Verfasste Forenbeiträge

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • als Antwort auf: Kälte-Gefühl als Folge einer Nervenschädigung? #69409
    marion
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,
    selbst den DMSO-MaCl-Gemisch habe ich schon ausprobiert, vielleicht nicht lange genug…
    Was Papimi betrifft, da läuten bei mir sofort alle Alarmglocken. Wie ich schon in meinem Beitrag #69134 am Anfang dieses Jahres geschrieben habe, hatte mich die Bemer 3000-Therapie, die mir auch unter anderem wegen des Kältegefühls empfohlen wurde und auch mit gepulster elektromagnetischer Strahlung arbeitet, beinahe ins Jenseits befördert…

    marion
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,
    nun bin ich inzwischen aus der Psychosomatischen Klinik entlassen worden, wo ich 2 Monate gewesen bin. Was soll ich sagen – mir geht es sehr sehr gut. Zum ersten mal in meinem Leben bin ich für die chemischen Tabletten dankbar, weil ich endlich schlafen konnte. Damit konnte sich mein Körper erstaunlich schnell regenerieren. Wie wunderbar ist es – morgens glücklich aufzuwachen, für alles Mögliche dankbar zu sein, nichts tut wehr, alles funktioniert;-) Ich begriff, dass ich bei allen meinen jahrelangen Ausleitungen das Wichtigste nicht berücksichtigt habe – meine Psyche. Der Ursprung vieler Gifte in meinem Körper lag, und das gebe ich zu, in meinen psychischen Giften. Was man aussendet, bekommt man zurück, und das weiß ich aus eigener Erfahrung. Auf ein mal passieren “Wunder”, wie im Guten so im Schlechten, halt Dinge, die keiner erklären kann, so wie mit Bemer. Ich habe was beim Universum bestellt, und die Bestellung wurde dummerweise geliefert.

    Die chemischen Tabletten sind meine “Krücken”, ich werde sie bald absetzen können, sie machen nicht abhängig. Natürlich werde ich Zeolith und ähnliches weiterhin einnehmen, doch nicht umsonst gekauft:-) , aber alles ohne Stress und Druck, eher als gesunder Mensch zur Vorbeugung. Und das Wichtigste ist – ich werde zukünftig beim Universum nur das bestellen, was ich auch erleben will. Die Gedanken sind zwar unsichtbar, aber dennoch absolut real, inzwischen weiß ich das, und nicht nur glaube.

    Ganz lieben Gruß

    marion
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,
    Sie irren sich, dass die gepulste Bemer-Strahlung irgendwas gutes bewirkt. Ich respektiere wirklich Ihre Bewußtseinsebene, aber selbst Sie sind auf das Bemer Marketing rein gefallen. Mir geht es immer schlimmer und schlimmer, diese Strahlung hat mich elektrosensibel gemacht und jetzt reagiert jede Zelle meines Körpers auf die Sendermasten-Strahlung, WLAN von Nachbarn und alle anderen abartigen Strahlen, denen wir alle ausgesetzt sind und die ich vor der Bemer-Bestrahlung nicht gespürt habe!!!. Wenn Sie mal was mit elektrosensiblen Menschen zu tun hatten, dann wissen Sie, was für eine Qual ist es, dauernd Mikrowellen-Folter ausgesetzt zu sein, denen man nicht entkommen kann! Seit 6 Wochen kann ich nur 1-3 Std. die Nacht schlafen, und selbst das mit größten Schwierigkeiten und nicht am Stück. Ich bin von innerhalb nur 6 Wochen um Jahre gealtert, weil die Zirbeldrüse kaum Melatonin produziert. Künstliche Melatonin-Substitution, Baldrian, Meditation oder Abendtee bewirken ablsolut nichts!!! Meine Nebennieren arbeiten auf Hochtouren, schütten wie verrückt die Stresshormone. Um den Augen alles schwarz, die Sehstärke verschlechter sich immer mehr und an manchen Tagen sind die Pupillen unterschiedlich groß und nicht mittig, außerdem habe ich Druck, Schmerzen, Trockenheit und andere seltsame Erscheinungen an den Augen, als würde das Gehirn die Seh-Informationen mit Verzögerung verarbeiten. Ich habe so eine Angst um meine Augen!

    Mein Gesicht ist so druckempfindlich geworden, bei Druck oder kleinster Anstrengung- ob Essen oder Lächeln, wird das bläulich-rötlich. Mir ist dauernd schwindelig, dieser enormer Stress verursacht Schmerzen, Kribbeln und Taubheitsgefühle in den Armen und Unterleibschmerzen. Ich nehme immer mehr ab, obwohl ich eher schon untergewichtig bin. Mein Tinnitus wird immer lauter und lauter. Die Spätfolgen sind am entstehen…Ich gehe wirklich zugrunde. Diese gepulste Bemer-Strahlung hat mich in die Liga unglücklicher elektrosensibler Mensche katapultiert, die nicht mehr überlebensfähig sind auf dieser verstrahlten Erde…

    Die Quecksilberbelastung im Blut – ohne Mobilisation- ist höher, als vor dieser Bestrahlung. Was soll ich nun machen, ich habe schon 200 Kapseln DMSA in den letzten Jahren hinter mir, es hat nichts bewirkt, wie soll ich jetzt die Schwermetalle ausleiten, unter so einem Stress? Sie empfehlen 3 Einläufe täglich, aber schon bei nur einem täglich magere ich weiter ab, was bleibt dann von mir übrig bei 3? Es gestaltet sich alles als schwierig, Zeolith bindet auch die Magensäure, und ich habe eher zu wenig.

    Meine einzige Erklärung für die Wirkung der Bemer-Bestrahlung ist, dass diese genau das gemacht hat, was die gepulste elektromagnetische Strahlung macht – die Blut-Hirn-Schranke zerstört und dass viele Schwermetalle sind ins ZNS gekommen.
    Wenn ich diesen Zustand nicht zum anhalten bringe, werde ich nicht lange leben können. Durch diesen Schlafentzug regeneriert mein Körper sich nicht mehr, ich bin jetzt schon am Ende meiner Kräfte…

    Kann man mir noch helfen, soll ich vielleicht versuchen mit Koriander die Schwermetalle aus dem Gehirn und endokrinem System ausleiten, oder ist das nicht so effektiv wie DMSA?
    Niemand versteht mein seltsames Problem, es ist schlimmer als ein Alptraum…

    als Antwort auf: Hartnäckige Arthrose #68720
    marion
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,
    ich komme einfach nicht weiter mit der Schwermetallausleitung. Der letzte Tox-Test von 2018 zeigte sogar eine noch höhere Belastung ( Belastungsindex 45,3 – und das nach fast 200 DMSA-Kapseln ) als der erste, meine Krankheiten aufgrund der Schwermetallvergiftung vermehren sich, und so hat mir ein Arzt geraten, durch Infusionen in einer Klinik zu entgiften, weil es schneller geht und angeblich effektiver sein sollte. Mein Problem dabei ist, dass der Mineralienverlust wieder durch die Infusionen mit synthetischen Mineralien ausgeglichen wird, und ich bin der Meinung, dass synthetische Mineralien wertlos für die Zellen sind und so den Mineralienverlust nicht ersetzen können. Andererseits, soll es wohl Menschen geben, die auf diese Weise ihre Schwermetalle losgeworden haben. Ob sie dadurch gesünder geworden sind? Was ist nun Ihre Erfahrung und Meinung dazu? Der Arzt hat von einer Klinik in Stuttgart gesprochen, die auf Schwermetallausleitung spezialisiert ist, kennen Sie diese Klinik? Oder könnten Sie eine empfehlen, am besten in Raum München? Ich möchte noch in diesem Leben die Schwermetalle loswerden:-)

    als Antwort auf: Hartnäckige Arthrose #65805
    marion
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,
    könnten Sie bitte auf meine zweite Frage eingehen? Ich möchte noch bis Ende dieses Jahres die KM bestellen, solange sie im Angebot sind, und im nächsten Jahr die Darmreinigung wiederholen. Wenn aber die KM bei meiner hohen Schwermetallbelastung sauer verstoffwechselt werden, verschlimmert sich dadurch womöglich die Arthrose? Anderseits, durch die wiederholte Darmreinigung muß der Darm, wenn auch in meinem Fall nur geringfügig, sich verbessern, und dann funktioniert die Mineralienaufnahme für die Knorpelaufbau und die Schwermetallausleitung besser, meiner Meinung nach. Außerdem ist die unsichere zukünftige Lage, was die Verfügbarkeit der KM betrifft, macht mir Sorgen.

    Die Frau Schmitz hat mir die folgende Reihenfolge empfohlen – Schwermetallausleitung, danach die Darmreinigung und im Anschluß die Leberreinigung. Aber da ich schlecht die Schwermetalle ausleite, könnte die Schwermetallausleitung viel länger dauern als angenommen ( Sie haben im ersten ToxTest im Jahr 2016 mit 2 Jahren gerechnet), und ich weiß nicht, ob man zukünftig die KM noch kaufen kann und ob ich mir große Mengen dann auch noch leisten kann.

    Mit anderen Worten, ich habe vor in die Schwermetallausleitung immer wieder die Darmreinigungen einplanen, falls die KM die Arthrose nicht verschlimmern.
    Ist das die richtige Vorgehensweise?

    Vielen Dank für Ihre Antwort
    Gruß
    marion

    als Antwort auf: Hartnäckige Arthrose #65795
    marion
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,
    den Kontrolltest habe ich schon gemacht und warte gespannt auf Ergebnisse.

    1. In einem Beitrag haben Sie in einem Beispiel vom Selen erklärt, wie syntetisch hergestellte Vitamine und Mineralien einen Mangel in der Zelle erzeugen können. Dr. Jacobs Basenpulver, das ich täglich einnehme, enthält leider Silicium ( wenn Kieselsäure extra unter den Zutaten steht, dann kann das nur künstlich sein). Ich nehme aber schon natürliches Silizium durch Braune Hirse, um den Knorpel zu remineraliesieren. Halten Sie es für möglich, dass ich deswegen genau in dieses Dilemma komme , dass das einer der Gründe ist, warum meine Knorpel sich nicht regenerieren??!

    2. Verstehe ich richtig, solange ich viele Gifte im Körper habe, werden die Kolloidalen Mineralien sauer verstoffwechselt?

    Vielen Dank für Ihre Antwort

    als Antwort auf: Verfügbarkeit und Preise Kolloidale Mineralien #65794
    marion
    Teilnehmer

    Hallo Frau Schmitz,
    wie ist das MHD der neuen Lieferung?
    Ganz lieben Gruß

    als Antwort auf: Hämorrhoiden durch Zeolith-Einnahme? #65772
    marion
    Teilnehmer

    Guten Abend Herr Golenhofen,
    den Beitrag “Hartnäckige Arthrose” habe auch ich verfasst, nur habe ich aus Versehen mein Konto gelöscht.
    Als Quintessenz Ihrer beiden Antworten verstehe ich, dass meine Ausscheidungsorgane überlastet sind und ich erst mal den Fokus auf Entsäuerung legen muss.
    Wie soll ich mich nun ernähren? Proteine sind sauer und verstärken die Arthrose, aber mit Kolenhydraten füttere ich Candida! Mein nächstes großes Problem seit der Vergiftung durch die Impfungen ist Untergewicht, ich kann nicht mal mit großen Mengen Öl zunehmen.
    Gruß
    marion

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)