ja, Sie lesen richtig. Dieses Wasser schädigt Ihre Gesundheit!

Alle Gesundheitsorganisationen empfehlen für Kinder, ältere Menschen und Nierenkranke NUR mineralarmes Wasser. Warum soll nun mineralreiches Wasser für alle anderen gut sein – klar das dies nicht so ist!

1. Wer Wasser ionisieren will, kann es nicht reinigen, denn sonst gehen automatisch auch die Mineralien aus dem Wasser verloren, so dass eine Ionisierung niocht mehr möglich ist.
– also ist ionisiertes Wasser immer Giftbelastet (bei Leitungswasser)

2. Die Ionisierung lässte einen Strom durch das Wasser fließen, weshalb ein starker E-Smog in das Wasser kommt, so dass das Wasser energetisch mehr als nur tot ist.
– Das Wasser wird mit E-Smog versetzt

3. Die ganzen im Wasser enthaltenen Mineralien sind anorganisch und werden deshalb leider ins Blut aufgenommen. Deshalb werden weniger organische Mineralien aus der Nahrung aufgenommen, so dass der Körper an organischen Mineralien verarmt.
– Ionisiertes Wasser führt zum Mangel an organischen Mineralien

4. Dadurch, dass fast nur organische Mineralien in die Zelle aufgenommen werden und dies verringert sind, kommt es in der Zelle zu einem Mineralmangel
– Mineralmangel in der Zelle

5. Die Niere wird überlastet, da sie ständig dieses hochmineralisches Wasser ausscheiden muß. Der Urin ist dann extrem basisch und es kann zu Phosphatsteinen kommen
– Förderung von Phasphatsteien

Schöne Grüße

Dominik Golenhofen