Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #25595
    langira
    Teilnehmer

    Sehr geehrter Herr Golenhofen,
    ich finde Ihren Forum hier sehr sehr spannend und unglaublich hilfreich!
    Meine 10-te Lebereinigung(nach Andreas Moritz) habe ich Ende Dezember durchgeführt mit dem Ergebniss 2 TL insgesamt kleiner Steine(Gelb und Grün). Die “schlimmsten” Reinigungen waren die 3-4-5-te. Alle anderen danach sind ohne Komplikationen verlaufen und meinerseits gut überstanden(habe mittlerweile Übung darin). 😀
    Anfang Januar hatte ich kurze Erkältung mit Schnupfen(Schwaches Immunsystem zurzeit) und kurz auch Zystitis, was ich mit Nierenteee und Wärmeflasche dann kuriert habe(habe sonst nie). Ende Januar bekam ich Bluthochdruck 160/88 “vernebelten Kopf”, starke Augenlidschmerzen und Müdigkeit. Das ganze wurde dann mit der schmerzhaften Verspannung im Nacken-Schulter-Bereich begleitet. Blutdruck ist mittlerweiler gesenkt worden, andere Symptome sind aber noch da. Dazu muss ich noch sagen das ich eine erworbene Skoliose im Brustwirbelbereich habe (möglicherweise besteht ein Zusammenhang zur Leber/Galle??)
    Ich möchte Sie fragen wie Sie die Sitution einschätzen und welche Schritte soll ich als nächstes zur Besserung tun. Ich nehme im Moment Aloe Vera Saft, Mariendistel-Kapseln und Nierentee. Bereite seit 2 Tagen frischen Karottensaft(500ML am Tag) und versuche Salate und Gemüse so oft wie möglich zur mir zu nehmen. Auch mit Einlauf wieder angefangen-leichte Besserung.
    Die PH Werte:
    7.00 -5,5
    9.40 -6,2
    12.00 -6,5
    14.30 -6,8
    15.30 – 7,0
    17.00 -6,5
    18.20 -7,0
    21.00 6,5
    —————————
    4.00 -5,5
    8.30 -6,2
    11.00 -6,0
    12.00 -7,00
    14.00 -6,5
    15.00 -7,00
    16.30 -7,0
    18.00 -6,5
    21.00 -6,5
    22.00 -6,2

    Besten Dank für Ihre Antwort!

    Schöne Grüße
    Ina

    #37255
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    Sie schreiben: “der Blutdruck ist mitlerweile gesenkt worden”. Was bedeutet den dies zur Hölle. Ist das jetzt OK? Vermutlich nehmen Sie Medikamente und das Problem ist immer noch da, nur dass Sie es nicht mehr sehen???
    Bluthochdrucktabletten sind ungefähr so, wie wenn man beim Auto die Warnlampe rausdreht. Die Ursahe ist da, aber man kann ja weiter fahren.

    Für mich ist der obrige Punkt der Knackpunkt! Ist der Blutdruck OK oder nehmen Sie Medikamente. Denn dies bestimmt meine Ratschläge.

    Ihre pH-Werte sind zu sauer, also Störung I und somit wäre eine Entsäuerungskur I anzuraten.

    Da Sie Ende Dez. die Leber zum 10 Mla gereinigt haben und im Januar der Blutdruck stieg, würde ich dies als Folge der Leberreingiugn sehen. Die Leberreinigungen beseitigen den Grieß, aber nicht die Ursachen für den Grieß. Haben Sie an den ursachen auch gearbeitet bzw. welches sind überhaupt die Ursachen bei Ihnen?

    Dominik Golenhofen

    #37259
    langira
    Teilnehmer

    Guten Tag Herr Golenhofen,

    leichte Blutdrucksenktabletten hatte ich für 1 woche verschrieben bekommen. Mittlerweile nehme ich keine Tabletten und der Blutdruck ist normal 120/80. Die Darmreinigung(genauer Schank Prakschalana, yogische Methode) in der vergangenen Woche hat Paar kleine Steine rausgespüllt – seitdem geht es mir deutlich besser und ich vermute dass das zum Teil die Ursache war.
    Was mir in den letzten Tagen noch aufgefallen ist: ich hatte immer wieder leichten Druckgefühl/ziehendes Gefühl im Bereich d Leber gespürt.

    Sie fragen nach den Ursachen: als Kind hatte ich schwach ausgeprägte Cholezystitis gehabt. Als Erwachsene oft Verdauungsprobleme und unregelmäßige Mahlzeiten(Studium, Arbeit, u.s.w) und wenn ich die Symptome richtig zuordne Gallenkoliken, meistens Nachts, starke Schmerzen im Oberbauch ???(die Ärzte sagten dazu “Stress bedingt”, “nervöser Magen”…). In den vergangenen 2-3 Jahren sind einige neue Lebeflecken dazu gekommen. Erhöhter Cholesterinspiegel, Blähungen, Schmerzen in der Schulter, dem Oberarm und dem oberen Rücken, Chronische Müdigkeit.
    Gallenkoliken habe ich seit 2 Jahren nicht mehr und meine Mahlzeiten habe ich auf 3 Hautmahlzeiten umgestellt. Nun beschäftige ich mich damit weitere Ursachen rauszufinden.
    Nachtrag am 18.02.2011: habe jetzt eine Blutprobe über die Heilpraktikerin abgegeben um dies im Labor detailliert auswerten zu lassen. Eine Bioresonanzmethode hat angezeigt: Leber schwach + Lympfstau. Aufgeschrieben bekommen: Infichelidonium, Mucosa, SW-complex nr. 16 .
    Wie schätzen Sie jetzt die Situation ein? Was soll ich Ihrer Meinung nach weiter tun um meiner Leber zu helfen?

    Grüße
    Ina

    #37318
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    zuerst bin ich froh, dass sich der Blutdruck anscheinend selber reguliert hat. Das ist mehr als ich erwartet hatte.

    Das die Leberreinigungen Schuld waren, sehen Sie wohl genauso, wenn ich Ihre Antwort richtig lese.

    Also eine Ursache ist sicher die Übersäuerung, hier wäre wie schon gesagt jetzt die Kur I anzuraten.

    Die Leber bekommt das nährstoffreiche Blut aus dem Darm, wo aber auch alle anderen schlechten Dinge gleich mitgeliefert werden. Die Leber ist hier der 1. Filter und somit Kompensationsstätte für den Darm. Sie schreiben von Blähungen. Dies könnte also auch bedeuten, dass die Leberproblme aus dem Darm kommen. Mit Ihrer früheren schlechten Ernährung auch kein Wunder. Somit stellt sich die Frage wie gesund ist der Darm jetzt? Neben der Übersäuerung wäre dies für mich momentan der 2. Ansatzpunkt.
    Auch die Müdigkeit ist sehr häufig auf den Darm zurückzuführen.

    Würden Sie zustimmen, dass der Darm und die Übersäuerung die nächsten Schritte wären. Später könnte man da ja wieder eine Leberreinigung wiederholen, wenn die Ursache, der damr endlich gesund ist.

    Dominik Golenhofen

    #37352
    langira
    Teilnehmer

    Guten Tag Herr Golenhofen,

    vielen Dank für Ihre Antwort! Ja ich denke auch das die Ursache auch im Darm und der “Lieferung” aus dem Darm liegt. Der Bluttest hat gezeigt:
    1. Eine darmmykotische Stoffechsellage ist dringend zu vermuten. Anzeichen für Pilz(Candida???)-weisse Zunge, Blähungen geruchslos, unregelmässiger Stuhl z.Zeit lehmfarben. Was mich etwas wundert : Ich habe eigentlich keinen heisshunger auf Süsses…
    2. ….es ist zu rechnen mit einem enzymatischen Defekt im Dünndarm
    3. Schwächen bezüglich der Nebennierenrinden.

    Zur Zeit nehme ich: Infichelidonium, Mucosa, SW-complex nr. 16 . Therazym ist neu dazu gekommen. Ich ernäre mich z.Zeit Glutenfrei, Tiermilchfrei, 3 Hauptmahlzeiten mit Papaya und Ananas morgens, Sauerkrautsaft und Brottrunk zum Essen+ viel Trinken.

    Meine Frage an Sie: Kann ich die Entsäuerungskur 1 jetzt schon anfangen oder soll ich lieber etwas warten?

    Wie schätzen Sie die Wirkung von Schank Prakschalana ein? (yogische Salzlösungspülung)

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

    Grüße
    Ina

    #37410
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    die Diagnose klingen alle 3 plausibel. Meine Ratscläge und Kuren sind denke ich da klar.

    Ich würde natürlich sofort beginnen zu entsäuern, weil sonst der Rest nicht wirklich wirkt.

    Die Salzspülung kenne ich nicht, kann ich also auch nicht beurteilen. Nur vom Namen her, kann ich mir schwer vorstellen, dass man damit entsäuert oder gar remineralisiert und auch eine große Wirkung auf das Milieu bezüglich der Pilze scheint mir unwahrscheinlich.

    Dominik Golenhofen

    #37462
    langira
    Teilnehmer

    Vielen Dank für Ihre Antwort Herr Golenhofen,

    ich fange gerade mit der Entsäuerungskur 1(superschnelle Lieferung von Agenki) und bin gespannt auf die Ergebnisse. Ich nehme seit 2 Tagen Basenpulver, Basentee und Vollbäder wie empfohlen.
    Nach der Einnahme von Basenpulver spüre ich leichte Schmezen im Bereich der Leber, ziehendes Gefühl im Nierenbereich und dumpfe Stirnschmerzen-Rechts. Die Anzeichen deuten für mich wieder auf Leber. Sind das Entgiftungserscheinungen?

    Insgesamt hat mir die Homöopathie, Bioresonanzmetode und Nahrungsumstellung gut getan und ich spüre eine Verbesserung wenn auch langsam.

    Frage: was kann ich gegen Warzen(vor 2-3 Monaten dazugekommen) und Herpes einsetzen und in welcher Reihenfolge? Macht es Sinn die ganzen Herpes(und andere..)-Viren vor der Darmreinigung behandeln?

    Ich werde versuchen in kurzen Zeitabständen hier über die Entwicklungen zu berichten. Wie ich sehe sind sehr viele Forumteilnehmer auf der Suche nach Informationen zur Leber,- Darmreinigung e.t.c. Geht mir ja auch so ….

    Viele Grüße
    Ina

    #37522
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    nach 2 Tagen kann man nicht gleich alles genau beurteilen. Versuchen Sie nicht jede Reaktion gleich überzuinterpretieren. Vielleicht trinkt man mal weniger oder hat Stress oder oder oder, da kann man nicht immer wissen, ob es eine Entgiftungserscheinung ist.

    Warzen entstehen meist durch Viren, also das gleich Problem wie der Herpes. Wenn Sie den Darm sanieren, dann wird das Immunsystem besser und ich erlebe es oft, das die Warzen abfallen, ohne diese extra zu behandeln. Ich würde da einfach mal warten.

    Dominik Golenhofen

    #37834
    langira
    Teilnehmer

    Guten Tag Herr Golenhofen,
    ein Zwischenbericht: seit ca 2 Monate bin ich dran alle Register zu ziehen um die gesundheitliche Lage zu stabilisieren. HP, Internet, Blogs, Bücher und natürlich die empfohlene Therapie mit Ernährungsumstellung.
    Diagnose: Mycose Candida, Leberstau, Zinkmangel, enzymatischer Defekt in Dünndarm.
    Essen: Glutenfrei, Tiermilchfrei, Zuckerfrei, 3 Mahlzeiten dazu Brottrunk, basisch.
    Medizin: Infichelidonium, SW-complex nr. 16, Therazym, Exmyckel 10 Stk.-Kur. Basenpulver habe ich Anfangs nicht gut vertragen und habe einfach mit Messerspitze am Tag angefangen, Basentee hin und wieder 1/2 Tasse am Tag, permanentes Entsäuern durch Bäder, viel Anis-Fenchel-Kümmel-Tee und Ingwerwasser. Anfangs habe ich regelmässig Pianto eingenommen- im Moment eine Pause. Seit 1 Woche Chlorella.
    Das Ergebniss ist die Stabiliesierung und das Gefühl es bewegt sich in die richtige Richtung! Deutlich weniger Leber-Schmerz(Druck) und regelmässiger Stuhl(die Galle hatte sich anfangs 2 Mal entgiftet- total grüner Stuhlgang???)
    Herr Golenhofen, stimmt es dass Schwermetalle und Toxine von Candida gebunden werden? Sozusagen die +”Aufgabe” von Candida. Wenn ja halten Sie es für richtig die Schwermetalle in meiner Situation jetzt intensiv auszuleiten mit Chlorella? Was halten Sie von den energetischen Schwermetalle und Chemikalien Ausleitungen? Ich fühle mich deutlich stabiler und werde die Basenpulver Dosis langsam erhöhen. Die Wirkung von Chlorella meine ich am Urin(Farbe und Geruch) zu sehen.

    Vielen Dank für Ihre Antwort!
    Viele Grüße
    Ina

    #37928
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    es ist richtig, dass es einen Zusammenhang von Schwermetallen und Pilzen gibt, denn Schwermetalle lagern sich im Gewebe und in den Zellen ab und reduzieren dort das Immunsystem, also die Vitalität. Überall wo die Vitalität und ein schlechtes Immunsystem herrscht, kommt es in der Folge zu Pilzen. Somit kann es Menschen geben, die Ihre Pilze nicht loswerden können, solange eine große Schwermetallbelastung vorliegt. Bei meinen Patienten in der Praxis, die unter Pilzen leiden liegt dies vielleicht so bei 10-20 % der Fälle vor, also eher selten und keinesfalls die Regel oder ein Muss.
    Was nicht stimmt ist, dass die Pilze quasi dem Körper helfen und die Schwermetalle aufnehmen usw….das ist alles eine Legende. Pilze zerstören und helfen nie!
    Außerdem sind die Pilze im Darminhalt und dort sind die Schwermetalle nicht, den die Schwermetalle sind abgelagert im Körper.

    Noch ein weiterer Punkt: Sehr oft ist es die Bleibelastung und nicht die Quecksilberbelastung aus dem Amalgam, die uns belastet.

    Wer allerdings noch sehr viele Amalgamfüllungen in den Zähnen hat, der schluckt natürlich wirklich tag täglich Schwermetalle und dann können diese Schwermetalle wirklich die Darmpilze verstärken.

    Ich hoffe, dies klärt Ihre Fragen…

    Dominik Golenhofen

    #40065
    langira
    Teilnehmer

    Sehr geehrter Herr Golenhofen,
    ein kurzer Bericht zur meiner Geschichte:
    nachdem ich die Toxische-Krise 2011 erlebt habe und mich dann intensiv damit beschäftigt habe, konnte ich einiges herausfinden über die Ursachen, mich und Zusammenhänge. Total spannend und viel Arbeit natürlich…
    Ernährung: Basisch, Anti-Candida Diet, auch Mittags selbstkochen, Basenpulver immerwieder in kleinen Mengen, Basische Bäder, viel Ingwer+Kurkuma, viel Trinken.
    Besuch bei Kinesiologin hat ergeben : Psycho-Somatischer Zusammenhang, die ganze rechte Seite ist betroffen.
    Therapie: Muthaflor, Clorella, Okoubaka, Artischokensaft.
    Besuch bei Osteopathen:Illeozikällklappe(zw. Dünndarm und Dickdarm) hatte sich verspannt, was die Candida fördert, schwache Darmperistaltik. Und OH WUNDER ich habe mich an meine Verspannung/Krampf in der Vergangenheit deutlich errinnert.
    Therapie ca. 6Monate, Ergebnisse in den ersten Wochen der Therapie starke Entgiftung durch Urun(starker Geruch, bis dahin völlig unbekannt) Dauer ca 1,5Monate und Stabilisierung.
    Zahnarzt: Amalgamfüllung aus dem Weissheitszahn geschützt entfernt und mit Clorella ausgeleitet. Im Oberkiefer toter Darmzahn Nr 25 eine Entzündung festgestellt …habe lange überlegt und dann erst Wurzelkanal gereinigt(die alte Füllung war im Ausland gemacht, laut ZA falsches Material und am Ende nicht vollständig gefüllt)
    Nach der wiederh. Wurzelbehandlung war der Zahn für ca. 4 Monate ruhig. Jetzt fülle ich mich im Darmbereich wesentlich stabiler und lockerer, der Osteopath sagt d. Leber, Darm, Nieren, Solarplexus(3Punkte sind jetzt gleichmässig) wieder OK sind. Und das fühle ich auch. Immerhin ein langer Weg! Viel nachgedacht und Verarbeitet – Selbstheilung!
    Nun es geht weiter: es meldet sich mein Darmzahn NR 25 mit Pochen, Nasennebenhölen(die Punkte) sind schmerzhaft und leichte Schulter Verspannungen. Ich würde ja aus dem Bauch sagen ” bevor es wieder besser geht geht es wieder schlechter” oder sowas wie Meridian-Aufflammung… Jetzt möchte ich das Thema angehen und lösen und Suche nach Meinungen, Infos und Impulsen.

    Was meinen Sie zur der Entwicklung?
    Womit hängt die Zahn-Aufflammung Ihrer Meinung nach zusammen??

    Für Ihre Tipps bin ich Ihnen sehr dankbar! 😀

    #40225
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    der Zahn 25 hängt ja mit den Schleimhäuten Darm, Lunge und Haut zusammen. Damit ist sicher eine Wechselwirkung zu Ihren Problemen gegeben.

    Ein toter Zahn gehört immer gezogen und ist nie ruhig! Höchstens kann man Ihn mit einem gesunden Körper tolerieren oder kompensieren. Das ist wie eine Schachtel Zigaretten am Tag zu rauchen. Die Schwermetalle der Zigaretten schaden, das Nikotin dem Nervensystem und der Teer der Lunge. Manche verkraften dies das ganze Leben lang. Ist es deshalb gesund zu rauchen? Sicher nicht. So ist es bei toten Zähnen.

    Die Frage ist also nicht, ob der Zahn schadet, sondern nur wie stark er Sie beeinflußt.

    Alles Gute!

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.