Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #23815
    silvia
    Teilnehmer

    Guten Tag Herr Golenhofen,

    hier schreibe ich Ihnen in eigener Sache und eröffne ein einiges Thema, der Übersichtlichkeit und der Wichtigkeit wegen.

    1. Sie schrieben mir bereits, ich solle mir meine 6 Amalgamfüllungen aufeinmal herausnehmen lassen und anschliessend mindestens eine Woche lang DMPS einnehmen. Gerne möchte ich jetzt schon meinen Körper auf diese anstrengende Belastung vorbereiten und dazu nun folgende Fragen:

    2. Da ich mir große Gedanken mache, dass das eventuell freigesetzte Quecksilber meinen Körper schädigen könnte, frage ich Sie, ob Sie mir zur Einnahme des Nano-Zeolithen raten und wenn ja, in welchen Abständen, in welcher Dosierung soll ich ihn einnehmen und über welche Dauer? Wie lange reichen 500 gr? Sollte ich mit der Einnahme eher schon vor dem Herausbohren der Amalgamfüllungen beginnen oder erst danach? Bindet der Nano-Zeolith eventuell auch einige Mineralstoffe, die eigentlich sonst für eine gesunde Körperfunktion gebraucht werden?

    3. Chlorella Algen sollen ja ebenfalls sehr gut sein. Empfehlen Sie mir diese ebenfalls einzunehmen?

    4. Zu der Einnahme der DMPS-Kapseln: Ich habe gelesen, dass Chelatbinder wie DMPS auch wichtige Mineralien wie Zink, Chrom und Eisen binden und diese damit dem Körper entzogen werden. Durch diese Darstellungsweise habe ich jetzt die Befürchtung damit noch weiter Mineralien zu verlieren, beziehungsweise diese zu binden und dann auszuscheiden. Wie sehen Sie diesen Sachverhalt und wie kann ich dem vorbeugen, bzw. begegnen?

    5. Nun habe ich ja die KM bereits 5 Monate lang eingenommen und nehme auch die Erhaltungsdosis weiter ein. Wird durch die Amalgamentfernung die beginnende Gesundung wieder gestört?

    6. Außer den Amalgamfüllungen habe ich noch einen wurzelbehandelten Eckzahn in der unteren Zahnreihe, links. Dieser wurde im April dieses Jahr behandelt. Er bereitet mir keine Schwierigkeiten, wird auch nicht dunkel. Da Sie schrieben, daß auch tote Zähne entfernt werden sollten, sollte ich dann diesen Zahn auch entfernen lassen? Und durch was sollte ich ihn ersetzten lassen?

    7. Zudem habe ich noch zwei Goldbrücken mit einer hochwertigen Goldlegierung. Den genauen Goldanteil weiß ich leider nicht mehr. Ich hatte sehr großen Wert darauf gelegt, daß die Legierung hochwertig ist, sie sieht auch sehr gut aus und glänzt richtig golden. Sie war auch sehr teuer. Was raten Sie mir hierzu?

    8. Zu welchen Füllungen für die Zähne raten Sie, nachdem die Amalgamfüllungen herausgenommen wurden?

    Insgesamt ist bei der Ph-Messung meines Speichels dieser meist im neutralen bis leicht basischen Bereich.

    So, dies reicht aber gut aus, mit meinen Fragen heute.

    Danke schon mal im Voraus für Ihren wertvollen Rat.
    Silvia

    #27508
    dg
    Verwalter

    Hallo Silvia!

    Zu2: Ich würde 1 Woche vor dem Entfernen mit der Einnahme des Zeolithes beginnen und täglich 3 Mal einen leicht gehäuften TL einnehmen. Dies reicht dann für ca. 2 Monate, also auch ausreichend lange. Der Zeolith sollte keine “guten” Mineralien binden, bzw. ist mir nicht bekannt.

    Zu3: können Sie gerne kombinieren so ca. 3 Gramm am Tag sollten von den (entfernt) reichen.

    Zu4: Leider entzieht DMPS wirklich Mineralien. Deshalb nehmen Sie es ja auch nur eine Woche lang. Leider lässt sich dieses nicht ändern und der positive Effekt von DMPS überwiegt die Nachteile. Sie haben ja in den letzten Monaten sehr viel für Ihren Mineralhaushalt getan, weswegen ich gelassen wäre.

    Zu5: Ich hoffe, dass Sie dies durch die DMPS Kapseln nicht passiert.

    Zu6: Wenn das Röntgenbild OK ist, dann mal nicht zu viel auf einmal!

    Zu7: Dies ist nun ein bisschen problematisch. Eigentlich sollten Goldfüllungen erst nach dem entfernen des Amalgams verwendet werden. Hier hat man Ihnen ein Schildbürgerstreich gespielt. Ich denke erst mal lassen und hoffen, dass sich nicht zu viel Amalgam angelagert hat.

    Zu8. Keramik! zb Zirkon

    Viele Grüße

    Dominik Golenhofen

    #27515
    wu-chi
    Teilnehmer

    hi

    es gibt noch ne andere anscheinend ganz gute, billige methode schwermetalle auszuleiten….rizinusöl

    http://www.symptome.ch/vbboard/showthread.php?t=1804&highlight=rizinus

    was ist davon letztlich zu halten?

    wieso sollte man goldfüllungen hinterher einbauen….soweit ich weis, kann man gold, da es zu weich ist nur in legierungen als zahnfüllstoff verwenden, der meistens palladium enthält…auch nicht so schön

    cheers

    #27521
    dg
    Verwalter

    1. Es gibt wirklich oft Palladium freie Goldlegierungen!

    2. Sehr interessant das Rizinusöl. Ich denke, dass kann sicher auch helfen. Ob man hiermit wirklich die tiefe des Gewebes reinigt? Ich denke auch dass es zusätzlich einer Mobilisation bedarf.

    Dominik Golenhofen

    #27531
    wu-chi
    Teilnehmer

    hi

    naja, der typ der das in dem forum beschreibt, ist jedenfalls komplett schwermetall frei mit seiner kur….zwar nach 7 jahren, aber immerhin….

    wie die mobilisation aus dem kiefer zb. erfolgen soll, kann ich mir auch schlecht erklären, aber es muss funktioniert haben…..

    gruß

Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.