#32101
olli282
Teilnehmer

Hallo Herr Golenhofen,

…nochmal der übersäuerte Sportler 😆

Ich habe noch ein paar Fragen zur Entsäuerung mich bez. meines Bekanntenkreises betreffend.

a) Ich nehme seit 1 Monat täglich kolloidale Mineralien (300 ml)
sowie 9g Citrate. Die Citrate helfen sicher gut den extrazellulären Raum von den herausgespülten intrazellulären Giften zu säubern. Kann ich weitere Präparate nehmen (Papaya-Enzyme, Pianto) um den Entsäuerungsprozess sinnvoll zu ergänzen?
b) Wie ist es möglich, dass all meine Elektrolytwerte (Ca, Na, Mg, Ka)
hervorragend sind (Blutuntersuchung), ich aber dennoch übersäuert bin?
Müssten diese nicht die Säuren binden und ich dementsprechend niedrige Werte haben?
c) Übersäuern wir hauptsächlich durch den Konsum von zuviel Kohlehydraten oder durch ein Zuviel an falschen Lebensmitteln (Brot, Brötchen, Kuchen, Süßigkeiten etc.)?
Oder konkreter: Ist ein Quark o. Joghurt mit hohem Kohlehydratengehalt besser als ein Brötchen, weil die Säuren von Milchprodukten grundsätzlich besser ausgeschieden werden als die von Getreideprodukten?
d) Was / welches Produkt empfehlen Sie langfristig um nach sportlichen Anstrengungen den Mineralienhaushault des Körpers wieder aufzufüllen, und warum raten Sie von einer dauerhaften Einnahme synthetisch hergestellter Präparate (Citrate) ab?
e) Ist eine zuckerreiche Mahlzeit vor sportlicher Betätigung zu tolerieren oder gibt es Alternativen um den Energiespeicher schnell aufzufüllen?
f) Diabetes kann zu Übersäuerung führen (oder umgekehrt?). Ist daher eine permanente Entsäuerung bei dieser Zuckerkrankheit anzustreben?
g) Können auch die Knochen von Osteoporose-Patienten durch eine Entsäuerung wieder ihre alte, gesunde Substanz erreichen oder bleiben sie ewig “bruchgefährdet”?
h) Kann Demenz eine Folge jahrzehntelanger Übersäuerung sein? Kann man dies durch eine Entsäuerung wieder verbessern?
i) Sind für eine Remineralisierung des Körpers die kolloidalen Mineralien oder Pianto empfehlenswerter?

Für Ihre Unterstützung vorab vielen Dank.