Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Endometriose mit darmbeteiligung #30198
    cami
    Teilnehmer

    Herr Golenhofen,

    noch 2 fragen:

    wie sollte man die basischen einläufe dosieren??? kann ich ein basisches badesalz dazu verwenden (das produkt das ich aktuell für bäder verwende heißt base care, falls sie das kennen)?

    wie kann ich mir ganz sicher sein dass ich von einem candida-pilz befallen bin, bzw. wie strikt muss man eine anti-candida-diät einhalten (hin und wieder ein glas rotwein am wochenende, oder ein bier ist das zu vertreten oder hat dann die ganze kur keinen sinn, wenn man sich nicht strikt daran hält)?

    lg, cami

    als Antwort auf: Endometriose mit darmbeteiligung #30185
    cami
    Teilnehmer

    danke für ihre antwort, vorweg: sorry für meine ungeduld!

    ich möchte das problem jetzt angehen, habe am wochenende schon eine leberreinigung durchgeführt mit großem erfolg!!!!

    eine frage hätte ich noch, was halten sie von der Chlorella-alge als “ausleitungs-mittel”??? ich habe die sachen für eine entgiftung schon zu hause und möchte sie auch verwenden, wenn es was bringt. hier ein link wo die wirkung un zusammensezung beschrieben sind:
    https://www.lavie.at/lavie/soundfrm.php?id=1

    die kur setzt sich folgendermaßen zusammen: chlorella kapseln 2×2 täglich + 2×2 zinkkapseln. wenn die dosis aufgebraucht ist, koreandertropfen, danach detoxkapseln (alles von der selben firma- siehe link)

    was haten sie von diesem entgiftungsprogramm, wie gesagt, da die sachen auchnicht unbedingt billig sind und ich sie schon gekauft habe wäre es gut sie zu verwenden, wenn sie allerdings der meinung sind das das ohnehin nix bringt, naja

    danke schon mal
    cami

    als Antwort auf: endometriose+candida pilz #30161
    cami
    Teilnehmer

    ergänzung zum gestrigen text
    hab nochwas vergessen:

    auch noch habe ich beschwerden mit:
    -akne, die im zusammenhang mit meinen darmproblemen stehen (wenn ich vermehrt pobleme mit der verdauung habe, sieht man das auch gleich im gesicht)

    – und eine fructoseintoleranz, die ich aber nur teilweise bestätigen kann, bzw. sagte beim beim austesten die ärztin das da sowieso was “komisch” sei da meine ausgangswerte (also im nüchternen zustand) schon so dermaßen erhöht seien, tja da soll man was anfangen damit

    bitte bitte um rat

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)