Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #25021
    danielt
    Teilnehmer

    Sehr geehrter Herr Golenhofen, ich habe in den letzten 2 Jahren einige Beschwerden mitmachen müssen und hätte gern Ihren Rat.Zu meiner Person: Ich bin 32 Jahre alt, 1.82 m groß und etwa 77 kg. Ich bin sehr gut austrainiert,mache schon sehr lange Fitneßsport und ernähre mich gesund. Das “Gesund Ernähren”muss ich natürlich mit meinen neuen Erkenntnissen etwas relativieren, da zuviel Fleisch und Eiweiß-Produkte sicher auch nicht gut sind. Auf jeden Fall war ich immer sehr fit und hatte sehr wenig körperliche Probleme. Dieser Zustand hat sich allerdings im Herbst 2007 geändert als ich starke Schmerzen im Bein bekam. Im Nachhinein und nach sehr sehr vielen Arztbesuchen hat sich herausgestellt, das ich an der Hüfte operiert werden musste.Gegen die Schmerzen wurden mir natürlich Schmerzmittel verschrieben,ab Januar 2008 nahm ich für etwa13-15 Monate!!! das Medikament Lyrica ein, welches eigentlich gegen Epilepsi eingesetzt wird. Es betäubte die Nervenschmerzen im Bein sehr gut. Ich glaube durch diese lange Einnahme hat mein Körper doch Schaden genommen. Seit dieser Zeit häuften sich Infekte, die wieder mit Antibiotika behandelt wurden, mein ohnehin schon empfindlicher Magen wurde daraufhin gereizt und ich bekam “Magenschoner”, also wieder Tabletten(Omeprazol,Pantrozapol). Ich hatte wieder öfters ein Unwohlsein und Magenschmerzen im oberen Bereich, fühlte mich aufgebläht. Ich muss sagen, das ich wie gesagt sehr eiweiß-lastig gegessen haben , viel Eier,Fleisch, Käse, Joghurt.Alles sehr gut für die Muskeln eben… Ich hatte auch eigentlich immer eine sehr schöne Haut ,doch das hat sich in letzter Zeit leider geändert. Im Juni diesen Jahres bekam ich zum ersten Mal einen zimlich starken Ausschlag im Gesicht und am Hals, so rote Pusteln, die etwas juckten und schuppten. Bin mal wieder von Arzt zu Arzt gerannt, habe Antibiotika bekommen…schon wieder, salben und eben viele chemische Keulen.Irgendwann, so nach 4-6 Wochen waren Sie so gut wie verschwunden, allerdings hatte ich oft Magenschmerzen, ein Brennen in der Speiseröhre und starken Druck im Brustkorb/Hals-Bereich. Bei einer Magenspiegelung wurde eine leicht blutige Gastritis mit geröteter Speiseröhre festgestellt-also wieder Tabletten.Wegen dem Ausschlag wurden Bluttests gemacht, Abstriche genommen, eigentlich alles ziemlich normal, bis auf leichte Abweichungen.Sehr sehr stark erhöht(über 800) der IGE Wert, also ein Indikator für eine allergische Reaktion wenn ich nicht irre?! Angeblich bin ich jetzt Allergiker,habe aber nie Heuschnupfen-Symptome gehabt.Ich wäre leicht allergisch auf Gräser und Roggen, habe Neurodermitis und müsse halt damit leben, das das mit meiner Haut immer wieder mal vorkommt. Aktuell soll ich Cortison-Salbe drauf-schmieren, die gut geholfen hat, im Moment habe ich nur so 5 Stellen etwa im Gesicht , aber die Beschaffenheit hat sich denke ich auch schon geändert von den Pusteln.Sie verändern sich garnicht mehr, sind ziemlich hart und schon einige Wochen ohne Veränderung da.Eine ist gelblich/weißlich und sehr hart, aber kein normaler Pickel. Ach ja, Akne wurde auch schon diagnostiziert und das es von Creme käme. Ich habe immer ein stark übersäuertes Gefühl im Magen, muss sehr oft aufstoßen und die PHWert Messung zeigt den ganzen Tag über gelbe Werte an, also im stark sauren Bereich. Mit dem Versuch , mich basicher zu ernähren, ist es glaube ich , nicht mehr getan, weil sicher mein Körper durch die vielen chemischen Keulen einiges gelitten hat. Ich wäre Ihnen wirklich dankbar, wenn Sie mir weiterhelfen können, denn ich bin fast nur noch beim Arzt, weil ich mich einfach nicht mit diesen Zuständen abfinden möchte, wie es mir immer empfohlen wird. Früher hatte ich solche Probleme auch nicht und es muss ja eine Ursache geben.

    Vielen Dank einstweilen und ich freue mich auf Ihre Antwort.

    MfG

    #33907
    dg
    Verwalter

    Hallo Daniel,

    ja, da haben Sie Ihren Körper ganz schon an die Wand gefahren…….natürlich mit dem Rat der Ärzte…..

    Wichtig ist, dass Sie dies jetzt erkannt haben. Ich weis nicht, ob die Erkenntnis sehr weit getrungen ist, oder ob Sie doch noch an den Medikamenten und den Ratschlägen hängen. Eine alternative Heilung ist langwierig und anstrengend, denn auf einmal ist man selbst verantwortlich und kann die Symptome somit auch nicht einfach abtun.

    Ich stimme Ihnen zu, dass eine reine Ernährunsumstellung nicht ausreicht.

    3 Dinge sind zu tun:

    1. Die richtige Ernährung. Eiweißarm, aber doch noch Eiweiß, denn Sie haben sicher auch eine falsche Darmflora mit Pilzen, so dass man die Kohlenhydrate auch reduzieren muss. Mein Rat: Strenge Antipilz-Diät mit nicht zu viel Eiweiß!

    2. Die Entsäuerung. Hier rate ich erst die Tagesprofile des pH-Wertes im Urin zu messen und dann legen wir die Entsäuerungskur fest.

    3. Darmsanierung, evtl gleich eine Darmreinigung, abhängigg von den pH-Werten.

    Das die HAut mit dem Darm zusammenhängt und die Neurodermitis und Acne aus dem Darm kommen haben die sicher schon erkannt….also keine Sorge, die Symptome lassen sich schon beseitigen.

    Grüße

    Dominik Golenhofen

    #33923
    danielt
    Teilnehmer

    Hallo Herr Golenhofen,

    vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Sie vermuten ja eine Verpilzung des Darms, und nun stellt sich mir die Frage, ob das nicht getestet werden kann bzw sollte ob und welcher Pilz vorliegt?

    Vielen Dank schonmal im voraus.

    Viele Grüße

    D.Theilig

    #33934
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    eine Labortestung kann positiv ausfallen (Blut oder Stuhl), dann wäre dies eine Hinweis. Es kann aber auch alles negativ sein, was sehr häufig der Fall ist, und dann kann der Pilz trotzdem da sein. Aus diesem Grunde rate ich von Labortest ab, weil es keinen Ausschluss gibt.

    Dominik Golenhofen

    #33943
    bauchvoll
    Teilnehmer

    Also, soweit ich weiß, ist die Bestimmung von D-Arabinitol sehr sehr genau und zuverlässig. D-Arabinitol ist ein Stoffwechselprodukt der Candida Hefen und ist bei übermäßiger Besiedlung im Urin nachweisbar.
    Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen

    #33961
    dg
    Verwalter

    Hallo,

    wenn dies so einfach wäre, wäre toll. Leider ist das D-arabinitol nur dann erhöht, wenn sehr viele Pilze im Dam sind und diese den Stoffwechsel dominieren und so messbare Mengen ausgeschieden werden. Ich mache diese Messung in meiner Praxis nicht mehr. Da ist die Stuhluntersuchung in einem guten Labor doch viel besser.

    Dominik Golenhofen

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.