#29964
till
Teilnehmer

Hallo Laura,

erstmal schön, dass Du alles so gut beschreibst.
Um festzustellen, wie übersäuert Du bist, wäre ein pH-Wert-Profil (Urin) über einige Tage sehr wichtig.
Also jeden Urin messen, Zeit notieren und hier einstellen.
Sind die Blähungen – falls sie abgehen – riechend, geruchlos oder gemischt?
(Wir müssen erstmal feststellen, ob Gärung und/oder Fäulnis vorliegen.)

Die Ernährung sollte dann – wenn Du die pH-Werte eingestellt hast – für eine Zeitlang angepaßt werden.
Hast Du schon den Beitrag der Anti-Pilz-Diät gelesen? Ich würde mich schon mal drauf einstellen. Keine Bange, ist leichter als befürchtet.

Eine Darmreinigung könnte sinnvoll sein. Auch dazu sind Deine pH-Werte wichtig.

Da Du schon so lange die Darmträgheit hast, würde ich dieses Problem mal bei einem guten Manualtherapeuten (z.B. Osteopath) abklären lassen. (Es gibt Aussagen, wonach vermutlich 1/3 aller Deutschen ein zumindest kleineres Problem am Halteapparat haben, welches den Darm/die Peristaltik blockieren kann.)

Wirst Du in der Nacht gegen 2 Uhr wach?

Hast/hattest Du Amalgamplomben? Ausleitung?
Hautprobleme (auch Kind) / Heuschnupfen / Allergie?

Tipps:
– Eiweiß: Abends nicht wg. Fäulnis über Nacht,
– ja, viel trinken (mögl. erstmal mind. 3 Liter gutes Wasser),
– heißes Wasser getrunken am Morgen, befreit Dich von Verstopfungssorgen,
– viel Bewegung,
– Leinöl zum Sattwerden, d.h. mind 100g/Tag über das Essen gießen
– …und natürlich bitte viel im Forum und im Ratgeber recherchieren.

Soweit erstmal, beste Grüße – Till