Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #24686
    aschenbrodel
    Teilnehmer

    Guten Morgen!
    Ich hab im Moment wieder mal diese dummen Bauchschmerzen, rechts so in der Blinddarmgegend. Die halten dann immer so 3-4 Tage an und vergehen wieder.
    Ich hatte das früher schon mal hin und wieder. Dann war für ein paar Jahre Ruhe. Sie sind wieder gekommen im letztem Herbst, als ich nach der ersten -und wohl zu kurzen- Rizol-Kur ein geschwollenes Gelenk am Finger hatte und der Arzt mir hochdossiertes Ibuprofen verordnet hat. Da ging es wieder los. Leukozyten waren auch sehr stark erhöht, gingen aber relativ schnell ohne Medis wieder runter. Ich war mit den Schmerzen beim Frauenarzt, der meinte, es könnte vom Eisprung sein, weil ja mein Hormonhaushalt nicht so toll ist.
    Davon bin ich jetzt immer ausgegangen, dass ich einmal Nebenwirkungen vom Ibuprofen hatte und dann eben Eisprung war, das hat mich einigermaßen beruhigt. (Leukozyten waren trotz Schmerzen normal) Zeitlich hat es auch immer so einigermaßen gepasst.
    Nur diesmal nicht, die Schmerzen sind eine Woche zu früh. Könnte natürlich sein, dass mein Zyklus wieder zu kurz ist, die letzte Zeit war er aber ziemlich regelmäßig.
    Das geht so rechts -eben Blinddarmecke- los und strahlt aus bis in die Leiste, manchmal in den Rücken oder bis rauf zur Gürtellinie, mal ist es mehr so in der Mitte, wo ich die Gebärmutter vermute und eigentlich fühlt sich der gesamte Bereich vom Nabel abwärts komisch an. Der Bauch ist aber weich beim Draufdrücken und der Stuhlgang breiig wie immer.
    Ich kann mir diese Schmerzen einfach nicht erklären und je mehr ich drüber nachgrübel, desto beunruhigter werde ich. (vielleicht ist es ja “nur” dieser Hüftbeuger)
    Kennt das jemand von Euch oder weiß einen Rat?
    Entschuldigung, ist wieder lang geworden….
    Liebe Grüße
    Aschenbrödel

    #32165
    aschenbrodel
    Teilnehmer

    Mir ist noch eingefallen, schonmal war es eine Zyste, und das nächste Mal wieder nicht. Bei der Darmspiegelung seinerzeit ist auch nichts auffälliges rausgekommen. Ich weiß ja gar nicht, zu welchem Arzt ich damit noch soll.
    Ich hab schon Iberogast Tropfen versucht, Progestogencreme, Voltaren Creme, Wärme, Dehnen vom Hüftlendenmuskel, irgendwie bringt das alles nix.
    Und die Schmerzen ändern sich, manchmal ist es ein Brennen, dann wieder eher ein Stechen, momentan spür ich rechts gar nichts, dafür mehr ein Ziehen im Unterleib, was aber in einer halben Stunde schon wieder ganz anders sein kann.
    Wenn ich nur wüsste, was das sein kann, dann könnte ich auch was dagegen unternehmen oder damit leben, aber so macht mich das total verrückt.
    LG Aschenbrödel

    #32205
    aschenbrodel
    Teilnehmer

    Hallo!
    War heute nochmal beim Frauenarzt wegen der Bauchschmerzen, sie gehen einfach nicht weg. Ich muss auch oft Wasserlassen, habe dabei kein Brennen, nur muss ich ständig, ganz dringend und hab auch das Gefühl, als wäre die Blase gar nicht richtig entleert, so Reizblase mäßig halt. Dummerweise tut mir auch der Rücken weh 🙁
    Hab ihn auf Chlamydien angesprochen, er meinte ein Test wäre zu ungenau (vor 2 Jahren war er negativ, gleiche Beschwerden). Und bei einer Fau mit ähnlichen Symptomen hat er eine Bauchspiegelung durchgeführt, bei ihr waren die Tests auch alle negativ und sie hatte eine Chlamydieninfektion im Bauchraum. Er würde mir auch eine Bauchspiegelung empfehlen.
    Die Ärztin im letzten Herbst hat im Dunkelfeld ja auch Chlamydien festgestellt und wollte mir Metronidazol geben, was ich auf gar keinen Fall nehmen wollte.
    Ich versteh das nicht. Im letzten Sommer/Herbst hatte ich überhaupt keine Bauchschmerzen mehr, die fingen erst nach Ende der 2-monatigen Rizol-Kur wieder an, und sind jetzt so oft und so heftig.
    Ich hab nach dem Dunkelfeld sogar mal eine Sanum-Kur gegen Chlamydien probiert, das ging gar nicht, prompt kamen Bauchschmerzen. Hörte ich mit den Tropfen auf, gingen die Schmerzen weg, fing ich wieder an, kamen sie zurück.
    Das Pararizol müsste doch eigentlich dagegen auch helfen, oder? Sind meine Pilze/Chlamydien/was auch immer denn schon resistent dagegen, nachdem ich sie letzten Sommer zu kurz bekämpft habe? Sollte ich an der Dosierung was ändern? Ich nehm es jetzt seit Mitte März und spätestens seit Anfang April die Dosis 3×10 Tro. täglich.
    An meinem Gesamtzustand hat sich seitdem nur geändert, dass das Herzklopfen deutlich besser ist, meine Haut ist nicht mehr so trocken und ich hab mehr Energie. Die schuppigen Stellen über den Augen haben sich durch Nystatin-Salbe gebessert.
    Müdigkeit, Stuhlgang, frieren, nachts stark schwitzen, Hormonstörungen, alles andere hat sich nicht geändert.
    Was kann ich nur tun?
    Liebe Grüße

    #32207
    gigithemystic
    Teilnehmer

    Hallo Aschenbrödel,

    bin bei der Lektüre des Buches:

    Andreas Moritz – Die wundersame Leber- und Gallenblasenreinigung

    Da findest du auch allerhand der Symptome beschrieben, die du da schilderst.

    #32237
    aschenbrodel
    Teilnehmer

    Hallo!
    Wäre es denn sinnvoll, das Pararizol -vielleicht auch nur kurzzeitig- mal auf zb. 3×15 Tropfen zu erhöhen? Oder wochenweise (eine Wo 3×10, eine Wo 3×15)?
    Ich hab fast den Eindruck, das reicht nicht mehr aus. Alles wird so langsam wieder schlimmer.
    Liebe Grüße

    #32238
    till
    Teilnehmer

    Hallo Aschenbrödel,

    klingt sehr nach starker Übersäuerung. Hast Du alle Säurequellen abgestellt? Wie sind die pH-Werte?

    An Deiner Stelle würde ich auch an die Antioxidantien denken. Also nicht nur den oxidativen Prozeß so stark unterstützen. Dann bekommt das Immunsystem auch wieder Kraft. Abstand mind. 4 Stunden.
    Rizol würde ich austesten lassen (HP). Das Hochdosieren erscheint mir aber nicht sinnvoll.

    Ja, denken wir an unsere Leber, sie wird es uns danken… 😉

    Konkret zu den Chlamydien kann ich nichts sagen, aber mitunter ist der Griff zum Antibiotikum die einzig hilfreiche Wahl. Die Rizole oder das Silber scheinen hier nicht zu greifen.

    Alles Gute – Till

    #32399
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    ich finde es nach Ihren Beschreibungen sehr schwer zu sagen, ob es Blinddarm, der Darm allgemein, die Eierstöcke oder sontiges ist, was die direkten Symptome verursacht.

    Ich würde Rizol sicher absetzen!

    Ich würde eine Woche Wasserfasten machen, um zu sehen, ob die Schmerzen ohne Essen verschwinden, das wäre der beiweiß, dass Ihre Probleme im Darm liegen!

    Allgemein natüchlich die Übersäuerung abklären, denn falls es wirklich Bakterien wie Chlamiedien seinen sollten, dann werden Sie diese ohne Entsäuerung nicht dauerhaft besiegen.

    Dominik Golenhofea

    #33110
    trixe-81
    Teilnehmer

    Hallo!
    War heute nochmal beim Frauenarzt wegen der Bauchschmerzen, sie gehen einfach nicht weg. Ich muss auch oft Wasserlassen, habe dabei kein Brennen, nur muss ich ständig, ganz dringend und hab auch das Gefühl, als wäre die Blase gar nicht richtig entleert, so Reizblase mäßig halt. Dummerweise tut mir auch der Rücken weh 🙁
    Hab ihn auf Chlamydien angesprochen, er meinte ein Test wäre zu ungenau (vor 2 Jahren war er negativ, gleiche Beschwerden). Und bei einer Fau mit ähnlichen Symptomen hat er eine Bauchspiegelung durchgeführt, bei ihr waren die Tests auch alle negativ und sie hatte eine Chlamydieninfektion im Bauchraum. Er würde mir auch eine Bauchspiegelung empfehlen.
    Die Ärztin im letzten Herbst hat im Dunkelfeld ja auch Chlamydien festgestellt und wollte mir Metronidazol geben, was ich auf gar keinen Fall nehmen wollte.
    Ich versteh das nicht. Im letzten Sommer/Herbst hatte ich überhaupt keine Bauchschmerzen mehr, die fingen erst nach Ende der 2-monatigen Rizol-Kur wieder an, und sind jetzt so oft und so heftig.
    Ich hab nach dem Dunkelfeld sogar mal eine Sanum-Kur gegen Chlamydien probiert, das ging gar nicht, prompt kamen Bauchschmerzen. Hörte ich mit den Tropfen auf, gingen die Schmerzen weg, fing ich wieder an, kamen sie zurück.
    Das Pararizol müsste doch eigentlich dagegen auch helfen, oder? Sind meine Pilze/Chlamydien/was auch immer denn schon resistent dagegen, nachdem ich sie letzten Sommer zu kurz bekämpft habe? Sollte ich an der Dosierung was ändern? Ich nehm es jetzt seit Mitte März und spätestens seit Anfang April die Dosis 3×10 Tro. täglich.
    An meinem Gesamtzustand hat sich seitdem nur geändert, dass das Herzklopfen deutlich besser ist, meine Haut ist nicht mehr so trocken und ich hab mehr Energie. Die schuppigen Stellen über den Augen haben sich durch Nystatin-Salbe gebessert.
    Müdigkeit, Stuhlgang, frieren, nachts stark schwitzen, Hormonstörungen, alles andere hat sich nicht geändert.
    Was kann ich nur tun?
    Liebe Grüße

    Hallo Aschenbrödel,

    ich hoffe es geht Dir wieder besser!

    ich möchte keine Angst verbreiten, aber ich leider momemtan an Unterleib und Bauchschmerzen die schubweise kommen und sehr stark sind, ich hatte diese zuerst vor 5 Jahren und zu letzt am letzen Freitag gehabt, beim ersten mal hatte man den verdacht auf eine Zyste an den Eierstöcken und ich wurde operiert, beim 2 mal musste ich vor Schmerzen auch wieder auf die Rettungsstelle, dabei wurde jedoch nicht gefunden, Blutwerte waren okay, CRP nicht erhöht, jedoch hatte ich die selben Schmerzen.
    Die Schmerzen hielten ca 1 h an, danach war alles fast wieder okay,
    ausser Krämpfe .

    Ich leide sehr oft an Bauchschmerzen und Durchfällen, aber nicht immer sehr tragisch.

    Jetzt mache ich mir doch einwenig Sorgen und habe einwenig rumgehorcht und bin durch Krankenschwestern und Zeitungsartikel auf die Krankheit Morbus Crohn gestossen es ist sehr erschreckend, jedoch sind die Sypmtome sehr deutlich

    http://www.barmer.de/barmer/web/Portale/Versichertenportal/Gesundheit_20und_20Krankheit/Lexikon_20Krankheiten/Eintr_C3_A4ge/Morbus_20Crohn.html#ac141804

    auch andere links sind sehr hilfreich einfach googlen

    ich wünsche Dir alles gute und hoffe, das Du keiner dieser Symptome hast, lass es mich wissen.

    Lieben Gruss
    Trixe

    #33124
    dg
    Verwalter

    Hallo Trixe,

    ich finde solche Links nicht hilfereich, denn hier steht nur die Lehrmeinung, die aus meiner Erfahrung ganz falsch ist!!! Morbus Chron ist sehr gut heilbar und wenn wir es richtig angehen wuerden, dann wuerden dies auch alle wissen. Leider werden durch solche Seiten die Patienten dazu gebracht aufzugeben und sich auch nciht mit den Ursachen zu beschaeftigen…..

    Ist insgesamt eine sehr traurige Sache mit den ganzen Fehlinformationen ….

    Dominik Golenhofen

    #33208
    aschenbrodel
    Teilnehmer

    Habe inzwischen Chlamydia pneumonia im Blut nachgewiesen.
    Hab auch eine Weile Doxycyclin genommen, womit einiges schnell besser war. Leider war der Zustand nicht von Dauer und im Moment bin ich soweit wie vorher. Sanum spricht irgendwie nicht mehr an, bzw. verschlechtert sich mein Zustand damit (besonders die Bauch- und Gelenkschmerzen). Ebenso mit Kollodialem Silber. Dabei spielt dann zusätzlich mein Darm (noch mehr) verrückt. Rizol nehm ich seit Juni nicht mehr.
    Das Gute daran, jetzt weiss ich endlich, dass ich mir die ganze Sache nicht einbilde.
    Ich hab (leider erst) im Oktober einen Termin bei einem Arzt, der auch naturheilkundlich und mit Sanum behandelt. Bis dahin will ich mich jetzt durchwursteln und erhoffe mir sehr viel von diesem Termin!
    Liebe Grüße

    #33233
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    da das antibiotikum geholfen hat, ist ein starker Hinweis, dass Sie unter den Chlamydien leiden. Diese verstecken sich (diese ist ja bekannt) und sobald sie die Antibiotika abgesetzt werden, kommen sie wieder raus und der Zustand verschlechtert sich. Somit sind die Probleme jetzt bekannt!

    Was tun? Das Milieu so ändern, dass die Chlamydien nicht mehr überleben können.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.