Vorsicht beim Milchverzehr

Die Kuhmilch ist zumeist das erste Fremdeiweiß, das wir Menschen nach oder anstelle der Muttermilch zu uns nehmen. Da weder die Darmflora noch das Abwehrsystem im Säuglingsalter darauf eingestellt sind die Kuhmilch zu verdauen, kommt es häufig zu Allergiereaktionen. Diese entzündlichen Reaktionen halten oft ein Leben lang an und bleiben von den Betroffenen meist unbemerkt. 90% der Erwachsenen haben Antikörper gegen Kuhmilch im Blut, d.h. fast jeder hat schon einmal im Leben allergisch auf Kuhmilch reagiert oder tut dies immer noch. Hier einige Gründe, warum man Kuhmilch und ihre Produkte (Joghurt, Quark, Käse, usw.) nur in geringen Mengen zu sich nehmen sollte:

  • Zur Verstoffwechselung der Kuhmilch benötigt man das Enzym ‘Lactase’. Viele Menschen haben aber zu wenig Lactase. Asiaten, Indianer und Afrikaner haben diesen ‘Mangel’ ihr ganzes Leben lang. Bei uns in Mitteleuropa ist im Kindesalter meistens noch genug Lactase vorhanden, im Erwachsenenalter hingegen nimmt die Lactase mit zunehmendem Alter ab. Deshalb ist es nur eine Frage der Veranlagung und des Alters, ab wann die Kuhmilch nicht mehr richtig verstoffwechselt wird.
  • Die Kuhmilch enthält sehr viel Kalzium. Deshalb wird immer wieder empfohlen viel Kuhmilch zu trinken. Leider wissen aber viele noch nicht, dass bei der Verstoffwechselung der Kuhmilch mehr Kalzium benötigt wird, als in der Milch enthalten ist. Deshalb ist die Kalziumbilanz negativ und Kuhmilch entzieht unserem Körper Kalzium!
  • Kuhmilch enthält sehr viele Wachstumshormone, da das Kalb in 45 Tagen das Geburtsgewicht verdoppelt. Für uns Menschen sind diese Hormonmengen aber immer schädlich! Besonders in der Wachstumsphase der Kinder ist diese Menge einfach zu viel. Wir sind nun mal keine Kälber!
  • Die Kuhmilch ist das häufigste Nahrungsmittelallergen. Genaueres hierzu unter Allergien.