#66967
dg
Verwalter

Guten Tag,
leider kann ich Ihnen hier keine “Super”-Antwort geben, denn in meiner Praxis sind Herzrhythmusstörungen nicht der Schwerpunkt. Aber ich erlebe es recht häufig, das bei Patienten, die wegen anderer Probleme kommen, bestehende Herzrhythmusstörungen verschwinden, wenn wir eine ganzheitliche Therapie machen.
Magnesium hat für mich einen besonderen Stellenwert im Bezug zum Herz. Hier kann es sein, dass Sie noch nicht ausreichend lange Magnesium zugeführt haben.
Noch wichtiger für die Herzrhythmusstörungen ist aber das JOD. Haben Sie schon untersucht, ob ein Jodmangel vorliegt? Einfach 2 Tropfen 5%iger Lugol Lösung aus der Apotheke auf die Innenseite des Unterarms geben, zu einem 2 Eurostück großen Fleck verteilen und eintrocknen lassen. Dann diesen Fleck über 24 Stunden beobachten. Verschwindet das Jod also die orangene Farbe in weniger als 24 Stunden, dann haben Sie einen Mangel und sollten jeden Tag Lugol auf die Haut geben. immer auf unterschiedliche Stellen, bis die 24 Stunden erreicht sind. Kann Monate dauern. Wenn der Fleck in weniger al 8 Stunden weg ist, dann kann man von einem sehr starken Mangel ausgehen. ACHTUNG: Bei Schilddrüsenüberfunktion diesen Test nicht machen, da hier Jod verboten ist.

Ansonsten kann auch eine Vergiftung eine Rolle Spielen, weil Gifte selektiv Mineralien rauben, z.B. raubt Quecksilber Jod und dann kann eine Quecksilberbelastung indirekt Herzrhythmusstörungen auslösen.

Gruß
Dominik Golenhofen