Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #23891
    foley1
    Teilnehmer

    Hallo,

    hat irgendwer zufällig Erfahrung mit einer Ausleitung von Asbest aus dem Körper.?
    Ca. 12 Jahre (zwischen 4. und 16. Lebensjahr) unter einem nicht bis wenig isolierten Asbestdach geschlafen. Dann kam ein Umbau mit fachmännicher Entsorgung des alten MAterials. Bin jetzt 27.
    Kinesiologisch testet wenn ich mich richtig erinnere die Potenz D30, wobei das glaube ich keine reine Asbest Testampulle war, sondern nur Baustoffe u.a. Asbest abdeckte. Das bedeutet laut Aussage meiner Ärztin, dass noch eine massive Belastung für das Immunsystem vorliegt.

    Ausserdem: habe ich mit 17 Jahren die Masern bekommen und zwar sehr heftig ! 4Wo. lang flach gelegen mit Fieber teils über 40 Grad über mehrere Tage usw. 3-4 Wo. danach noch gewisses Mattigkeitsgefühl, in den 4 Wo. ca. 8kg abgenommen. Behandlung mit starken Antbiotika.
    Ich weiss nicht ob dies durch eine Mehrfachimpfung (Mumps Masern Röteln) ausgelöst wurde, ich kann nur spekulieren. Hintergrund war, dass nachträglich in den Impfpass eingetragen wurde und es dabei wohl möglicherweise zu einer Verwechslung zwischen meinem Bruder und mir gekommen ist. D.h. möglicherweise habe ich 2 mal die MMR Impfung bekommen. Ich kann das retrospektiv nur schwer rekonstruieren. Für mich wichtig ist, dass ich deswegen heute eine Belastung habe, die mein Immunsystem womöglich stark beeinträchtigt.

    Testampulle für MMR testet stark, ebenso die Nosode für Masern in der Potenz D10. Wenn ich das richtig verstehe, heisst D10 eine ziemlich starke Belastung.
    Ich hab Globuli bekommen, traue mich aber nicht so richtig diese zu nehmen, weil dies die Krankheit evtl. kurzzeitig aufflammen lassen könnte (Erstverschlimmrung)

    Masern können laut Buchwald Darmprobleme in Folgejahren begünstigen / verursachen … Dies ist bei mir auch der Fall, wobei ich nicht auf eine einzelne Ursache gehe.
    Für mich bedeutend der Umstand, dass ich VOR der Masernerkrankung bei Grippe z.B. kurzzeitig hohes Fieber und mangelnden Appetit hatte, mich danach aber quicklebendig gefühlt habe, DANACH Fieber seitdem ganz selten und wenn nur sehr schwach und von kurzer Dauer hatte, dass etwas noch “faul” ist. Für mich ein Indiz, dass mein Immunsystem mit “etwas Chronischem” zu kämpfen hat.

    Wenn jemand sich mit meiner Problematik auseinander setzen will, werd ich gerne noch nähere Angaben zu meiner Vorgeschichte machen. Stichpunktartig : ab Alter ca 22: chronische Erschöpfung, Prostataentzündung (chronisch geworden- seit ca 2 Jahren wenig bis fast vollständig weg bei etwas reduzierter Libido), Darmbeschwerden, parasitäre Belastung (seit ca 1 Jahr aber nicht mehr mittels Kinesiologie festzustellen), Frösteln, Antriebslosigkeit….

    Bisher mit verschiedenen Entgiftungsmaßnahmen und homöopatich angegangen, innerhalb des letzten Jahres 7 Leberreinigungen, 1 Nierenreinigung… ansonsten 3 Wochen Mayr Kur in 2005 zwischendurch immer wieder Pause, insgesamt: Ernährung umgestellt: Fleisch um ca 90% reduziert, Gelegenheitsrauchen 1-1,5 Schachteln im Monat seit 3 Jahren aufgehört, wenig Alkohol, mehr Obst und Gemüse, Zucker nur teilweise reduziert (damit tue ich mir am schwersten !!)

    Erfolge waren vorhanden, jedoch oft nur von kurzer Dauer und geknüpft an konsequente Ernährung und Entsäuerungsmaßnahmen

    Wer hat hinsichtlich Ausleitung von Asbest und Masern Erfahrung und Rat ?
    bitte konkrete Hinweise: dass Darm, Leber, Niere voll funktionsfähig sein sollten, weiss ich und auch ziemlich gut wie ich das unterstützen kann, die Ausleitung zu konkret den beiden Stoffen interessiert mich am meisten. Alles andere pendelt sich nach Beseitung dieser 2 Hauptfaktoren nach meiner Meinung sehr gut ohne grosse Hilfestellung ein…

    Danke für Hinweise.

    Beste Grüße Alex

    #27763
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    Wie ich sehe, haben Sie sich ja schon ganz gut mit Ihren Problemen auseinandergesetzt.

    Mein Ratschlag: Bioresonanztherapie für die Masern

    Für die Entgiftung (Asbest) hilft die Überflutung des Körpers mit hochaktiven Mineralien. Diese Mineralien binden sich dann automatisch mit allen Giften und der Körper macht das seine. Sie können hier unsere Darmreinigung machen, wobei Sie die Mikroorganismen weglassen können, wenn Ihre Darmflora OK ist. Ich bin sicher, dass bei den hohen Dosierungen von 300ml täglich viel passieren wird evtl. sollten Sie diese Dosis auch über einen ganzen Monat beibehalten. Dies wäre für mich ein Ansatz, der sich lohnen könnte.

    Dies als Anregung!

    Gruß

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.