Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Autor
    Beiträge
  • #23707
    walter
    Teilnehmer

    Leide an einer Laktose-Intoleranz mit der ich aber gut klar komme.
    Da mir nachgewiesener Maßen zahlreiche Dünndarmbakterien fehlen bzw. teilweise fehlen, muss ich meine Flora dringend sanieren. Dazu möchte ich die kolloidalen Mineralien und die Darmbakterien benutzen.

    Mit den Bakterien, die ich schon einige Monate nehme, komme ich gut klar. Aber ich habe im Betrieb keine Möglichkeit diese zu kühlen. Wie genau nehme ich jetzt die Mineralien und die Bakterien mehrmals am Tag ein. Und kann ich mir die Tagesdosis irgendwie abfüllen und sie ohne Kühlung auch im Sommer über den Tag einnehmen. Gibt es dazu ein Konzept. Mein Problem ist, dass ich bis jetzt noch keine Verbesserung verspüre und ich denke, dass dies auch daran liegt, dass ich die Bakterien nur morgens einmal nehme und die Mineralien auch ganz unregelmäßig. Das ist vermutlich viel zu wenig, um einen dauerhaften Erfolg zu erreichen. Wäre für ein paar Tips sehr dankbar.

    #27140
    dg
    Verwalter

    Hallo Walter!

    In der Tat ist es viel besser, wenn man die Bakterien regelmäßig 3 Mal am Tag einnimmt. Mit der Kühlung ist das nicht so problematisch, wenn es sich um nur 1-2 Tag handelt. Füllen Sie sich doch morgens nach der Einnahme einfach 50ml in ein kleines Glasfläschen ab (bekommen sie als Tropfflasche in jeder Apotheke und nehmen den Tropfeinsatz heraus). Dann nehmen sie die eine Hälfte morgens und die andere am späten Nachmittag. Eine Kühlung ist jetzt für diesen Tag nicht erforderlich. Selbst wenn Sie sie vergessen, können Sie sie sicher noch am nächsten Tag einnehmen. Bitte nur nicht die ganze Flasche draußen stehen lassen.

    Die Mineralien sind überhaupt nicht temperaturanfällig. Damit die Mineralien aber einen reinigenden Effekt entwickeln können, müssen Sie schon eine gewisse Menge einnehmen. Hier gibt es mehrere Konzepte:

    1. Wie bei unserer Darmreinigung beschrieben. In diesem Fall steigern sie die Dosis langsam über einen Monat auf eine Tagesdosis von 300ml. Diese Dosis halten Sie dann mindestens 2 besser 4 Wochen durch. Danach sollte der Stuhlgang eine normale Farbe haben. Ist er immer noch ungewöhnlich dunkel, so ist die Dosis noch länger zu halten.

    2. Ein anderes Einnahmekonzept ist eine kontinuierliche Einnahme von einer Tagesdosis von 150ml (z.B. 3 Mal 50 ml). Diese Menge sollte dann über mindestens 3 Monate eingenommen werden. Alle 14 Tage empfehle ich dann zur Provokation eine Dosiserhöhung von 3-5 Mal 100ml für 2 Tage einzunehmen. Danach kehren Sie dann wieder zu 150 ml täglich zurück.

    Die unter 1. und 2. beschriebenen Mengen führen zu einer wirklichen Reinigung der Darmwände und auch des ganzen Körpers. Manche Menschen nehmen aber auch dauerhaft als Nahrungsergänzung täglich nur 50-100ml ein. Dies ist bei Ihren Beschwerden sicher nicht ausreichend.

    Generell würde ich Ihnen bei einer Laktoseintoleranz zu dem Spenglersan Kolloid T aus der Apotheke raten. Sie sprühen dies 1 Mal täglich 10 Pumpenstöße in die Armbeuge und reiben die Flüssigkeit mit dem Daumenballen trocken. Dies hilft auf energetischer Ebene zu Anregung und Veränderung der Verstoffwechselung von Milchprodukten. Lesen Sie mehr unter http://www.spenglersan.de

    Viel Erfolg

    Dominik Golenhofen

    #27141
    walter
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    vielen Dank für die Auskunft. Das mit der Bakterieneinnahme habe ich verstanden. Das mit dem 50 ml-Fläschchen ist eine gute Idee. Werde ich gleich morgen angehen. Ich bin froh, dass die nicht so arg wärmeemfindlich sind. Dachte halt, weil dort draufsteht man soll sie im Kühlschrank aufbewahren, dass sie ansonsten umkippen und mir schaden könnten.

    Aber ich glaube mit den Mineralien habe ich grundsätzlich etwas missverstanden. Ich dache man benötigt diese um den Bakterien beim Ansiedeln zu helfen. Nach langjähriger Behandlung durch einen guten und erfahrenen Heilpraktiker und vielen Ausleitungen mit homäopatischen Mitteln, Tees etc. benötige ich wahrscheinlich keine Reinigung und Entgiftung mehr. Das müsste eigentlich alles saniert sein.

    Ich meinte aber, dass ich im Forum irgendwo gelesen habe, dass ich zur Ansiedelung die Mineralien benötige. Wenn nicht würde ich sie zwar trotzdem nehmen, dann aber als Nahrungsergänzung in kleiner aber konstanter Dosierung. Können Sie dieses Thema noch einmal präzisieren.

    Danke im voraus und viele Grüße aus dem Kraichgau.

    #27144
    dg
    Verwalter

    Hallo Walter!

    Ja, Sie haben dies in der Tat richtig gelesen. Die Bakterien benötigen in der Tat Mineralien zur Ansiedelung.

    Für unsere Verdauung sind im besonderen die 2 Liter Verdauungssaft aus den Zellen der Dünndarmwand entscheidend. (Werden oft nicht beachtet! Alles schaut auf die Bauchspeicheldrüse, den Darm oder die Galle). Und gerade hier setzen die koll. Mieralien an. Sie Reinigen die Zellen der Darmwand, so dass die Verdauungssäfte besser in Gang kommen. Ich weis natürlich nicht wie “sauber” Sie sind. Bin grundsätzlich immer skeptisch. Als Test schlage Ich Ihnen vor einfach 2 Tage lang 3 Mal 100 ml einzunehmen. Wenn Ihr Stuhlgang die gleiche Farbe behält sind sie “sauber”. Falls er dunkel wird, wissen Sie, dass Sie noch Arbeit vor sich haben.

    Wenn Sie recht haben, sind die Mineralien wirklich als Nahrungsergänzung ausreichend. Ich hatte dies Ihrem Mail nicht so genau entnehmen können.

    Bitte berichten Sie doch von den Farbveränderungen. Wird die anderen Leser sicher auch interessieren!

    Viele Grüße

    Dominik Golenhofen

    #27147
    walter
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    zunächst danke für Ihre Ausführungen und für Ihre Geduld die Sie mit Forumbenutzern wie mir haben. Hier werden Fragen gestellt, die man bei einem Arzt bestimmt nicht los wird. Das macht es bestimmt nicht leicht für Sie. Im Namen aller die meiner Meinung sind, möchte ich mich an dieser Stelle für Ihre fundierten Auskünfte ganz ehrlich bedanken.

    Ich werde die Sache mit den 2 Tagen Test ausprobieren. Wie ich das schaffe 100 ml von den Mineralien zu nehmen, weiß ich noch nicht. Mit den Bakterien habe ich überhaupt keine Probleme. Vor den Mineralien habe ich etwas Angst. Kenne die Reaktion noch nicht und den Geschmack finde ich persönlich ziemlich widerlich.

    Aber ich habe mir vorgenommen es zu probieren. Werde dann mal berichten. Kann aber noch ein wenig dauern bis ich den Mut für diese Menge aufbringe.

    Danke und Gruß

    #27148
    dg
    Verwalter

    Wenn Sie die Minneralien mit Grapefruchtsaft mischen ist der Geschmack
    sogar erträglich.

    Gruß

    Dominik Golenhofen

    #27151
    musicuss
    Teilnehmer

    Hallo, Herr Golenhofen!

    Sie schreiben von Spenglersan Kolloid bei einer Laktoseintoleranz. Was hat es damit auf sich? Leider kann ich auf der entsprechenden Internetseite nichts finden. (Da dürfen nur die Fachleute was abrufen…) Was meinen Sie mit “auf energetischer Ebene” und wie kann sich die Verstoffwechselung von Milchprodukten ändern?

    Herzliche Grüße
    musicuss

    #27155
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    Das Spenglersan Kollid T ist ein Homöopatikum, welches verschiedene Tuberkulosebakterien in potenzierter Form enthält. Durch die Anwendung wird, auf einer physikalischen Wirkung basierend, die Schleimhautsituation des Körpers verändert. Tuberkulosebakterien sind in Milchprodukten in toter Form in großen Mengen enthalten. Deshalb gibt es bei verschiedenen Menschen Reaktionen auf Milchprodukte, die dann wie eine Intoleranz aussehen. Durch die Anwendung verbessert sich dieser Zustand.

    Ich weis nicht, ob Sie mit diesem Erklärungsversuch etwas anfangen können? Aus meiner Sicht sind die Kolloide sehr günstig und immer einen Versuch Wert.

    Gruß

    Dominik Golenhofen

    #27159
    musicuss
    Teilnehmer

    Hallo, Herr Golenhofen!

    Vielen Dank für die Antwort! Gleichzeitig sorry für die Rückfrage…
    Heißt das, dass es sein kann, dass es gar nicht am Enzym liegt??

    #27161
    dg
    Verwalter

    Hallo!

    Ich bin bei jeder Diagnose erst einmal skeptisch und versuche, ob
    eine “Heilung” nicht doch möglich ist. Was Sie genau haben oder
    auch nicht haben, müssen Sie selber herausfinden.

    Grüße

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 10 Beiträgen - 1 bis 10 (von insgesamt 10)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.