#69588
dg
Verwalter

Guten Tag,
ich würde Ihnen vorschlagen einen Therapeuten vor Ort zu suchen, denn nach einer Chemotherapie gibt es sicher ganz viel zu tun. Ob man da einfach so gleich mal mit einer Entgiftung beginnen darf, wage ich zu bezweifeln. Chemo ist auch nicht gleich Chemo. Da gibt es riesige Unterschiede.
Für mich in der Praxis sind z.B. auch die Zähne sehr entscheidend. Hat man tote Zähne im Mund, kann man nur sehr schwer entgiften. Ist oft eine Blockade. Dann gibt es den E-Smog vom WLAN in der Wohnung. Mögliche Schimmelpize an den Wänden, Allergien, gestörte Darmflora, Übersäuerung, Schwermetallbelastungen, Impfungen, chronische Infektionen wir die Borrelien, Viren z.B. Herpes oder Bakterienherde.
All das sollte man berücksichtigen und ich denke es ist klar, dass wir das hier über das Forum nicht verantwortungsgerecht machen können.
Damit Sie aber nicht ganz ohne einen Tipp nach Hause gehen:
Beginnen Sie mit Probiotika. Der Darm ist immer etwas, an dem man beginnen darf, egal was man sonst so macht. Gesund essen darf auch jeder. Taube Füße, das klingt nach Nervenproblemen und hier würde ich beginnen zu entsäuern mit Magnesium, z.B.. in Form von Pianto (1 TL pro Tag).

Alles Gute
Dominik Golenhofen